Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Stromprüfer Messgerät

Das Stromprüfer Messgerät wird unter Fachleuten und auch im Fachhandel häufig als Spannungsmessgerät bezeichnet. Es ist ein elektrisches Prüfmittel, welches an spannungsführenden Komponenten, Bauteilen oder auch an elektrischen Leitern zum Einsatz gebracht werden kann. Im Unterschied zu traditionellen Voltmetern ermöglicht und gestattet das Stromprüfer Messgerät die Erhebung und Ausmessung von zusätzlichen Parametern und Betriebsgrößen elektrischer Bauteile oder auch spannungsführender Leiter.

Mit einem solchen Stromprüfer Messgerät können nämlich im Allgemeinen nicht nur die Höhe einer Spannung, sondern außerdem auch die jeweilige Art der anliegenden elektrischen Spannung zuverlässig bestimmt werden. So ist das Stromprüfer Messgerät zum Beispiel in der Lage dazu, zu bestimmen, ob es sich bei der gemessenen Größe um eine Gleichstrom-Spannung oder um eine Wechselstrom-Spannung handelt.

Aktuelle Stromprüfer Messgerät Bestseller

Welche Arten vom Stromprüfer Messgerät gibt es am Markt zu kaufen?

Zunächst lässt sich erst einmal feststellen, dass das Angebot und Sortiment an unterschiedlichsten Stromprüfer Messgeräten heute recht groß und auch vielfältig ist. Die Stromprüfer Messgeräte werden in einfachen Formen zum Beispiel in jedem gut sortierten Baumarkt angeboten und vertrieben. Komplexere und teurere Stromprüfer Messgeräte sind jedoch bevorzugt im Elektrofachhandel zu suchen. Aber auch in den einschlägig bekannten Shops im Internet gibt es heute bereits schon Stromprüfer Messgeräte in den unterschiedlichsten Arten von Ausführungen und Qualitätsstufen zu kaufen.

Grundsätzlich lässt sich das heutzutage am Markt erhältliche Angebot vom Stromprüfer Messgerät unterteilen in solche Gerätschaften, welche zur Messung und Bestimmung von Niederspannungen bestimmt und konfiguriert worden sind und in die komplexen und robusten Stromprüfer Messgeräte zur Bestimmung von Hochspannung.

Stromprüfer Messgeräte, die für den Messbereich der sogenannten Niederspannung bestimmt und werksseitig vorgesehen sind, dürfen nur Messbereiche von elektrischen Wechselspannungen abdecken, die sich maximal bis zu Höchstwerten von jeweils 1 kV erstrecken können. Alles, was spannungsmäßig über diesen hier definierten Wert hinaus reiht, gilt dann letztendlich schon nicht mehr als Niederspannung.

Der darüber hinausgehende Bereich an zu messenden Spannungen bleibt dann grundsätzlich nur ausschließlich dem Stromprüfer Messgerät vorbehalten, welches explizit zur Ausmessung von Hochspannung vorgesehen worden ist.

Die Niederspannung wird in der Praxis meist mit sogenannten zweipoligen Stromprüfer Messgeräten ausgemessen und bestimmt. Aufgrund ihrer beiden vorhandenen Pole werden diese einfachen Geräte von den Insidern und den Fachleuten dann meist auch als Duspol bezeichnet.

Normen für das Messen von Niederspannung

Auch für das Messen von Niederspannung muss das Stromprüfer Messgerät einer bestimmten Standardisierung und nicht zuletzt auch Normierung exakt entsprechen. Sollen diese Geräte die Betriebserlaubnis und somit dann letztendlich auch die entsprechende Zulassung erhalten, welche heute erforderlich ist, um in den Handel gelangen zu können, so müssen diese durchweg der Norm DIN VDE 0682-401 genügen. Hier sind zum Beispiel dann auch ganz explizit die Bauformen und Typen vom Stromprüfer Messgerät zur Bestimmung von Niederspannung kodifiziert und einheitlich festgelegt worden. Fixiert wurde hier zum Beispiel dann auch die zweipolige Bauweise vom Stromprüfer Messgerät als Duspol. Die Geräte sind damit bauartmäßig zugelassen, um Spannungsmessungen in Niederspannungsnetzen von durchaus bis zu insgesamt 1.000 V und auch bei entsprechenden Elektroinstallationen durchführen und realisieren zu können. Das Messen von Niederspannungen mit einem solchen zertifizierten Stromprüfer Messgerät vollzieht sich in sämtlichen Arten von Niederspannungsnetzen und auch von komplexen Elektroinstallationen in der täglichen Praxis dann in schneller und letztendlich auch für den Elektriker sicheren Art und Weise.

Im Unterschied zu den immer noch im Handel und auch im Internet erhältlichen sogenannten Phasenprüfgeräten, ist ein solcher für Niederspannungsnetze und Elektroinstallationen ausgelegtes zweipoliges Stromprüfer Messgerät in der Lage, stets zuverlässige Messergebnisse zu liefern und entsprechend auszugeben. Der Unterschied vom Stromprüfer Messgerät für Niederspannungsnetze und Elektroinstallationen zum Multimeter besteht dann letztendlich auch darin, dass das deutlich modernere Stromprüfer Messgerät wesentlich leichter durch den Elektriker genutzt und bedient werden kann.

Das Stromprüfer Messgerät für Hochspannungen

Es wurde bereits schon eingangs erwähnt, dass als Hochspannung alle Arten von Parametern gelten, welche über den Grenzwert von jeweils 1 kV hinaus reichen können.

Maximal dürfen dann jedoch in der Praxis auch solche Arten von Hochspannungen mit einem Stromprüfer Messgerät gemessen und bestimmt werden, welche über den Bereich von 1 kV hinaus gehen und sich bis hinauf zu 765 kV erstrecken.

Auch für den Einsatz, die Nutzung und die Bauform vom Stromprüfer Messgerät für den genannten Bereich der Hochspannungen und der Hochspannungsnetze sowie für die dementsprechenden Arten von elektrischen Installationen gibt es natürlich strenge und allgemein verbindliche Normen. Diese sind im Allgemeinen kodifiziert und festgehalten in den beiden Vorschriften IEC 61243-1 und IEC 61243-2. Bereits rein optisch und von der Bauform her unterscheiden sich die Stromprüfer Messgeräte für den Hochspannungsbereich recht deutlich von den Geräten für Niederspannungen. Im Hochspannungsbereich dürfen Stromprüfer Messgeräte nämlich nicht mehr Hand an die auszumessenden Leiter oder auch Baugruppen heran geführt werden, um die Gefahr eines lebensgefährlichen elektrischen Schlages minimieren zu können. Diese Gerätschaften verfügen dann über spezielle Lanzen, mit deren Hilfe die Messfühler an die spannungsführenden Leiter verbracht werden können, ohne den Elektriker dabei zu gefährden.

Solche modernen und hoch effizienten Stromprüfer Messgeräte, die ganz explizit nur zum Einsatz und zur Anwendung an Hochspannungsanlagen oder an Hochspannungsnetzen bauartbedingt vorgesehen sind, kommen entweder bei Freiluftanlagen, die es durchzumessen gilt oder alternativ dann auch bei Hochspannungsanlagen erfolgreich zum Einsatz und zur Anwendung, die in Hochspannungslabors aufgebaut worden sind.

Der Aufbau vom Stromprüfer Messgerät

Grundsätzlich bestehen alle heute am Markt erhältlichen Stromprüfer Messgeräte aus den beiden Polen, die mit oder ohne Lanzen ausgeführt sein können. Im Hochspannungsbereich sind die beiden Pole, wie eingangs schon erwähnt, aus Gründen des Arbeitsschutzes heraus grundsätzlich mit entsprechenden Lanzen ausgestattet worden.

Hinzu kommt dann noch die sogenannte Anzeigeneinheit, auf welcher die jeweiligen Messwerte ausgegeben und angezeigt werden können. Diese Anzeigeneinheit ist entweder als analoge Skala mit einem Zeiger oder bei den moderneren Ausführungen vom Stromprüfer Messgerät auch bereits als LED-Ausgabe ausgeführt.

Ebenso gibt es jedoch auch Stromprüfer Messgeräte am Markt oder im Internet zu kaufen, die lediglich mit einer simplen Glimmlampe ausgestattet worden sind. Die komplexesten und modernsten Formen vom Stromprüfer Messgerät besitzen dagegen eine vollwertige digitale Anzeigeneinheit.

Letzte Aktualisierung am 14.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *