Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Bürstenschleifer

Der Bürstenschleifer wird auch als Satiniermaschine oder als Bürstenmaschine bezeichnet. Es handelt sich beim Bürstenschleifer um eine moderne Schleif- und Poliermaschine, welche der Gruppe der elektrischen Schleifer zuzurechnen ist. Der moderne Bürstenschleifer wird im Allgemeinen als Handgerät durch den Heimwerker oder durch den professionellen Handwerker geführt.

Ebenso ist er allerdings auch als stationäres Gerät in Werkstätten und in Industriebetrieben in Gebrauch, wobei das jeweils zu bearbeitende Werkstück in einen speziellen Arbeitstisch eingelegt werden muss.

Die moderne Bürstenschleifmaschine wird grundsätzlich an das Werkstück heran geführt. Der Bürstenschleifer ist hierbei dazu imstande, die Oberfläche des betreffenden Werkstückes fein zu entgraten, zu schleifen und zu polieren.

Aktuelle Bürstenschleifer Bestseller

Bestseller Nr. 1
Fartools REX 120 Schleifmaschine für Außenrenovierungen, 1300 W, Schwarz
42 Bewertungen
SaleBestseller Nr. 2
Makita Bürstenschleifer, 9741J
3 Bewertungen
Bestseller Nr. 3
Makita 9741 Bürstenschleifer
1 Bewertungen
Makita 9741 Bürstenschleifer
  • Länge: 310 mm
  • Breite: 185 mm
  • Höhe: 182 mm
Bestseller Nr. 4
Fartools 110872 Nylonbürste für Schleifmaschine REX120, Durchmesser: 120 mm, Schwarz
9 Bewertungen
Bestseller Nr. 5
Bosch DIY Schleifroller PRR 250 ES, Aufnahmeschaft, Schleifhülse 60 mm , 2x Lamellenrolle 60/10 mm, Schutzabdeckung, Koffer (250 W, Schleifrollenbreite: 10-60 mm, Körnung 80)
50 Bewertungen
Bosch DIY Schleifroller PRR 250 ES, Aufnahmeschaft, Schleifhülse 60 mm , 2x Lamellenrolle 60/10 mm, Schutzabdeckung, Koffer (250 W, Schleifrollenbreite: 10-60 mm, Körnung 80)
  • Der Schleifroller 250 ES - für müheloses und materialgerechtes Schleifen
  • Für verschiedenste Materialien und Formen dank flexibler Schleifwalze
  • Optimale Handhabung und Kontrolle durch Softgrip-Auflage am Griff
  • Hohe Abtragleistung durch den 250-Watt-Motor
  • SDS-System: Einfaches und werkzeugloses Wechseln der Schleifrollen

Das Funktionsprinzip vom modernen Bürstenschleifer

Grundsätzlich arbeitet und agiert auch der moderne Bürstenschleifer nach dem Funktionsprinzip aller gängigen Schleifmaschinen.

Ein Elektromotor überträgt nämlich auch beim Bürstenschleifer seine Kraft über eine Achse oder aber auch über ein spezielles Gewinde auf einen sogenannten Schleifkopf. Dieser kann zusätzlich durch den Heimwerker je nach Arbeitsgang und Werkstoff mit ganz unterschiedlichen Aufsätzen bestückt und ausgerüstet werden.

Die Besonderheit des Werkzeuges bringt es allerdings mit sich, dass das Arbeiten mit dem Bürstenschleifer im eigentlichen Sinne ein Bürstspanen ist. Hierbei wird die Oberflächenstruktur des bearbeiteten Werkstückes gezielt verändert und variiert, indem sie beispielsweise entgratet wird.

Der Einsatz des modernen Bürstenschleifers und der Arbeitsgang des Bürstspanens empfiehlt sich jedoch überwiegend bei eher weichen Werkstoffen. Beispielsweise bei den weichen Metallen oder auch metallischen Legierungen.

Rotierende Bürsten aus metallischen Drähten oder auch aus Kunststoffdrähten bilden dabei meist den standardmäßigen Aufsatz moderner Bürstenschleifer. Auch zum Abbürsten von Korrosionsprodukten oder von farblichen Beschichtungen von entsprechenden Werkstücken kann der moderne Bürstenschleifer heutzutage professionell oder auch im hobbymäßigen Umfeld gut und mit Erfolg eingesetzt werden.

Im Unterschied zum bereits erwähnten Bürstspanen gilt dieser Arbeitsgang mit dem Bürstenschleifer dann jedoch nicht als Veränderung der Oberflächenstruktur eines Werkstückes, sondern lediglich als dessen Reinigung.

Der Bürstenaufsatz kann auf der modernen Bürstenschleifmaschine nahezu beliebig oft gewechselt werden, was dem Heimwerker letztendlich das bequeme maschinelle Bearbeiten unterschiedlichster Werkstoffe mit ein und demselben Gerät möglich macht.

Je nach verwendetem Bürstenaufsatz und nach Werkstoffart muss die Drehzahl des Aufsatzes durch den Heimwerker entsprechend angepasst und dann gegebenenfalls auch nachjustiert werden.

Die Einsatzmöglichkeiten für den modernen Bürstenschleifer

Die Einsatzmöglichkeiten für den modernen Bürstenschleifer sind heute als extrem vielfältig zu bezeichnen und erstrecken sich demzufolge auch auf unterschiedlichste Arten von Werkstoffen.

So können mit den Geräten beispielsweise Metalle, NE-Metalle, Edelstahl und sogar Holz mit Erfolg durch den Heimwerker bearbeitet werden.

Aber sogar auch Glas, Textilien und unterschiedlichste Kunststoffe können mit dem Bürstenschleifer poliert, satiniert, geschliffen, gereinigt oder strukturiert werden.

Die Art und die Form sowie die Oberflächenbeschaffenheit und die Struktur des jeweils zu bearbeitenden Werkstückes macht dabei jeweils eine Anpassung des Bürstenschleifers nicht nur in Gestalt der verwendeten Drehzahl, sondern vor allem durch die Verwendung eines geeigneten Bürstenaufsatzes erforderlich.

Moderne Bürstenaufsätze für den Bürstenschleifer bestehen daher heute nicht nur aus Draht oder auch aus Messingdraht, sondern beispielsweise auch aus Nylon, aus Schleifpapier oder aus Gummi. Auch die sogenannte Mattierscheibe findet sich oft als Aufsatz auf dem modernen elektrischen Bürstenschleifer.

Besonders oft und gern wird der moderne Bürstenschleifer durch den Heimwerker oder auch durch den Handwerker im professionellen und gewerblichen Umfeld für den Arbeitsgang des sogenannten Satinierens von Werkstoffen eingesetzt.

Hierbei ist es jeweils das primäre Ziel des Einsatzes des Bürstenschleifers, eine glänzendere oder auch hellere Oberfläche erzielen zu können, welche außerdem auch noch von ihrer Haptik her eine glattere Außenfläche aufweist, die sich weniger rau oder gar porös anfühlt, wenn man darüber hinweg streicht.

Aber nicht nur helle, sondern beispielsweise auch matt glänzende oder ganz einfach nur matte Oberflächen von Werkstoffen lassen sich durch das Satinieren mit der modernen Bürstenschleifmaschine mit gutem Erfolg erzielen.

Das häufig verwendete Satinieren mit dem elektrischen Bürstenschleifer ist außerdem gut dazu geeignet, um beispielsweise auch Krätzer oder Einschlüsse von den Oberflächen der dergestalt behandelten Werkstücke zu entfernen.

Das Satinieren mit dem elektrischen Bürstenschleifer egalisiert ferner die behandelten Oberflächen von Werkstücken und ist insgesamt auch gut geeignet, um diese zusätzlich zu verdichten.

Daher werden moderne elektrische Bürstenschleifer beispielsweise auch oft und gern eingesetzt, um die Oberflächen von Papier dadurch zu veredeln und zu verdichten. Dieser Vorgang dient explizit der Veredelung des behandelten Papiers.

Der Arbeitsschutz beim Umgang mit dem elektrischen Bürstenschleifers

Obwohl der unscheinbare elektrische Bürstenschleifer kein trennendes oder schneidendes Arbeitsverfahren repräsentiert, handelt es sich dennoch um ein spanabhebendes Verfahren, bei welchem eine gewisse Feinstaubbelastung des Heimwerkers oder des Handwerkers zu verzeichnen ist.

Diesen besonderen Gegebenheiten muss durch entsprechend geeignete Maßnahmen und Einrichtungen seitens des Arbeits- und Gesundheitsschutzes unbedingt Rechnung getragen werden.

Es wird daher seitens der Experten empfohlen, bei der Nutzung des elektrischen Bürstenschleifers mindestens baumwollene Schutzbekleidung zu tragen, welche nicht entflammbar ist sowie eine Schutzbrille aufzusetzen.

Auch Sicherheitsschuhe sowie Arbeitshandschuhe werden als durchaus sinnvolle Ergänzung empfohlen. Da bei längerem Arbeiten der produzierte Geräuschpegel erheblich sein kann, ist zudem das Tragen eines geeigneten Gehörschutzes absolut sinnvoll.

Da bei der Nutzung des modernen elektrischen Bürstenschleifers stets auch Abrieb in unterschiedlichster Form entstehen kann, wird das Tragen einer Atemschutzmaske angeraten. Aus diesem Grund sind auch die meisten der derzeit im stationären Einzelhandel oder aber auch bereits in den einschlägigen Online-Shops des Internets erhältlichen elektrischen Bürstenschleifer mit einem entsprechenden Absaugstutzen seitens des Herstellers ausgestattet worden, welcher die Implementierung eines leistungsstarken Industriestaubsaugers ermöglicht.

Werden moderne elektrische Bürstenschleifer jedoch im Kontext der Metallbearbeitung eingesetzt, so besteht durch entsprechend erhitzte oder sogar glimmende Metallspäne stets auch die Gefahr der Entstehung von Bränden.

Auch entstehende Schleiffunken können beim Einsatz vom modernen elektrischen Bürstenschleifer zu Schwel- oder Glimmbränden führen, die in den Werkstatt- oder Kellerräumen oft erst viele Stunden nach ihrer Entstehung entdeckt werden können.

Fazit

Der moderne elektrische Bürstenschleifer ist ein recht vielfältig einsetzbares Gerät und Werkzeug. Dazu trägt nicht nur allein die Leistungsfähigkeit modernster Elektromotoren, sondern vor allem auch die flexible Gestaltung der jeweiligen Schleifaufsätze entscheidend bei.

So wird das Bearbeiten ganz unterschiedlicher Werkstoffe möglich, an die die modernen Geräte zusätzlich durch eine entsprechende Modifikation ihrer Drehzahl angepasst werden können.

Nicht nur sämtliche Metalle bis hin zum Edelstahl, sondern auch Kunststoffe, Holz, Textilien und Papier können erfolgreich bearbeitet werden.

Letzte Aktualisierung am 26.06.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API