Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Solar Tiervertreiber

Solar Tiervertreiber werden meist eigens zu dem Zweck aufgestellt, um damit streunende Tiere aus Grundstücken oder auch aus Gärten vertreiben zu können. Hieraus resultiert dann allerdings auch oft das Erfordernis, dass ein solcher Solar Tiervertreiber meist kein Gerät ist, welches im Innern von Gebäuden zum Einsatz gebracht werden kann. Soll ein Solar Tiervertreiber ausschließlich im Garten oder im Freien verwendet und genutzt werden, dann ist beim kauf und bei der Anschaffung zunächst erst einmal durch den jeweiligen Interessenten darauf zu achten, dass es sich um eine wetterfeste Art der Ausführung handelt.

Im Freien aufgestellt, sind Solar Tiervertreiber grundsätzlich vielen Einflüssen seitens der Witterung ausgesetzt. Sie müssen Schnee, Frost und Regen hier meist ebenso überstehen, wie auch den praktisch permanenten Einfluss der UV-Strahlung, die ja dringend zum Betrieb benötigt wird.

Aktuelle Solar Tiervertreiber Bestseller

Wie funktioniert ein Solar Tiervertreiber?

Ein Solar Tiervertreiber produziert und sendet permanent bestimmte Ultraschallwellen aus. Beim Ultraschall, welcher auch gern und oft als sogenannter Hyperschall bezeichnet wird, handelt es sich grundsätzlich um solche Schallwellen, die unterhalb des vom menschlichen Ohr wahrnehmbaren Schallwellen-Spektrums angesiedelt sind. Dies hat im Allgemeinen den Vorteil, dass der Solar Tiervertreiber auch nachts in Betrieb genommen werden kann, ohne dass in der Nähe befindliche Personen vom Betrieb des Gerätes gestört oder anderweitig beeinträchtigt werden könnten.

Dennoch ist an dieser Stelle der Hinweis durchaus angebracht, dass es durchaus recht sensible und empfindliche Personen geben kann, die durchaus, zumindest ansatzweise, die vom Solar Tiervertreiber ausgesendeten Ultraschallwellen registrieren könnten. Dieses Problem sollte vor der Anschaffung eines solchen Gerätes möglichst schon vor der Anschaffung und Installation abgeklärt und besprochen werden, am besten durch einen Testlauf des jeweils zur Anschaffung bestimmten Solar Tiervertreibers.

Während Menschen den Solar Tiervertreiber und seine ausgesendeten Schallwellen normalerweise nicht wahrnehmen können, hören Tiere diese Schallwellen sehr gut, da sie oftmals auch auf der Ebene der Ultraschallfrequenzen miteinander kommunizieren. Dies führt dann im Regelfall auch sehr schnell dazu, dass sich Tiere der unterschiedlichsten Gattungen durch die permanent aktive Ultraschallquelle gestört fühlen können, dass ein Fluchtreflex bei ihnen einsetzt und dass sie dann in der Folge das für sie unangenehm und durchaus letztendlich auch bedrohlich wirkende Areal meiden werden.

Eine weitere nützliche Verwendung vom Ultraschall ist der Ultraschallreiniger!

Die Optionen der Stromversorgung

Traditionell Tiervertreiber werden meist entweder durch einen direkten Anschluss per Netzstecker und Steckdose an das Stromnetz mit Leistung versorgt oder aber sie verfügen alternativ dazu über einen entsprechend verbauten Akku.

Beide Varianten der Stromversorgung haben jeweils ihre unmittelbaren Vor und letztendlich dann auch Nachteile aufzuweisen. Der stationäre Tiervertreiber bleibt auf das Vorhandensein eines Stromanschlusses angewiesen und kann dementsprechend nur auf solchen Grundstücken eingesetzt und zur Anwendung gebracht werden, die auch an das öffentliche Stromnetz angeschlossen sind.

Der Akku-Tiervertreiber ist zwar vergleichsweise flexibel einsetzbar, doch lässt seine Leistungsfähigkeit, vor allem in Bezug auf den jeweils durch das Gerät induzierten Schalldruck, mit dem Ladezustand des verbauten Akkus nach. Ebenfalls bleibt er Betreiber stets von der Reichweite und Kapazität des Akkus abhängig. Viele Käufer von akkubetriebenen Tiervertreibern decken sich daher zumindest mit einem Reserveakku ein. Doch zeigt sich in der Praxis recht schnell, dass gerade solche Reserveakkus zur Verlängerung der Reichweite und der Einsatzdauer von elektronischen Geräten stets vergleichsweise teuer in der Erstanschaffung sind.

Die hier genannten Problemfelder im Zusammenhang mit der Stromversorgung und dem Betrieb de Tiervertreiber greift der Solar Tiervertreiber auf. Er besitzt weder einen Stromanschluss für das öffentliche Stromnetz in Form eines Netzsteckers, noch besitzt er einen Akku. Ähnlich wie eine moderne solarbetriebene Uhr, funktioniert ein solcher Solar Tiervertreiber ganz ausschließlich nur auf der Basis von Lichtwellen. Er besitzt nämlich entsprechend Paneele, die dazu in der Lage sind, Licht der unterschiedlichsten Wellenlängen aufzunehmen und es entsprechend in elektrische Energie umzuwandeln.

Meist sind solche hoch modernen Solar Tiervertreiber dann außerdem auch noch in ihrem Innern mit einer wieder aufladbaren Batterie ausgestattet worden, in welcher die erzeugte elektrische Energie dann jeweils so lange zwischengespeichert werden kann, bis sie durch den Betrieb des Gerätes unmittelbar benötigt wird und dann entsprechend abgerufen wird.

Somit ist auch die Energiebilanz eines solchen Solar Tiervertreibers durchaus beeindruckend, zumal auch praktisch keinerlei Kohlendioxid durch den Betrieb des Gerätes erzeugt wird. Die Geräte gelten daher auch aus der Sicht der Umweltbelastung durch entsprechende Schad- und Giftstoffe als durchaus vorbildlich. Ein Problem in dieser Hinsicht dürfte dann eigentlich bei der Entsorgung der verbauten Speicher- und Pufferbatterie entstehen, denn diese sollte keinesfalls mit dem haushaltsüblichen Müll entsorgt und beseitigt werden.

Wie und wo das Gerät aufstellen?

Der Solar Tiervertreiber ist überwiegend für den Betrieb und das Aufstellen im Freien konzipiert worden, wie bereits auch schon eingangs erwähnt worden ist. Hierzu sind die Geräte in de Regel auch mit wetterfesten Materialien oder Außenhüllen ausgestattet worden.

Aufgestellt werden sollte das Gerät am besten in einer Region des Gartens werden, in die reichlich Sonnenlicht einfallen kann. Schattige Areale, so zum Beispiel auch unter Bäumen oder im Schatten einer hohen Häuserwand oder Mauer, erweisen sich eher als ungünstig für die Gesamtausbeute an energiereichem Sonnenlicht, die zum Betrieb unmittelbar benötigt wird.

Für das Aufstellen und die erste Inbetriebnahme von einem solchen Solar Tiervertreiber sollte stets die beiliegende Gebrauchsanweisung oder das Manual zunächst erst einmal gründlich durchgelesen werden, ehe mit der Installation begonnen wird.

Meist sind die Geräte nach dem Aufstellen dann schon automatisch betriebsbereit, sofern das erste energiereiche Sonnenlicht aufgenommen, in Strom umgewandelt und in ausreichendem Maße in der als Zwischenspeicher fungierenden wiederaufladbaren Batterie abgespeichert werden konnte.

Es empfiehlt sich, die Leistungsfähigkeit und den Schalldruck des Gerätes auf die Größe des jeweils zu beschallenden Areals abzustimmen und dies bereits schon unmittelbar bei Kauf und Anschaffung zu berücksichtigen.

Ebenfalls ist es erforderlich, vor dem Kauf und der Inbetriebnahme von einem Solar Tiervertreiber mit den unmittelbaren Nachbarn umfassend abzuklären, inwieweit möglicherweise Personen in der direkten Nachbarschaft oder auch Haustiere durch die Betriebsphase in Mitleidenschaft gezogen werden könnten.

Dies erweist sich oftmals vor allem in der Zeit der Nachtruhe als einigermaßen problematisch, wenn de Solar Tiervertreiber dort aufgrund seiner Schallwellen im Ultraschallbereich zum Beispiel zum permanenten Bellen der auf den Nachbargrundstücken beheimateten Hunde beiträgt.

Letzte Aktualisierung am 15.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *