Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Die Bügeleisensohle reinigen: mit wenig Mühe!

Traditionell gehörte das Bügeleisen, vor allem in den Familien des mittleren und des sogenannten Bildungsbürgertums, welches nicht zuletzt dann in der Praxis auch die staatstragende Schicht der Beamtenschaft zu stellen hatte, zu den durch die Hausfrau, neben der Wäschemangel, wohl am intensivsten genutzten Equipments im privaten Haushalt.

Anders, als zum Beispiel beim Militär, galt das Bügeln von Hosen und von Hemden, vor allem in den 1960er und 1970er Jahren, als spießig und albern. Heute empfiehlt der Business-Knigge jedoch vor allem dem Geschäftsmann, wiederum die messerscharfe Bügelfalte in der Hose und das stets akkurat gebügelte Markenhemd.

Bügeln, kann man seine Hemden entweder lassen oder man nimmt das Vorhaben, meist mit der Hilfe von einem Bügelbrett oder einer modernen Bügelstation, auch selbst in die Hände. Gerade dem Anfänger und bei der Voreinstellung einer solchen Temperatur der Bügelsohle, die für den zu plättenden Stoff letztendlich viel zu heiß ist, kommt es schnell immer wieder zu Anhaftungen von verbranntem oder verschmortem Stoff an der Bügeleisensohle, die dann, bei kommenden Benutzungen, die Performance des Utensils ganz beträchtlich reduzieren und beeinträchtigen können.

Ein regelmäßiges Bügeleisensohle reinigen, ist also im Interesse eines optimalen Bügelergebnisses und nicht zuletzt auch in einer möglichst langen Nutzungsdauer des Gerätes, zu finden.

Bestseller Nr. 1 Bügeleisen-Reiniger
Bestseller Nr. 2 ako Bügeleisen-Putzlinge 2er P

Warum sollte man die Bügeleisensohle reinigen?

Es wurde ja eingangs des Textes schon beispielhaft ausgeführt, dass es sinnvoll und zweckmäßig ist, das Bügeleisensohle reinigen in möglichst regelmäßigen Abständen auszuführen und zu realisieren.

Doch wäre es wohl recht deutlich über das Ziel hinaus geschossen, wollte der Benutzer sein Bügeleisen nach jedem Arbeitsgang, dem Bügeleisensohle reinigen unterziehen. Generell ist ein neues Bügeleisen stets in wahres Schmuckstück und eine Augenweide. Dies gilt dann ganz besonders für die noch völlig unbenutzte und metallisch glänzende Bügeleisensohle.

Natürlich kommt es an diesem ganz besonders intensiv genutztem Teil vom Bügeleisen, welches über den Stoff dahin gleiten, ihn plätten und letztendlich dann auch die Hitze übertragen muss, im Verlaufe der Zeit und einer langjährigen Nutzung, stets zu gewissen Abnutzungserscheinungen und auch Ablagerungen, als Folgen des Gebrauchs beim Bügeln.

Generell, sind solche Ablagerungen an der Bügeleisensohle erst einmal keine Beeinträchtigungen der Performance und der Funktionalität des Gerätes. Das Bügeleisensohle reinigen, schon bei den aller kleinsten feststellbaren Anhaftungen am Metall oder Keramik, ist also überflüssig und als übertrieben zu bezeichnen.

Selbst dann, wenn ein gebrauchtes Bügeleisen nicht mehr so flott und geräuschlos über die jeweils zu plättende Wäsche dahin gleitet, wie vielleicht im Neuzustand.

Die Bügeleisensohle reinigen: hier erfahren Sie wie!

Die Bügeleisensohle reinigen: hier erfahren Sie wie! | Foto: voronin-76 / Depositphotos.com

Erst dann, wenn nach einer zu heißen Einstellung der Bügeltemperatur am Regler, gröbere Stoffstücke an der Bügeleisensohle anhaften, dann sollten diese möglichst sofort und noch im heißen Zustand, durch den Benutzer des Gerätes, sorgsam und vollständig entfernt werden.

Nach jeder Benutzung und nach dem Gebrauch von solch einem Bügeleisen, ist es also sinnvoll und zweckmäßig, die Sohle auf mögliche grobe Anhaftungen von Stoff oder Material, hin zu kontrollieren.

Ist dies nämlich der Fall, so sollten diese sofort entfernt und beseitigt werden, damit sie an der heißen Sohle nicht verbrennen oder verschmoren können, was das Gleiten des Gerätes über die jeweils zu plättenden Stoffe, dann am Ende ganz und gar unmöglich machen würde.

Bestseller Nr. 1 Bügeleisen-Reiniger
Bestseller Nr. 2 ako Bügeleisen-Putzlinge 2er P

Mit Hausmitteln

Wie für faktisch jede beliebige Tätigkeit im Haushalt und ganz besonders jedoch für Reinigungsarbeiten, gibt es in der Praxis letztendlich irgendein Hausmittelchen, auf welches die Gemeinde der Nutzer und der Anwender schwört und welches sich nicht selten dann sogar auch von Generation zu Generation überliefert hat.

Als Hausmittel zum Bügeleisensohle reinigen, gilt nach wie vor zum Beispiel auch der aus der Grundschule noch aller bestens bekannte Radiergummi. Hierbei ist es dann allerdings unumgänglich und ganz enorm wichtig, zunächst erst einmal das Auskühlen der erhitzten Bügeleisensohle abzuwarten, ehe dann endlich der Radiergummi angesetzt werden kann, um auf diese originelle Art und Weise, mit dem regelrechten Ausradieren und dem Bügeleisensohle reinigen, zu beginnen.

Aber auch das beliebte Backofenspray, gilt auch heute noch in vielen traditionsbewussten Haushalten, als bewährtes Hausmittel zum Bügeleisensohle reinigen. Dazu wird das in der Spraydose erhältliche Mittel, welches es im Prinzip in jedem beliebigen Supermarkt oder alternativ dann auch in der Drogerie, zu kaufen gibt, einfach auf das nur noch mäßig verschmutzte Sohlenteil, vom zu reinigende und zu säubernden Bügeleisen aufgesprüht.

Nun legt man das dick mit Backofenspray behandelte Bügeleisen auf die Seite und am besten dann auch auf eine aufsaugende Unterlage und man lässt so das aufgetragene Backofenspray zunächst erst einmal eine ganze Weile auf die Bügeleisensohle einwirken.

Nach einer als angemessen geltenden Einwirkzeit, von etwa einer vollen Stunde, kann man nun die Reste vom ursprünglich aufgetragenen Backofenspray, mit einem alten Tuch oder auch mit einem Schwamm, gänzlich beseitigen, indem man sie abwischt. Das Ergebnis wird verblüffend sein und wer mag, der kann seine Bügelsohle dann im Anschluss an die hier beschriebe und vorgestellte Reinigungsprozedur, auch noch polieren, bis alles blitzt und glänzt.

Bei der Nutzung und Verwendung von weiteren Hausmitteln zum Bügeleisensohle reinigen, wozu dann am Ende vielleicht auch Asche aus dem Ofen oder Elsterglanz gehören mögen, sollte der eifrige Benutzer jedoch stets darauf achten, dass nicht allzu grobe Putzkörper darin enthalten sind, die die empfindliche Bügeleisensohle möglicherweise dann am Ende ganz und gar zerkratzen könnten und das Gleiten über den zu plättenden Stoff dann unmöglich werden lassen.

Um es dann gleich noch einmal ganz explizit an dieser Stelle auf den Punkt zu bringen: Ein Messer zum Schaben und gar das Schleifleinen, sind gänzlich ungeeignete Hausmittelchen oder Utensilien, zum hier vorzustellenden und zu beschreibenden Bügeleisensohle reinigen.

Solche Utensilien und Hilfsmittel, würden nämlich die empfindliche Oberfläche von der Bügeleisensohle, ob nun aus Stahl, aus Edelstahl oder auch alternativ dann aus modernem Keramik beschaffen, zerkratzen und zerstören.

Es entstehen durch den Gebrauch solcher Werkzeuge, in faktisch jeder Bügeleisensohle, tiefe Rillen und Riefen, in denen sich der Staub und der Schmutz umso stärker fest setzen und das Gleiten des Gerätes über den Stoff verhindern und unmöglich werden lassen.

Hässliche Grate können außerdem dadurch in der Bügeleisensohle entstehen, die dazu führen, dass die mit einem solche Gerät dann anschließend gebügelte empfindliche Wäsche, zusätzlich Schaden nehmen kann.

Beim Bügeleisensohle reinigen, sollte man am besten also auf die unschädliche und seit Generationen beliebten und bewährten, tauglichen Hausmittel vertrauen oder die vom jeweiligen Hersteller empfohlenen Reinigungsutensilien und Reinigungsmittel nutzen, um Schaden vom Bügeleisen und von der Wäsche möglichst fern halten zu können.

