Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Dichtschlämme auftragen – Abdichten in wenigen Schritten

An einem Haus gibt es oft viele Dinge zu tun. Immer wieder fallen kleine Arbeiten an, die auf den ersten Blick nicht weiter schlimm zu sein scheinen. Leider führt das in einigen Fällen dazu, dass Menschen die Arbeiten vor sich herschieben, ohne dabei zu merken, was das unter Umständen für Folgen mit sich bringen kann.

Ein gutes Beispiel stellen unter anderem kleine Risse oder nicht ausreichend abgedichtete Böden oder Mauerwerk dar. Auf den ersten Blick scheinen diese Probleme nicht weiter schlimm zu sein. Wer jedoch zu lange wartet und nicht rechtzeitig eingreift, riskiert, dass Feuchtigkeit durch die Mauern oder den Boden dringt und früher oder später so große Schäden anrichtet, dass eine teure Sanierung anfällt.

Vor allem Sockel, Bäder und Keller (allgemein alle Räume und Bestandteile eines Hauses, die im Kontakt mit Wasser sind) verlangen nach einem besonders intensiven Schutz. Diesen Schutz können Hausbesitzer, ohne allzu große handwerklichen Kenntnisse oder Fähigkeiten besitzen zu müssen, mit Dichtschlämme schützen.

Was Dichtschlämme überhaupt ist und wie sie ihre Anwendung findet, klärt dieser Ratgeber etwas genauer.

Was ist Dichtschlämme überhaupt?

Die erste Frage, die sich Menschen stellen, wenn sie zuvor noch nie in den Kontakt mit Dichtschlämme gekommen sind, besteht darin, was Dichtschlämme überhaupt ist.

An und für sich setzt sich dieses Baumaterial aus den folgenden Bestandteilen zusammen:

  • Zement
  • Mineralien
  • Kunststoff

Wer diese Bestandteile mit Wasser mischt, erhält eine etwas flüssigere Mischung, die sich bestens für ein einfaches und unkompliziertes Auftragen auf die gewünschten Stellen anbietet.

Anschließend zeichnet sich dieses Baumaterial nicht nur durch die vielen positiven Funktionsweisen auf, auf die der untere Abschnitt noch etwas genauer eingehen wird, sondern Dichtschlämme bleibt nach dem Auftragen atmungsaktiv und flexibel.

Die verschiedenen Varianten

Wie es bei vielen unterschiedlichen Baumaterial der Fall ist, unterscheidet auch Dichtschlämme zwischen verschiedenen Varianten, die Hersteller auf dem Markt anbieten. Die Unterschiede bestehen dabei zwischen den flexiblen und den starren Dichtschlämmen.

Flexible Dichtschlämme Starre Dichtschlämme
Durch Kunststoff im Gemisch erhält das Material eine flexible Beschaffenheit. Damit eignet sich das Baumaterial auch bestens für das Abdichten von Rissen. Während sich starre Dichtschlämme nicht für das Abdecken von Rissen anbietet, findet diese Variante in der Waagerechten ihren Einsatz. Zudem bietet sich starre Dichtschlämme für Estrich an.

Die Wichtigkeit der Dichtschlämme an Bauwerken

Feuchtigkeit führt an Bauwerken früher oder später zu recht schlimmen Schäden. Wer zu lange wartet muss also mit recht hohen Kosten rechnen, falls es zu einer Sanierung kommen sollte. Aus diesem Grund bietet es sich immer an, ganz getreu des Mottos „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ zu handeln und sich nicht blind darauf zu verlassen, dass das Bauwerk der Feuchtigkeit schon standhalten wird.

In diesem Zusammenhang spielt nun die Dichtschlämme eine fundamentale Rolle. Denn Dichtschlämme dienen der Abdichtung bestimmter Bestandteile eines Hauses oder allgemein eines Bauwerks. Die Beschaffenheit von Dichtschlämme sorgt nicht nur dafür, dass sich dieses Material für nahezu alle Bestandteile eines Bauwerks eignet, sondern sie hält auch Feuchtigkeit äußerst zuverlässig fern.

Allerdings beschränkt sich die Funktion von Dichtschlämme nicht nur auf den Schutz vor Feuchtigkeit. In der Tat handelt es sich bei diesem Material nicht ohne Grund um einen sehr beliebten Baustoff, der nahezu täglich auf Baustellen seinen Einsatz findet.

Außer der Tatsache, dass Dichtschlämme Feuchtigkeit zuverlässig von Bauwerken fernhält, erfüllt das Material weitere Funktionen:

  • Schutz vor Pilzbefällen
  • Schutz vor der Bildung und Ausbreitung von Schimmel
  • Verhindert Schäden, die durch stehendes Wasser entstehen können
  • Macht Bauwerke frost- und witterungsbeständig
  • Verhindert das Eindringen des Wassers, lässt aber Dampf passieren und erfüllt somit wichtige atmungsaktive Eigenschaften
Dichtschlämme auftragen

Dieser Kellerboden muss saniert und anschließend Dichtschlämme aufgetragen werden. | Foto: smuayc / Depositphotos.com

Der Unterschied zwischen Bitumen und Dichtschlämme

Wer sich die Abschnitte nun genau durchgelesen hat, kann schnell den Eindruck erhalten, dass es sich bei dem beschriebenen Baustoff um Bitumen handelt. In der Tat bestehen durchaus Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Baustoffen Bitumen und Dichtschlämme. Doch, auch wenn sich diese beiden hochwertigen und beliebten Baustoffe durchaus ähneln, weisen sie dennoch einen fundamentalen Unterschied auf.

Bitumen Dichtschlämme
Basiert auf Erdöl Findet Ursprung in Zement

An und für sich bauen diese beiden Abdichtungsmaterialien aufeinander auf und können sogar gemeinsam verwendet werden. Anwender entscheiden dabei ganz individuell, ob sie Bitumen auf Dichtschlämme oder – umgekehrt – Dichtschlämme auf Bitumen nutzen wollen. Allerdings stellt die Verbindung dieser beiden Materialien kein Muss dar.

Einsatzbereiche von Dichtschlämme

Als Abdichtungsmaterial findet Dichtschlämme immer dann Einsatz, wenn es darum geht, Bestandteile eines Gebäudes abzudichten. Allerdings spielt es dabei keine Rolle, ob die Anwendung im Innen- oder im Außenbereich stattfinden soll. Denn Dichtschlämme bietet sich sowohl für den Einsatz im Innenbereich, als auch für die Anwendung innen an.

So greifen nicht nur private Hobbyhandwerker, sondern auch professionelle Fachkräfte sowohl bei Neubauten, als auch bei Renovierungen auf Dichtschlämme zurück.

Bereiche, in welchen Dichtschlämme Einsatz findet, stellen unter anderem die Folgenden dar:

  • Zwischenabdichtung zwischen durchfeuchteten Bauteilen
  • Perimeterabdichtung bei erdberührenden Bauteilen. Dazu zählen beispielsweise Kellerboden oder Sockel.
  • Abdichtung von Terrassen oder von einem Balkon
  • Abdichtung der Spritzwasserzone (vor allem im Bad bei der Dusche oder der Badewanne oder in der Küche)
  • Duschbodenabdichtung
  • Kreieren einer Horizontalsperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit

So wird Dichtschlämme aufgetragen – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

An und für sich gestaltet sich das Auftragen von Dichtschlämme nicht weiter schwer. Dennoch sollten Anwender wissen, welche Schritte eine Rolle spielen und worauf sie deshalb bezüglich des Auftragens und der Anwendung achten sollten.

Bevor der Abschnitt nun genauer auf die einzelnen Schritte eingeht, ist es interessant zu wissen, dass das Auftragen der Dichtschlämme immer in mindestens zwei Schichten erfolgt. Jede der Schichten zeichnet sich dabei durch eine Dicke aus, die sich zwischen 1 und 2 Millimeter bewegt. Anwender genießen durchaus die Freiheit die Dicke der Schichten dicker zu gestalten. Allerdings sollte eine Schicht die Dicke von 5 Millimetern nicht überschreiten.

Fallen die Schichten zu dick aus, besteht die Gefahr, dass die Abdichtung früher oder später abplatzt und somit nicht mehr hält und ihrer Funktion damit auch nicht mehr nachkommt.

Je mehr Schichten Anwender auftragen, umso hochwertiger Fallen die abdichtenden Eigenschaften der Dichtschlämme aus.

Mit diesem Wissen können Anwender von Dichtschlämme nun ein paar Schritte befolgen, um das Material effektiv und zuverlässig auf die gewünschte Stelle auftragen zu können.

  1. Vorbereitung des Untergrunds
    Der erste Schritt besteht darin, den Untergrund von alten Putz- oder Farbschichten, sowie anderen Rückständen und Schmutzpartikeln zu befreien. Zudem darf der Untergrund keine Löcher oder allzu große Risse aufweisen. In diesem Fall sollte zunächst eine Behandlung mit Reparaturmörtel erfolgen.So entsteht eine glatte und geschlossene Oberfläche, die die beste Grundlage für das Auftragen von Dichtschlämme darstellt.
  2. Anrühren der Dichtschlämme
    Der zweite Schritt besteht im Anrühren der Dichtschlämme. Am besten mischen Anwender die Mischung mit der Hilfe einer Bohrmaschine und eines passenden Rühraufsatzes mit Wasser, um die gewünschte Masse zu erhalten. Bezüglich der Dichtschlamm- und Wassermenge halten sich Anwender am besten immer an die Angaben und Hinweise des Herstellers.Die Masse ist fertig, wenn sie sich durch eine homogene und klumpenfreie Beschaffenheit auszeichnet.
  3. Auftragen der Dichtschlämme
    Nachdem nun alle Vorbereitungsschritte erfolgt sind, geht es an das Auftragen der Dichtschlämme. Für diese Zwecke greifen Anwender am besten auf einen Spachtel oder auf eine Kelle zurück und tragen die fertig angerührte Dichtschlämme gleichmäßig auf den Untergrund auf.Da Dichtschlämme immer in mehreren Schichten auf den Untergrund aufgetragen wird, sollten Anwender diesbezüglich immer im Hinterkopf behalten, dass die einzelnen Schichten nicht Durchtrocknen dürfen. Ansonsten weisen sie sich gegenseitig ab und verbinden sich nicht mehr miteinander.
  4. Aushärten der Dichtschlämme
    Zu guter Letzt verlangt das Abdichtungsmaterial nach ausreichend Zeit, um durchtrocknen zu können. Je nach der Anzahl und der Dicke der Schichten nimmt dieser Vorgang mehrere Tage in Anspruch. Um das Material beim Trocknungsvorgang zu unterstützten, schützen Anwender die entsprechenden Stellen am besten mit Folie vor Regen, Frost, Sonne und Zugluft.Wer feststellt, dass die Außentemperaturen zu hoch ausfallen und die Dichtschlämme zu schnell trocknet, sollte das Abdichtungsmaterial ab und zu mit Wasser feucht halten.

Tipps bezüglich des Auftragens von Dichtschlämme

Wer der Schritt-für-Schritt-Anleitung folgt, trägt Dichtschlämme so auf die gewünschten Stellen auf, dass das Material seine vorteilhaften Funktionen einwandfrei und zuverlässig erfüllt. Um sich über noch bessere Ergebnisse freuen zu können, können Anwender jedoch noch ein paar fundamentale Tipps und Tricks berücksichtigen:

  • Für das Auftragen von Dichtschlämme auf stark saugende Untergründe, bietet es sich an, den Untergrund vorher anzufeuchten.
  • Bei dem Anrühren Dichtschlämme-Masse setzen sich ab und an unterschiedliche Bestandteile am Boden ab. Somit sollte immer der gesamte Sack und nicht nur die halbe Menge angerührt werden.
  • Lieber tragen Anwender mehrere dünne als weniger dicke Schichten auf.
  • Wer Dichtschlämme weiterverarbeiten möchte, sollte immer auf die Angaben des Herstellers achten. Denn nicht alle Dichtschlämme bieten sich für die Weiterverarbeitung an. Weisen Dichtschlämme beispielsweise sehr starke wasserabweisende Eigenschaften auf, haftet Putz unter Umständen nicht mehr an dem Material.

Dichtschlämme kaufen

Wer sich auf die Suche nach dem Kauf von Dichtschlämme macht, wird feststellen, dass sehr viele unterschiedliche Hersteller viele verschiedene Arten von Dichtschlämme auf dem Markt anbieten. Aus diesem Grund fragen sich viele interessierte Käufer, für welche Dichtschlämme sie sich entscheiden sollen und, welche Kriterien bezüglich des Kaufes eine Rolle spielen.

Die Kaufkriterien

Bezüglich des Kaufes von Dichtschlämme spielen ein paar Kaufkriterien eine wichtige Rolle, die interessierte Käufer immer beachten sollten, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Nur, wer sich an den Kaufkriterien orientiert, kann davon ausgehen, sich hochwertige Dichtschlämme für die gewünschten Einsatzbereiche zu kaufen.

Flexible oder starre Dichtschlämme?

Wie bereits weiter oben dargestellt, teilt sich Dichtschlämme in flexible und starre Varianten auf. Aufgrund der Unterschiede zwischen den beiden Varianten, fragen sich interessierte Käufer am besten vor dem Kauf, ob sie sich für flexible oder für starre Dichtschlämme interessieren.

Die Menge

Da Dichtschlämme, wie weiter oben bereits erwähnt, immer komplett gemischt werden sollte, um sicher zu stellen, dass alle Bestandteile ihre Funktion erfüllen, überlegen sich interessierte Käufer am besten vor dem Kauf, wie viel Dichtschlämme sie brauchen. Basierend auf der benötigten Menge können sie sich dann für die entsprechende Größe des Beutels mit der Trockenmischung entscheiden.

Die Weiterverarbeitung

Das letzte Kriterium, das eine Rolle bezüglich des Kaufes spielt, ist das Kriterium der Weiterverarbeitung. Da sich nicht alle Dichtschlämme für die Weiterverarbeitung, zum Beispiel mit Putz, anbieten, überlegen sich interessierte Käufer am besten direkt vor dem Kauf, ob und, wenn ja, inwiefern sie Dichtschlämme weiterverarbeiten wollen.

Wo kann man sich Dichtschlämme kaufen?

Für den Kauf von Dichtschlämme stehen interessierten Käufern die folgenden Optionen zur Auswahl:

Kauf über das Internet Der Kauf über den Fachhandel
Im Internet genießen Käufer eine sehr viel größere Auswahl, als im Fachhandel und können durch Preisvergleiche unter Umständen Geld sparen. Im Fachhandel steht ein Fachmann zur Verfügung, der interessierte Käufer beraten kann. Zudem können Käufer das Produkt ihrer Wahl direkt mitnehmen.

Die Rolle von Tests und Kundenbewertungen

Oft treffen interessierte Käufer auf Tests und Kundenbewertungen, die zwar durchaus ihre Berechtigung haben, jedoch keine Kriterien darstellen, auf die sich interessierte Käufer ausschließlich beziehen und verlassen sollten, wenn sie sich für den Kauf von Dichtschlämme interessieren.

Denn Kundenbewertungen basieren auf subjektiven Meinungen und variieren somit von Anwender zu Anwender. Tests hingegen basieren auf verschiedenen Testkriterien, sodass sowohl Ranglisten, als auch Testsieger von Test zu Test unterschiedlich ausfallen können.

Somit können Kundenbewertungen und Tests durchaus als Orientierung dienen, sollten jedoch nie das einzige Kriterium darstellen, an welchem sich interessierte Käufer bezüglich der Kaufentscheidung orientieren.

RyFo Colors 2K Flexible Sealing Sludge 20 kg – Moisture Sealing, Water Barrier in Professional Quality for Balcony, Patio, Basement, Shower and Base

Wer sich für den Kauf dieses Modells entscheidet, erhält insgesamt 15 Kilogramm Dichtschlämme, die sich für unterschiedlichste Einsatzbereiche anbietet. Sowohl im Innen- als auch im Außenbereich erfüllt das Modell im angerührten Zustand seine Funktion und bietet sich sogar für die Weiterverarbeitung an.

Anders als andere Modelle, genießen Käufer dieser Dichtschlämme den Vorteil, die ausgetrockneten Schichten mit Farbe oder anderen Materialien zu bestreichen und zu bearbeiten.

SAKRET Sealing Sludge Mineral Hydraulic Hardening 25 kg

Diese Dichtschlämme bietet sich sowohl für den Einsatz im Innen- als auch im Außenbereich an. Nach dem Anrühren der Masse freuen sich Anwender über ein sehr einfaches und unkompliziertes Auftragen auf Wänden und Böden.

Allerdings müssen die gewünschten Stellen frei von Rissen und Löchern sein, um sicherstellen zu können, dass die Dichtschlämme hält und anschließend ihren vorteilhaften Eigenschaften nachkommt.

MEM Thick Cellar I 500271 5

Bei diesem Modell handelt es sich um eine einfache und vor allem schnell anwendbare Imprägnierung für Wände und für den Boden. Der Hersteller legt dabei einen sehr großen Wert auf eine lösemittelfreie Zusammensetzung des Materials, das zu derselben Zeit interessante und vorteilhafte atmungsaktive Eigenschaften mit sich bringt.

Ein großer Vorteil dieser Dichtungsschlämme besteht darin, dass sie sich auch für das Auftragen auf feuchten Untergründen eignet. Nach dem Aushärten bringt das Modell frostbeständige und untergrundverfestigende Eigenschaften mit sich.

Weitere Informationen zu diesem Thema auf:

FAQ

✅ Worum handelt es sich bei Dichtschlämme?

Bei Dichtschlämme handelt es sich um ein Gemisch aus Zement, Mineralien und Kunststoffen. Wer mehr über dieses Abdichtungsmaterial erfahren möchte, liest sich am besten den entsprechenden Abschnitt aus dem oberen Ratgeber durch.

✅ Welche Vorteile bringt Dichtschlämme mit sich?

Vorteile von Dichtschlämme bestehen darin, dass das Abdichtungsmaterial nicht nur wasserabweisend, sondern atmungsaktiv, frostbeständig und alterungsbeständig ist. Der Ratgeber weiter oben geht noch etwas detaillierter und intensiver auf die vielen Vorteile von Dichtschlämme ein.

✅ In welchen Bereichen kommt Dichtschlämme zum Einsatz?

Das Abdichtungsmaterial findet sowohl im Innen- als auch im Außenbereich seinen Einsatz. Vor allem in Räumen, die sich in Kontakt mit Feuchtigkeit befinden, findet Dichtschlämme ihren Einsatz. Eine detaillierte Übersicht über die Einsatzbereiche finden interessierte Leser im Ratgeber weiter oben.

✅ Wie erfolgt das Auftragen von Dichtschlämme?

Nachdem Dichtschlämme angerührt wurde, wird sie in dünnen und vielen Schichten auf einen sauberen und rissfreien Untergrund aufgetragen. Die Schichten dürfen dabei weder zu dick sein, noch zwischendurch austrocknen. Wer sich an einer detaillierten Schritt- für-Schritt-Anleitung orientieren und sich ein paar hilfreiche Tipps zu Herzen nehmen möchte, findet entsprechende Informationen in den Abschnitten des Ratgebers weiter oben.

✅ Wo kann man sich Dichtschlämme kaufen?

Für den Kauf von Dichtschlämme bietet sich entweder der Kauf über das Internet oder der Kauf über den Fachhandel vor Ort an. Beide der genannten Kaufoptionen bringen dabei Vorteile mit sich, sodass es jedem Käufer selbst überlassen ist, für welche der beiden Kaufoptionen sie sich entscheiden. Der entsprechende Abschnitt des Ratgebers weiter oben geht genauer auf die jeweiligen Vorteile der beiden Kaufoptionen ein.

Letzte Aktualisierung am 20.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *