Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Jeder Handwerker oder Heimwerker, der heute regelmäßig Werkstücke der unterschiedlichsten Art aus Metall in professioneller Art und Weise zu bearbeiten hat, der kann aus einem modernen Werkzeug, wie es die Metallkappsäge nun einmal darstellt, seinen Nutzen ziehen.

Wer sich heute eine solche Metallkappsäge zulegen möchte, der wird über das umfassende und vielseitige Angebot, welches ihm der Markt in Bezug auf gerade dieses Werkzeug präsentiert, hoch erfreut sein.

Hersteller auf der ganzen Welt haben sich nämlich inzwischen auf die Produktion und auf die Vermarktung der recht stark nachgefragten Metallkappsäge eingestellt und dies kommt der Breite des unmittelbar vor Ort und im Werkzeugfachhandel oder alternativ auch bereits im Internet erhältlichen Sortiments natürlich deutlich zugute.

Hersteller wie zum Beispiel Makita, Güde, Bosch, Mannesmann, Wolfcraft, Einhell oder auch GMK sind nur einige wenige renommierte Produzenten von professionellen Werkzeugmaschinen und von Werkzeugen, die mit einem interessanten Angebot bezüglich der Metallkappsäge aufzuwarten wissen. Doch gibt es heute auch viele weitestgehend unbekannte Hersteller und No names, die sich gleichfalls auf die Herstellung der Metallkappsäge spezialisieren konnten und deren Maschinen oftmals deutlich preisgünstiger angeboten werden können.

Zwei Systeme der Metallkappsäge

Der Profi und Kenner wird mit Sicherheit angesichts der einschlägigen Angebote dieses beliebten Werkzeugs recht schnell erkennen können, das rein technisch zwei verschiedene Wege bei der Umsetzung des Konzept der Metallkappsäge durch die jeweiligen Produzenten beschritten worden sind, so dass sich eigentlich zwei differenzierte technische Lager heraus kristallisiert haben.

Eine Möglichkeit der technischen Umsetzung und der praktischen Realisierung des Konzeptes für eine solche Metallkappsäge beruht ganz einfach auf der Adaption der Methodik des Trennjägers oder Winkelschleifers, beziehungsweise der Flex. Bei dieser heute überall im Handel erhältlichen Produktvariante von der Metallkappsäge wird demzufolge auch auf einen wichtigen Bestandteil der Flex zurück gegriffen: auf die Trennscheibe. Diese findet sich dann auch erwartungsgemäß bei der Metallkappsäge wieder und bildet gemeinsam mit dem Motor praktisch das Herzstück der Maschine.

Nicht unerwähnt bleiben sollte dabei allerdings auch die Tatsache, dass die Anlehnung der Metallkappsäge an das Konstruktions- und letztendlich sogar auch an das Funktionsprinzip der Flex eine besonders preiswerte und kostengünstige Möglichkeit zur technischen Umsetzung dieses Werkzeugkonzepts darstellt. Die betreffenden Hersteller, die sich auf die Produktion und Vermarktung der entsprechenden Modelle der Metallkappsäge spezialisiert haben, habe daher auch meist diese Kostenvorteile in Gestalt von signifikant günstigeren Preisen an ihre potenziellen Kundinnen und Kunden weiter gereicht.

Wer heute, vielleicht als Einsteiger in das Feld der Metallbe- und Metallverarbeitung oder als hobbymäßiger Heimwerker, der sich regelmäßig an die Bearbeitung metallischer Werkstücke heran wagen möchte, heute also ein besonders günstiges und preiswertes Exemplar der Metallkappsäge sucht und es erwerben möchte, dem sei getrost diese Produktvariante empfohlen und ans Herz gelegt.

Allerdings birgt diese Produktvariante dann auch die bekannten Nachteile, wie sie auch im Allgemeinen die Flex aufweisen kann. Auch bei dieser Version von der Metallkappsäge kommt es zur bereits bekannten deutlich starken Erhitzung der Trennscheiben und bei der Bearbeitung von metallischen Werkstücken der unterschiedlichsten Art und Weise dann leider auch zu dem vielfach gefürchteten Funkenflug mit der daraus resultierenden Brandgefahr für die jeweilige Werkstatt oder Umgebung. Daher sollte sich vor der Anschaffung von dieser speziellen und ungemein preisgünstigen Version von der Metallkappsäge stets auch gut überlegt werden, in welcher Umgebung das Gerät dann letztendlich zum Einsatz gebracht werden soll und welche Gefahren hieraus möglicherweise erwachsen könnten.

Bei der zweiten Möglichkeit der technischen Umsetzung des Konzeptes der Metallkappsäge handelt es sich um die qualitativ deutlich höherwertige Version, die allerdings dann leider auch mit höheren Einstiegspreisen verbunden ist. Oft wird dieses Gerät daher auch als Profiwerkzeug betrachtet und nicht zuletzt auch von voll gewerblichen Profis und berufsmäßigen Handwerkern genutzt und eingesetzt. Diese Geräte besitzen keine Trennscheiben mehr, sondern können stattdessen auf hoch spezialisierte Sägeblätter verweisen. Dadurch ist es möglich, dass solche Maschinen dann auch mit einer deutlich niedrigeren Drehzahl laufen können, was die gefürchtete Erhitzung des jeweils mit der Maschine zu bearbeitenden Werkstücks und damit dann letztendlich auch den Funkenflug in engen Grenzen hält.

Schnittstelle und metallisches Werkstück können daher vergleichsweise kalt bleiben. Diese von den Handwerkern wohltuend zur Kenntnis genommene Tatsache, hat dann am Ende auch dazu geführt, dass solche Metallkappsägen unter der synonym verwendeten Produktbezeichnung als sogenannte Kaltsäge im Handel geführt werden.

Die Präzision der Metallkappsäge

Aufgrund ihrer beiden unterschiedlichen Arten der Konstruktion eignet sich die Metallkappsäge heute gleichermaßen gut für die rein hobbymäßige Nutzung, wie auch für die semi-professionelle und die voll gewerbliche Verwendung. Beide Arten der Metallkappsäge stellen die Ansprüche ihrer jeweiligen Nutzer mit einem ausreichenden Maß an Perfektion und auch an Präzision zufrieden.

Daneben kommt es gerade beim voll gewerblichen Einsatz der Metallkappsäge jedoch nicht nur auf den Parameter der Präzision an. Hier stehen natürlich dann auch Produkteigenschaften wie zum Beispiel die Ausgangsleistung des im Gerät jeweils verbauten Elektromotors, das Handling der Säge und natürlich auch immer wieder die Standzeiten des genutzten Sägeblattes im Fokus des Nutzers und Anwenders.

Aufgrund der relativ erstaunlichen Präzision der im Handel erhältlichen Metallkappsägen lässt sich heute feststellen, dass diese beinahe durchweg auch zur Ausführung der als ganz besonders anspruchsvoll geltenden Gehrungsschnitte in den unterschiedlichsten Metallarten gut geeignet ist.

Allerdings sollte hierbei besonders bei den preisgünstigen Arten der Metallkappsäge unabhängig von der meist auf dem Korpus vorhandenen und oftmals recht ungenauen Gradeinteilung ein zusätzlicher Winkelmesser herangezogen und genutzt werden.

Wer bei seiner Metallkappsäge auf ein ganz besonders hohes Maß an Präzision und Exaktheit größten Wert legt, der sollte am besten gleich zu einem solchen Gerät greifen, bei welchem eigens ein separater Laser eingebaut worden ist. Bezüglich Präzision, Exaktheit und Genauigkeit der Schnittführung dürften dann letztendlich kaum noch Wünsche offen bleiben.

Weitere technische Features bei der Metallkappsäge

Zu den weiteren technischen Features bei der Metallkappsäge, auf die der eine oder andere Handwerker womöglich den aller größten Wert legen wird, gehört vor allem der schwenkbare Sägekopf. Ob dieser nun letztendlich notwendig ist oder aber nicht, das ist und bleibt nicht nur eine Sache der jeweiligen Nutzung und des Einsatzes des Gerätes, sondern wohl auch des persönlichen Geschmacks und der Gewohnheiten des betreffenden Handwerkers.

Die hier aufgeführte Schwenkbarkeit des Sägekopfes umfasst bei diesen Modellen der Metallkappsäge dann jeweils standardmäßig einen Bereich von jeweils 0 Grad bis hin zu 45 Grad. Der größte Vorteil, der diese Ausführung des Werkzeugs dann für den Handwerker mit sich bringt, besteht in der vertikalen Ausführbarkeit der berühmten Gehrungsschnitte. Vor allem professionelle Anwender und Nutzer werden dieses ganz besondere technische Feature an ihrer Metallkappsäge daher schnell zu schätzen wissen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *