Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Filzputz

Es ist traditionell im Maurer- oder auch im Putzerhandwerk üblich und Usus, dass die jeweiligen standardisierten Putzarten nach der Technik ihres Aufbringens oder ihrer manuellen Nachbehandlung, nach dem Auftragen auf Wand- oder auch auf Deckenstrukturen, benannt und bezeichnet werden.

Dies gilt natürlich auch für den im nun folgenden Textverlauf exemplarisch vorzustellenden und zu charakterisierenden sogenannten Filzputz.

Es wird hier bereits auch schon deutlich, dass der Filz ein ganz wesentliches Arbeits- und auch Hilfsmittel darstellen und repräsentieren muss, um dem Putz eine charakteristische und typische Struktur oder auch Oberfläche verleihen zu können.

Filzputz ist recht beliebt und populär und erfreut sich einer breiten Akzeptanz in vielen unterschiedlichen Arten von Einsatzbereichen.

Was ist Filzputz?

Die Frage, was Filzputz letztendlich darstellt und repräsentiert, wurde ja im einleitenden Abschnitt schon zum Teil beantwortet. Filzputz zählt nämlich in die Kategorie der sogenannten Oberputze.

Er besteht aus Kalk oder aus sogenanntem Kalkmörtel, der dann außerdem noch einen ganz wesentliche sogenannten Zuschlag aus ganz besonders fein durchgesiebtem Sand erhalten muss, um eine akzeptable Mischung erhalten zu können.

Die charakteristische und typische Körnung beim hier vorzustellenden und zu beschreibenden Filzputz, schwankt dabei Grundsätzlich zwischen jeweils 3 mm und maximal bis zu 4 mm. Damit ist der Filzputz bereits auch schon wesentlich feiner strukturiert und gekörnt, als zum Beispiel de Rauputz, der für seine Nutzung und Verwendung an den Außenfassaden von Gebäuden, durchaus auch schon einmal über Körnungen des mineralischen Materials verfügen kann, die sich auf 8 mm belaufen können.

Der Filzputz ist also viel eher als ein feiner Oberputz zu charakterisieren und zu beschreiben. Zur Nutzung und Verarbeitung vom Filzputz, muss zunächst erst einmal eine entsprechende Grundierung auf die dafür jeweils vorgesehenen Wand- oder auch Deckenflächen aufgetragen werden.

Erst nachdem diese Grundierung dann jeweils vollständig ausgetrocknet ist, kann mit dem Auftragen und Ausbringen vom eigentlichen Filzputz durch den damit befassten Handwerker oder auch Heimwerker begonnen werden.

Der Filzputz wird mit der Putzkelle aufgebracht und dann gleich anschließend und unbedingt noch vor seinem finalen Aushärten und Austrocknen, mit einem stets massiv angefeuchtetem Filzbrett abgerieben und dabei dann auch gleich noch entsprechend strukturiert und in die jeweils gewünschte Form und Oberflächenbeschaffenheit durch den Handwerker gebracht.

Da das stets gut angefeuchtete und mit Wasser benetzte Filzbrett des Handwerkers das aller wichtigste Arbeitsmittel bei der finalen Formgebung und Strukturierung des Putzes darstellt und repräsentiert, wurde dieser Baustoff dann auch Filzputz genannt.

Anwendungsbereiche

Es wurde bereits auch schon eingangs kurz darauf hin gewiesen, dass es sich beim hier vorzustellenden und zu präsentierenden Filzputz um einen sehr feinen und auch sehr glatten dekorativen Oberputz handeln muss.

Demzufolge stellt die Herstellung einer dergestalt glatten, filigranen und feinen Oberfläche, dann auch große Anforderungen an das handwerkliche Können des mit ihrer Finalisierung beauftragten Handwerkers.

Je feiner eine solche Putzoberfläche dann jedoch am Ende ist, desto anfälliger erweist sie sich für das Auftreten der gefürchteten Haarrisse. Dies gilt natürlich insbesondere stets auch für den hier zu klassifizierenden und zu beschreibenden Filzputz.

Da stets entsprechende Haarrisse in einer Fläche mit Filzputz auftreten können, ist es sinnvoll und zweckmäßig, die zu verputzende und mit dieser speziellen und anspruchsvollen Technik zu versehend Fläche, möglichst klein zu halten.

Filzputz ist also eine Technik, die auf kleinen und eng begrenzten Wand oder auch Deckenflächen eingesetzt werden sollte, um die Gefahr des Auftretens von Haarrissen durch Flächenminimierung, gleich von vornherein zu minimieren und zu begrenzen.

Je feuchter jedoch solch ein Filzputz auf Wand oder auf Decken aufgetragen und aufgebracht wird, desto länger und desto leichter ist es für den damit betrauten Handwerker dann am Ende auch möglichst, auftretende Haarrisse möglichst noch einmal zu beseitigen und zu eliminieren.

Es bleibt demnach also in Bezug auf die für den hier vorzustellenden Filzputz in Frage kommenden möglichen Anwendungen und Einsatzbereiche, fest zu halten, dass diese Technik sich für möglichst kleine Flächen, im Innen-, wie dann aber auch im Außenbereich von Gebäuden, ganz hervorragend gut eignet und empfiehlt.

Besonders keine Flächen, die mit einer glatten und feinen Art von Putzoberfläche versehen und entsprechend überzogen werden sollen, bilden den Kernpunkt der möglichen Anwendungsgebiete und Einsatzbereiche für den klassischen Filzputz.

Filzputz

Filzputz: praktisch und dekorativ! | Foto: yamabikay / Depositphotos.com

Filzputz für innen

Besonders glatte oder auch fein strukturierte Arten von entsprechenden Oberflächen von Wänden oder auch von Decken, sind natürlich stets auch im Innenbereich von Gebäuden erwünscht. Sie geben den dergestalt her gerichteten Räumlichkeiten, dann nicht eine rustikale, sondern stattdessen eher eine edle und feine Note.

Natürlich können solche Arten von einen Oberflächen, dann auch überstrichen oder sogar am Ende auch mit einer dazu geeigneten und in Frage kommenden Art von Tapete überklebt werden, wenn der jeweilige Hausherr dies wünscht.

Aber auch schon in seinem absoluten Rohzustand, ist ein entsprechend filigran und fein strukturierter Filzputz im Innenbereich, sofern er durch den Handwerker perfekt verarbeitet worden ist, ein regelrechter imposanter Blickfang, der dem Raum eine edle Note zu verleihen versteht.

Der gewünschte Filzputz für innen, ist, meist in der Form als sogenannter Kalkzementputz, im Prinzip in jeder gut sortierten Baustoffhandlung, in jedem Baumarkt und dann natürlich auch schon im Internet, zu kaufen oder zur Lieferung bis nach Hause zu bestellen und zu ordern.

Der Filzputz für innen, sollte dabei eine Körnung oder auch Materialstärke von jeweils 3 mm bis maximal 4 mm, keinesfalls je überschreiten. Grundsätzlich muss eine fachgerechte Grundierung auf die zu filzenden Wand- oder auch Deckenstrukturen aufgetragen werden, ehe mit dem Auftragen vom Filzputz begonnen werden kann.

Da das Filzen, gerade auch vom Filzputz für den Innenbereich, als überaus anspruchsvoll angesehen wird und komplexe Fähigkeiten und Erfahrungswerte zwingend voraus setzt, sollten die entsprechenden Arten von Arbeiten und von Tätigkeiten dann am aller besten einem versierten handwerklichen Profi überlassen werden, denn gerade auch im Innenbereich, zählen die dort vorhandenen Wandstrukturen zu den aufmerksamkeitsintensiven Bereichen und Arealen, die den kritischen Blicken von Gästen und von Besuchern ausgesetzt bleiben.

Das Filzen von feinem weißen Putz im Innenbereich, kann dabei auch für Wohnräume vorgenommen werden. Nach dem Austrocknen und Aushärten des aufgebrachten Materials, erstrahlt dieses dann in glattem Reinweiß und bildet oftmals einen ganz besonders interessanten Kontrast, für die übrigen Möbel und Accessoires im Raum, von dessen Dynamik und Wirkung das gesamte Ambiente profitiert.

Filzputz für außen

Wie bereits auch schon an anderer Stelle deutlich gemacht werden konnte, so ist auch der hier vorzustellende und zu klassifizierende Filzputz, wie auch schon der beliebte Rauputz, ein Material und ein moderner Baustoff mit entsprechender Tradition, der sich gleichermaßen erfolgreich im Innen- und im Außenbereich von Gebäuden einsetzen und zur Anwendung bringen lassen kann.

Auch draußen, repräsentiert der Filzputz dann einen attraktiven Oberputz, mit ganz individuellem Gestaltungspotential für den jeweiligen Bauherrn und mit unterschiedliche Körnung des Materials. Auch unterschiedliche Farbgebungen und Oberflächenstrukturen, können beim Filzputz, der im Außenbereich von Gebäuden zum Einsatz gebracht werden soll, dabei genutzt und ganz gezielt durch den jeweiligen Bauherrn eingesetzt werden.

Aufgrund der ganz speziellen und dabei stets auch ganz besonders feinen Oberflächenstruktur vom hier exemplarisch vorzustellendem und zu präsentierenden Filzputz, haben selbst feinste Wassertröpfen im Prinzip nicht die Möglichkeit, durch solch eine professionelle Putzschicht hindurch zu dringen und die darunter jeweils befindliche eigentliche Struktur der betreffenden Außenwand, erreichen und schädigen oder durchfeuchten zu können.

Aufgrund der hier dargelegten positiven Eigenschaften und entsprechenden Charakteristika des Materials, ist es heute also schon längst kein Wunder mehr, wenn sich der Filzputz nicht zuletzt auch im Außenbereich von Baulichkeiten immer weiter zu bewähren und durchzusetzen und allgemein zu etablieren beginnt.

Vorteile

Die Vorteile vom Filzputz liegen heute auf der Hand. Das Material ist recht preisgünstig zu verarbeiten und mit ihm lässt sich, bei vertretbarem Aufwand, eine ganz besonders feine und filigrane Oberflächenstruktur der jeweiligen Wand- und Deckenfläche, im Außen- und im Innenbereich von Gebäuden, herstellen und erzielen.

Überdies ist Filzputz, aufgrund seiner filigranen und feinen Körnung, gut dazu geeignet, um Wasser von den darunter befindlichen eigentlichen Wandstrukturen fern halten zu können. Filzputz lässt sich farblich und auch strukturell, ganz unterschiedlich durch den jeweiligen Bauherrn individuell gestalten.

Auch Vermengungen mit anderen Baustoffen und Materialien, so zum Beispiel mit Marmorpulver, sind beim modernen Filzputz heute grundsätzlich möglich und auch praktikabel.

Filzputz kaufen

Wie bereits auch schon im bisherigen Textverlauf deutlich dargelegt werden konnte, so handelt es sich beim hier vorzustellenden und zu charakterisierenden Filzputz, um einen recht intensiv eingesetzten Baustoff mit weltweit signifikant hoher Nachfragesituation.

Da Filzputz als Baustoff, sowohl durch den gewerblich agierende Bauunternehmen in entsprechend größeren Mengen, wie aber auch durch privat tätige Heimwerke im Hobbybereich, eingekauft oder im Internet zur Lieferung bis nach Hause geordert und bestellt wird, muss dieses Material seitens der jeweiligen Hersteller und Produzenten am Markt möglichst intensiv, dicht und flächendeckend distribuiert werden.

Filzputz kann daher heute an vergleichsweise viele unterschiedlichen Arten von Point of Sales, direkt eingekauft oder zur Lieferung bis nach Hause, bestellt und geordert werden. So zum Beispiel im Baustoffhandel, im Malerfachgeschäft, im Baumarkt, im Internet oder auch im einschlägig bekannten Katalog.

Da Filzputz heute in großer Menge und in einem entsprechend breiten Sortiment überall, ob nun online oder auch offline, am Markt angeboten und offeriert wird, dürfte es kaum Probleme bereiten, das Gewünschte zu erhalten.

Hornbach

Die bekannte und etablierte Baumarktkette Hornbach, stellt heute eine beliebte Bezugsquelle für den Filzputz in unterschiedlichsten Arten von Produktvarianten dar. Geführt und gelistet, sind bei Hornbach in Sachen Filzputz, heute die Produkte und Angebote von Knauf, von Baumit und schließlich auch von Hasit. Diese werden überwiegend in der Farbe Reinweiß und in Los- oder Gebindegrößen von jeweils 10 kg, bis zu 30 kg, angeboten und offeriert.

Die Produkte können dabei entweder direkt in der nächstgelegenen Filiale von Hornbach direkt eingekauft oder auch im onlinebasierten Shop bestellt und zur Lieferung bis nach Hause geordert werden.

Toom

Auch die renommierte Baumarktkette Toom, hat das Produkt Filzputz heute in ihrem Angebot und Sortiment regelmäßig in unterschiedlicher Auswahl und Spezifikation gelistet. Erhältlich sind die Produkte von quick-mix, von b1 und der eigenen Marke Toom, zumeist jedoch in größeren Abgabemengen, nämlich in Losgrößen von jeweils 25 kg, beziehungsweise dann sogar von jeweils insgesamt 40 kg.

Knauf

Knauf gilt als einer der bekanntesten und namhaftesten Hersteller und Distributoren, auch vom Filzputz, im deutschsprachigen Raum, beziehungsweise dann sogar auch im internationalen Maßstab und Rahmen.

Die am intensivsten nachgefragten Produkte des Herstellers Knauf, aus dem Bereich und Segment Filzputz, sind dabei FIP 60, Rotkalk, beziehungsweise EASYPUTZ. Die Körnungen reichen hierbei jeweils von 0,1 mm Materialstärke, bis hinauf zu 1,0 mm.

Weitere namhafte Hersteller

Weitere namhafte Hersteller und gut am Markt etablierte Produzenten oder Distributoren de beliebten Produktes und Baustoffes Filzputz, sind heute im Allgemeinen: Maxit, weber star, Remmers und viele andere mehr.

Die Grundierung

Wie bereits auch schon eingangs recht deutlich gemacht werden konnte, so spielt gerade auch die Durchführung und Realisierung der richtigen Art und Weise der Grundierung der entsprechenden Wand- oder auch Deckenflächen, beziehungsweise der Fassaden, beim Filzputz eine ganz außergewöhnlich wichtige Rolle.

Die Grundierung muss beim Filzputz, wie bei anderen gebräuchlichen Putzarten auch, vor dem Auftragen des Materials grundsätzlich vollkommen ausgetrocknet sein.

Filzputz auftragen

Der Filzputz wird, wie bereits auch schon erwähnt und geschildert worden ist, auf die schon vollkommen ausgetrocknete und ausgehärtete Grundierung, mit der Putzkelle aufgetragen und dann anschließend glatt gestrichen.

Mit dem stets sehr gut angefeuchteten und mit Wasser benetzten Filzbrett, kann de aufgetragene und entsprechend geglättete Filzputz dann anschließend in die vom Bauherrn jeweils individuell gewünschte Oberflächenstruktur versetzt werden.

Das finale Bearbeiten mit dem angefeuchteten Filzbrett, sollte spätestens jeweils 15 Minuten nach dm Auftragen vom Filzputz durch den Handwerker erfolgen. In dieser Zeitspanne kann das Material nämlich noch gut bearbeitet werden und auch eventuell auftretende Haarrisse, lassen sich noch recht erfolgreich beseitigen und eliminieren.

Auf welche Materialien kann Filzputz aufgetragen werden?

Filzputz kann auf unterschiedlichste Arten von Materialien aufgebracht und erfolgreich aufgetragen werden, sofern diese glatt und eben, trocken und rissfrei sind und mit einer Grundierung versehen wurden.

Alle mineralisch ausreichend abgebundenen Untergrundarten oder auch Spachtelmörtel, ebenso jedoch auch Unterputze und sogenannte Armierungsputze, werden im Allgemeinen als gut geeignet betrachtet, um den Filzputz darauf mit Erfolg auftragen und entsprechend ausbringen zu können.

Heimwerker beim Glätten vom Filzputz

Heimwerker beim Glätten vom Filzputz. | Foto: Yunava1 / Depositphotos.com

Filzputz im Test

Als intensiv am Markt nachgefragtes, von gewerblichen und privaten Nachfragern und Verbrauchern gleichermaßen eingekauftes und bestelltes Produkt, wird der hier zu charakterisierende Filzputz dann natürlich in der Praxis auch den umfangreichen Testreihen seitens der großen und etablierten Verbraucherschutzorganisationen in der Bundesrepublik Deutschland unterzogen und unterworfen.

Die hierbei jeweils gewonnenen und generierten produktspezifischen Erkenntnisse und Ergebnisse, werden öffentlich publiziert und bekannt gemacht und können im Bedarfsfalle als Entscheidungshilfen bei einem anstehenden Einkauf dienen.

Mit guten Ergebnissen schnitten bei diesen Tests unter anderem ab: die Produkte und Erzeugnisse von weber.star, von Knauf und von anderen Produzenten.

Erfahrungen

Mit dem hier vorzustellenden Filzputz, machen die Verbraucher positive Erfahrungen. Diese beziehen sich auf die gute Verarbeitbarkeit und auf die imposante glatte und fein strukturierte Oberfläche sowie auf die Mischungen, die sich mit anderen Werkstoffarten, wie zum Beispiel auch mit Marmorpulver, bei der Nutzung und Verwendung vom Filzputz heutzutage generieren und herstellen lassen.

Ganz individuelle optische Lösungen, sind somit auch mit einem standardisierten Produkt von der Stange, wie es der Filzputz heute nun mal darstellt und repräsentiert, zu erzeugen.

Letzte Aktualisierung am 29.02.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API