Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Quarzsand bzw. Filtersand

Im Garten wächst das Gras ungleichmäßig und im Aquarium fehlt die richtige Bodenschicht. Auch der Pool sollte mal wieder gereinigt werden. Für all diese Dinge und mehr, bietet sich der Quarzsand an. Der Alleskönner aus der Natur, kann für viele Bereiche eingesetzt werden. Egal ob im privaten, oder beruflichen Leben. In vielen Ebenen begegnen wir dem Quarzsand.

Was Quarzsand aber eigentlich ist und wo er überall eingesetzt werden kann, das wollen wir in diesem Artikel erläutern.

Darum geht es hier:

  • Hier gibt es Informationen zu Quarzsand und welche Arten es davon gibt
  • Ebenfalls erklären wir die Vorteile und wie man den Sand im Garten verwendet
  • Zudem zeigen wir wo man Quarzsand kaufen kann und was dieser kostet
  • Und wieder gibt es auch Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Quarzsand und dessen Verwendung

Was ist Quarzsand?

Bei Quarzsand handelt es sich um ein rein natürliches Produkt, das für vielerlei Zwecke verwendet werden kann. Von Quarzsand spricht man, wenn es sich um einen ganz speziellen Sand handelt, der fast oder ausschließlich aus Quarz Körnern besteht. Die unscheinbaren Körner können dabei unter anderem bei der Herstellung von Glas zum Einsatz kommen, wobei die Körner stark erhitzt werden. Aber nicht nur in der Glasindustrie wird Quarzsand verarbeitet. In vielen Bereichen wird der Quarzsand verwendet, da dieser sich für vielerlei Zwecke bestens eignet. Welche Anwendungsbereiche es im Detail gibt, erklärt der nächste Abschnitt.

Quarzsand

Quarzsand | Foto: zaretskaya / Depositphotos.com

Anwendungsbereiche

Die Anwendungsbereiche von Quarzsand sind sehr breit gefächert:

  • Teilweise kommt der Sand auch in Bereichen zum Einsatz, wo die meisten ihn vermutlich nicht vermutet hätten. Was aber den meisten bekannt sein dürfte, ist die Anwendung bei der Herstellung von Glas. Mit Hilfe des speziellen Sands der unterschiedliche Körnungen aufweisen kann, lassen sich sowohl Flach-, wie auch Hohlgläser herstellen. Das erfolgt durch große Hitze, welche den Quarz dann schmelzen lässt. Durch unterschiedliche Arbeitsschritte, wird so mittels des Quarzes, durchsichtiges und teilweise robustes Glas hergestellt.
  • Des Weiteren wird der Quarzsand auch als Filter verwendet. In jeder Sandfilteranlage, vor allem bei denen die an Pools und Teichen verwendet werden, befindet sich ausschließlich Quarzsand. Je nachdem in welchen Mengen gefiltert werden muss, kann es sich um sehr feinen, aber auch groben Sand handeln. Bei sehr großen Anlagen, werden unterschiedliche Schichten, mit verschiedenen Körnungen verwendet, um ein noch besseres Ergebnis zu erzielen.
  • Ein weiteres Anwendungsgebiet, ist das umstrittene Fracking. Das Fracking ist eine spezielle und nicht gerade umweltfreundliche Art, um Erdöl zu fördern. Dabei werden sowohl Mittel- bis Grobkörnige Quarzsteine als Stützmittel bei der Förderung, verwendet.
  • Neben diesen Varianten, gibt es noch viele weitere, für die sich Quarzsand verwenden lässt. Die Feuerwehr nutzt Quarzsand zum Beispiel, um bei Unfällen, Motoröl von der Fahrbahn zu beseitigen. Beim Sandstrahlen im Handwerk und der Industrie, wird ebenfalls Quarz verwendet, wenn dieser aber auch besonders fein ist.

Die unterschiedlichen Arten

Zu der Gattung Quarz gehören viele unterschiedliche Steine, Mineralien und auch Halbedelsteine. Bei dem eigentlichen Quarzsand, gibt es aber im Grunde nur eine Art, diese kann aber unterschiedliche Erscheinungsbilder haben. So gibt es unter anderem verschiedene Farbtöne, die von gelblich bis rötlich und schwarz reichen können.

Auch die Körnung kann dabei ganz verschieden sein. Sehr feine Körner kennt man vom herkömmlichen Sand, der zum Beispiel in Sandkästen zu finden ist. Dieser Sand hat meist runde Körner, die sich besonders gut verdichten lassen.

Für das Sandstrahlen wiederum, werden oft die schwarzen Quarzkörner verwendet, welche nicht ganz rund, sondern eher kantig sind, womit sich die zu strahlende Fläche leichter behandeln lässt. Das gewährleistet in der Regel, dass die Fläche eine gleichmäßige Oberfläche erhält, auf der später Beschichtungen besser haften können.

Beim Sand der in Filteranlagen verwendet wird, kommt ebenfalls eher eine feine und runde Körnung zum Einsatz. Jedoch kann dies je nach Größe der Anlage auch variieren. Bei ganz großen Sandfilteranlagen, kommen zudem unterschiedliche Körnungen zur Anwendung, da sich das Wasser so besser und effizienter filtern lässt. Kleine Filteranlagen haben aber meist nur den feinen Sand im Inneren, der sich bei der Wartung auch besser aus dem Kessel entfernen lässt.

Die Vorteile

Nicht nur was die Anwendungsgebiete von Quarzsand anbelangt, ist dieser ein echter Allrounder. Denn daneben bietet der natürliche Sand auch einige Vorteile, die noch lange nicht jeder kennt.

  • Im Garten zum Beispiel, wird der Quarzsand als Unkrautvernichtungsmittel eingesetzt. Das hat wiederum den Vorteil, dass keine chemischen Mittel verwendet werden müssen, die die Umwelt unnötig belasten würden.
  • Wenn man an Wasser und Quarz denkt, so kann der Sand nicht nur in der Filteranlage verwendet werden. In einem Aquarium, wie auch Terrarium, dient der Quarzsand zudem als perfekter Boden. Der Vorteil gegenüber anderem Sand ist hier, dass Quarzsand eine gleichmäßige Körnung haben kann, was ihn nicht so leicht verklumpen lässt.
  • Aufgrund seiner Textur, eignet sich der Quarzsand auch sehr gut als Füllmittel, wenn es zum Beispiel um das befestigen von Pfosten und Pfählen geht, wie zum Beispiel bei einem Staketenzaun, wobei man eben keinen Beton verwenden kann, oder möchte.
  • Zudem lässt sich Quarzsand mehrmals verwenden und muss nach Gebrauch unter Feuchtigkeit und Nässe, nicht gleich entsorgt werden.
  • Die Vorteile sind also relativ hoch, auch wenn es sich bei Quarz um einen natürlichen Stoff handelt, der somit umweltfreundlich ist.

Quarzsand anwenden – Schritt für Schritt erklärt

Da es so viele Anwendungsgebiete für Quarzsand gibt, gehen wir in diesem Bereich auf die Verwendung im Garten ein. Denn hier ist der Ort, bei dem man auch im privaten Bereich den Quarzsand selbst verwenden kann. In dieser Anleitung geht es darum, wie man mit Quarzsand den Rasen richtig sandet, um einen satten und natürlich grünen Rasen erhalten zu können. Mit dieser einfachen Schritt für Schritt Anleitung, werden auch Laien mit dem sanden kein Problem haben.

Schritt 1

Der wichtigste Schritt vor dem Sanden, ist die Vorbereitung des Bodens. Dafür benötigt man einen Rasenmäher. Mit diesem wird zuerst der rasen getrimmt. Dadurch lassen sich vertrocknete, oder auch erfrorene Gräser schnell abtragen. Gibt es zudem kahle und verfärbte Stellen auf dem Rasen, sollten die toten Halme ebenfalls entfernt werden. Denn nur so ist es dem Gras später möglich, genügend Luft und Nährstoffe zu erhalten, um auch an diesen Stellen wieder wachsen zu können.

Schritt 2

Nach der Vorbereitung des Bodens, kann es auch schon mit dem sanden losgehen. Dabei muss der Quarzsand gleichmäßig auf der gesamten Fläche verteilt werden. Am einfachsten geht das mit einem Streuwagen. In diesen füllt man den Sand und verteilt diesen in gleichmäßigen, geraden Bahnen auf dem Rasen. Jede Bahn dabei nur zweimal abgehen, damit nicht zu viel Sand aufgetragen wird. Natürlich kann das Verteilen des Sands auch per Hand erfolgen. Doch auch hier auf gleichmäßiges Verteilen achten.

Schritt 3

In diesem letzten Schritt muss der Quarzsand nur noch in den Boden eingebracht werden. Dazu nutzt man einfach einen groben Besen, mit dem man die gesamte Fläche kehrt. Dadurch wird der Quarzsand auch in tiefere Schichten eingearbeitet. Zudem lassen sich hier etwaige Unebenheiten und dergleichen ebenfalls gut beheben.

Verwendung von Quarzsand beim Pool

Nicht nur im Garten, auch beim Pool wird oft Quarzsand angewendet, um das Wasser zu filtern. | Foto: elenathewise / Depositphotos.com

Quarzsand kaufen

Quarzsand ist kein seltenes oder edles Material, weshalb es nicht besonders schwer ist, diesen besorgen zu können. Auch gibt es kaum Punkte, an denen man als Käufer etwas falsch machen könnte, denn echte Kaufkriterien gibt es im eigentlichen Sinne nicht. Lediglich ein paar kleine Punkte sollte man beim Kauf von Quarzsand beachten. Denn nicht jeder Sand eignet sich auch für alle Anwendungsgebiete. Aus diesem Grund gehen wir im nächsten Abschnitt auf diese Kaufkriterien und, damit auch wirklich der richtige Quarzsand im Einkaufskorb landet.

Kaufkriterien

Zwar gibt es im Handel nur eine Art von Quarzsand, jedoch können Körnung, Farbe und Form dennoch unterschiedlich sein. Von sehr fein bis grob gibt es die unterschiedlichsten Körnungen, die ihre ganz speziellen Gebiete zur Verwendung haben. Sehr feiner Sand der nicht nur aus Quarz besteht, sollte für Sandkästen und ähnliches verwendet werden. Geht es um die Gestaltung eines Aquariums oder Terrariums, so bietet sich ein Quarzsand mit mittlerer Körnung an. Für das Sandstrahlen wiederum, bietet sich Quarz an, der behandelt wurde und somit keine ganz so runden Kanten hat. Da die Preise nicht besonders hoch sind, sollte man sich gleich eine größere Menge kaufen. So hat man immer etwas auf “Lager”, wenn wieder einmal etwas Quarzsand benötigt wird.

Wo kann man Quarzsand kaufen?

Quarzsand gehört nicht zu schwer erhältlichen Waren, was es den Käufern nicht schwer macht, auch größere Mengen an Quarzsand kaufen zu können. Nahezu auf allen Wegen kann der Sand erworben werden. Zum einen ist das natürlich wie immer über den Einzelhandel möglich. Von Fachmarkt, über Baumarkt, Zoohandlungen und Supermärkten, kann man eigentlich überall Quarzsand beziehen. Wer es aber besonders bequem liebt, der kann den Quarzsand natürlich auch über einen Onlineshop bestellen und sich diesen liefern lassen. Es ist also sehr einfach, einen Händler zu finden, der Quarzsand verkauft.

Die Preise

Erfreulicherweise gehört Quarzsand nicht zu den Produkten, die man teuer bezahlen muss. Da es mehr als genügend Quarzsand gibt, kann man diesen sehr günstig erwerben. Meist wird der Sand, außer es handelt sich um Tierbedarf, in 25 Kg Säcken verkauft. Ein solcher Sack kostet im Schnitt 3,50 Euro. Natürlich ist es auch möglich, bei den entsprechenden Händlern, Große Mengen im Tonnen Bereich zu kaufen. Bis 5.000 Kg kosten über das Internet rund 200 Euro, was in Anbetracht der riesigen Menge, ein durchaus guter Preis ist.

Quarzsand im Test

Mit Quarzsand lässt sich so einiges anfangen. Der natürliche Sand eignet sich für vielerlei Bereiche im alltäglichen und beruflichen Leben. Vom Garten, über den Pool, bis hin zum Aquarium, kann der Quarzsand genutzt werden. Durch unterschiedliche Körnungen und Farben, ist die Auswahl nicht gerade klein. Besonders der günstige Preis ist einer der großen Pluspunkte von Quarzsand. Dank einer Vielzahl von Händlern ist es auch möglich, größere Mengen bestellen, sowie liefern zu lassen. Quarzsand ist ein echter Allrounder.

FAQ

✅ Wie entsteht Quarzsand?

Quarzsand ist eine natürliche Quelle und gehört zu den weit verbreiteten Sanden dieser Erde. Über viele Jahre hinweg entsteht der Sand, der im Grunde von verwitterten Felsen stammt. Der meiste Sand den man kennt, besteht aus dem Quarzsand, wobei diese Körner sehr fein und klein sind. Quarz selbst, kann auch industriell abgebaut werden. Dieser so gewonnene Quarz, ist aber für spezielle Verwendungen gedacht.

✅ Ist Quarzsand giftig?

In der Natur gibt es viele Dinge, die nicht nur gut, sondern auch giftig sei können. Quarzsand an sich ist kein giftiges Gut. Wird dieser beispielsweise verschluckt, was gerade bei Kindern oft vorkommen kann, muss man nicht mit einer Vergiftung rechnen. Anders sieht es jedoch aus, wenn feiner Staub aus Quarzsand eingeatmet wird. Hier kann sich bereits innerhalb kurzer Zeit eine sogenannte Staublunge bilden. Deshalb ist gerade beim Sandstrahlen, mit größter Vorsicht und Atemschutz zu arbeiten.

✅ Kann ich mit ganz normalen Quarzsand Sandstrahlen?

In der Theorie ist es natürlich möglich, mit ganz normalen Quarzsand zu strahlen. Jedoch ist die Verwendung von reinem Quarzsand, seit einiger Zeit in Deutschland verboten. Denn durch diesen kann es schnell zur sogenannten Staublunge kommen, was eine chronische Entzündung der Atemwege bedeutet. Dennoch gibt es noch Sande, die einen geringen Anteil an Quarz haben. Weitaus besser für die Gesundheit ist es aber, wenn man auf Alternative Strahlmittel zurückgreift. In den meisten anderen Ländern, darf aber immer noch mit reinem Quarzsand gestrahlt werden.

✅ Kann man Quarzsand als Spielsand nehmen?

Die Antwort ist sowohl Ja, wie auch Nein. Einfach einen beliebigen Quarzsand in den Sandkasten geben, sollte man nicht. Denn der Sand der für Sandkästen verwendet wird, muss mehrfach aufbereitet werden, bevor er in Sandkästen gefüllt werden darf. Bei einem solchen Spielsand, handelt es sich um einen sehr hochwertigen Quarzsand, der industriell verarbeitet werden muss. Denn dieser muss sehr fein sein, darf aber auch nicht zu fein sein, dass er eingeatmet werden kann. Das würde für die Lunge nämlich ein hohes Gesundheitsrisiko darstellen. Also nur den Spielsand verwenden, der auch als solcher ausgezeichnet wurde.

✅ Ist Vogelsand Quarzsand?

Dass Quarzsand nahezu überall seine Verwendung zu finden scheint, zeigt sich sehr gut beim sogenannten Vogelsand, der in die heimischen Käfige gefüllt werden kann. Auch hier handelt es sich um industriell aufbereiteten Quarzsand. Dieser hat eine sehr feine Körnung, welche zwischen lediglich 0,1 und 0,8 mm liegt und somit äußerst fein gehalten ist. Dadurch wird gewährleistet, dass sich die Vögel wohl fühlen und sich nicht verletzen können.

Letzte Aktualisierung am 4.06.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API