Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Urinstein entfernen – mit einfachen Mitteln!

In einem Haushalt fallen viele unterschiedliche Aufgaben an. Dazu gehört auch die Reinigung der Wohnung, beziehungsweise des Hauses. Hierbei gibt es natürlich auch Aufgaben, die nicht ganz so beliebt sind.

Zu solchen gehört beispielsweise auch die Reinigung des WC- und Badbereichs. Gerade in ersterem können sich unangenehme Ablagerungen ansammeln, welche sich nur schwerlich beseitigen lassen. Zu eben diesen zählt auch der Urinstein. Einmal festgesetzt, lässt sich dieser nur sehr schwer wieder entfernen.

Urinstein entfernen - mit einfachen Mitteln!

Urinstein entfernen – mit einfachen Mitteln! | Foto: tanya.rozhnovskaya@gmail.com / Depositphotos.com

Doch auch das soll kein Problem darstellen. Denn es gibt einige Mittel, mit denen sich auch diese starken Verschmutzung beseitigen lässt. Teilweise sind dies sogar Hausmittel, welche in einigen Fällen mindestens so effektiv sind, wie die chemischen Reiniger und dabei noch verträglicher für die Umwelt sind. Hier geben wir Tipps zur Reinigung und gehen auf einige der Reinigungsmöglichkeiten näher ein.

Darum geht es:

  • Was ist Urinstein und wie entsteht er?
  • Welche Mittel gibt es um die Verschmutzung effektiv zu beseitigen und dabei umweltschonend wirken?
  • Natürlich findet sich auch hier wieder ein ausführlicher FAQ Bereich, in dem wir auf die häufigsten Fragen zur Reinigung eingehen.

Was ist Urinstein?

Urinstein kennt ein jeder und diese Verschmutzung ist mehr als unappetitlich. Der Urinstein kommt in erster Linie im Toilettenbereich, oder genauer in der Toilettenschüssel vor. Deshalb ist es stets wichtig, die Toilette regelmäßig zu reinigen. Denn der Urinstein sammelt sich relativ schnell an und ist dann, einmal angesetzt, nur wieder schwer zu entfernen.

Diese Verschmutzung entsteht bei einer chemischen Reaktion die durch die Verbindung von Urin und kalkhaltigem Wasser entsteht. Im Umkehrschluss muss eine Reinigung öfter erfolgen, umso härter das Wasser in einer Region ist. Deshalb hat eine solche Ablagerung von Urinstein nicht unbedingt etwas mit unsauberen Haushalten zu tun, da in manchen Regionen sich der Urinstein schneller bilden kann, als in anderen.

Dennoch sollte dies immer im Auge behalten werden. Zudem kann der Urinstein in gelb-bräunlicher kristalliner Form, oder auch pastös entstehen. In letzterem Fall ist es dann meist einfacher den Urinstein wieder zu entfernen. Im folgenden Abschnitt gehen wir auf die unterschiedlichen Reinigungsmittel ein die die meisten ohnehin im Haushalt haben.

Urinstein mit Essig entfernen

Eines der effektivsten Mittel gegen den hartnäckigen Urinstein ist Essig. Hier sollte aber kein gewöhnlicher Haushaltsessig verwendet werden. Für die Reinigung bietet sich die Essigessenz an. Je nachdem wo sich der Urinstein abgelagert hat, kann der Essig direkt aus der Flasche entnommen werden. Hat sich der Urinstein aber am Beckenrand abgesetzt, erleichtert die Reinigung eine Abfüllung in eine Sprühflasche.

Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen verwendet man die Essigessenz pur, während bei weniger hartnäckigen Urinstein eine Verdünnung mit Wasser möglich ist. Der Essig wird dann großzügig auf den Urinstein gegeben. Anschließend sollte eine Einwirkzeit von etwa 15-30 Minuten erfolgen.

Dies weicht den Urinstein auf, sodass dieser mit der WC Bürste einfacher weg geschrubbt werden kann. Nach der Reinigung kann eine zusätzliche Spülung erfolgen. Etwas WC Reiniger sorgt im Anschluss für einen angenehmen Duft.

Urinstein mit Zitronensäure entfernen

Ein weiteres gutes Hausmittel ist die Zitronensäure. Dazu kann entweder eine frische Zitrone verwendet werden, wobei es aber auch die Zitronensäure aus der Flasche tut. Auch hier geht man wie beim Essig vor. Idealerweise wird die Zitronensäure ebenfalls wie der Essig pur verwendet, da sich dann die volle Kraft der Säure entfaltet.

Wird eine frische Zitrone verwendet, so verwendet man natürlich nur den Saft der Zitrusfrucht. Abgefüllt in eine Flasche wird auch hier die Arbeit erheblich erleichtert. Nach einer Einwirkzeit von etwa 15 Minuten, kann der Urinstein mit der Bürste entfernt werden. Da die Zitrone ohnehin einen angenehmen Duft abgibt, muss nicht zusätzlich mit einem WC Reiniger nachgespült werden.

Urinstein mit Cola entfernen

Was sich für manche vielleicht etwas kurios anhören mag, ist eine Reinigung mit der bekannten Cola. Diese wird wie bei den anderen Hausmitteln, ebenfalls pur verwendet. Da die Cola aber nicht so stark ist wie etwa der Essig oder die Zitronensäure, muss diese großzügig verwendet werden.

Was die Einwirkzeit angeht, so muss diese auch etwas länger berechnet werden. Etwa eine Stunde oder am besten über Nacht, lässt man das zuckerhaltige Getränk einwirken. Die Cola bietet sich vor allem dann als Reinigungsmittel an, wenn im Abflussrohr eine hartnäckige Ablagerung vorliegt.

Über die Einwirkzeit hinweg, zersetzt die Cola nach und nach den Urinstein, was diesen beinahe Rückstandslos entfernt. Mit der Bürste können dann eventuelle Reste der Verschmutzung beseitigt werden.

Gebissreiniger gegen die Verschmutzung

Ja auch der gewöhnliche Gebissreiniger ist eine gute Methode, um dem hartnäckigen Urinstein zu Leibe zu rücken. Das ist wohl eine der günstigeren Varianten, da es nicht unbedingt ein Markenprodukt sein muss, mit dem hier gearbeitet wird.

Je nachdem wie hartnäckig die Verschmutzung ist, werden 1 bis 3 Tabletten des Gebissreinigers in die Toilette gegeben. Befindet sich die Verschmutzung unter dem Rand der Brille, können die Tabs in Verbindung mit Wasser in eine Sprühflasche gegeben werden.

Ähnlich wie bei der Cola, ist aber auch hier die Einwirkzeit länger und sollte im Idealfall mehrere Stunden betragen, um ein optimales Ergebnis erzielen zu können. Nach der Reinigung reicht es, wenn etwas nachgespült wird.

Backpulver eignet sich ebenfalls

Den selben Effekt wie bei dem Gebissreiniger, kann man auch mit dem handelsüblichen Backpulver erzielen. Auch hier muss es keine teure Marke sein, die buchstäblich die Toilette hinuntergespült wird. Je nachdem wie stark die Verschmutzung ist, gibt man einfach 1 bis 3 Päckchen des Pulvers in die Toilette und lässt diese einwirken.

Je länger die Einwirkzeit dieser Mischung beträgt, desto effektiver kann der Urinstein bekämpft werden. Wie beim Essig auch, so entsteht eine chemische Verbindung mit dem Wasser. Die feinen Bläschen die sich nun bilden, tragen nach und nach den Urinstein ab. Der Rest wird dann wie bei den anderen Hausmitteln auch, mit der WC Bürste entfernt.

Essig und Natron

Ein sehr gutes natürliches Reinigungsmittel lässt sich mit Essig und Natron erstellen. Diese Mischung ist vor allem bei besonders hartnäckigen Urinstein zu empfehlen. Lediglich die Einwirkzeit ist sehr lang, da diese Verbindung über Nacht einwirken muss. Dafür hat man am Ende kaum Arbeit.

Um ein wahres Kraftpaket zu mischen, wird einiges an Essigessenz in der Toilette großzügig verteilt. Im Anschluss sollten etwa 3 Esslöffel des Natron zusätzlich auf den Flächen in der Schüssel verteilt werden, auf die auch der Essig gegeben wurde.

Die so entstehende chemische Verbindung löst über Nacht garantiert auch besonders hartnäckigen Urinstein. Am nächsten Morgen muss lediglich ein bis zweimal nachgespült werden.

Backpulver in Verbindung mit Cola

Eine ebenso starke Verbindung bilden Cola und Backpulver. Diese Mischung ist auch bei besonders hartnäckigem Urinstein und Verfärbungen zu empfehlen. Wie bei Natron und Essig auch, sollte die Mischung mindestens über Nacht einwirken.

Die sprudelnde Mischung entfernt in jedem Fall die Verfärbungen und den hartnäckigen Urinstein, so dass im Nachgang kaum ein Schrubben erforderlich wird. Lediglich ein paar Spülungen zur restlosen Entfernung der Cola und des Backpulvers sind dann notwendig. Soll noch etwas frischer Duft entstehen, kann etwas von der Zitronensäure bei den Spülungen hinzugegeben werden.

Verstopfte Rohre lassen sich ebenfalls befreien

Nicht nur die Toilette selbst, sondern auch Rohre können mit den besagten Hausmitteln gereinigt werden. Selbst besonders starke Verstopfungen lassen sich mit Mischungen aus Cola, Backpulver oder Natron und Essig entfernen. Natürlich gelten hier auch längere Einwirkzeiten wie bei den chemischen Keulen.

Jedoch sind die Hausmittel ebenso effektiv, wie manch chemische Reiniger. Dabei haben die Hausmittel aber den Vorteil, dass diese um einiges verträglicher für die Umwelt sind, als die chemischen Mittel. Mit etwas Geduld bieten sich die Hausmittel also als optimale Alternative an.

Vorteile der Hausmittel

Hausmittel haben den Vorteil das diese meist in jedem Haushalt bereits vorhanden sind. So muss zum Beispiel kein zusätzliches Geld für teure Reiniger ausgegeben werden. Die Anwendung ist dabei sehr simpel und es besteht auch keine Gefahr für die eigenen Gesundheit. Das wiederum bedeutet auch, dass die Hausmittel in den meisten Fällen für die Umwelt sehr verträglich sind, da keine chemischen Zusatzstoffe in das Wasser gelangen. Das schützt dann nicht nur die Umwelt.

Zudem können die chemischen Reiniger auf Dauer auch die Rohrleitungen beschädigen, was dann zu noch höheren Kosten führen kann, da im schlimmsten Fall eine Reparatur notwendig wird.

Hausmittel gegen Urinstein

Mit Essigessenz, Natron und Zitronensäure kann man den Urinstein beseitigen! | Foto: geo-grafika / Depositphotos.com

Chemie als letztes Mittel

Hat man immer wieder mit hartnäckigem Urinstein zu kämpfen, ist es natürlich nicht besonders angenehm immer wieder eine längere Reinigung vornehmen zu müssen. Doch lohnt sich die Verwendung von Hausmitteln auf Dauer doch sehr. Denn diese sparen nicht nur Geld, sondern beschädigen nicht auch noch zusätzlich die Rohrleitungen.

Chemie scheint auf den ersten Blick zwar schneller und effektiver zu sein, doch bergen diese Mittel auch einige Gefahren. Das ist nicht nur auf die Umwelt beschränkt. Selbst die eigene Gesundheit kann dann leiden. Gerade bei empfindlichen Menschen kann es zu Reizungen der Haut und gar der Atemwege kommen. Zusätzlich sollte bei der Verwendung von chemischen Reinigern immer ein Hautschutz in Form von Gummihandschuhen und dergleichen getragen werden.

Das kann auf dauer ebenfalls den Geldbeutel belasten. Somit spart man im Endeffekt am falschen Ende, was im schlimmsten Fall sogar hohe Kosten verursachen kann.

Wer sich seinen Reiniger nicht selbst mischen möchte, kann alternativ aber auch auf ökologische Reiniger aus dem Handel zurückgreifen. Denn auch hier gibt es inzwischen immer mehr Mittel, die auf ökologischer und natürlicher Basis beruhen. Deshalb sollte immer nur als letztes Mittel der chemische Reiniger verwendet werden.

Ähnliche Ratgeber:

FAQ

✅ Wie kann man hartnäckigen Urinstein entfernen?

Urinstein ist eine hartnäckige Verschmutzung die sich immer schwer wieder entfernen lässt. Dabei gibt es jedoch einige Mittel, mit denen man dieser Verschmutzung zu Leibe rücken kann. Viele der Mittel sind oftmals auch Hausmittel, welche für die Umwelt um einiges schonender sind, als es die chemischen Varianten sind. Doch manchmal muss auch etwas Geduld im Spiel sein, da nicht alle Hausmittel sofort wirken, sondern etwas Zeit benötigen. Zu den besonders guten Mitteln zählen zum Beispiel der Haushaltsessig oder Zitronensäure.

✅ Was kann man gegen zu starken Urinstein tun?

Damit der Urinstein erst gar nicht, oder viel langsamer entsteht, ist es wichtig die Toilette regelmäßig zu reinigen. Umso wichtiger wird dieser Prozess, umso härter das Wasser in der Regionen ist. Denn umso mehr Kalk sich im Wasser befindet, desto schneller kann sich der Urinstein in der Toilette bilden. Vor allem unter dem Rand der Schüssel kann dies still und heimlich geschehen. Denn gerade hier kommt man nur schwer heran und sieht oftmals auch nicht an diese Stelle. Deshalb ist eine Reinigung in regelmäßigen Abständen gerade hier besonders wichtig um dem Urinstein vorzubeugen.

✅ Wie entferne ich Ablagerungen im WC?

Das kann auf unterschiedliche Arten geschehen. Entweder man verwendet die hier beschrieben Hausmittel, oder greift zu den chemischen Helfern. Doch es sind nicht immer die chemischen Keulen welche effektiv sind. Oft sind es auch die Hausmittel und ökologischen Mittel, die besser wirken als die chemischen. Nur etwas Geduld sollte man hierbei haben. Zur Entfernung von Urinstein wird neben dem Reinigungsmittel am besten noch eine WC-Bürste und Gummihandschuhe verwendet. So lässt sich der Schmutz schnell und effektiv entfernen.

✅ Wie bekommt man Urinstein aus einem Rohr weg?

Hier kommt es darauf an, in welchem Rohr und wie tief die Verschmutzung sitzt. Ist dies im WC Rohr an der vorderen Stelle sichtbar, ist es nicht so kompliziert an diese Stelle heranzukommen. Mit Gummihandschuhen und einer WC-Bürste kann dem Schmutz zu Leibe gerückt werden. Gerade an so heiklen Stellen wie dem Abflussrohr, müssen eher schärfere Mittel, wie etwa Zitronensäure oder starker Essig genutzt werden. Hier dann ausreichend von der Flüssigkeit ins Rohr füllen und mindestens 15 Minuten einwirken lassen. Das weicht den Urinstein ein, wodurch sich dieser einfacher entfernen lässt. Natürlich muss dennoch etwas geschrubbt werden, aber die Verschmutzung lässt sich einfacher entfernen. als ohne dieses Mittel.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *