Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

So erhöhen Sie die Lebensdauer ihrer Heizung

Der Austausch einer Heizung ist in einem Abstand von knapp zwei Jahrzehnten kaum zu vermeiden. Besitzer eines Eigenheims ärgern sich in dieser Situation über die hohen Kosten, welche mit der Aktion verbunden sind.

Eine konsequente Wartung und eine vorausschauende Planung machen es möglich, den betreffenden Zeitpunkt länger hinauszuzögern und die Kosten massiv zu reduzieren.

Heizungstechniker bei der Wartung einer Heizungsanlage.

Heizungstechniker bei der Wartung einer Heizungsanlage. | Foto: minervastock / Depositphotos.com

Die Wichtigkeit der Wartung

Fangen wir zunächst an mit einer Zusammenfassung der Vorteile, die entstehen, wenn die Heizung regelmäßig gewartet wird:

  • Durch die regelmäßige Überprüfung des Kessels können wir Schäden vermeiden, die manchmal aufgrund der fehlender Wartung auftreten.
  • Bei der Überprüfung des Kessels innerhalb der vom Hersteller festgelegten Terminen stellen wir sicher, dass das Gerät innerhalb der vorgesehenen Parameter arbeitet, wodurch ein idealer Betrieb hinsichtlich der Erzeugung von Wärme gewährleistet wird und unnötige übermäßige Erzeugung von Gasen und ein übertriebener Gasverbrauch vermieden werden, indem der Wirkungsgrad der Maschine kontrolliert wird.
  • Ein sehr wichtiger Faktor ist die Sicherheit: Eine Heizung, die regelmäßig überprüft wird, verursacht weniger Unfälle! Wer sich also um seine eigene körperliche Unversehrtheit und die seiner Familie kümmert, sollte dies berücksichtigen.
  • Bei den periodischen Überprüfungen wird größtmögliche Sorgfalt auf die wertvollen Geräte gelegt, was folglich die Nutzungsdauer verlängert und die langfristigen Heizkosten reduziert.
  • Heizungssysteme sind heutzutage sehr komplex. Das ist zum einen sehr positiv. Dank dieser Komplexität können wir beispielsweise die Sonnenenergie nutzen, um unser Wasser zu erwärmen und so den Gasverbrauch stark zu reduzieren. Andererseits besteht der Nachteil darin, dass die vorerwähnte Komplexität größere Investitionen in Ausrüstung und Technologie erfordert. Dies ist zweifellos eine lohnende Investition, sowohl auf der Ebene der Umwelt als auch aus wirtschaftlicher Sicht. Es ist jedoch eine Investition, die „gepflegt“ werden muss, um die erwarteten Erträge zu erzielen!

Wartungstermine unbedingt einhalten

Direkt nach der Erstinstallation der Heizung wird der Monteur auf die wichtigen Wartungstermine aufmerksam machen.

Hier lohnt es sich, die Eintragungen nicht nur als Pflicht zu verstehen. Stattdessen handelt es sich um einen Weg, kleine Schäden an der Heizung binnen kurzer Zeit auszumerzen. Damit ist die Gelegenheit verbunden, weitere Auswirkungen auszuschließen und damit die weiteren Funktionen zu schonen.

Sofern nicht die dafür notwendigen Fachkenntnisse vorhanden sind, ist es in keinem Fall zu empfehlen, die Arbeiten in eigener Regie durchzuführen. Stattdessen sind hier die Lohnkosten des Handwerkers sinnvoll präsentiert, da sie ein höheres Maß an Sicherheit versprechen.

Duale Systeme nutzen

Die Zentralheizung muss in diesen Tagen nicht mehr das einzige Standbein der Wärmeversorgung sein.

Eine beliebteste Heizungsergänzung ist heute die am Anfang dieses Artikels erwähnte Solarenergie. Dies ist eine der ökologischsten Methoden zur Erzeugung von Wärme!

Leider ist die Nutzung der Sonne als Energiequelle für unsere Heizung in der Regel auf die Trinkwassererwärmung beschränkt. Auf diese Weise reduzieren wir zwar unseren Gasverbrauch, erhöhen aber nicht die Wärmeerzeugung für die verschiedenen Räume unseres Hauses.

Ein anderes System, das das Heizen ergänzt, ist das Verbrennen von Holz; dieses System hat auch seine Vorteile. Damit reduzieren wir unseren Gasverbrauch. Darüber hinaus hat Feuer die Menschen immer für seine Schönheit und seinen Charme angezogen. Das Feuer ist höchst romantisch!

Leider gibt es auch hier Nachteile … Die Installation eines Ofens zum Verbrennen von Holz zu Hause ist äußerst aufwendig und teuer! Das Haus, in dem Sie Holz zur Erzeugung von Wärme verwenden möchten, muss über einen Kamin verfügen.

Zwar gibt es Außenkamine aus Metall, die nicht so schwer zu installieren sind, sowie auch Gaskamine ohne Schornstein, aber das Verfahren verursacht immer noch relativ hohe Kosten. Außerdem erreicht der erzeugte Rauch teilweis die Nachbarschaft, was die Nachbarn stören kann. Aus diesen Gründen wird Brennholz nicht als Ergänzung zur Heizung für den häufigen Gebrauch empfohlen.

Stattdessen bietet sich etwa die Infrarotheizung als Alternative an. Sie ist dank Strahlungswärme dazu in der Lage, einen Raum binnen weniger Minuten auf die gewünschte Temperatur zu bringen.

Zudem lassen sich die flachen Elemente ohne Platzverlust als Deckenheizung einbauen. Weitere Informationen zu den Produkten gibt es hier.

Auf der anderen Seite überzeugt die Heizung vor allem Heimwerker. Denn sie sind dazu in der Lage, dank einer detaillierten Anleitung die Installation in eigener Regie vorzunehmen.

So reduzieren sich die Kosten allein auf die Anschaffung des Geräts. Unter dem Strich steht so in der Regel ein besseres Verhältnis von Preis und Leistung zu Buche, als auf den ersten Blick angenommen werden konnte.

Die Deckenheizung kann von Heimwerkern relativ einfach montiert werden!

Die Deckenheizung kann von Heimwerkern relativ einfach montiert werden! | Foto: jukai5 / Depositphotos.com

Die Vorzüge der Strahlungswärme

Wer sich für das Prinzip der Strahlungswärme entscheidet, vermeidet auf diese Weise starke Verwirbelungen der Luft, wie sie bei anderen Systemen entscheiden.

Stattdessen ist es möglich, für eine direkte Übertragung der Wärme zu sorgen. So werden Partikel nicht unnötig in Bewegung versetzt und es bietet sich die Chance, eine behagliche und wohlige Wärme zu erreichen.

Weiterhin konnte die Lebensdauer der Infrarotheizungen in den vergangenen Jahren immer wieder verbessert werden. Heute lassen sich die Geräte über viele Jahre im Einsatz halten, ohne an einen Austausch denken zu müssen.

Diese Zuverlässigkeit, für welche die meisten Hersteller heute einstehen können, stellt ebenfalls eine wichtige Stärke der Systeme dar.

Auf Qualität setzen

Gleichsam ist es von Bedeutung, bereits beim Kauf der Heizung eine lange Lebensdauer im Blick zu behalten.

Besonders beim Hausbau ist der Wunsch vieler Eigentümer groß, die Kosten zunächst zu reduzieren. Auf diese Weise werden günstige Alternativen in Betracht gezogen, die jedoch nur für kurze Zeit Bestand haben.

In jedem Fall lohnt es sich, qualitativ hochwertige Produkte für die Anschaffung in Betracht zu ziehen. Die Mehrkosten, die damit zunächst verbunden sind, bieten letztlich die Chance, die Heizung lange in Betrieb zu halten.

Kann die Anschaffung eines neuen Heizungssystems auf diese Weise nur um zwei bis drei Jahre nach hinten verschoben werden, liegt darin schon ein deutlicher wirtschaftlicher Mehrwert.

Alle Teile des Systems sollten als wichtig erachtet werden: Heizkörper, Heizkörperverkleidung, Heizkörperthermostat WLAN, usw.

Besonders die Einschätzungen des Fachmanns spielen aus diesem Grund bei der Wahl der Heizung eine wichtige Rolle.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *