Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Baumwollputz

Baumwollputz wird auch als Flüssigtapete, als Horizontalputz oder Vertikaltapete bezeichnet. Die vielen, teilweise widersprüchlichen und verwirrenden Fachtermini und Bezeichnungen stehen dabei jeweils für ein moderne Art des Wandschmucks, beziehungsweise der Wandverkleidung, die aus einem Bindemittel und Baumwolle oder Baumwollfasern sowie aus unterschiedlichsten Arten von Zuschlagsstoffen bestehen kann.

Baumwollputz ist heute als Alternative zur traditionellen Form der Tapete bekannt und recht weit verbreitet. Außerdem stellt Baumwollputz auch ein wesentlich leichter zu verarbeitendes Produkt zur Dekoration von Wänden und von Decken dar, als ihn heute der oft nur durch versierte Heimwerker oder gar Fachleute aufzubringende mineralische Putz repräsentiert.

Aktuelle Baumwollputz Bestseller

Bestseller Nr. 2
NEU! Isolierfarbe, Grundierung für Baumwollputz/Flüssigtapete SILK PLASTER 1L.
  • - Verpakungseinheit: 1 Eimer - KEIN EINZELVERKAUF, nur mit Flüssigtapeten aus unserem Sortiment
  • - Ergiebigkeit eines Eimers: ca. 7-10 q.m.
  • - Farbe: weiß, mit Granulat für besseres Aufziehen des Dekorputzes (gebrauchsfertig)
Bestseller Nr. 3
Glättkelle / Traufel durchsichtig - u.a. hervorragend geeignet zum Auftragen von Baumwollputz / Flüssigtapete
1 Bewertungen
Bestseller Nr. 4
Baufan Flüssige Raufaser Rauhfaser 10l
35 Bewertungen
Bestseller Nr. 5
Flüssigtapete Nr.135 weiß mit Effekten grobe Struktur (Verpackung 1m²)
  • Flüssigtapete ist ideal für Bäder Flure Treppenhäuser Decken und andere Wohnbereiche geeignet
  • Kratzer, Flecken und Schadstellen lassen sich immer wieder einfach ausbessern
  • Sehr leichte Verarbeitung keine Kanten, keine Stöße, gleicht Unebenheiten aus
  • Flüssigtapete spart Ihnen Heizkosten, ist schalldämmend, schimmelhemmend und atmungsaktiv
  • Flüssigtapete ist antistatisch (staubabweisend) und feuchtraumgeeignet

Die Geschichte und Entwicklung des Baumwollputzes

Während sich im europäischen Raum zunächst die klassische Form der ursprünglich auf Stoffen basierten oder aus Leder hergestellten Tapete nach und nach verbreitete, kannte man im Kaiserreich Japan des 17. Jahrhunderts bereits Vorformen des heutigen Baumwollputzes. Besonders in und um die Stadt Kyoto herum bediente man sich schon in dieser Zeit einer Vorform des Baumwollputzes, bei der allerdings anstelle der vergleichsweise profanen Baumwolle zunächst noch das Luxusprodukt Seide verwendet und genutzt worden ist.

Später wurde die teure reine Seide dann zunächst erst einmal durch Wolle oder durch Wollstaub ersetzt. Dieses vergleichsweise preisgünstige Produkt wurde auf die Zuschlagsstoffe aufgestäubt oder aufgebracht und gereichte so nicht nur zur Zierde dieser Form des Putzes, sondern es bewirkte auch die erstaunliche Möglichkeit der Wasseraufnahme und des Schallschluckens dieser fortschrittlichen und optisch ungemein reizvollen Art und Weise der individuellen Wandverkleidung und Wanddekoration.

Nach und nach und ganz allmählich entwickelte sich aus diesen historischen Vorformen dann der uns heute bekannte Baumwollputz mit seiner ungemein dekorativen und zugleich stets auch enorm funktionalen Charakteristik.

Der Baumwollputz gilt heute als eine de insgesamt dekorativsten, widerstandsfähigsten und zugleich auch langlebigsten Formen der modernen Wanddekoration, die es überhaupt gibt. Zu seinem anhaltenden Erfolg in sehr vielen Ländern unterschiedlichster Kulturkreise trug jedoch auch die Tatsache bei, dass der Baumwollputz enorm einfach zu verarbeiten ist und dass sein Aufbringen auf Wand und Decke praktisch durch Jedermann und mit vergleichsweise wenigen technischen Instrumenten und Hilfsmitteln zu realisieren ist.

Im Unterschied zum Aufbringen einer Tapete oder auch zum umständlichen und handwerklich stets in gewisser Art und Weise anspruchsvollen Auftragen des mineralischen Putzes auf Wand oder Decke, braucht es keine besonderen Fähigkeiten, um den Baumwollputz an die Wand oder an die Decke zu bringen. Auch Laien bewerkstelligen das Anrühren der im Handel erhältlichen Mischungen und Packages aus Baumwollputz mit ein wenig Wasser äußerst mühelos und kommen auch beim anschließenden Verputzen von Wänden oder von flachen und gewölbten Decken mit dem Baumwollputz recht gut voran.

Ideal auch für den Denkmalschutz und für die Renovierung

Moderner Baumwollputz besteht, wie es schon allein die Produktbezeichnung dem Konsumenten verrät, zu einem Großteil aus Baumwollfasern und aus einem Bindemittel in Form von Zellulose oder von unterschiedlichsten Arten von Naturharzen. Hinzu kommen zahlreiche Zuschlagsstoffe und natürlich besteht beim Baumwollputz stets auch die Möglichkeit, die Mischungen durch individuelle Zugaben von dekorativen Elementen zu verschönern und anzureichern, so dass sie dann zum Beispiel an Wand und Deckenkonstruktion auf Wunsch auch leuchten oder glitzern können.

Moderner Baumwollputz ist enorm leicht aufzutragen, erweist sich als dekorativ, als langlebig und als widerstandsfähig. Nahtlos und ohne Stoß- oder Fugenbildung, wie von der konventionellen Form der Tapete her bekannt, umschließt er zum Beispiel auch Säulen, Fenstersimse und gewölbte Deckenkonstruktionen in Tonnenform. Da er zudem auch noch besonders leicht aufzutragen ist und hervorragende Eigenschaften in Sachen Schallschutz besitzt, ist es längst auch schon kein Wunder mehr, dass sich moderner Baumwollputz großen Zuspruchs in der Denkmalpflege und nicht zuletzt auch bei der Restaurierung von historischer Bausubstanz erfreuen darf.

Außerdem ist der Baumwollputz dazu imstande, enorme mengen an Wasser, wie sie zum Beispiel durch die Atmung großer Mengen von Besuchern regelmäßig entstehen können, aufzunehmen und letztendlich auch wieder an die Umgebungsluft abzugeben, ohne dass das darunter liegende Mauerwerk dadurch in irgendeiner Art und Weise beeinträchtigt werden könnte.

Arten und Eigenschaften vom Baumwollputz

Baumwollputz ist heute in den unterschiedlichsten Produktvarianten und Ausführungen im Handel zu bekommen. De Produktvarianten reichen hierbei vom schlicht einfarbig gehaltenen und stets ein wenig dezent wirkenden Baumwollputz bis hin zu opulenten glänzenden Mischungen, die neben der obligatorischen Baumwolle, dem spezifischen Bindemittel und dem zum Anmischen unbedingt benötigten Wasser, zum Beispiel auch Seide und andere textile Fasern sowie glitzernde Mineralien enthalten können.

Durch seine besondere Struktur und Konsistenz ist der mit der Kelle aufzutragende oder auch mit einer trichterförmigen Spritzpistole an Wand und Decke zu verbringende Baumwollputz natürlich dann auch stets ganz besonders dazu in der Lage, die hässlichen Arten von sogenannten Setzungsrissen vollständig zu überdecken und zu verkleiden, wie sie heute im Allgemeinen an sehr vielen Gebäuden zu finden sind.

Der Baumwollputz dringt tief in solche Setzungsrisse ein und ist geeignet, um selbst klaffende Lücken in der Oberfläche und Struktur von unterschiedlichstem Mauerwerk oder auch von Beton gut zu überbrücken und elegant und unauffällig zu kaschieren.

Moderner Baumwollputz erweist sich stets als atmungsaktiv und als ganz enorm schallabsorbierend, was seine Gebrauchseigenschaften ganz enorm steigert. Stets und sogar auch während der kalten Jahreszeit, fühlt sich moderner Baumwollputz an seiner Oberfläche warm an, was letztendlich auf den charakteristisch hohen Wärmewiderstand der enthaltenen Baumwolle und der verarbeiteten Baumwollfasern zurückzuführen ist.

Ein typischer Nachteil des Baumwollputzes soll an dieser Stelle und nach der Aufzählung all der charakteristischen positiven Eigenschaften dieses modernen Baustoffes jedoch keineswegs verschwiegen werden. Zwar gestaltet sich das Aufbringen und Auftragen des Baumwollputzes auf Wände und selbst auch auf Decken stets vergleichsweise einfach. Doch bedarf der dort einmal aufgetragene Baumwollputz dann stets einer sehr langen Trocknungszeit, ehe die entsprechenden Räumlichkeiten dann endlich im vollen Umfang zu Wohnzwecken genutzt erden können.

Ein weiterer Nachteil besteht schließlich auch in der geruchlichen Intensität des einmal auf Wand oder Decke aufgebrachten Baumwollputzes. Die typischen Gerüche, die die Verarbeitung und Nutzung dieses Baustoffes nun einmal mit sich bringt, sind nicht nur störend, sondern sie halten dann leider auch sehr lange in den entsprechenden Räumlichkeiten und sind meist nur durch lang anhaltendes und durch besonders konsequentes Lüften vollständig aus den betreffenden Zimmern zu eliminieren. Moderner Baumwollputz zählt heute zu den interessantesten Varianten der Dekoration von Räumen.

Letzte Aktualisierung am 30.09.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *