Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Glas lackieren – So geht das!

Glas lackieren: Lackiertes Glas, ganz egal, ob nun jeweils in RAL oder auch in anderen Farbtönen der jeweiligen Saison, erfreut sich schon seit alter Zeit einer ganz besonderen Beliebtheit und Popularität, als dekoratives Objekt für den anspruchsvollen und kunstbewussten Haushalt.

Lackiertes Glas wird dabei immer wieder mit fernöstlicher Dekoration und mit Kunst in Verbindung und Berührung gebracht, die im ostasiatischen Raum traditionell beheimatet gewesen ist. Aber auch die Glasbläser und die Kunsthandwerker aus Europa und aus dem Rest der modernen Welt, beherrschen heute die beliebte Technik zum Glas lackieren und sind in der Lage, eindrucksvolle Kunstobjekte zu schaffen.

Doch auch rein hobbymäßig und nur von zu Hause und in der heimischen Werkstatt agierende und hantierende Künstler, die sich schwerpunktmäßig der Veredlung von aus Glas gefertigten Objekten verschrieben haben, wissen das Glas lackieren zu perfektionieren und können entsprechende Kunstwerke oder auch nur profane Gebrauchsgegenstände daraus erschaffen.

Das Glas lackieren soll daher das zentrale Thema des nun folgenden Textes darstellen und repräsentieren. Doch kann hier letztendlich nur ein kurzer und quasi schlaglichtartiger Einblick in die Techniken zum Glas lackieren gegeben werden.

Folgende Glas-Gegenstände können Sie lackieren

Natürlich stellt sich vor allem für den entsprechend interessierten und ambitionierten Kunsthandwerker, der sich dem uralten Werkstoff Glas verschrieben hat, letztendlich immer wieder die zentrale und für sein Schaffen so überaus wichtige Frage, welche Gegenstände aus Glas er überhaupt lackieren kann?

Hierbei geht es dann in der Praxis natürlich auch um die Dauerhaftigkeit der entsprechend auf die Glasoberfläche aufgetragenen und applizierten Lackschichten oder gar auch Motive.

So steht dabei auch die Fragestellung im Fokus, ob nur rein kunsthandwerkliche Arten von Glas lackiert werden können, die dann im alltäglichen Leben gar nicht genutzt werden können oder ob auch gebrauchsfähiges Glas lackiert werden kann, welches vielleicht sogar regelmäßig in der Spülmaschine gereinigt werden soll?

Lackiert werden, können, die richtigen Lacke und die richtigen Techniken stets voraus gesetzt, heute letztendlich nicht nur kunsthandwerkliche Dinge aus Glas, die dann in der Vitrine verschwinden und nur mit dem Handschuh oder mit dem Mikrofasertuch berührt werden dürfen.

Zum Glas lackieren, eignen sich heute auch Bestandteile aus einem im alltägliche Gebrauch befindlichen Service, ferner Gläser, Eierbecher, Löffel und auch andere Accessoires aus diesem uralten Werkstoff.

Aber auch größere Objekte aus Glas, eignen und empfehlen sich heute aller bestes für das Lackieren mit den entsprechenden Farben und Materialien. Hierzu gehören dann in der Praxis zum Beispiel auch Bilder, Rahmen aus Glas, Tischplatten und am Ende dann sogar auch Fenster und Türen aus Glas.

Wie bereits eingangs schon gesagt und festgestellt worden ist, so kommt es dabei nicht auf die Häufigkeit des alltäglichen Gebrauchs und auf die jeweilige individuelle Größe vom dergestalt zu lackierenden gläsernen Objekt an, sondern vielmehr auf die geeigneten Farben und Materialien sowie Werkzeuge und Hilfsmittel, auf die richtige Technik und auf die Dicke der jeweils aufzutragenden und zu applizierenden Lackschicht und schließlich auch auf die perfekte und geduldige Vorbereitung derjenigen Arten von Oberflächen aus unterschiedlichem Glas, die es dann am Ende zu lackieren und zu verzieren gilt.

Das Glas lackieren ist also perfekt dazu geeignet, um zum Beispiel aus simplen Gebrauchsgegenständen, wie sie ein Trinkglas heute darstellen und repräsentieren mag, einzigartige künstlerische Objekte und Unikate werden zu lassen, die sich so kein zweites Mal auf der Welt finden lassen und zu denen ihr Schöpfer und ihr Besitzer gleichermaßen, eine intensive Bindung herstellen können.

Es ist also kein Wunder, wenn sich das hier vorzustellende und zu besprechende Glas lackieren, heute an vielen Orten und Plätzen auf dem Globus, eine ungebrochenen Beliebtheit und Popularität, bei kunsthandwerklichen Profis und bei hobbymäßigen Bastlern, erfreuen darf.

Welche Farben kann man verwenden

An zweiter Stelle, auf der Agenda derjenigen Fragen, die sich eine Person stellen mag, die Glas lackieren möchte, steht dann natürlich die Frage nach den entsprechend geeigneten und zu verwendenden und zu nutzenden Farben.

Natürlich macht es hierbei einen Unterschied, ob man vielleicht nur eine wandhängende gläserne Kachel entsprechend lackieren und verschönern möchte oder ob stattdessen ein tagtäglich verwendetes und genutztes Trinkglas, welches auch in der Spülmaschine zu reinigen ist, lackiert werden soll.

Tatsache ist und bleibt es, dass heute eine wahre Vielzahl von entsprechend zum Glas lackieren geeigneten und bestimmten Farben, in einem eindrucksvollen und imposanten Sortiment, durch den Fachhandel, durch das Internet oder auch durch den einschlägig bekannten Spezialkatalog, dem gewerblichen Abnehmer und dem privaten Verbraucher, angeboten und offeriert werden können.

Richtig ist, dass die herkömmlichen Farben und Lacke, die der Tüftler und Bastler für seine Malereien vielleicht im Alltag zu Hause nutzen und verwenden mag, auf der signifikant glatten Oberfläche von Glas auf gar keinen Fall haften bleiben werden.

Also müssen entsprechende Spezialfarben, beziehungsweise spezielle Lacke, bezogen werden, die geeignet sind, dauerhaft auf der glatten Oberfläche vom Glas verbleiben und anhaften zu können. Hierbei handelt es sich dann regelmäßig um sogenannte Glaslacke, die bei den verschiedensten Anbietern, in- und auch außerhalb vom modernen Internet, heute problemlos erhältlich und zu bekommen sind.

Neben den speziellen Arten von Glaslacken, wie zum Beispiel auch dem zweikomponentigen und schlagfestem Polyurethan-Glaslack, der aus dem Lack und aus einem zusätzlichen Härter besteht, können aber auch universelle Arten der Lacken und Farben in Betracht gezogen und zum erfolgreichen Glas lackieren genutzt und eingesetzt werden.

Dies sind in der Regel der geeignete Acryllack oder auch die sogenannte langölige Kunstharzfarbe. Ebenfalls kann auch noch Strukturpulver zum Glas lackieren genutzt und hinzu gefügt werden, wenn es am Ende darum geht, ganz besonders effektvolle Arten von Mustern und von optischen Erscheinungen initiieren zu wollen.

Ob nun am Ende die speziellen schlagfesten Glaslacke oder der Acryllack oder doch die langölige Kunstharzfarbe zum Glas lackieren genutzt und verwendet werden soll, hängt von der Nutzungsintensität des zu lackierenden Glasobjektes und dann natürlich auch von der Verfügbarkeit der entsprechenden Farbe, im Ladengeschäft, im Baumarkt oder im Internet, ganz entscheidend ab.

Sollen Glasoberflächen nach ihrer Lackierung einer möglichst regelmäßigen und vor allem stets auch intensiven Art der Nutzung durch die Bewohner unterzogen werden, wie es zum Beispiel bei der selbst lackierten Glasplatte von einem im Do-it-yourself-Verfahren produzierten Couchtisch der Fall sein würde, so ist in jedem Fall zum schlag- und abriebfesten zweikomponentigen Glaslack zu raten, da dieser als zweite Komponente stets auch den eingangs schon kurz erwähnten und vorgestellten Härter zu enthalten pflegt.

Bei rein kunsthandwerklichen Geschenken oder Objekten, die dann letztendlich in einem Regal oder in einer Vitrine verschwinden werden oder die an die Wand gehängt werden sollen, wo sie dann einen einzigartigen Blickfang abgeben können, genügen dann, aufgrund der geringen Nutzungsintensität, am Ende auch der Acryllack oder die langölige Kunstharzfarbe vollkommen, um damit auf der jeweiligen Glasoberfläche die jeweils gewünschten Effekte erzielen und dann auch für einen signifikant langen Zeitraum bewahren zu können.

Glas kann man auch mit Kupferspray lackieren:

Benötigte Utensilien

Neben dem eigentlichen, zu lackierenden Objekt und der geeigneten Farbe, ob nun die schlag- und abriebfeste Variante vom speziellen Glaslack, mit dem darin stets enthaltenen Härter oder der Version vom Acryllack, beziehungsweise der langöligen Kunstharzfarbe, werden natürlich entsprechende Ingredienzien zur Vorbereitung und auch Pinsel und Tücher, benötigt.

Ein weiches Tuch, welches jedoch keinesfalls fusseln darf oder im Idealfalle gar ein Tuch aus Microfaser, werden zur initialen Reinigungsprozedur vom jeweils zu lackierenden Glasobjekt gebraucht und benötigt.

Auch sollten während der vorbereitenden Prozeduren und während des eigentlichen Vorgangs vom Glas lackieren, stets Handschuhe, am besten auch aus Microfaser, getragen werden. Ein sogenannter Adhäsionsreiniger oder auch ein einfacher und handelsüblicher Glasreiniger aus dem Regal vom aller nächsten Supermarkt oder auch Baumarkt, gehören ebenfalls zu den unentbehrlichen und zwingend zu beschaffenden Utensilien zum Glas lackieren hinzu.

Der Lackroller sollte durch den Handwerker dann schließlich zum Auftragen und Applizieren vom Lack auf größere Flächen, genutzt und verwendet werden. Hierzu zählen dann in der Praxis zum Beispiel auch Türen und Fenster aus Glas sowie Tischplatten und vieles anderes mehr.

Geht es hingegen am Ende bei dem durch den Handwerker geplanten Glas lackieren eher um eine filigrane und absolut künstlerische Art der Arbeit, so scheiden hierfür die groben Lackroller natürlich unbedingt aus. Stattdessen sollte der Künstler sich dann im einschlägigen Fachhandel, im Baumarkt oder auch in den berühmten digitalen Weiten vom modernen Internet, viel eher einen feinen Lackpinsel besorgen und mit diesem am gläsernen Objekt arbeiten und agieren.

Entsprechend geeignete Malschablonen, ob nun fertig zu gekauft oder alternativ dann auch handwerklich geschickt selbst produziert und natürlich das überaus beliebte und populäre Strukturpulver, repräsentieren dann in der Praxis weitere wichtige Arten von Utensilien, die immer dann schwerpunktmäßig zum Einsatz und zur Anwendung gelangen werden, wenn es darum geht, beim Glas lackieren, ganz besonders filigrane, eindrucksvolle und imposante Akzente, bei der jeweils zu bearbeitenden gläsernen Oberfläche setzen zu wollen.

Reinigungsutensilien, Unterlagen, Malerkrepp und Verdünnung zum Reinigen der Hände und der Utensilien und anderes mehr, welches letztendlich stets auch im ganz individuellen Ermessen und im Bedarf des einzelnen Künstlers liegen mag, komplettieren dann das Arsenal derjenigen Utensilien, die zum Glas lackieren unentbehrlich sind und entsprechend benötigt werden.

Glas lackieren Schritt für Schritt erklärt

  1. Im ersten Schritt geht es beim Glas lackieren stets um die Beschaffung der benötigten Utensilien und um deren Bereitstellung. Der zweite Schritt konzentriert sich dann auf das Reinigen, der später zu lackierenden und zu verzierenden gläsernen Oberflächen und Strukturen.
  2. Dieses Reinigen vollzieht sich heute im Allgemeinen mit dem Microfasertuch und mit dem Microfaserhandschuh, wobei ein spezieller Adhäsionsreiniger aus dem Fachhandel oder aber in einfacher und handelsüblicher Glasreiniger aus dem Supermarkt, aufgetragen und appliziert werden können.
  3. Nun werden mit der Lackrolle oder mit dem Lackpinsel, die entsprechenden Schichten vom Glaslack, vom Acryllack oder auch von der langöligen Kunstharzfarbe, in möglichst dünnen Stärken aufgetragen und auf der gläsernen Oberfläche vorsichtig und mit Augenmaß appliziert.
  4. Zusätzlich kann dann außerdem auch noch mit Strukturpulver gearbeitet und entsprechend agiert werden. Abschließend gilt es nun nur noch, das vollständige Trocknen und Aushärten der aufgetragenen und applizierten Lackschichten abzuwarten, ehe das entsprechende Objekt dann genutzt oder auch in Haus oder Wohnung dekorativ platziert und arrangiert werden darf.
Glas lackieren

Glas lackieren und daraus ein Kunstwerk machen! | Foto: agsandrew / Depositphotos.com

Glas lackieren spülmaschinenfest

Es wurde eingangs schon auf den wichtigen Umstand hin gewiesen und abgestellt, wonach das Glas lackieren auch in spülmaschinenfester, beziehungsweise in einer generell spülmaschinengeeigneten Prozedur, vorgenommen werden kann.

Spülmaschinenfester Tafellack, wie er heute vor allem auch zur Eigenherstellung und zur individuellen Produktion von Vorratsgefäßen aus Glas, genutzt und heran gezogen werden kann, bietet hierbei im Allgemeinen die Gewähr, dass man die jeweiligen individuell lackierten Glasobjekte, quasi völlig bedenkenlos auch regelmäßig der Spülmaschine anvertrauen darf, ohne entsprechende Schäden oder Beeinträchtigungen der filigranen Lackschicht befürchten zu müssen.

Glas lackieren hitzebeständig

Das Glas lackieren hitzebeständig, stellt einen weiteren interessanten Aspekt dieser hier exemplarisch vorzustellenden und zu besprechenden Art von künstlerischer oder auch kunsthandwerklicher Prozedur dar. Generell ist es mit den richtigen Farben und Techniken heute auch möglich, Glasoberflächen hitzebeständig lackieren zu können.

Hierzu sollte man dann im Handel oder auch im Internet, beziehungsweise im Spezialkatalog, ganz explizit nach solchen Produkten fragen oder Ausschau halten, die eigens durch ihren jeweiligen Hersteller und Produzenten als hitzebeständiger Glaslack deklariert worden sind. Häufig finden sich diese hitzebeständigen Glaslacke oder Glaslacke dann in den Farbtönen von Schwarz oder auch von Silber in den einschlägigen Angeboten und Offerten wieder. Sie können optional entweder ganz klassisch aufgepinselt oder alternativ hierzu dann auch aufgesprüht werden.

Glas lackieren transparent

Auch das berühmte und beliebte Glas lackieren transparent, ist mit den richtigen Farben, Hilfsmitteln und Techniken, heute möglich geworden. Hierzu muss man zunächst erst einmal keinen deckenden, sondern stattdessen einen ganz explizit als transparent deklarierten und durch den Hersteller ausgewiesenen, Glaslack beschaffen.

Dieser kann dann in einer einzigen dünnen und transparenten Schicht oder auch in mehreren Schichten übereinander, auf die Glasoberfläche aufgetragen und entsprechend appliziert werden. Je mehr Schichten durch den Künstler dabei letztendlich dann übereinander gelegt werden, um so weniger transparent und um so deckender, gestaltet sich die Lackierung in der Praxis.

FAQ

Wie erzielt man Filigran- bzw. Spezialeffekte beim Glas lackieren?

Filigran-, bzw. Spezialeffekte, lassen sich beim Glas lackieren auf recht unterschiedliche Art und Weise erzielen und durch den Künstler bewerkstelligen. Unterschiedliche Arten der Effektlacke, können dabei ebenso durch den Künstler zum Einsatz und zur Anwendung gebracht werden, wie auch das berühmte Strukturpulver.

Auch können mehrere dünne Lackschichten übereinander auf der jeweiligen Glasoberfläche platziert und appliziert werden, um den sogenannten durchscheinenden Effekt dadurch zu erzielen und zu generieren. Auch können Malschablonen genutzt und angewendet werden.

Kann man Glas mit Acryllack lackieren?

Ja, man kann Glasoberfläche grundsätzlich mit Acryllack effektvoll verzieren und entsprechend bearbeiten, wie schon eingangs gleich mehrfach festgestellt und deklariert worden ist.

Kann man Glas mit Autolack lackieren?

Das Lackieren von Glas und von Glasoberflächen mit Autolack, ist in der Praxis grundsätzlich möglich, sofern es sich bei dem dafür jeweils vorgesehenen Autolack ganz explizit um einen sogenannten Kunstharzlack handeln wird.

Letzte Aktualisierung am 15.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *