Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Sandfilteranlage für den Pool

Wer sich einen eigenen privaten Pool in den Garten bauen kann, schafft sich somit eine eigene kleine Wohlfühloase, die nicht jeder im Vorgarten hat. Doch diese muss auch gereinigt werden, damit man lange etwas davon hat. Um immer frisches und sauberes Wasser zu haben, benötigt man eine Sandfilteranlage.

Dies sorgt durch ihren speziellen Aufbau dafür, dass das Poolwasser immer frisch ist. In diesem Artikel erfährt man alles Wissenswerte rund um das Thema Sandfilteranlage.

Darum geht es:

  • Wir erklären was eine Sandfilteranlage ist und wie diese funktioniert
  • Was deren Anwendungsgebiete sind und welche Arten es gibt
  • Natürlich beleuchten wir auch deren Vorteile und zeigen Schritt für Schritt, wie diese Anlage funktioniert
  • Ebenso zeigen wir die Kaufkriterien und wie hoch die Preise sind
  • Zudem gibt es Antworten auf die häufigsten Fragen

Was ist eine Sandfilteranlage für den Pool?

Wer einen Pool sein eigen nennen kann, der muss diesen in der Regel auch Pflegen. Dabei geht es in erster Linie aber nicht allein um die Reinigung des Pools an sich. Viel wichtiger ist es, dass eingefüllte Wasser stetig zu reinigen, damit sich keine Bakterien, Fäule oder Algen bilden können.

Durch die umfassende Reinigung des Wassers, muss eben dieses viel weniger gewechselt werden. Das spart nicht nur Geld, sondern ist auch sehr gut für die Umwelt. Um das Wasser im Pool sauber halten zu können, gibt es spezielle Reinigungsanlagen. Ganz hoch im Kurs steht dabei die Sandfilteranlage für den Pool.

Dabei stellt die Sandfilteranlage die Basis für eine effiziente Poolreinigung dar. Ganz ohne chemische Zusatzstoffe, kann hierbei das Wasser aufbereitet werden. Möglich ist das durch einen speziellen Quarzsand. Durch diesen wird mittels einer Pumpe, das Wasser gedrängt, wobei sich auch feinste Verschmutzungen im Quarzsand verfangen. So wird im Grunde das Wasser durch den Quarzsand gefiltert und wieder sauber dem Pool zugeführt.

Sandfilteranlage für den Pool

Sandfilteranlage für den Pool | Foto: MariaiC / Depositphotos.com

Anwendungsbereiche

Die Sandfilteranlage ist bei zahlreichen Verwendern sehr gefragt, wobei stets die hohe Effizient gelobt wird. Durch diese speziellen Anlagen, lässt sich in erster Linie Wasser von Verschmutzungen befreien. Das der Sandfilter ohne chemische Substanzen arbeiten kann, ist ein weiterer Vorteil dieser Technik. Zudem funktioniert das Ganze in der Regel völlig mechanisch, weshalb man selbst eigentlich nicht Hand anlegen muss.

Was die meisten zudem nicht wissen ist, dass mit Hilfe von Bakterien, selbst mikroskopische Partikel herausgefiltert werden können. Gerade bei Pools bietet sich dies an, wobei die Sandfilteranlage nicht nur hier zum Einsatz kommen kann. Weitere Bereiche in denen das Filtersystem zur Anwendung kommt, sind unter anderem:

  • Gartenteich
  • Brunnen
  • Aquarium
  • sowie verschiedene Bassins, Wasserbecken oder Reservoirs

Die unterschiedlichen Arten

Bei den Sandfilteranlagen gibt es zwar unterschiedliche Arten, doch unterscheiden sich diese untereinander kaum. Hier sind es lediglich die kleinen Dinge, die dann an der Anlage den Unterschied machen.

So gibt es zum Beispiel den Sandfilter mit dem sogenannten Mount Ventil. Der Unterschied hierbei ist, das eben dieses Ventil auf dem Kesselhals der Anlage sitzt. Meist ist dieses Ventil in schwarz gehalten, damit sich dieses eindeutig vom Rest der Anlage abhebt. Eben dieses Ventil kann auch entfernt werden, womit es so auch als Wartungsöffnung dient.

Je nachdem wie große der Kessel ist, kann dieser eben auch sehr schwer sein. Dennoch muss bei der Wartung dann der Kessel über eben diese Öffnung geleert werden. Die Sandfilteranlage mit dem Mount Ventil, ist auch die meist genutzte Anlage. Deshalb kann sie nicht nur im Handel, sondern auch über das Internet gekauft werden.

Die Sandfilter mit dem Side Mount Ventil, sind im Grunde dieselben, wie die bereits erwähnte Variante. Der große Unterschied besteht dabei in der Positionierung des Ventils. Dieses sitzt bei dieser Variante nämlich nicht direkt auf dem Kesselhals, sondern seitlich daneben. Dazu ist diese Art der Anlage weitaus benutzerfreundlicher, da bei Wartungen eine Leerung einfacher erfolgen kann. Denn dank der Zweiteilung des Kessels, lässt sich die obere Hälfte ganz einfach abnehmen.

Die letzte Art stellt die Mehrschicht-Filteranlage dar. Diese kommt aber eher selten im privaten Umfeld zum Einsatz, da diese nur bei Schwimmbädern oder sehr großen Pools verwendet wird. Die Mehrschicht Anlage ist im Grunde so aufgebaut wie die Side Mount Anlage. Jedoch ist hier der Kessel so groß, das die Filter in mehreren Schichten mit unterschiedlicher Körnung aufgebaut sind. Da diese Anlage sehr groß ist, hat sie eine zusätzliche, seitliche Luke, über die dann die Wartung erfolgen kann.

Die Vorteile

Sandfilteranlagen haben einen sehr großen Vorteil, gegenüber anderen Reinigungsanlagen.

  • So arbeitet die Sandfilteranlage, wie der Name bereits sagt, mit Sand. Dies ist eine umweltfreundliche Alternative, da es für die Reinigung keiner Chemie bedarf. Die eigentliche Reinigung erfolgt dabei mittels des eingefüllten Quarzsandes, sowie durch Bakterien die auch kleinste Verschmutzungen entfernen.
  • Zudem kann der Sand in der Anlage bei fachgerechter Wartung, sehr lange verwendet werden. Auch eine mehrfache Nutzung ist im Gegensatz zu chemischen Zusätzen, ohne weiteres möglich. Somit wird also auch über eine längere Zeit gesehen, einiges an Geld eingespart.

Funktionsweise einer Sandfilterpumpe

Im allgemeinen Fall können Sandfilteranlagen in verschiedenen Betriebsarten eingesetzt werden. Die Hauptfunktion ist der Filterbetrieb, in dem das Wasser gereinigt wird. Diese Funktion wird nachfolgend näher erläutert.

Funktionsweise einer Sandfilteranlage im Filterbetrieb

Im Filterbetrieb wird das zu reinigende Wasser durch den Vorfilter aus dem Becken in die Ansaugleitung gesaugt. Der Vorfilter ist ein grobes Sieb, welches große Objekte wie zum Beispiel Blätter, zurückhält. Durch die Ansaugleitung gelangt das Wasser zur Pumpe, die das Wasser aus dem Becken in den eigentlichen Sandfilter pumpt. Diese Pumpe ist in den meisten Fällen selbstansaugend ausgelegt, so dass das System vor der Inbetriebnahme nicht manuell geflutet werden muss.

Aus der Pumpe wird das Wasser in das mit Filtersand gefüllte Gehäuse des Sandfilters gedrückt. Durch den Strömungswiderstand, welcher der Sandfilter dem Wasserstrom entgegensetzt, entsteht in diesem Bereich der Filteranlage ein Überdruck. Dieser ist abhängig vom Verschmutzungsgrad des Filtersandes und kann bei einigen Anlagen über ein Manometer abgelesen werden.

Im Filtergehäuse wird das zu reinigende Wasser durch eine Schicht Filtersand gedrückt. Dabei wird es auf natürliche Weise gereinigt: Grobe Schmutzpartikel werden mechanisch zurückgehalten.

Durch die Geschwindigkeit der Strömung des Wassers prallen gelöste Substanzen mit hoher Energie an die Sandkornoberflächen und lagern sich dort ab. Darüber hinaus wirkt Quarzsand als Katalysator, so dass im Wasser gelöste Substanzen ausflocken und im Filter zurückgehalten werden können. Zu guter Letzt begünstigt die extrem große Oberfläche des Sandfilters die Selbstreinigung des Wassers durch mikrobiologische Prozesse. Dieser Mechanismus entspricht der natürlichen Klärwirkung des Bodens, welche oberflächliches Sickerwasser auf dem Weg ins Grundwasser reinigt.

Das vom Sandfilter gereinigte Wasser wird schließlich auf dem Boden der Sandfilteranlage von einem sogenannten Filterstern wieder gesammelt und in die Zuleitung zum Pool geleitet. Der Filterstern besteht aus mehreren, sternförmig angeordneten Feinstfiltern. Diese sind so feinmaschig, dass der Filtersand nicht in die Zuleitung gelangen kann. Dies ist gleichzeitig der Grund für die zulässige Mindestkorngröße des Filtersandes, welche vom Anlagenhersteller vorgeschrieben wird.

Funktionsweise einer Sandfilteranlage im Rückspülbetrieb

Im Filterbetrieb lagern sich Schmutzpartikel im Sandfilter ab. Werden diese in regelmäßigen Abständen entfernt, erhöht sich die Lebensdauer der Sandfüllung erheblich. Aus diesem Grund weisen die meisten Sandfilteranlagen eine sogenannte Rückspülfunktion auf. Im Rückspülbetrieb wird der Sandfilter in umgekehrter Richtung durchströmt und dadurch gereinigt.

Damit das Schmutzwasser, welches bei diesem Vorgang entsteht, nicht im Becken landet, ist die Sandfilteranlage mit einem Wegeventil ausgestattet. Dieses ermöglicht es, wie eine Weiche für Wasser, die Wasserströme in verschiedenen Betriebsmodi an verschiedene Anschlüsse zu leiten. Manche Sandfilteranlagen weisen zusätzlich zu dieser Funktion Wegeventile mit weiteren Anschlüssen auf, so dass zum Beispiel eine Heizung oder eine weitere, chemische Klärstufe nach Bedarf zugeschaltet werden können.

Eine Sandfilteranlage für den Pool anwenden – Schritt für Schritt erklärt

Eigentlich muss man die Filteranlage mit Quarzsand gar nicht selbst bedienen. Ist diese erst einmal an den Pool angeschlossen, was in der Regel ein Fachmann  macht, erledigt die Sandfilteranlage die ganze Arbeit von allein. Der Vorgang sieht dabei folgendermaßen aus.

Schritt 1

Das Wasser aus dem Poolbecken, wird in das Mehrwegventil gepumpt. Von hier geht es dann weiter in den Wasserverteiler. Durch diesen Verteiler, kann das Wasser dann gleichmäßig auf die Sandfläche verteilt werden. Während das Wasser dann durch den Sand sickert, wird es mechanisch gereinigt.

Schritt 2

Hier beginnt nun die eigentliche Arbeit der Filteranlage. Ist der Sandpegel nun hoch genug, bildet sich zwischen dem Sand eine sauerstoffreiche Zone. Eben in diesem Bereich siedeln sich dann spezielle Bakterien an, die unter anderem Stickstoff zerlegen können. Diese Bakterien sorgen dann dafür, dass nach der groben Filterung, auch die kleinsten Unreinheiten, wie auch Stickstoff entfernt werden.

Schritt 3

Ist dies nun geschehen, sickert das Wasser auf die Stifte, welche punktuell geöffnet sind, des Filtersterns ab. Dabei sind die Öffnungen der Stifte, oder auch Zapfen, genau auf die Körnung des Sandes abgestimmt, damit dieser nicht über die Anlage in den Pool gelangen kann.

Schritt 4

Im letzten Schritt wird das gereinigte Wasser wieder dem Pool zugeführt. Dies nennt man dann Rückspülung. Damit die Zirkulation funktionieren kann, muss das Ventil umgestellt werden. So wird das saubere Wasser dann über den Kessel, mit Hilfe einer Pumpe, wieder in das Poolbecken gedrückt, beziehungsweise gepumpt.

Eine Sandfilteranlage für den Pool kaufen

Damit der Pool, Teich oder das Aquarium sauber bleibt, benötigt man eine gute Sandfilterpumpe. Je nachdem um welche Größe und Anwendungsgebiete es sich handelt. gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Sandfilteranlage zu kaufen. Damit es aber auch die passende Anlage ist, gibt es im nachfolgenden ein paar Informationen, die dabei helfen sollen, die passende Sandfilteranlage zu finden.

Kaufkriterien

Je nachdem, wo und wie die Sandfilteranlage installiert werden soll, ist eine andere Anlage die beste Wahl. Deshalb sind hier kurz mögliche Kaufkriterien übersichtlich zusammengestellt worden, die die Entscheidung für oder gegen das eine oder andere Gerät erleichtern soll:

  • Teich oder Pool? In einem Pool reicht meist eine Sandfilteranlage, in einem Teich kann die Installation eines UV-Moduls und / oder eines Heiz-Moduls ratsam sein.
  • Wie groß ist das Schwimmbecken? Je nachdem, wie groß das Wasservolumen ist, sollte die Sandfilteranlage hierfür passend ausgewählt werden.
  • Welcher Hersteller? Verschiedene Hersteller haben unterschiedliche Stärken oder Schwächen, unsere Herstellerinformation kann hier sehr hilfreich sein.
  • Welche Umwälzleistung? Die Pumpenleistung ermöglicht ein schnelles oder langsameres Reinigen des Wassers, je größer die Umwälzleistung desto schneller wird das Wasser gereinigt.
  • Welche Sandfilteranlage? In unseren Testberichten finden sich detaillierte, technische Informationen und Praxiserfahrungen zu jeder von uns getesteten Anlage, diese können die Kaufentscheidung abschließend erleichtern.

Wo kann man eine Sandfilteranlage für den Pool kaufen?

Wer sich eine Sandfilteranlage kaufen möchte, hat zwei Möglichkeiten, von wo er diese beziehen kann. In erster Linie geht es dabei um die Art der Anlage. Wird diese lediglich für einen kleinen Pool benötigt, kann es ausreichend sein, Eine Sandfilteranlage mit Mount Ventil zu kaufen. Diese ist sowohl im Internet, wie auch im Handel erhältlich. Anders sieht es mit den Anlagen mit Seide Mount Ventil oder Mehrfach-Ventil aus. Diese sind vorrangig im speziellen Fachhandel erhältlich und somit nicht überall erhältlich.

Die Preise

Der Kostenfaktor einer Sandfilteranlage setzt sich aus unterschiedlichen Punkten zusammen. So kommt es vor allem auf die Art und Größe dieser an. So sind beispielsweise solche Filter mit dem Mount Ventil, bereits ab rund 100 Euro erhältlich, in der einfachen Ausführung und für kleinste Wassermengen. Dann gibt es wiederum Anlagen, die sich auch für größere Pools eignen. Diese beginnen dann meist ab etwa 550 Euro, wobei es nach oben hin natürlich kaum Grenzen gibt.

Es kommt also immer darauf an, wie gut die Qualität ist und um welche Anwendungsgebiete es sich bei der Anlage handeln soll, wie hoch der Preis letzten Endes ausfällt.

Die Sandfilteranlage für den Pool im Test

Im Bereich der Sandfilteranlagen gibt es zahlreiche Modelle, Marken und Varianten, die sich alle unterscheiden. Doch da es sich dabei um eine eigentlich wichtige Anschaffung handelt, sollte man sich im Voraus gut überlegen, welches Modell man am Ende kaufen möchte. Natürlich spielt der Preis in der heutigen Zeit mehr denn je eine wichtige Rolle, doch wer nicht doppelt kaufen möchte, sollte seine Wahl gut treffen.

Es hat sich nämlich gezeigt, dass es nicht immer die ganz teuren Modelle sein müssen, um eine gute Qualität und zuverlässige Funktion zu erhalten. Vereinzelt gibt es auch günstige Modelle, die überzeugen können. Auf der sicheren Seite ist man jedoch, wenn man sich für die mittlere Preisklasse beim Kauf entscheidet. Denn hier sind die Preis noch moderat und die Qualität kann mit teuren Produkten fast immer mithalten, oder diese sogar noch übertreffen.

Namhafte Hersteller von Sandfilteranlagen für den Pool

Da es wie bereits erwähnt so viele Hersteller von Sandfilteranlagen für den Pool gibt, ist es nicht einfach, gute Produkte zu finden. Damit die Entscheidung etwas leichter fällt, stellen wir im folgenden Abschnitt ein paar namhafte Hersteller der Filteranlagen für den Pool vor.

Bestway

Die Firma Bestway gehört mit zu den größeren und namhaften Herstellern für Filteranlagen für den Pool, wobei das Sortiment nicht nur diese Sparte umfasst. Die Qualität der angebotenen Produkte ist sehr gut, wobei dies auch die Verarbeiung umfasst. Besonders interessant ist dabei, dass die Preise erfreulich günstig ausfallen. So sind unter anderen kleinen Anlagen aus dem Hause Bestway, bereits ab etwa 90 Euro erhältlich.

Steinbach

Ein Unternehmen das etwas teurere Sandfilteranlagen produziert und auch verkauft, ist die Firma Steinbach. Dabei stammt eigentlich alles aus einer Hand. Selbst die kleinsten Ersatzteile können direkt beim Hersteller nachbestellt werden. Auch die Steinbach Sandfilter für den heimischen Pool, sind sehr stabil und hochwertig verarbeitet. Das günstigste Gerät kostet um die 110 Euro im Netz.

Intex

Intex bietet so ziemlich alles, was man für seinen Pool oder Teich an Technik brauchen kann. Das beschränkt sich also nicht nur auf die Sandfilteranlagen. Auch Pumpen oder ganze Pools, können bei Intex gekauft werden. Qualitativ ist das Unternehmen den bereits erwähnten in jedem Fall gleichauf. Was aber die Preise angeht, so ist Intex teurer. So kosten gerade die kleinen Filteranlagen mit Quarzsand, bereits um die 140 Euro, wobei nach oben preislich alles offen ist.

Mauk

Ein beliebter und guter Hersteller von Poolbedarf und Technik, ist die Firma Mauk. Selbst wenn die Produktauswahl bei diesem Produzenten nicht ganz so hoch ist wie bei den anderen erwähnten Marken, so kann Mauk immerhin mit sehr guter Qualität überzeugen. Preislich gesehen, kann man das aber leider nicht behaupten. Erste Einstige Modelle, kosten bereits um die 180 Euro, wobei es sich hierbei um die kleinen Sandfilteranlagen handelt.

FAQ

✅ Was kostet eine Sandfilteranlage für den Pool?

Wenn es sich um ein komplettes Set aus Kessel und Pumpe handelt, ist dies in erster Linie meist günstiger, als ein Einzelkauf. Dennoch ist es schwer, einen exakten Preis zu nennen, da es natürlich auf die Leistung und Größe der Anlage ankommt. So gibt es bereits Sandfilteranlagen, die bei rund 100 Euro starten, wogegen diese auch bis zu 1.000 Euro bei privater Verwendung, kosten können. Es kommt also vor allem auf die Qualität und die Leistung der Sandfilteranlage an, wie hoch deren Preis ausfällt.

✅ Was für Sand in der Sandfilteranlage?

Um den Pool sauber zu halten und effektiv filtern zu können, ist es notwendig, dass der Kessel der Filteranlage, mit Sand befüllt wird. In nahezu allen Anlagen, kommt der Quarzsand zum Einsatz. Bei größeren Sandfilteranlagen, gibt es sogar unterschiedliche Körnungen, die für das Filtern zuständig sind. Es ist aber immer der bewährte Quarzsand, der eine wichtige Komponente bei der Reinigung darstellt.

✅ Wie funktioniert die Sandfilteranlage?

Wie der Name bereits sagt, arbeitet die Sandfilteranlage unter anderem mit Quarzsand und Bakterien. Das Zusammenspiel von beiden Bestandteilen, sorgt für das saubere und frische Wasser. Dazu muss das Wasser aus dem Pool in die Filteranlage abgesaugt werden. Dort wird dieses gleichmäßig auf den Sand verteilt, worin das Wasser dann versickert. So bilden sich Zwischenräume, in denen sich Bakterien ansiedeln, welche unter anderem den Stickstoff beseitigen. Anschließend wird das Wasser über die Pumpe, aus dem Kessel der Anlage wieder in den Pool gepumpt.

✅ Welche Sandfilteranlage ist die beste?

Es ist immer schwer, ein Produkt als das Beste unter allen anderen zu bezeichnen. Denn jeder hat auch einen ganz individuellen Geschmack, oder andere Ansprüche. Selbst bei unabhängigen Tests, gibt es keine eindeutigen Sieger. Jedoch lässt sich manchmal ein ungefährer Schnitt herausarbeiten. In Fall der Sandfilteranlagen, ist dies aktuell die Marke Bestway, welche sehr zuverlässige und leistungsstarke Sandfilteranlagen herstellt.

✅ Wie groß muss die Sandfilteranlage sein?

Die Größe der Sandfilteranlage, richtet sich immer nach der Größe des jeweiligen Pools. Besser gesagt geht es dabei um die maximale Wassermenge, die in den Pool gefüllt werden kann. So können kleine Geräte zum Beispiel aufgrund geringer Leistung, gar nicht mit den Wassermengen zurechtkommen, welche ein mittlerer Pool beispielsweise beherbergen kann. Deshalb immer in den Details, nach den Angaben zu Leistung und maximaler Wassermenge suchen, um die passende Sandfilteranlage finden zu können.

Letzte Aktualisierung am 8.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API