Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Bosch Akku Säbelsäge PSA 18 LI im Praxistest

(4.5 / 5 bei 130 Stimmen)

133,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 12. Dezember 2018 18:01

Praxistest zur Akku-Säbelsäge PSA 18 LI von Bosch

Säbelsägen wie die Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI werden auch als Reciprosägen sowie als Elektro-Fuchsschwänze und als Tigersägen bezeichnet. Mit den Blättern eines solchen Geräts lassen sich viele verschiedene Materialien wie Holz, Metall, Keramik und Kunststoff bearbeiten. Die Werkzeuge finden sowohl im privaten Haushalt als auch in professionellen Bereichen (z.B. Feuerwehr oder THW) Verwendung.

Wir haben die Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI auf Herz und Nieren überprüft. Es gibt sie in drei verschiedenen Ausführungen (mit 2,0-Ah-Akku, mit 2,5-Ah-Akku, ohne Akku) und der Hersteller verspricht angenehme kabellose Arbeiten. Die Schnitte in Gips, Kunststoff etc. sollen leicht von der Hand gehen und der werkzeuglose Sägeblattwechsel verspricht ein Höchstmaß an Flexibilität. Ferner gibt Bosch an, dass sich alle handelsüblichen Säbelsägeblätter samt S-Schaft für das Gerät eignen und dank der intelligent gesteuerten Energie (Stichwort “Syneon Chip“) halten sowohl die Säge als auch der Handwerker überdurchschnittlich lange durch – bei jedem Projekt.

Doch was taugt die Säbelsäge aus dem Hause Bosch in der Praxis? Dieser Frage gehen wir im Folgenden nach. Bevor wir unsere Testergebnisse präsentieren, gehen wir detaillierter auf die Eigenschaften des Werkzeugs ein.

Bilder aus unserem Praxistest

Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9275
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9279
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9280
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9284
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9285
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9287
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9288
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9289
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9291
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9292
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9293
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9294
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9295
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9296
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9297
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9298
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9299
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9300
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9301
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9302
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9306
Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI_Praxistest_9303

Volle Harmonie zwischen Akku, Motor und Getriebe?

Die Reciprosäge wird mit einem leistungsstarken 18-Volt-Akku betrieben, welcher durch die Pendelung des Sägeblatts unterstützt wird. Der Akku basiert auf der LI-Technologie (Lithium-Ionen), sodass der Heimwerker weder den berüchtigten Memory-Effekt noch die Selbstentladung fürchten muss.

Der intelligente Syneon Chip sorgt laut Bosch für eine deutlich gesteigerte Effizienz (85 %), indem er für ein harmonisches Zusammenspiel zwischen dem Akku, dem Motor und dem Getriebe sorgt. Hieraus sollen sich wesentlich mehr Schnitte in kürzester Zeit ergeben und eine konstante Leistung gewährleistet werden und zwar so lange, bis der Akku vollkommen entladen ist.

Derweil gestaltet das SDS-System den werkzeuglosen Wechsel der Sägeblätter so schnell wie möglich.

Leichte, schnelle Schnitte durch unterschiedliche Materialien?

Dank der hohen Akku-Leistung und dem kraftvollen Motor soll sich die Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI für sämtliche Arbeiten in Haus und Garten eignen. Die Bearbeitung von Holz und Kunststoff ist ebenso wenig ein Problem wie die von Metall und Verbundstoffen. Das ist auch auf die zuschaltbare Turbo-Funktion zurückzuführen. Diese gewährleistet eine Pendelhubbewegung des Sägeblatts, sodass die Schnitte besonders schnell von der Hand gehen. Somit eignet sich die PSA 18 LI auch für das Zerkleinern von Feuerholz sowie für das Zuschneiden von Komponenten für den Gartenzaun etc. Und selbst das Entasten wird mit der Tigersäge zum Kinderspiel – zumindest, wenn man dem deutschen Traditionsunternehmen glauben darf.

Weitere Angaben des Herstellers

Wie bereits erwähnt, ist die Akku-Säbelsäge mit allen handelsüblichen S-Schaft-Säbelsägeblättern kompatibel. Das ist besonders von Vorteil, wenn man noch nicht über entsprechende Blätter verfügt und bei der Anschaffung etwas Geld sparen möchte. Das Design der Tigersäge ist sehr kompakt und das Gehäuse verfügt über Softgrip-Auflagen, die dem Handwerker jederzeit die volle Kontrolle über die Maschine bieten. Zu dieser optimalen Zusammenarbeit zwischen Heimwerker und Maschine trägt auch das Zweihand-Griffsystem bei. Dank diesem liegt die Säge gut in der Hand und lässt sich besonders leicht führen. Während die eine Hand den Gasgebeschalter bedient (Hauptgriff), stützt die andere den Elektro-Fuchsschwanz hinter dem Handschutz (Schaft).

Die Bosch Akku Säbelsäge PSA 18 LI auf einen Blick

  • Leistung: 18 V
  • Akkukapazität: 2,0 oder 2,5 Ah
  • Hubzahl: 0 – 2.800 min-1
  • Schnitttiefe in Holz: 100 mm
  • Schnitttiefe in Aluminium: 20 mm
  • Schnitttiefe in Stahl: 20 mm
  • Netto-/ Bruttogewicht: 2,3/ 3,42 kg

Kann die PSA 18 LI halten, was Bosch verspricht?

Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI im PraxistestDie Bosch Akku-Säbelsäge PSA 18 LI macht bereits beim Auspacken einen hochwertigen, zuverlässigen Eindruck. Nimmt man das Werkzeug aus dem Karton, fällt sofort die gute Handlichkeit auf, die u.a. auf das geringe Gewicht zurückzuführen ist. Trotz ihrer “Leichtigkeit“ liegt die Akku-Säbelsäge gut in der Hand und der Heimwerker wird es kaum erwarten können, das Gerät zu testen.

  • Hinweis: Die Bedienung der Tigersäge erfolgt sicherheitstechnisch bedingt und wie es für Werkzeuge dieser Art typisch ist unter dem Druck auf zwei verschiedene Knöpfe (Drucktaster im Griff und Extrataster an der Seite).

Sobald man die PSA 18 LI am Material ansetzt, erfreut man sich an den guten Laufeigenschaften und an der Power, die dieses kleine Gerät zu Tage bringt. Selbst Äste mit einer Stärke von bis zu sieben Zentimeter sind kein Problem und auch bei der Bearbeitung von Metall und Kunststoff kann der Elektro-Fuchsschwanz auf ganzer Linie überzeugen. Der Akku ist sehr ausdauernd und büßt auch nach mehreren Stunden nicht an Leistung ein.

Im Test fällt außerdem positiv auf, dass die Säge überhaupt nicht vibriert, wenn das zu bearbeitende Material stabil und fest ist. Hierzu muss man den Anschlag aber auch direkt an das Sägegut anhalten.

Etwas anders sieht das bei sehr dünnem, flexiblem Material mit wenig Widerstand aus. In diesem Fall kann es vorkommen, dass das Holz o.Ä. mit dem Sägehub mitschwingt, sodass die PSA 18 LI zu vibrieren beginnt. Die Folge: Das Werkzeug sägt nicht, sondern reißt eher an dem Material. Für das Schneiden von dünnen frischen Ästen etc. sollte man also lieber zu einer Gartenschere greifen.

Als kritisch zu erachten ist auch die Tatsache, dass die Säge über keine Akku-Ladestandanzeige verfügt und dass sich der Akku verhältnismäßig schwer aus der Konstruktion entnehmen lässt. Letzteres kann vor allem in Eile etwas nervenaufreibend sein. Mit ein wenig Geduld und Übung gewöhnt man sich jedoch schnell an die Handhabung.

Die Bosch Akku Säbelsäge PSA 18 LI im Test – Fazit

Alles in allem kann sich der Heimwerker auf die Akku-Säbelsäge PSA 18 LI von Bosch verlassen. Das Werkzeug macht kurzen Prozess mit sämtlichen Materialien und selbst dicke Äste stellen keine Herausforderung dar. Trotz einiger Abzüge lässt sich für die Reciprosäge eine Kaufempfehlung aussprechen.


133,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 12. Dezember 2018 18:01