Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Mähroboter ohne Begrenzungskabel

Der Mähroboter ist auch unter der Bezeichnung als Rasenroboter oder als Serviceroboter im Handel oder online erhältlich. Er ist in der Lage, den Rasen selbständig zu mähen und muss dazu durch seinen Besitzer auch nicht ferngesteuert werden. Der Mähroboter ohne Begrenzungskabel entscheidet grundsätzlich selbständig darüber, wo der Rasen gemäht werden muss und wo hingegen nicht.

Als vollständig autonom arbeitendes Gerät ist der Mähroboter ohne Begrenzungskabel etwa seit der Mitte der 1990er Jahre im Einsatz. Um seine Entscheidungen jedoch selbständig treffen zu können, benötigt das Gerät entsprechende Hilfsmittel, die es ihm ermöglichen, die zu bearbeitende Fläche und vor allem jedoch auch deren Grenzen erkennen zu können. Diese Hilfsmittel bestehen entweder im Begrenzungskabel, welches um die zu bearbeitende Fläche herum aufgespannt werden muss oder in entsprechenden Sensoren, die im Mähroboter ohne Begrenzungskabel verbaut werden müssen, damit sich das Gerät auf der Rasenfläche selbständig und autonom orientieren kann.

Mähroboter ohne Begrenzungsdraht

Sensoren anstatt Begrenzungskabel

Als Alternative zum früher standardmäßig gelieferten Begrenzungsdraht oder Begrenzungskabel, verfügen Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel heute über sogenannte kapazitive Sensoren. Diese können dann jeweils erkennen, ob sich der Rasenmähroboter noch auf der zu mähenden Rasenfläche befindet oder aber nicht. Damit der Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel jedoch störungsfrei funktionieren kann, ist im Garten stets eine einwandfreie und deutliche Trennung zwischen der Rasenfläche, die es zu mähe gilt und den umgebenden Flächen, zum Beispiel in Gestalt von Blumenbeeten, erforderlich, damit die Sensoren diese Trennung auch wahrnehmen können.

Die Betriebssicherheit beim Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel

Die Betriebssicherheit der meisten, der im Handel oder im Internet erhältlichen Geräte, ist heute dank eindrucksvoller und moderner technischer Features überraschend hoch. Sensoren versorgen das Gerät stets über Besonderheiten des Geländes und dessen Neigungswinkel und zum Beispiel auch darüber, ob es gerade durch einen Menschen angehoben wird oder nicht.

In allen für Menschen oder auch Tiere gefährlichen Situationen schalten viele der Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel daher aus Gründen der reinen Betriebssicherheit bereits voll automatisch den Motor ab und stellen ihren Betrieb ein. Auch das unterschiedliche Mähprinzip der Roboter, welches sich teilweise gravierend von der Mähweise konventioneller Rasenmäher unterscheidet, trägt bereits dafür Sorge, dass Verletzungen an den Fingern nicht gravierend ausfallen können.

Die Flächenleistung

Den Rasenmähroboter gibt es bereits zur Bearbeitung unterschiedlichster Flächengrößen. Hier reicht die Bandbreite inzwischen von etwa 500 Quadratmetern bis hinauf zu Rasenstücken im Umfang von annähernd 20.000 Quadratmetern. Bei sehr großen zu bearbeitenden Rasenflächen ist überdies auch der Einsatz gleich mehrerer Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel durchaus sinnvoll und daher zu empfehlen. Die jeweils installierte Akkuleistung und die Ladezeiten entscheiden außerdem stets darüber, in welchem Umfang ein unterbrechungsfreies Mähen der entsprechenden Rasenflächen mit einem solchen Gerät möglich ist.

Die neuesten Entwicklungen repräsentieren hierbei bereits Geräte, die seitens der Hersteller mit modernen Solarzellen ausgestattet worden sind. Diese Solarzellen ermöglichen es auch während des Betriebs eines Mähroboters ohne Begrenzungskabel, dass ein kontinuierliches Nachladen de Akkus erfolgen kann, was auch das unterbrechungsfreie Mähen größerer Rasenstücke ermöglichen soll.

Auch der Umfang der Steigungen, welche mit einem Mähroboter ohne Begrenzungskabel heute im Allgemeinen bewältigt werden können, ist durchaus geeignet, um den Gärtner zu beeindrucken. Zählten früher Steigungen von annähernd 30 % zum Standard der Geräte, so sind neuere Entwicklungen bereits dazu imstande, relativ problemlos selbst Steigungen von bis zu 45 % meistern zu können.

Die Funktionsweise der Geräte

Die Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel sind ausschließlich akkubetrieben und mähen den ihnen jeweils zugewiesenen Rasen mit scharfen Messern. Von der Arbeitsweise her sind all diese Geräte generell Mulchmäher. Es ist ihr Charakteristikum, dass sie das Gras so fein zerschneiden, dass es nicht aufgesammelt werden muss, sondern stattdessen als natürlicher Dünger auf der abgemähten Fläche verbleiben kann.

Die Mähwerke sind hier allerdings deutlich leistungsschwächer, als bei den konventionellen und noch von Hand geführten Rasenmähern. Da die Halme beim Rasenmähroboter ohne Begrenzungsdraht mit Messern abgeschnitten und nicht abgeschlagen werden, eignen sich die Geräte nicht für hoch gewachsenes Gras und auch nicht für verwilderte Rasenstücke.

Daher ist es sinnvoll, den Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel praktisch im Dauerbetrieb auf einer zu pflegenden Rasenfläche im Einsatz zu halten, um de ansprechende Optik einer solchen Fläche gewährleisten und sicherstellen zu können.

Da die Leistung der Mähwerke relativ gering ist, erweist sich auch die Lärmbelastung für die Umgebung durch einen Mähroboter ohne Begrenzungskabel als regelrecht zu vernachlässigen. Der Antrieb wird im Allgemeinen über zwei voneinander getrennte und motorisierte Räder gewährleistet. Jedes Rad kann dabei durch das Gerät separat angesprochen werden und ist für Lenkung und Fahrt zuständig.

Die Räder sind nicht direkt lenkbar, sondern die Lenkung erfolgt stattdessen jeweils über unterschiedliche Drehgeschwindigkeiten der Räder. Da sich im Extremfall auch ein Rad vorwärts drehen kann, während sich das andere Rad nach rückwärts dreht, kann es sogar möglich sein, dass sich der Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel auf der Stelle dreht.

Zum Abstützen dient meist ein weiteres und deutlich kleiner dimensioniertes Räderpaar oder bei moderneren Geräten auch ein sogenanntes Kugelrad.

Besonderheiten bei der Anwendung

Es wurde eingangs bereits darauf hin gewiesen, dass die Geräte praktisch im Dauereinsatz gehalten werden sollten, damit der Rasen, den sie zu pflegen haben, stets ansprechend kurz bleibt. Allerdings eignet sich grundsätzlich nicht jede Rasen- und auch Gartenfläche gut zum Einsatz eines solchen Gerätes. Hierzu zählen vor allem verwinkelte Rasenstücke mit zahlreichen Engstellen, die der Mähroboter passieren muss.

Auch unebene Flächen und Rasenstücke, die durch viele und zudem auch noch uneinheitliche Steigungen charakterisiert sind, erweisen sich meist als ungeeignet für den Mähroboter. Generell muss der zu mähende Rasen stets frei von Gegenständen aller Art sein. Hierzu zählen zum Beispiel Gartenschläuche, Kinderspielzeug, Äste, Tannen- oder Fichtenzapfen, Kleidung, Steine, Decken, Kissen oder auch Werkzeug. Es empfiehlt sich daher für den Gartenbesitzer grundsätzlich, die zu mähende Fläche vor jedem Einsatz vom Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel zunächst erst einmal auf das Vorhandensein möglicher Gegenstände hin zu untersuchen, welche den Mähprozess stören, beeinträchtigen oder ihn gar unterbreche könnten.

Weitere Mähroboter Bestseller (auch ohne Begrenzungsdraht)

Letzte Aktualisierung am 18.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Kommentare

Jürgen Fedler 22. April 2018 um 11:34

Fand Ihren Artikel sehr interessant, da ich nach einem Rasenmähroboter Ausschau halte. Ich suche ein Gerät dass bis max. 700 qm mäht (mulcht), eine Ladestation hat, über Android ansprechbar ist und jetzt kommt das wichtigste ohne Begrenzungskabel arbeitet. Habe sehr viele Artikel und Beschreibungen von Geräten im Internet gelesen, aber das Ergebnis stellte mich nicht zufrieden. Wenn ein Gerät interessant war, hatte es dann doch Begrenzungskabel und das ist für mich ein KO-Kriterium. Es wäre schön wenn Sie mir ein Gerät empfehlen könnten. Vielen Dank im Voraus schon für Ihre Hilfe. mfg Jürgen

Antworten

Uwe Ellies 25. April 2018 um 12:58

Auch ich schließe mich dieser Suche an, da ich einige kleine und größere Blumenbeete in der Rasenfläche habe ist eine Kabelverlegung zu aufwendig. Eine GPS-Lösung wäre sehr interessant.
Gruß U.Ellies

Antworten

Christoph 26. April 2018 um 20:19

Es gibt wirklich noch nicht viele Modelle auf dem Markt. Einer wäre zum Beispiel der Wiper ECO Robot Blitz 2.0. Hier finden Sie den Mäher: https://amzn.to/2KhIXpB

Sie sollten sich jedoch noch einmal überlegen, ob es nicht vielleicht doch möglich ist einen Draht zu verlegen. Das geht oft einfacher als man glaubt. Viele Besucher entscheiden sich zum Beispiel dann für diesen Mäher von Worx: https://amzn.to/2HuwNba

Antworten

August 10. Mai 2018 um 19:01

Ist doch relativ einfach: bestellt bei Haushalts-Robitic.de, da bekommt ihr nagelneue Mähroboter ohne Begrenzungskabel für alle Gartengrößen günstig und ausserdem für 14 Tage zum Test. Dann ist doch die Entscheidung schon viel einfacher. Ausserdem – viel Technik mit GPS oder Androit-Steuerung bringt vermutlich auch zusätzliche Probleme … und nach einem Vierteljahr ist doch der Reiz dieser Technik-Spielereien verflogen, gell!

Antworten

Dieter Seeger 4. März 2019 um 16:55

Wenn es um Mähroboter ohne diese lästigen Begrenzungs- und Führungsdrähte geht erfahre ich immer, dass es diese gibt. genannt wird immer der Wiper Blitz. Gibt es denn irgendwo eine Liste der Geräte ohne irgendwelche Kabel, die ich dann verlegen muss? Oder gibt es tatsächlich nur diesen Wiper und ein ähnliches Modell (Ambrosius, oder so ähnlich). Es ist frustrierend.

Antworten

Axel Hüttmann 7. April 2019 um 14:20

Zum Kommentar von Dieter Seeger:
Meines Wissens gibt es bisher nur die beiden Modelle der italienischen Firma Zucchetti, Wiper Blitz und Ambrogio für normale Rasenflächen. Sie sind technisch gleich, unterscheiden sich nur durch Farbe, Wiper grau, Ambrogio grün, und App-Steuerung beim Ambrogio. Vorteil bei letzterem: Man kann ihn via App lenken; z.B. in/an spezielle Bereiche. Das Abgrenzungsproblem bei Beeten und Sträuchern habe ich mittels niedriger Holzzäune und Rollboarder (20cm hoch) gelöst. Im Gegensatz zu meinem ehemaligen Gardena R70 gibt es keine automatische Ladestation. Und leider schafft es der Ambrogio gelegentlich, sich mal festzufahren, z.B. wenn er mit einer Reifenseite zwischen Zaun und Rasenbegrenzungssteine gerät. Da hätte ich gern eine GPS-gesteuerte Meldung auf meinem Handy, um ihn zu befreien. Warum habe ich den Ambrogio? Weil ich dummerweise unter den neu verlegten Rasen Drahtnetz gegen Maulwürfe verlegen ließ, aus Metall! Dann bricht bei normalen Rasenrobotern die Ortungsfähigkeit zu Such- und Abgrenzungsdraht zusammen. Kluge Leute lassen daher spezielle Kunststoff-Netze verlegen, wenn sie die Maulwürfe raus halten wollen.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *