Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Langhalsschleifer

Langhalsschleifer

Langhalsschleifer

Der Langhalsschleifer wird auch als sogenannte Schleifgiraffe bezeichnet und findet sein vorrangiges Einsatz- und Verwendungsgebiet heute meist im modernen Trockenbau.

Aktuelle Langhalsschleifer Bestseller

Auch für den Einsatz an Decken und Wänden geeignet

Ein ganz besonderes bautechnisches Merkmal und Charakteristikum ist es beim Langhalsschleifer, dass dieser über einen Teleskopgriff verfügt. Dadurch trägt das Gerät vor allem beim Schleifen von Decken und von hohen und vom Boden aus schlecht erreichbaren Wänden zu einer ganz erheblichen Ersparnis von Zeit und auch von Arbeitsaufwand bei.

Insbesondere wird der Langhalsschleifer heute in der Praxis von voll gewerblichen Handwerkern, aber auch von hobbymäßigen Heimwerkern, zum Abschleifen von Gips- und von Rigips-Platten eingesetzt und verwendet, die an Decken oder auch an den Wänden montiert worden sind.

Leistung und Sanftanlauf

Für die Einsatz-und Verwendungsmöglichkeiten und letztendlich auch stets für die Effektivität und Schnelligkeit der betreffenden Arbeitsgänge, die mit einem solchen Langhalsschleifer durchgeführt werden sollen, spielen die Leistung und auch der sogenannte Sanftanlauf stets eine ganz besonders wichtige Rolle.

Die Leistungsaufnahme er in einem Langhalsschleifer verbauten modernen Elektromotoren differiert hierbei bei den gängigen und im Handel sowie im Internet erhältlichen Geräten zwischen jeweils knapp 600 Watt und 1.100 Watt. Hierbei gilt der Grundsatz, wonach ein solche Langhalsschleifer mit steigender Wattzahl zwar grundsätzlich leistungsfähiger, dabei allerdings auch zwangsläufig schwerer wird, was regelmäßig zu Lasten des Bedienkomforts und der Einsatzdauer geht.

Ein weiteres wesentliches Kriterium und Komfortmerkmal beim Langhalsschleifer ist das Vorhandensein eines weiteren technisches Features, welches Experten als den sogenannten Sanftanlauf bezeichnen. Hierbei beginnt das Gerät grundsätzlich das Arbeiten erst einmal mit einer sanften Umdrehungszahl, die sich dann sukzessive immer weiter steigern lässt.

Billige Geräte starten hingegen ruckartig mit einer hohen Drehzahl ihren Arbeitsgang, was zu unsauberem Arbeiten und zu dem gefürchteten Verreißen des Gerätes führen kann.

Die Rolle der Umdrehungszahl

Langhalsschleifer

Langhalsschleifer

Für ein sauberes und vor allem auch effizientes Arbeiten mit dem Langhalsschleifer spielt vor allem auch der Parameter der jeweiligen Umdrehungszahl, gemessen in den Werten von Umdrehungen pro Minute, eine ganz entscheidende Rolle. Je größer letztendlich diese Umdrehungszahl, desto effektiver, gründlicher und auch schneller kann mit einem Langhalsschleifer an den Wänden oder den Decken eines Zimmers agiert werden.

Dieser Leistungsparameter wird meist in Gestalt der sogenannten Leerlaufdrehzahl bei einem Langhalsschleifer im Handel oder auch im Internet angegeben. Bei der Anschaffung von einem Langhalsscheifer für rein private oder auch hobbymäßige Zwecke sollte demzufolge stets darauf geachtet werden, dass sich der Parameter der Leerlaufdrehzahl zwischen den Werten von minimal 500 Umdrehungen pro Minute und höchstens 1.000 Umdrehungen pro Minute bewegt.

Eine höhere Leerlaufdrehzahl ist bei privat genutzten Langhalsschleifern grundsätzlich unnötig und würde nur zu Lasten eines unverhältnismäßig hohen Gewichtszuwachses erkauft werden.

Der Durchmesser des Drehtellers

Ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium für die Anschaffung und die Verwendung eines Langhalsschleifers ist schließlich auch der Durchmesser des sogenannten Drehtellers. Dieser bestimmt nämlich wiederum, wie groß die jeweils mit einem Arbeitsgang zu bearbeitende Fläche an Wand oder Decken ist und wie effektiv das Gerät letztendlich ist. Theoretisch ist also ein Langhalsschleifer mit einem möglichst großen Drehteller-Durchmesser wünschenswert, da dieser am effektivsten ist.

Allerdings gilt es hierbei wiederum stets zu beachten, dass ein hoher Durchmesser des Drehtellers auch eine entsprechend hohe Motorleistung mit hohem Gewicht des Gerätes nach sich zieht. Ebenso verhindert es ein großer Drehtellerdurchmesser, dass das Gerät auch in den Ecken eines Zimmers zum Einsatz gelangen kann. Dort müsste dann erst mühsam mit dem Schwingschleifer nachgearbeitet und nachgeschliffen werden.

Den Standard bilden daher heute meist Langhalsschleifer, deren Drehtellerdurchmesser maximal 22,5 cm beträgt. Diese Geräte gelten bereits als groß und effektiv. Besonders interessant ist allerdings ein Langhalsschleifer, welche mit einem ganzen Sortiment an auswechselbaren Drehtellern an den bestellenden Verbraucher ausgeliefert wird. Diese Geräte erweisen sich als geradezu universell einsetzbares Werkzeug für den modernen Trockenbau und sind daher stets auch hoch begehrt und werden entsprechend intensiv im Handel nachgefragt.

Die Arbeitslänge

Die Arbeitslänge wird beim Langhalsschleifer ganz maßgeblich und entscheidend von der Länge des Teleskopgriffes bestimmt. Im Handel sind heute solche Geräte erhältlich, deren Arbeitslänge mindestens jeweils 1,10 m, maximal jedoch 2,50 m beträgt. Je größer die Arbeitslänge bei einem solchen Langhalsschleifer dimensioniert ist, desto bequemer können, vom Boden aus, Decken und Wände mit dem Gerät bearbeitet werden, ohne dass dazu eigens eine Leiter in Anspruch genommen werden muss.

Allerdings nimmt mit zunehmender Arbeitslänge bei einem Langhalsschleifer auch sein Gewicht und damit letztendlich seine Unhandlichkeit zu.

Es ist nämlich ungemein schwierig und erfordert schon einiges an Geschicklichkeit und an Übung, um einen Langhalsschleife mit einer Arbeitslänge von eindrucksvollen 2,50 m an Wand oder Decke erfolgreich dirigieren und zum Einsatz bringen zu können.

Sicherheitshinweise

Der Einsatz von einem Langhalsschleifer, ob nun zum Abschleifen und Polieren von Rigips- oder von Gipsplatten an Wand und Decke, gehört zu den staubigsten Arbeitsgängen, die es im modernen Trockenbau überhaupt gibt. Durch das Schleifen und Polieren wird nämlich massenhaft Feinstaub erzeugt, welcher zudem auch noch verwirbelt wird und der dann in die Atemluft gelangt und die Atemwege des Handwerkers entsprechend belastet.

Als sinnvolle und minimale Maßnahme des Arbeitsschutzes ist es daher bei jeder Anwendung von einem Langhalsschleifer unerlässlich, wenigstens eine der im Handel erhältlichen Atemschutzmasken zu tragen. Außerdem sollte der Einsatz von einem solchen Langhalsschleifer am besten ausschließlich bei weit geöffneten Fenstern erfolgen, damit der jeweils produzierte Feinstaub effektiv nach draußen hin abziehen kann.

Funktionsweise

Das Herzstück des Langhalsschleifers ist die Antriebseinheit, die aus dem Motor und dem Getriebe besteht. Der Motor treibt über das Getriebe den Schleifteller an, wodurch dieser sich um seine eigene Achse dreht. Die Umdrehungen pro Minute lassen sich an der Drehzahl des Geräts ablesen.

Auf dem Schleifteller werden, meist mit Klettband, die Schleifscheiben befestigt. Die Körnung der Schleifscheiben bestimmt wie grob man schleifen bzw. polieren möchte. Im Trockenbau verwendet man in der Regel Körnungen zwischen 40 und 240, wobei gilt, je größer die Zahl desto feiner die Körnung.

Hauptsächlich ist ein Langhalsschleifer dazu da, die unterschiedlichsten Wände, Decken oder auch Fußböden zu schleifen. Ein Langhalsschleifer kann dabei auch problemlos bereits aufgetragene Wandfarbe entfernen.

Ausstattung

Langhalsschleifer

Langhalsschleifer

Es versteht sich von selbst, dass eine hochwertige Verarbeitung und qualitative Materialien für mehr Stabilität und Langlebigkeit sorgen. Gute Geräte sind so verarbeitet, dass sich der Schleifkopf flexibel bewegen lässt, beispielsweise indem er zwischen zwei Gelenken gelagert ist.

Eine optimale Kraftübertragung sorgt zudem dafür, dass weniger Druck auf die einzelnen Teile ausgeübt werden muss und dadurch nicht so schnell etwas abbricht. Ergonomisch besonders sinnvoll sind zusätzliche Handgriffe oder eine Verlängerungsstange, die sich flexibel ausziehen lässt.

Fast genauso wichtig wie das Schleifen ist die Staubabsaugung. Niemand möchte beim Arbeiten in  einer Staubwolke verschwinden, denn das ist nicht nur unangenehm, sondern schadet auch der Gesundheit. Daher verfügen die meisten Langhalsschleifer über einen integrierten Saugschlauch, sowie einen Schlauchadapter, um das Gerät an einen Staubsauger anzuschließen.

Achten Sie beim Kauf darauf, welche Staubsauger sich an den Langhalsschleifer anschließen lassen. Meist wird empfohlen größere Industriesauger zu verwenden, da diese die bessere Saugleistung und das größere Fassungsvermögen haben.

Schleifscheiben und Schlauchadapter sind oftmals im Lieferumfang inbegriffen. Einige Sets enthalten darüber hinaus auch Ersatz-Kohlebürsten, eine Tragetasche und sogar das passende Werkzeug. Wer Schleifscheiben nachkaufen möchte, sollte den Durchmesser des Schleiftellers kennen. Die meisten Schleifteller haben einen standardmäßigen Durchmesser von 225 mm.

Was man sonst noch vor dem Kauf beachten sollte

Informieren Sie sich vor dem Kauf ausführlich über die einzelnen Modelle. Das Internet macht das Vergleichen heutzutage noch einfacher. In den Bewertungen anderer Käufer können Sie erfahren, wo die Schwachstellen des Produkts liegen. Ist es vielleicht besonders laut? Vibriert es stark? Oder ist es anfällig für Defekte?

Eine Schwachstelle kann zum Beispiel die Verarbeitung der Antriebswelle sein. Gibt es Probleme mit Überhitzungen oder gibt verfügt das Gerät über einen Überhitzungsschutz? Stichwort Sicherheit: Die meisten Langhalsschleifer sollten gemäß Schutzklasse II schutzisoliert sein. Auch das lässt sich in der Produktbeschreibung leicht herausfinden, ebenso wie eine mögliche Zertifizierung durch den TÜV.

Der Preis kann als Kaufkriterium herangezogen werden, ist allerdings nicht immer das zuverlässigste Kriterium. Natürlich kostet ein Profigerät deutlich mehr als ein Langhalsschleifer für den Hausgebrauch. Allerdings braucht man als Heimwerker oftmals gar keinen teuren Profischleifer. Wer einfach nur ein paar Wände abschleifen oder das Haus renovieren möchte, für den reicht ein Wandschleifer der unteren und mittleren Preisklasse meistens völlig aus.

Überlegen Sie sich daher vor dem Kauf, wie oft und wo der Schleifer zum Einsatz kommen soll. Bedenken Sie auch, dass zum Schleifen von Gipskarton andere Geräte geeignet sind, als beispielsweise zum Schleifen von Metall und Holz. Wenn es sich um ein einmaliges Projekt handelt, können Sie auch in Betracht ziehen ein Gerät zu mieten. Zu guter Letzt ist es immer ratsam, sich im Vorfeld über die Rückgabe- und Umtauschbedingungen zu informieren.

Da es sich um ein Elektrogerät handelt, sind Defekte und Mängel leider nie ganz auszuschließen. Nimmt der Händler das Gerät im Reklamationsfall zurück oder muss es zur Reparatur an den Hersteller gesendet werden? Ersparen Sie sich später den Ärger, indem Sie sich von Anfang an alle wichtigen Informationen dazu besorgen.

Vorteile und Nachteile eines Langhalsschleifers

Vorteile eines Langhalsschleifers:
 
  • perfekt für das Schleifen von verwinkelten Räumen und Oberflächen
  • auch hohe Räume können problemlos geschliffen werden
  • schwer erreichbare Stellen sind ebenfalls machbar
  • trotz der Größe relativ leicht
Nachteile eines Langhalsschleifers:
 
  • obwohl ein Langhalsschleifer relativ leicht ist, wird das Halten bei längerer Benutzung trotzdem anstrengend
  • das falsche Schleifpapier kann Schaden anrichten

Tipps zur Produktpflege von Langhalsschleifern

Ein Langhalsschleifer eignet sich besonders gut bei Renovierungsarbeiten von Räumen, Wänden und Decken. Bei den Schleif- und Polierarbeiten entsteht dabei nicht nur der übliche Schmutz und Dreck, sondern vor allen Dingen feiner sowie grober Staub.

Selbst wenn das Gerät an einen Staubsauger angeschlossen ist, wird man es nicht vermeiden können, dass sich dieser auch an dem Schleifer selbst absetzt. Daher ist es ratsam, den Langhalsschleifer und jegliches Zubehör in regelmäßigen Abständen zu säubern und generell pfleglich zu behandeln und zu lagern.

Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Langhalsschleifer nach staubintensiven Renovierungs- und Trockenbauarbeiten entsprechend sauber zu halten, werden Sie diese grundlegenden Schritte für die Reinigung und Pflege sicherlich hilfreich finden:

  1. Trennen Sie den Langhalsschleifer stets von der Stromquelle bevor Sie das Gerät reinigen.
  2. Lassen Sie die Schleifplatte vor der Reinigung ausgiebig abkühlen.
  3. Entfernen Sie grobe Verschmutzungen und Staub mit einem Mikrofasertuch.
  4. Gegebenenfalls können Sie auch ein Druckluftspray verwenden, um festsitzenden Dreck zu lösen.

Bei hartnäckigen Verschmutzungen sollten Sie ebenfalls Punkten 1 bis 4 folgen und können daraufhin zusätzlich auch noch einen weichen Lappen zur Hilfe nehmen, den Sie mit etwas lauwarmen Wasser befeuchten. Wringen Sie den Lappen gut aus, bevor Sie damit das Gerät abwischen und den hartnäckigen Schmutz zu entfernen versuchen.

Das ist wichtig, da bei der Reinigung auf keinen Fall Wasser in das Innere des Langhalsschleifers gelangen sollte, damit die Elektronik vor Wasserschäden geschützt bleibt und es keinen Kurzschluss gibt. Schließlich möchten Sie Ihren Langhalsschleifer lange und immer wieder benutzen können.

Zur Sicherheit, sollten Sie den Langhalsschleifer nach dem Abwischen mit dem feuchten Lappen auch wieder gut mit einem trockenen und sauberen Tuch abtrocknen. Nur so können Sie sicherstellen, dass sich kein Rost am Gerät bildet.

Zu guter Letzt, sollten Sie ihren Langhalsschleifer an einem trockenen und sicheren Ort lagern. Viele Modelle lassen sich auch ausgezeichnet aufhängen; egal ob im Keller, in der Garage oder in einem Schuppen. Durch das Aufhängen spart man außerdem an Stauraum auf dem Boden und behält ein gut organisiertes und übersichtliches Arbeitsfeld.

Wenn Sie bereit sind, ihren Langhalsschleifer ein weiteres Mal einzusetzen, sollten Sie ihn ebenfalls vorab mit einem trockenen Tuch von Staub, der sich durch die Lagerung auf dem Gerät angesammelt hat, befreien. Dann können Sie ungehemmt mit den Renovierungsarbeiten weitermachen.

Achten Sie auch darauf, ob der Hersteller modellspezifische Hinweise zur Reinigung Ihres Geräts im Handbuch oder online für Sie bereitgestellt hat und folgen Sie diesen ebenfalls. Zu einer guten Pflege und Reinigung Ihres Langhalsschleifers gehört es nämlich auch, den Hinweisen des Herstellers Folge zu tragen.

Dazu sollten Sie nicht nur die Pflegehinweise, sondern auch die Anweisungen zur Bedienung und die entsprechenden Anwendungsbereiche gut kennen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit allen Funktionen Ihres Langhalsschleifers vertraut machen und Ihr Gerät stets gewissenhaft nutzen. Auf diese Weise werden Sie sich lange an Ihrem Werkzeug erfreuen können und tolle Renovierungsarbeiten vornehmen.

Fazit

Langhalsschleifer sind besonders gut geeignet, um Gipskartonflächen zu schleifen und zu polieren. Sie gehören daher bei Trockenbauarbeiten zur Grundausrüstung. Durch den langen Hals kann man auch Decken und hohe Wände gut erreichen und mehrere Stunden ermüdungsfrei arbeiten.

Ein guter Deckenschleifer verfügt über einen leistungsstarken Motor, einen flexiblen Schleifkopf und ein ergonomisches Design. Er ermöglicht ein bequemes Arbeiten, ohne dass man viel Druck ausüben muss. Von Vorteil ist dabei eine stufenlose Drehzahlregelung.

Kleiner Tipp: Beginnen Sie zunächst mit einer geringen Drehzahl, damit Sie sich an die Handhabung des Geräts gewöhnen und nicht gleich Kerben in die Wand schlagen.

Für Heimwerker muss es nicht das teuerste Gerät sein, aber auf eine hochwertige Verarbeitung sollten Sie trotzdem achten. Schließlich wäre es sehr ärgerlich, wenn sich Ihr Bauprojekt verzögert, nur weil der Schleifer zwischendurch kaputt geht. Mit dem richtigen Langhalsschleifer und dem passenden Zubehör sind Sie für Ihr nächstes Bauprojekt auf jeden Fall bestens gerüstet.

FAQ

✅ Welche Größe sollte ein Langhalsschleifer haben?

Ein Langhalsschleifer kann gerade mal einen halben Meter lang sein, aber um das Beste aus einem solchen Gerät herausholen zu können, sollte die Arbeitslänge schon über einen Meter betragen, damit auch Decken und hohe Wände einfach erreicht werden können. Viele Geräte sind verstellbar und reichen im Schnitt von 1,5m – 2m.

✅ Für was ist ein Langhalsschleifer geeignet?

Ein Langhalsschleifer eignet sich besonders gut für vielerlei Renovierungsarbeiten, bei denen Flächen wie Wände, Fußböden oder Decken geschliffen oder poliert werden müssen. Auch verwinkelte Räume sind mit einem guten und handlichen Gerät machbar. Aufgrund des langen Halses (daher auch der Name) können Sie somit auch jene Flächen gut bearbeiten, die zuvor nur mit Hilfe von Leitern oder Gerüsten zu erreichen waren. Sie können den Schleifer besonders gut zum Entfernen von Tapetenresten, Putz oder Gips sowie zur Oberflächenglättung benutzen.

✅ Ist ein Langhalsschleifer schwer?

Heutzutage sind die Schleifgeräte selbst nicht sonderlich schwer, allerdings sollten Sie die verschiedenen Modelle vorab vergleichen. In der Regel liegt das Durchschnittsgewicht zwischen 4 – 10kg. Sie sollten auch beachten, dass das Gerät bei einem längeren Einsatz am Stück durchaus schwer werden kann. Legen Sie regelmäßige Pausen ein, in denen Sie ihren Armen und Schultern ein wenig Ruhe gönnen, um neue Kraft zu tanken.

✅ Welche Punkte sollte ich bei einem Kauf beachten?

Sie sollten sich für das Gerät entscheiden, dass Ihnen die Arbeit am ehesten erleichtert. Wenn Sie also nur Böden bearbeiten und nicht an hohe Wände müssen, lohnt es sich durchaus, sich einen kompakten (kürzeren) Langhalsschleifer anzuschaffen. Im Gegensatz dazu sollte die Arbeitslänge auf bis zu 2m reichen, wenn Sie auch Decken abschleifen oder hohe Wände polieren möchten. Achten Sie auch darauf, dass das Gerät ergonomisch entwickelt wurde und leicht zu bedienen ist. Eine TÜV/GS-Zertifizierung sollte ebenfalls enthalten sein.

✅ Welcher Hersteller für Langhalsschleifer ist der Beste?

Der Einhell Trockenbauschleifer wird oft als Bestseller beschrieben und wird auch von Kunden äußerst positiv beschreiben. Aber auch andere Hersteller wie MENZER, Timbertech, Dema, PowerPlus oder Festool schneiden bei den Kunden durchweg sehr gut ab. Es gibt Unterschiede bei der Bedienung und im Preis, so dass die letztendliche Entscheidung für das “beste” Gerät bei Ihnen liegt und als eher subjektiv zu bewerten ist.

✅ Gibt es wichtiges Zubehör für Langhalsschleifer?

Achten Sie darauf, dass Sie die korrekten Schleifscheiben für Ihren Schleifer kaufen. Je nach Bearbeitungsgebiet können die Schleifgrade hier variieren. Für viele Schleifer kann man auch eine Tragetasche oder zusätzliche Griffe erhalten. Da Sie den Langhalsschleifer oft auch an Staubsauger anschließen können, um den abgeschliffenen Staub direkt aufzufangen. Achten Sie also auf die Kompatibilität.

✅ Kann ein Langhalsschleifer gefährlich werden?

Bei der richtigen Anwendung sollte der Langhalsschleifer keine Gefahr darstellen. Natürlich kann aber immer etwas passieren, achten Sie also darauf, dass Sie die Bedienungsanweisung lesen und das Gerät sinngemäß einsetzen. Es wird empfohlen, mit einer kleinen Drehzahl zu beginnen, um sich an die Kraft des Geräts zu gewöhnen und die Oberflächen zu schützen. Schließlich möchten Sie keine Kerben hinterlassen. Kinder und Personen, die mit dem Umgang von Langhalsschleifern ungeübt sind sollten keinen Zugang zu dem Gerät haben, damit schwere Verletzungen nicht passieren können.

Letzte Aktualisierung am 16.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *