Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Laminatschneider

Laminat oder Laminatfußboden liegt heute im Wohn- und im Geschäftsbereich voll im Trend. Hierbei handelt es sich um einen widerstandsfähigen Fußboden, der aus verschiedenen Arten von Schichten hergestellt worden ist.

Mit Laminat kann man eine Dielung geradezu perfekt imitieren und nachahmen und ein solcher Laminatfußboden, sofern es sich um ein wirklich hochwertiges Produkt handelt, lässt sich dabei selbst durch Experten nicht gleich auf den ersten Blick von einer aus Echtholz ausgeführten hölzernen Dielung unterscheiden, vergleichbar mit dem Effekt bei der Tapete in Holzoptik.

Viele Tischlereien und Bodenlegebetriebe haben sich heute umfassend auf die Verlegung von solchen Laminatfußböden in Wohn- und in Geschäftsräumen der Kunden spezialisieren können.

Meist wird das Laminat dabei nach dem sogenannten Klick-Verfahren verlegt, indem die Paneele seitlich ineinander eingepasst werden.

Aber auch viele hobbymäßig agierende Heimwerker sind inzwischen längst dazu übergegangen, sich ihre Laminatfußböden zu Hause selbst und in Eigenregie zu verlegen.

Das erforderliche Material und das Zubehör bekommt man heute ohne weiteres schon im aller nächsten Baumarkt, gleich um die Ecke.

Alternativ können das Laminat und das unerlässliche Zubehör, wie zum Beispiel auch das Werkzeug und die Scheuerleisten, die auch hierbei meist obligatorisch sind, jedoch auch problemlos im Internet geordert werden.

Wie auch beim Parkett oder bei der konventionellen Dielung aus Echtholz, so müssen unter Umständen auch die einzelnen Paneele vom Laminatfußboden zurecht geschnitten und durch den Heimwerker angepasst werden, sofern die Geometrie und der Grundriss des betreffenden Raumes diese Arbeitsgänge erforderlich werden lassen.

Die Laminatpaneele werden jedoch keineswegs mit der Stich- oder mit der Kreissäge (weder Baukreissäge noch Kaltkreissäge) in die dafür erforderlichen Maße durch den Heimwerker gebracht, sondern es ist ein spezielles Werkzeug dazu vonnöten.

Hierbei handelt es sich dann um den sogenannten Laminatschneider, das ideale Werkzeug, um Laminat zu schneiden.

Wie bereits auch schon eingangs erwähnt worden ist, so gehört auch der zum Verlegen von Laminatböden in Wohn- und Geschäftsräumen grundsätzlich unentbehrliche Laminatschneider heute zum standardmäßigen Sortiment von jedem Baumarkt und er ist außerdem auch in den einschlägig bekannten online basierten Shops und bei den zahlreichen Universal- und nicht zuletzt dann auch Spezialversendern im Internet zu finden und zu bekommen.

Aktuelle Laminatschneider Bestseller

Was ist ein Laminatschneider?

Wie schon erwähnt worden ist, so handelt es sich bei dem hier vorzustellenden und zu präsentierenden Laminatschneider um das obligatorische Spezialwerkzeug, ohne welches sich der beliebte und ungemein populäre Laminatfußboden nur sehr schwerlich in wirklich professioneller Art und Weise und in ansprechender Optik durch den damit befassten Handwerker oder Heimwerker verlegen lassen würde.

Vom Äußeren her, ist der Laminatschneider eine Art metallisches Scherenwerkzeug und er erinnert mit seinem großen Handhebel dann tatsächlich auch stets ein wenig an die bestens bekannte und sehr weit in den Büros verbreitete Handhebelschere.

Der Laminatsehneider ist also dasjenige Schneidewerkzeug, mit dem sich handelsübliche Laminatpaneele oder Laminatdielen perfekt und sauber in Länge und auch in der Breite durch den Heimwerker zuschneiden lassen, sofern die Geometrie des betreffenden Raumes eine Anpassung und Veränderung der üblichen Abmessungen und Dimensionierungen eines solchen Laminatpaneels einmal erforderlich werden lässt.

Der Laminatschneider besteht aus einem Schneidetisch oder Untergestell, aus einem sogenannten Niederhalter und aus dem Hebelarm mit der Klinge zum sauberen und ungemein präzisen Durchtrennen des betreffenden Laminatpaneels.

Da sich mit solch einem Laminatschneider erstaunlich präzise und korrekte Schnittführungen realisieren lassen, wird der Ausschuss an teuren Laminatpaneelen dank der Nutzung und Verwendung solch eines Schneidewerkzeuges ganz extrem minimiert, beziehungsweise, er lässt sich dadurch sogar gänzlich auf den Wert Null herunter fahren.

Bei professionellen Laminatschneidern ist heute die Klinge zusätzlich durch den jeweiligen Hersteller und Produzenten noch einmal speziell beschichtet worden, dadurch kommt solch ein Laminatschneider dann auch mit dem mehrlagigen, beziehungsweise mehrschichtigem Aufbau, gut zurecht, den heute Laminatpaneele in der Regel aufweisen müssen.

Selbst das gefürchtete Klebevinyl, welches heute in den meisten der allgemein handelsübliche Arten und Produktvarianten vom Laminatpaneel enthalten sein kann, wird durch einen solchen Laminatschneider in ganz hervorragender Art und Weise bewältigt und sauber und glatt durchschnitten.

Die meisten, der heute im Internet oder im Baumarkt zu bekommenden Laminatschneider, sind leistungsstark und agieren dabei auch noch völlig geräuschlos.

Ihre Schnittführung ist sauber, glatt und erstaunlich präzise, so dass diese sogar an ein chirurgisches Instrument erinnern kann.

Schnitte von aller höchsten Perfektion lassen sich demzufolge heute mit solch einem Laminatschneider durchführen und realisieren.

Diese sind dann letztendlich stets auch die unmittelbare Voraussetzung und Basis dafür, dass am Ende beim verlegten Laminatfußboden ein perfektes und optisch einwandfreies Gesamtbild entstehen kann, welches auch kritische Betrachter durchaus überzeugt.

Laminatschneider

Laminatschneider | Foto: michaklootwijk / Depositphotos.com

Gängige Varianten

Wie schon im voran gegangenen Text angedeutet worden ist, so gibt es den Laminatschneider heute im Internet und auch schon im aller nächsten Baumarkt in verschiedenen Produktvarianten und Ausführungen zu kaufen oder zur Lieferung zu ordern.

All diese Varianten erinnern jedoch insgesamt recht deutlich an die gut bekannte Handhebelschere. Sie verfügen über den schmalen und langen Schneidetisch, den sogenannten Niederhalter und den langen Hebelarm mit der Klinge und dem Griffstück am Ende.

Die Klinge kann bei einzelnen und ganz besonders hochwertigen Varianten vom Laminatschneider dann außerdem auch noch zusätzlich durch den jeweiligen Hersteller und Produzenten speziell beschichtet worden sein.

Grundsätzlich sind heute alle handelsüblichen Varianten und Versionen vom hier vorzustellenden und zu präsentierenden Laminatschneider dafür ausgelegt worden, um Laminatpaneele in den allgemein handelsüblichen Dimensionierungen und Abmessungen perfekt und sauber schneiden und durchtrennen zu können.

Die gängigen Varianten und Versionen vom Laminatschneider sind durch ihren jeweiligen Hersteller und Produzenten demzufolge dafür ausgelegt und ausgestattet worden, um Laminatpaneele in den maximal möglichen Abmessungen von jeweils bis zu insgesamt 11 mm Dicke und einer Breite von bis zu maximal jeweils 465 mm, sauber und präzise schneiden und durchtrennen zu können.

Wie bei anderen handelsüblichen Arten von Werkzeugen und von Tools für den Heimwerker auch, so gibt es den Laminatschneider natürlich in verschiedenen Qualitäten und demzufolge auch in recht unterschiedlichen Arten von Preisklassen zu bestellen oder zu kaufen.

Wer demzufolge seinen Laminatschneider nur ein einziges Mal benötigen wird, der wird vermutlich mit einem preiswerten Werkzeug aus dem nächsten Baumarkt gut zurechtkommen.

Professionelle Bodenleger und Tischlereien oder hobbymäßige Heimwerker, die über viele Arbeitsgänge hinweg mit ein und demselben Werkzeug arbeiten möchten, werden sich hingegen ein teureres und qualitativ hochwertiges Gerät anschaffen, mit dem sie immer wieder erfolgreich arbeiten und agieren können.

Alternativ kann man sich jedoch, so zum Beispiel auch im Baumarkt, seinen Laminatschneider für den nur einmaligen Gebrauch bei entsprechendem Bedarf dann auch ausleihen.

Wer jedoch einen gebrauchten Laminatschneider erwerben möchte, der könnte zum Beispiel auch schon bei eBay-Kleinanzeigen durchaus fündig werden.

Parallel zum rein manuell per Hand zu betätigenden Laminatschneider, gibt es die Geräte für professionelle Bedarfe inzwischen auch ausgestattet mit einem Elektroantrieb im Fachhandel, im Baumarkt oder auch schon im Internet zu kaufen.

Anwendung

Es wurde eingangs schon mehrfach auf die Analogie vom Laminatschneider zur Handhebelschere eingegangen. Und diese Analogie oder Verwandtschaft beschränkt sich in der Praxis keinesfalls nur auf Äußerlichkeiten, sondern auch auf die Anwendung und die Nutzung des Gerätes in seinem Handling durch den Hand- oder durch den Heimwerker.

Angewendet und genutzt wird solch ein Laminatschneider heute, wie schon ausgeführt worden ist, zum sauberen und präzisen Durchtrennen von Laminatpaneelen von bis zu insgesamt 11 mm Dicke und von einer maximal möglichen Länge von bis zu insgesamt jeweils 465 mm.

Aber auch dünne Platten oder sogenannte Bodendielen aus dem Werkstoff Vinyl, können mit den hier vorgestellten und präsentierten Schneidewerkzeugen gut und präzise bearbeiten und durchtrennt werden, sofern der Handwerker den Schneidspalt am Gerät dafür vor dem Schnitt perfekt konfiguriert und ihn entsprechend anpassen kann.

Wie auch beim Agieren mit der Handhebelschere, so wird das zu durchtrennende und zu schneidende Laminatpaneel zunächst erst einmal auf den Schneidetisch vom Laminatschneider gelegt und dort perfekt und gerade ausgerichtet.

Anschließend wird es mit dem sogenannten Niederhalter auf dem Schneidetisch fixiert und die hebelförmige Klinge wird dann am Handgriff erfasst und mit Kraft und Schwung für einen sauberen Schnitt nach unten geführt, bis der eingespannte Laminatwerkstoff perfekt und sauber durchtrennt worden ist.

Selbst komplizierte Arten von Längsschnitten von 180 Grad, lassen sich mit solch einem hochwertigen Gerät in geradezu perfekter und präziser Art und Weise durch den Handwerker bei entsprechendem Bedarf durchführen und realisieren.

Sollen Winkelschnitte an der sogenannten Anlegekante im Laminatwerkstoff, so zum Beispiel von 45 Grad oder auch von 90 Grad, realisiert und durchgeführt werden, so erweist sich der Laminatschneider auch dafür als das geradezu perfekt geeignete Werkzeug.

Auch die berühmten selbst klickenden Paneelstrukturen aus Vinyl und die Vinylfliesen, die durchaus auch schon einmal eine Stärke von bis zu insgesamt jeweils 6 mm aufweisen können, lassen sich mit solch einem hochwertigen Laminatschneider perfekt verarbeiten.

Laminatschneider für Parkett

In vielen Fällen ist der Laminatschneider auch für Parkett geeignet. | Foto: michaklootwijk / Depositphotos.com

Die nötige Wartung

Wie jedes andere Werkzeug für den professionell agierenden Handwerker und für den Heimwerker auch, so unterliegt auch der Laminatschneider dem Verschleiß und der Abnutzung.

Um die entsprechende Lebens- und auch Nutzungsdauer von solch einem Werkzeug, das natürlich zunächst erst einmal auch eine gewisse Art der Investition dargestellt hat, verlängern zu können, empfiehlt sich auch hier die Durchführung von entsprechenden Wartungs- und Pflegemaßnahmen.

Dazu gehört auch beim Laminatschneider die Notwendigkeit, dass das Gerät nach jeder Nutzung intensiv und gründlich von entsprechenden Rückständen und Materialresten zu säubern und zu befreien ist.

Ebenfalls wichtig ist die optimale Aufbewahrung. Diese sollte drinnen und in einem möglichst trockenen Raum erfolgen, um Korrosionsschäden gleich von vornherein vermeiden und ausschließen zu können.

Die Klinge sollte regelmäßig auf Schärfe und auf mögliche Beschädigungen hin überprüft werden, was einer sauberen, exakten und präzisen Art und Weise der Schnittführung dann in extremer Art und Weise abträglich sein könnte.

Ein professioneller Handwerker kann überdies eine stumpf oder schartig gewordene Klinge vom Laminatschneider bei entsprechender Notwendigkeit auch überarbeiten, beziehungsweise nach schärfen.

Es empfiehlt sich, vor allem das Gelenk am unteren Ende der Klinge, um welches sich der Hebel mit der Klinge bei der Schnittführung bewegen muss, von Zeit zu Zeit zu ölen oder es einzufetten, damit eine schnelle und reibungslose Schnittführung gewährleistet werden kann.

Außerdem ist es dann auch ungemein sinnvoll, das gesamte Werkzeug, vor Zeiten des längeren Nichtgebrauches, auf Korrosionsschäden hin zu kontrollieren und es bei Bedarf mit einem Öl oder auch mit einem Pflegemittel prophylaktisch zu behandeln, damit zum Beispiel auch kein Flugrost auftreten kann.

Gängige Schnittbreiten

Wie bereits weiter oben im Text schon umfassend ausgeführt worden ist, eignet und empfiehlt sich der allgemein handelsübliche Laminatschneider heute für die gängigen Breiten derjenigen Laminatpaneele, Fliesen und Dielen aus Vinyl, die es im nächsten Baumarkt oder auch im Internet zu kaufen gibt.

Es lässt sich hierbei jedoch erst einmal feststellen, dass die möglichen Schnittbreiten beim Laminatschneider dann im konkreten Fall meist von der jeweiligen Ausführung und den möglichen Konfigurationen am einzelnen Gerät und Werkzeug abhängig gemacht werden müssen.

Geschnitten werden können mit solch einem Laminatschneider, je nach Ausführung und Preisklasse, die Materialien Vinyl, alle gängigen Laminatsorten aus dem Handel oder alternativ dann auch aus dem Internet, Vinylfliesen und im Extremfall dann sogar auch Parkett und Edelhölzer.

Preiswerte und günstige Laminatschneider aus dem Baumarkt schaffen und realisieren hierbei dann lediglich Schnittbreiten von bis zu insgesamt jeweils 150 mm bis hin zu 220 mm.

Teure Geräte und Laminatschneider schaffen hingegen dann im Extremfall sogar auch eine Schnittbreite, die sich zwischen 465 mm und höchstens jedoch insgesamt 470 mm bewegen kann.

Hierbei bleibt allerdings festzustellen, dass die bei einem solchen Laminatschneider erzielbare Schnittbreite dann auch stets von der entsprechenden Dicke des zu bearbeitenden Materials abhängig gemacht werden muss.

Je dicker das mit dem Laminatschneider zu bearbeitende Material ausfällt, was durchaus auch schon einmal in der Praxis bis zu insgesamt 20 mm ausmachen kann, desto geringer ist die mit jeweiligen Gerät dabei erzielbare Schnittbreite.

Sollen zum Beispiel nur Dicken des Werkstoffs von bis zu 6 mm bewältigt werden, so kann der Laminatschneider durchaus Schnittbreiten von 465 mm bis hin zu maximal 470 mm realisieren. Steigt die Materialstärke vom Werkstoff dann jedoch auf bis zu 20 mm an, so können nur noch Schnittbreiten von höchstens 150 mm bewältigt werden.

Namhafte Hersteller, beziehungsweise Marken

Wie auch bei vielen anderen Werkzeugen und Tools für den Heimwerker und den professionell agierenden Handwerker, so gibt es auch den Laminatschneider heute als preisgünstigen No name aus dem Baumarkt und als teureres Markenprodukt aus dem Spezial- und Werkzeugfachhandel.

Viele Hersteller haben sich heute schon weltweit auf die Produktion und auf die gezielte Vermarktung von solch einem Laminatschneider für die Bedürfnisse professionell agierender Handwerker und hobbymäßiger Heimwerker spezialisieren können und warten demzufolge mit einem ansprechenden Sortiment in großer Breite und Tiefe auf.

Namhafte und bekannte Hersteller von solchen Laminatschneidern in den ganz unterschiedlichen Preisklassen, Kategorien und Ausführungen, sind heute zum Beispiel die Firmen

  • Wolfcraft
  • KWB
  • Güde
  • X4 Tools
  • Meister

und viele andere mehr.

Wo kann man einen Laminatschneider kaufen, beziehungsweise bestellen?

Es wurde bereits auch schon eingangs kurz auf den Umstand eingegangen, wonach ein solcher Laminatschneider heute zwar ein Spezialwerkzeug für den Tischler oder auch für den Bodenleger darstellt, es sich dabei jedoch durchaus um ein handelsübliches Tool handelt, dass recht breit distribuiert worden ist, da der Bedarf bei gewerblichen und auch bei Heimwerkern und bei privaten Kunden und Interessenten doch recht groß und auch anhaltend stark bleibt.

Demzufolge dürfte es heute dann auch kein Problem mehr darstellen, sich einen solchen Laminatschneider in seine recht unterschiedlichen Arte von Ausführungen oder auch von Preiskategorien, zu beschaffen.

Hierzu stehen dem gewerblichen oder dann auch dem privaten Interessen recht verschiedene Arten von Beschaffungswegen und von Einkaufsmöglichkeiten zur Verfügung.

So gibt es, wie bereits mehrfach betont worden ist, den Laminatschneider heute zum Beispiel in jedem Baumarkt zu kaufen.

Ebenso kann ein Laminatschneider im Werkzugeinzelhandel oder als Gebrauchtgerät bei Interesse auch bei eBay-Kleinanzeigen erstanden werden.

Selbst die großen Universalversender, wie zum Beispiel Amazon und andere im Internet beheimatete Shops, führen inzwischen den beliebten Laminatschneider in recht unterschiedlichen Arten von Ausführungen und Produktversionen.

Einen Laminatschneider leihen, beziehungsweise ausleihen

Wer heute einen solchen Laminatschneider nur zum einmaligen Gebrauch benötigt, der wird vielfach bestrebt sein, sich ein solches Werkzeug einfach nur auszuleihen, um die Investition für das hernach nicht mehr benötigte Tool sparen zu können.

Selbstverständlich ist es heute praktisch problemlos möglich, sich einen Laminatschneider auszuleihen. Hierzu sollte man eventuell schon im nächsten Baumarkt nachfragen oder sich im Internet kundig machen, wo es gegebenenfalls in der betreffenden Stadt oder Gemeinde einen entsprechenden Werkzeugverleih geben könnte.

Der Laminatschneider im Test

Wie viele andere Werkzeuge und Tools für den professionellen und für den rein hobbymäßigen Gebrauch und Einsatz, so wurde auch der Laminatschneider unterschiedlich komplexen Tests durch Verbraucherschutzorganisationen und durch andere Instanzen unterzogen.

Als bestes Gerät konnte sich hierbei regelmäßig der Laminatschneider Wolfcraft VLC 800 profilieren. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Vinyl- und Laminatschneider für Schnittdicken von bis zu 11 mm und für Schnittbreiten von bis zu insgesamt jeweils 465 mm.

An zweiter Stelle rangierte bei der Auswertung der Testergebnisse dann wiederum ein Laminatschneider aus der Herstellung und Produktion von Wolfcraft, der Wolfcraft Laminatschneider LC 600, mit dem sich Laminatpaneele von bis zu 465 mm Breite herrichten lassen.

An dritter Stelle konnte sich bei den Testergebnissen der Meister Laminatschneider platzieren. Er ist jedoch nur für erzielbare Schnittbreiten von höchstens insgesamt jeweils 200 mm geeignet.

Platz 4 wurde dann schließlich belegt durch den X4-TOOLS Laminatschneider für Laminatpaneele von maximal jeweils 11 mm Stärke und für Schnittbreiten im Laminat von höchstens jeweils insgesamt 200 mm. Hierbei handelt es sich um einen reinen Laminatschneider, der nicht für Werkstoffarten wie zum Beispiel Vinyl und anderes mehr zum Einsatz gebracht werden sollte.

Nicht getestet wurden die zahlreichen No-name-Produkte unter den erhältlichen Laminatschneidern, die sich jedoch zumindest auch für den einmaligen Gebrauch empfehlen und eignen dürften.

Video-Anleitung

Letzte Aktualisierung am 15.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API