Mit Essig

Ob nun jeweils Essigessens, im unverdünnten oder alternativ dann auch im verdünnten Zustand, ob Apfel-, Tafel- oder Branntweinessig:

Diese Anwendungen sind schon seit vielen Generationen im Gebrauch befindlich und ganz enorm populär, da sich der Essig in der Praxis nicht nur als zum Würzen von Speisen und Salaten ganz hervorragend gut geeignet zeigt, sondern auch ein exzellentes Lösungs- und Reinigungsmittel sowie einen veritablen Fleckentferner, abzugeben vermag, siehe dazu auch unseren Beitrag „den Wasserkocher entkalken„.

Zum Bügeleisensohle reinigen, tränkt man ein möglichst sauberes Tuch ganz dick mit dem im Haushalt jeweils vorgefundenen Essig oder dann alternativ auch mit de Essigessenz. Dann wartet man ab, bis die verschmutzte Bügeleisensohle am aller besten nur noch lauwarm ist und man stellt das Gerät dann einfach mit der verschmutzten und verunreinigten Bügeleisensohle auf das mit Essig getränkte Tuch.

Nach einer gewissen Zeit des Einwirkens vom Essig auf die verschmutzte und verunreinigte Bügeleisensohle, die durchaus auch schon einmal einige Minuten betragen und ausmachen kann, nimmt man das Gerät dann endlich vom Lappen herunter und poliert und reinigt die Bügeleisensohle noch einmal final ganz vorsichtig und mit Umsicht mit einem haushaltsüblichen Schwamm, wie er ansonsten wohl üblicher Weise beim Geschirrspülen zum Einsatz gelangen kann.

Fertig ist die Prozedur vom Bügeleisensohle reinigen mit dem haushaltsüblichen Essig, deren Wirksamkeit und Ergebnis gut dazu geeignet erscheint, um letztendlich auch hartnäckige Zweifler überzeugen und beeindrucken zu können.

Mit Salz

Auch das haushaltsübliche Salz, hat sich nicht nur zum Würzen und zum Verfeinern von Speisen über die Jahrhunderte hinweg beweisen und bewähren können. Auch als beliebtes und begehrtes Reinigungsmittel, ist das Salz gut bekannt.

So denkt man vermutlich im Zusammenhang mit Salz, zu aller erst an mit Rotweinflecken verunreinigte weiße Hemden oder an Tischtücher, auf die versehentlich der Rotwein geflossen ist.

Doch auch zum Bügeleisensohle reinigen, ist das normale und haushaltsübliche Salz, gut geeignet und letztendlich dann durchaus zu empfehlen. Hierzu nimmt man dann am Ende in der Praxis ganz einfach nur einen leicht angefeuchteten Wattebausch oder alternativ dann auch ein entsprechend feuchtes Tuch.

Diese befeuchteten Utensilien, kann man nun in handelsübliches Speisesalz tauchen, um dann anschließend beim Bügeleisensohle reinigen mit diesen Lappen oder Wattebäuschen, über die verunreinigten Stellen zu reiben, bis sie wieder sauber sind. Eine einfache, zugleich dann aber auch stets ganz besonders hoch effektive Methode, vom Bügeleisensohle reinigen mit probaten Hausmitteln.

Die Bügeleisensohle mit Haushaltsmitteln reinigen.

Die Bügeleisensohle mit Haushaltsmitteln reinigen. | Foto: brookefuller / Depositphotos.com

Mit Zitronensäure

Auch die nun kurz und exemplarisch als beliebtes und bewährtes Hausmittelchen zum unerlässlichen Bügeleisensohle reinigen, vorzustellende Zitronensäure, ist schon seit vielen Generationen bestens bekannt und auch nicht nur zum Würzen und Verfeinern von Speisen und Getränken im Gebrauch befindlich, sondern zusätzlich dann auch noch als Reinigungsmittel, welches einen ganz besonders frischen Duft hinterlässt, nachdem man es angewendet und genutzt hat.

Die Zitronensäure, ob nun als Saft oder dann alternativ auch als Konzentrat, wird ganz einfach zum Bügeleisensohle reinigen, auf die verschmutzten Stelle geträufelt und dann anschließend mit einem Lappen oder mit einem Tuch abgerieben.

Auch hier kann sich der jeweilige Reinigungseffekt beim Bügeleisensohle reinigen mit Zitronensäure, am Ende durchaus sehen lassen.

Mit Alufolie

Ein Geheimtipp, ist sicherlich die Benutzung, der vom Silberbesteck-Reinigen her, schon bekannten Alufolie, auch zum Bügeleisensohle reinigen. Eine Prozedur, die sich auch schon seit vielen Jahren in der Praxis aller bestens bewähren konnte.

Zum Bügeleisensohle reinigen, legt man am aller besten, eine Bahn von frischer und unbenutzter und glatter Alufolie auf das Bügelbrett aus.

Anschließend steckt man den Stecker vom Bügeleisen in die Steckdose, lässt es heiß werden und fährt dann anschließend einige Male mit dem heißen Bügeleisen über die ausgebreitete Alufolie hin. Der Effekt ist auch hier wiederum durchaus beeindruckend.

Mit einer Kerze, beziehungsweise mit Kerzenwachs

Auch die haushaltsübliche Kerze und das in ihr befindliche Wachs, umgangssprachlich auch oft und gern als sogenanntes Sterin bezeichnet, dienen letztendlich in der Praxis nicht nur als beliebt und als vielfach bewährte Leuchtmittel.

Auch zum Bügeleisensohle reinigen, lässt sich heute die Kerze oder das Kerzenwachs (Sterin) überaus gut nutzen, verwenden und mit Erfolg einsetzen.

Sind die Verschmutzungen und Verunreinigungen an der betreffenden Bügeleisensohle nämlich nicht zu hartnäckig und vor allem dann aber auch nicht zu grob, so kann man gut und gern einen Kerzenstummel oder auch Reste von Kerzenwachs oder von Sterin, in ein altes Leinentuch einwickeln und beim noch warmen Bügeleisen, dann mit der eingewickelten Kerze, einige Male über die entsprechenden Verschmutzungen und Verunreinigungen an der Bügeleisensohle, hinweg fahren, bis dies dann am Ende verschwunden sein werden.

Mit Natron

Sogar das nun vorzustellende und zu präsentierende Natron, ist nicht nur zum Weichkochen von Hülsenfrüchten oder als Magenmittel und bei Sodbrennen, schon seit vielen Generationen aller bestens bewährt, beliebt und dann letztendlich auch ganz enorm hilfreich.

Auch zum Putzen und natürlich ebenso zum Bügeleisensohle reinigen, ist das Hausmittelchen Natron, die richtige Dosierung und Anwendung stets voraus gesetzt, stets zu empfehlen.

Auch das Natron, wird zum Bügeleisensohle reinigen, mit einem feuchten Tuch auf die Verschmutzungen und deren Umgebung, aufgetragen.

Nach einer gewissen Einwirkzeit, kann man es dann mit einem feuchten Lappen wieder abwischen und die gereinigte Bügeleisensohle am Ende dann auch noch, bei entsprechendem Bedarf, mit einem weichen und trockene Tuch entsprechend nach polieren.

Auch hiermit erzielt man dann ein Endergebnis, welches sich durchaus sehen lassen kann und sich mit käuflichen modernen Reinigungsmitteln und deren Effekten, durchaus vergleichen lassen kann.

Wo kann man ein Mittel kaufen, um die Bügeleisensohle zu reinigen?

Bei den Mitteln, die sich traditionell oder auch heute, in unsere modernen Zeiten, zum Bügeleisensohle reinigen eignen und empfehlen, handelt es sich in der Regel um haushaltsübliche Chemikalien oder gar auch um Haushaltsreiniger.

Man bekommt solche Mittel zum Bügeleisensohle reinigen, daher in jedem Supermarkt, in jeder Drogerie und natürlich vielfach auch schon im ganz normalen Baumarkt. Wer es allerdings lieber etwas bequemer hat, der mag sich seine Mittel zum Bügeleisensohle reinigen, auch in den berühmten digitalen Weiten vom modernen Internet, per Mausklick zur Lieferung bis nach Hause ordern.

Bügeleisensohle mit Beschichtung reinigen, was muss man beachten?

Man sollte Mittel mit groben Putzkörpern, wie zum Beispiel auch die vielfach sonst zum Bügeleisensohle reinigen angewandte Zahnpasta, am besten gänzlich meiden.

Die Bügeleisensohle aus Keramik reinigen

Die Bügeleisensohle aus Keramik, reinigt man am besten mit einem ganz besonders weichen Mikrofasertuch, welches man mit dem Saft einer halben Zitrone beträufelt hat. Die Bügeleisensohle sollte während der Prozedur noch lauwarm sein.

Kalk von der Bügeleisensohle beseitigen

Kalk von der Bügeleisensohle entfernen, das kann man heute am besten mit einem Gemisch aus 1 Teil Wasser und 1 Teil Essigsäure, bei angewärmter Bügeleisensohle, mit der Hilfe von einem zusätzliche Lappen.

Bestseller Nr. 1 Bügeleisen-Reiniger
Bestseller Nr. 2 ako Bügeleisen-Putzlinge 2er P

Letzte Aktualisierung am 15.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *