Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Teppichkleber entfernen – Unsere Tipps!

Der Teppichboden gilt vielen Menschen als unverzichtbarer Luxus. Doch gestaltet sich die Entfernung hartnäckigen Teppichklebers oft als eine extrem mühselige und dabei durchaus auch zeitaufwändige Angelegenheit. Wer keinen Profi mit der Entfernung von Teppichkleber bei einer Renovierung beauftragen möchte, der sollte sich vor Beginn der Arbeiten zunächst erst einmal vergewissern, welcher Art von Untergrund jeweils vorliegt, auf dem der Teppichkleber anhaftet. Erfahrungswerte besagen nämlich, dass man Teppichkleber von hölzernen Untergründen am besten mit Hilfe eines Handstrippers, von Beton jedoch unter Anwendung diverser Arten von Schleifgeräten entfernen kann.

Teppichkleber entfernen

Teppichkleber entfernen – Unsere Tipps! | Foto: danielmendler / Depositphotos.com

Den Teppichkleber von Holz, von Laminat oder von Parkett entfernen

Lässt sich der Teppich nicht trocken vom Holz, vom Laminat oder vom Parkettfußboden mit Kraftanwendung herunter reißen oder unter Zuhilfenahme eines Spachtels entfernen, so sollte der Heimwerker nun versuchen, den Teppich zunächst mit einer Gießkanne gut zu durchtränken, die zuvor mit Wasser und mit ein wenig Spülmittel gefüllt worden ist. Nach einer Einwirkzeit von mindestens einer Stunde kann nun erneut versucht werden, den Teppich vorsichtig vom hölzernen Untergrund abzulösen. Da diese Arbeit jedoch sehr mühsam und zudem auch noch sehr zeitaufwändig ist, bietet sich auch noch eine weitere Möglichkeit, um den Teppichkleber wesentlich effizienter zu entfernen.

Um Teppichkleber von Holz, von Laminat oder von Parkett innerhalb kürzester Zeit entfernen zu können, wird durch viele Handwerker auch gern der sogenannte Handstripper genutzt. Sollen allerdings größere hölzerne Flächen vom anhaftenden Teppichkleber befreit werden, so hat sich dabei das Großgerät des Strippers bestens bewährt. In der Regel können die hier beschriebenen Geräte bereits im nächsten Baumarkt ausgeliehen werden.

Besonderheiten beim Holzuntergrund beachten

Beim Holzfußboden gibt es jedoch einige Besonderheiten beim Entfernen von Teppichkleber zu beachten. Vor Jahrzehnten wurde Echtholzdielung nämlich noch als unzeitgemäß empfunden und daher recht häufig mit Teppichboden überklebt. Hierbei empfiehlt es sich, insbesondere auf die moderne Multifräse zurück zu greifen, denn der Teppichkleber ist meist auch in die Zwischenräume der Dielen gelangt und muss auch aus diesen gründlich entfernt werden, um später eine perfekte Optik des Echtholz-Fußbodens erzielen zu können.

Sollten trotz aller Mühe und Vorsicht bei der Entfernung des alten Teppichklebers Kratzer auf der Dielung oder auf dem Parkettfußboden entstehen, so empfiehlt es sich, diese ganz einfach mit dem richtigen Gerät abzuschleifen. Hierzu eignet sich beispielsweise ein Exzenterschleifer oder auch ein Trockenbauschleifer mit dem richtigen Aufsatz besonders gut. Nach dem Entfernen der Reste alten Teppichklebers und nach dem erfolgreichen Abschleifen kann der Echtholz-Fußboden dann neu versiegelt werden.

Die Reste vom Teppichkleber von Beton oder von Estrich entfernen

Ist der Teppichboden schon erfolgreich von Beton oder Estrich entfernt, so stören meist noch hässliche Reste des einstigen Teppichklebers den Gesamteindruck. Diese Reste gilt es nun möglichst vollständig zu entfernen.

Auch hierzu bieten verschiedenste Möglichkeiten, wovon die Anwendung von heißer Luft die vermutlich simpelste Option bildet. Manche Heimwerker benutzen den Föhn, um dem Teppichkleber damit zu Leibe zu rücken, ehe sie ihn danach schließlich mit einem Metallspachtel vom steinernen Untergrund abkratzen können. Hierbei besteht allerdings stets die Gefahr, dass der Föhn aufgrund von permanenter Überlastung kaputt gehen kann. Ebenso muss berücksichtigt werden, dass das Verfahren viel Zeit und letztendlich auch elektrische Energie in Anspruch nimmt.

Teppichkleber- und Teppichreste werden mit einem Metallspachtel entfernt

Teppichkleber- und Teppichreste werden mit einem Metallspachtel entfernt. | Foto: danielmendler / Depositphotos.com

Eine wesentlich radikalere und effizientere Möglichkeit der Entfernung der Reste vom Teppichkleber von Beton oder auch von Estrich besteht daher in der Verwendung von unterschiedlichsten Schleifgeräten. Auch diese können im Baumarkt angemietet werden. Geeignet zum Abschleifen anhaftender Reste von Teppichkleber sind die Fassadenfräse, die Betonfräse, die Estrichfräse und außerdem auch noch die Sanierungsfräse.

Die Geräte sollten zur Anwendung entweder mit einem Sternfräsersatz oder aber mit einer Diamantscheibe bestückt werden. Unerlässlich ist jedoch der Anschluss an einen leistungsstarken Industriestaubsauger und die Verwendung der entsprechenden Schutzmittel, zu denen beispielsweise der Gehörschutz, die Staubschutzbrille und die Atemschutzmaske (Halbmaske) gehören.

Furthchemie Orangenterpene 100 %

Furthchemie bietet mit seiner Orangenterpene eine rein natürliches Reinigungsmittel an, welches selbst hartnäckige Flecken entfernt. Dabei besteht das Reinigungsmittel zu 100 % aus natürlichem Orangenextrakt und verbreitet einen angenehmen Duft von Apfelsinenschale bei der Reinigung, welcher auch noch längerer Zeit dezent anhält. Selbst Rückstände von Edding, Fett, Öl oder Wachsflecken.

Zudem eignet sich die 100 % Orangenterpene hervorragend als Reinigungsmittel für Kleberückstände und das auf unterschiedlichen Untergründen. Selbst auf Stoffen kann die Orangenterpene verwendet werden, sofern der Untergrund nicht verfärbt. Dies sollte an einer unauffälligen Stelle getestet werden. Mit dem Reiniger lassen sich zudem auch Gummiabrieb und ähnlich hartnäckige Flecken spielend entfernen.

In Verbindung mit Isopropanol lässt sich die Orangenterpene auch zu einem Orangenreiniger umwandeln, beziehungsweise verdünnen. Trotz seiner natürlichen Inhaltsstoffe darf der Reiniger nicht in die Hände von Kindern gelangen, da dieser bei Verschlucken oder gelangen in die Atemwege schwere Verletzungen hervorrufen kann. Zudem kann dieser schädlich für Wasserorganismen sein wenn die Orangenterpene in die Kanalisation gelangt.

Ebenso kann dieser zu Hautreizungen führen und die Gase sind entflammbar. Die Orangenterpene 100 % von Furthchemie ist entweder als 1 Liter, 5 Liter oder 10 Liter Gebinde erhältlich, wobei der Preis für 1 Liter mit 15,90 € doch überdurchschnittlich ausfällt.

Geiger Chemie Nr. 22 Klebstoffentferner

Das verlegen von Teppichböden stellt mittlerweile eigentlich eine echte Rarität dar, da viele eher zu Laminat oder Fliesen in der Wohnung greifen. Dennoch gibt es noch Menschen welche einen weichen Teppich unter den Füßen bevorzugen. Doch gerade beim verlegen eines Teppichs, kann es zu ungewollten Flecken durch den Teppichkleber kommen.

Mit einfachen Mitteln lässt sich dieser spezielle Kleber kaum von Flächen entfernen an die dieser nicht gehört. Dafür sind in der Regel dann professionelle Reinigungsmittel gedacht, wie der Nr. 22 Klebstoffentferner von Geiger Chemie. Dieser Klebstoffentferner wird selbst bei besonders hartnäckigen Flecken verwendet. Dabei ist der Klebstoffentferner Nr. 22 sehr sparsam im Verbrauch. Pro m² werden gerade einmal 80-100 ml des Reinigers benötigt.

Vor allem die Reinigung gestaltet sich als besonders einfach, schnell und effektiv. Bei kleineren Flecken welche nur punktuell vorkommen genügt es, wenige Tropfen des Nr. 22 Klebstoffentferner auf ein Tuch zu geben. Das Tuch sollte nur leicht feucht und nicht durchtränkt sein. Durch reiben die betroffene Stelle vom Klebstoff befreien. Sollte es sich um größere Stellen handeln, so wird der Reiniger Nr. 22 auf die betreffende Stelle gegeben.

Bei guter Lüftung den Klebstoffentferner etwa 10 Minuten einziehen lassen. Die dann aufgeweichten Klebereste mit Spachtel und Tuch restlos entfernen. Da der Klebstoffentferner ein hoch siedender Stoff ist, darf dieser auch durchaus länger auf Flächen einwirken als es zum Beispiel leicht brennbare Stoffe sollten.

Der Nr. 22 Klebstoffentferner von Geiger Chemie entfernt nahezu alle Klebereste von Teppichkleber, Schaumstoffkleber, Alleskleber, Holzleim, Dispersionskleber und vieles mehr. Geeignete Untergründe sind vor allem Holz, Metall und Glas. Bei anderen Untergründen zuerst auf Verträglichkeit hin an einer verdeckten Stelle testen.

Beko Speed-Ex

Beim Speed-Ex von Beko handelt es sich nicht direkt um einen Klebstoffrestentferner. Eher wird der Speed-Ex als Abbeizer angeboten. Mit diesem lassen sich zwar auch Klebstoffreste sehr gut entfernen, jedoch bringt ein Abbeizer ganz andere Vorteile mit sich. So kann mit diesem mühelos alte Farbe wie Lack, Lasur oder Dispersionsfarbe entfernt werden.

Mit einem recht geringen Verbrauch und kurzer Einwirkzeit bietet der Speed-Ex von Beko eigentlich alles, was man sich von einem Abbeizer nur Wünschen kann. Ein anrühren oder verdünnen des Abbeizer ist nicht erforderlich da dieser bereits gebrauchsfertig geliefert wird. Dabei sind Gebinde von 2,5 Liter, 5 Liter oder 750 ml erhältlich. Ebenfalls von Vorteil ist, dass der Speed-Ex auch auf steilen Flächen sehr gut haftet, ohne zu laufen. So ist stets eine maximale Wirkung auch an schwierigen Stellen sichergestellt.

Die Verwendung des Beko Speed-Ex ist sehr einfach. Egal ob nun als Klebstoffentferner auf unempfindlichen Stellen oder als reiner Abbeizer – die Fläche muss trocken, sowie frei von Schmutz und Staub sein. Nach der Reinigung der Stelle den Speed-Ex mit einem geeigneten Pinsel auf die entsprechende Fläche auftragen. Mindestens 15 Minuten einwirken lassen.

Anschließend die behandelte Stelle mit einem Spachtel bearbeiten und überschüssigen Abbeizer inklusive gelöstem Klebstoff abtragen. Anschließend die Fläche noch feucht reinigen. Abbeizer nicht auf Tapeten oder Teppichböden verwenden, da es sonst zu Schäden führen kann. Für welche Untergründe sich der Speed-Ex von Beko am besten eignet findet sich in der ausführlichen Gebrauchsanweisung, welche vor der ersten Verwendung stets zu lese ist.

Silverline Fußbodenschaber

Egal ob ein Teppichboden oder ein anderer Bodenbelag verlegt werden soll, der Untergrund muss immer vorbehandelt werden. Selbst bei einem Neubau bleibt dies nicht aus, obwohl die Vorbereitungen dann nicht ganz so umfangreich ausfallen. Denn Grate oder Kanten des Estrich müssen zumindest grob entfernt werden, damit erstens der Kleber optimal halten kann, es aber zudem auch nicht zu Erhebungen und Beulen im Bodenbelag kommt.

Zur Entfernung grober Grate und Beulen im Estrich wird ein sogenannter Fußbodenschaber verwendet. Ein solcher wird unter anderem von der Marke Silverline angeboten. Der Schaber hat eine gute Länge mit der ein ermüdungsarmes Arbeiten ermöglicht wird. Die Bodenklinge wurde aus robustem und geschärften Federstahl gefertigt, was den Fußbodenschaber nicht nur robust, sondern auch flexibel macht. Zudem kann die Klinge weiter nachgeschärft werden.

Besonders gut lassen sich mit dem Silverline Fußbodenschaber größere und hartnäckige Klebereste von Fußbodenkleber effektiv entfernen. Dank der geschärften Klinge ist hierbei weitaus weniger Kraftaufwendung erforderlich als bei vielen anderen Schabern.

Die Handhabung ist dabei denkbar einfach. Der Silverline Fußbodenschaber wird in einem etwa 45 Grad Winkel am Fußboden angesetzt. Mit festen Bewegungen und leichtem Druck auf den Schaber, werden die Stellen am Fußboden bearbeitet, welche von Rückständen befreit werden müssen. Auf eine vollflächige Auflage der Fußbodenklinge ist zu achten, um ein optimales Ergebnis erzielen zu können und ein Verkanten zu vermeiden.

Mit dem Silverline Fußbodenschaber lässt sich ohne Vorkenntnisse gut und schnell arbeiten, wobei auch der Preis sehr günstig ausfällt. Der Fußbodenschaber von Silverline ist sehr langlebig und bedarf keiner aufwendigen Pflege, Ein einfaches säubern nach der Arbeit ist vollkommen ausreichend.

FAQ

✅ Wie entfernt man Teppichkleber von Estrich?

Meist befindet sich der Kleber oder eben Reste davon, auf dem darunter liegenden Estrich. Das ist aber keinerlei Problem. Selbst bei sehr alten Kleberesten ist die Entfernung nicht sonderlich schwer. Für größere Stellen bietet sich zum Beispiel sehr gut ein Fußbodenschaber an. So etwa von der Marke Silverline. Doch auch mit einem Bodenschleifer ist ein großflächiges entfernen möglich, bedarf aber etwas an Übung da das Gerät nur schwer zu führen ist. Eine kurze Einführung wird meist vom Verleiher angeboten.

✅ Wie bekommt man Teppichkleber von Beton ab?

Selbst wenn sich Flecken von Kleber auf Beton befinden ist das kein Grund zu verzweifeln. Denn auch für solch spezielle Untergründe gibt es unterschiedliche Reiniger, welche zwar den Kleber entfernen, aber nicht den Untergrund angreifen. So bietet sich zum Beispiel die Orangenterpene von Furthchemie oder der Klebereste Entferner Nr. 22 von Geiger Chemie an. Beide Reiniger sind sehr ergiebig und haben nur eine kurze Einwirkzeit. Sogar die Anwendung ist besonders leicht und kann problemlos auch von Laien durchgeführt werden.

✅ Wie entferne ich vollflächig verklebten Teppichboden?

Ein guter und hochwertiger Teppichboden ist in der Regel immer auf der ganzen Fläche, also vollflächig verklebt. Dadurch kann dieser auch über viele Jahre optimal und. Meist ist es dann aber schwer, den Teppichboden wieder zu entfernen. Am einfachsten geht das jedoch, wenn an einer Ecke des Raumes begonnen wird. Meist ist die Haftung in Ecken nicht besonders stark. Deshalb mit festem Zug an der Ecke ziehen und so Stück für Stück den Teppich entfernen. Im Anschluss Klebereste mit einem Schaber oder Reiniger vom Boden entfernen.

✅ Wie bekommt man Teppichkleber von Holz ab?

Befindet sich Teppichkleber auf Holz, so kann es durchaus eine heikle Angelegenheit sein. Denn nicht mit jedem Reiniger kann das Holz gesäubert werden, da einige davon das Holz angreifen und es sich so zum Beispiel verfärben kann. Ein Schaber kommt meist ebenfalls nicht infrage, da dieser den Holzuntergrund ebenfalls schädigen kann. Um auch hartnäckigere Klebereste von Holz zu entfernen, bieten sich besondere Reiniger wie etwa der von Furthchemie. Der Orangenterpene Reiniger kann ohne weiteres auf Holz angewandt werden, da er das Holz nicht schädigt.

Letzte Aktualisierung am 4.07.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge


Kommentare

helga 15. Februar 2019 um 17:16

Die Tipps zum Entfernen vom Teppichkleber sind für die Freundin hilfreich! Die Reste auf dem Parkett sind echt auffallend. Ein sinnvoller Rat ist immer wissenswert!

Antworten

Jo 5. August 2019 um 11:21

Wir möchten in unserer neuen Wohnung Parkett verlegen lassen. Um Kosten zu sparen, wollen wir die Klebereste vom alten Teppich selbst entfernen. Dass man eventuell Teppichkleber auch aus den Dielenzwischenräumen entfernen muss, war uns nicht bekannt. Vielleicht fragen wir doch mal, ob der Profi das noch mitmachen kann;)

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *