Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Eine Sauna im Haus einbauen – Das sollte man beachten

Saunen erfreuen sich unter Menschen einer sehr großen Beliebtheit – immer mehr Menschen finden Ruhe, Entspannung und Wohlbefinden in einer Sauna und möchten die Möglichkeit, sich in die Sauna zu begeben gerne immer zur Verfügung haben, ohne für diese Zwecke an die Öffnungszeiten der öffentlichen Sauna gebunden zu sein. Diesen Wunsch kann man sich erfüllen, wenn man für sich die Entscheidung trifft,  sich zu Hause eine Sauna zu bauen und somit zu der freien Verfügung zu haben.

An und für sich stellt es kein Problem dar, eine Sauna selbst im Haus einzubauen, sofern man in diesem Zusammenhang ein paar wichtige Hinweise und Dinge beachtet und im Hinterkopf behält. Was Sauna-Besitzer in Spe alles beachten sollten, wenn sie eine Sauna bei sich zu Hause einbauen wollen, zeigt dieser Ratgeber etwas genauer auf.

Eine Sauna im Haus einbauen - Das sollte man beachten

Eine Sauna im Haus einbauen – Das sollte man beachten | Foto: anitasstudio / Depositphotos.com

Ist es überhaupt möglich, eine Sauna im Haus einzubauen?

Natürlich ist die erste Frage, die eine wichtige Rolle spielt, die Frage danach, ob überhaupt die Möglichkeit besteht, eine Sauna im eigenen Haus einzubauen. Die Antwort auf diese Frage lautet „Ja“. Es besteht durchaus die Möglichkeit, eine Sauna im Haus einzubauen, sofern interessierte Heimwerker über die entsprechenden handwerklichen Fähigkeiten verfügen und ein paar weitere wichtige und fundamentale Aspekte im Hinterkopf behalten.

Welche Heimsauna möchte ich in meinem Zuhause haben?

Bevor man sich mit dem Bau einer Heimsauna beschäftigt, spielt es eine wichtige Rolle, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, welche Sauna man sich für die eigenen vier Wände wünscht. Früher befanden sich die Saunen in Häusern oft im Keller und nahmen dort viel Platz für sich in Anspruch. Dieser Umstand gestaltet sich in der heutigen Zeit etwas anders und die meisten Modelle zeichnen sich dadurch aus, platzsparend sogar im Bad oder auch im Wohnbereich eingebaut werden zu können. Sie bringen somit nicht nur funktionale Vorteile mit sich, sondern geben auch aus optischer Sicht betrachtet einiges her.

Um also mit dem Einbau der Sauna in den eigenen vier Wänden starten zu können, spielt es erst einmal eine wichtige Rolle, sich mit der Art der Sauna zu beschäftigen, die in den Haushalt einziehen soll:

  • Bei der finnischen Sauna handelt es sich um die traditionelle Sauna. Es handelt sich um eine Kabine aus Holz, in welcher die Anwender die Temperatur in der Regel zwischen 60 und 90 Grad einstellen können.
  • Eine Infrarotsauna zeichnet sich durch die Tatsache aus, anders zu funktionieren als eine finnische Sauna. Vom Aufbau her, ähnelt sie zwar der finnischen Sauna, doch bezüglich der Funktionsweise erhitzt diese die Haut direkt, anstatt die Luft in der Kabine zu erwärmen. Vor allem für Menschen, die sich auf der Suche nach einer Sauna befinden, die keine lange Aufwärmphase hat und, die sich durch eine kleinere Maße auszeichnet, stellen diese Infrarotsaunen genau die richtige Wahl dar.
  • Dampfbäder erfreuen sich ebenfalls einer sehr großen Beliebtheit unter den Sauna-Besitzern, da sie nicht so hohe Temperaturen erreichen müssen, um das bekannte Gefühl der Sauna in den Anwendern hervorzurufen. Dieser Umstand basiert auf der Tatsache, dass diese Dampfbäder mit einer hohen Luftfeuchtigkeit arbeiten und sich vor allem für Menschen anbieten, die Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System aufweisen. Auch Senioren greifen sehr gerne auf Dampfbäder zurück, die sich platzsparend in Multifunktionsduschen einbauen lassen. Sie zeichnen sich durch die Tatsache aus, eine recht geringe Größe aufzuweisen und ähneln circa einer normalen Duschkabine.

Der erste wichtige Schritt besteht also darin, sich für eine Art der Sauna zu entscheiden und zu prüfen, inwiefern Platz vorhanden ist, um die gewünschte Sauna-Art in den eigenen vier Wänden einzubauen.

Eine Infrarot-Heimsauna

Eine Infrarot-Heimsauna | Foto: mulevich / Depositphotos.com

Was muss ich vor den Einbau einer Heimsauna beachten?

Wer sich für den Einbau einer Heimsauna interessiert, sollte in diesem Zusammenhang ein paar wichtige Dinge beachten, um sicherstellen zu können, dass der Einbau wirklich gut, sicher und einwandfrei erfolgt und die Sauna somit bestens funktioniert. Da es sich bei der finnischen Sauna jedoch um die beliebteste Art der Saunen handelt und somit das Modell darstellt, dass in die meisten Haushalte einzieht, beschäftigt sich dieser Artikel vor allem mit dem Einbau einer finnischen Sauna in die eigenen vier Wände.

Der Raum

Der erste Aspekt, der eine fundamentale Rolle spielt und, den Sauna-Liebhaber auf jeden Fall im Hinterkopf behalten sollten, stellt der Aspekt des Raumes dar, in welchem die Sauna Platz finden soll. Für die finnische Sauna spielt es eine wichtige Rolle, ausreichend Platz zur Verfügung zu haben und sicherzustellen, dass der Ort, an dem die Sauna eingebaut werden soll, einen Anschluss für Strom und einen Anschluss für Wasser in der Nähe aufweist.

Bauliche Voraussetzungen

Um sicherstellen zu können, dass die Sauna ihrer Funktion einwandfrei nachgehen kann, spielt es für Menschen eine wichtige Rolle, sich genauer mit den baulichen Voraussetzungen zu beschäftigen, die für den Einbau einer Sauna eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen. Unter anderem sollten sich künftige Sauna-Besitzer diesbezüglich mit den folgenden Fragen auseinandersetzen und beschäftigen:

  • Habe ich eine ausreichende Elektrozuleitung in dem Raum?
  • Weist der Raum eine ausreichende Be- und Entlüftung auf?
  • Habe ich einen geeigneten Fußboden in dem Raum? – Am besten setzt sich der Boden aus Fliesen zusammen, die sich durch glatte und wasserfeste Eigenschaften auszeichnen. Zudem sollten sie auch eine gewisse Rutschfestigkeit aufweisen, um so die besten Voraussetzungen für den Einbau der Sauna mit sich zu bringen. Das Augenmerk fällt dabei am besten auf die Rutschhemmungsklasse der Fliesen, die von Fliese zu Fliese jeweils anders ausfallen kann.
  • Kann ich sicherstellen, dass der Abstand von Sauna-Aufbau zu den Innenwänden mindestens fünf Zentimeter beträgt und bei den Außenwänden mindestens 10 Zentimeter bestehen.
  • Kann ich ebenfalls sicherstellen, dass die Tür der Sauna nach außen aufgeht? Dies sollte aus Gründen der Sicherheit der Fall sein.

Der Grundriss

Generell kann man sich seine Sauna aufbauen, wie man möchte und muss nicht zwingend viel Platz zur Verfügung haben. Allerdings bietet es sich durchaus an, die Sauna nicht zu klein zu planen, da eine größere Sauna natürlich mehr Platz und folglich auch sehr viel mehr Komfort für die Anwender bedeutet. 

Um sich wirklich die Sauna in die eigenen vier Wände bauen zu können, die voll und ganz den persönlichen Wünschen und Vorstellungen entspricht, setzen sich die künftigen Saunabesitzer am besten mit einem Fachmann in Verbindung und lassen sich von ihm dabei helfen, den besten Grundriss für den Einbau der Sauna zu schaffen. Es ist wichtig, dass die Sauna den persönlichen Wünschen und Vorstellungen entspricht, um sicherstellen zu können, dass sich Anwender rundum wohl in ihr fühlen.

Wie einer der Abschnitte weiter oben bereits genauer aufgezeigt hat, bietet es sich für Wohnungen oder Häuser, in denen wenig Platz zur Verfügung steht, aus diesem Grund an, auf eine Infrarotsauna zurückzugreifen, anstatt eine finnische Sauna zu verwenden.

Eine Alternative stellt die finnische Sauna im Garten dar, für Menschen, die über einen eigenen Garten verfügen und die Sauna dort gerne einbauen würden. Weitere Informationen dazu hier.

Die Dämmung

Da in dem Inneren der Sauna viel Wärme entsteht, spielt vor allem die Dämmung eine fundamentale Rolle, um die Sauna einwandfrei in Betrieb nehmen und anwenden zu können. Der größte Energieverlust erfolgt dabei über die Decke, weshalb es einen wichtigen Aspekt darstellt darauf zu achten, dass die Wände der Sauna und auch die Decke die Vorgaben der Sauna ÖNORM erfüllen. Nur unter dieser Voraussetzung stellen Menschen sicher, sich für eine Sauna zu entscheiden, die nicht nur die Umwelt schont, sondern auch etwas freundlicher zum Geldbeutel ist, weil weniger Wärme verloren geht.

Das richtige Holz

Eine ebenfalls wichtige Frage, die sich bezüglich des Einbaus einer Sauna in die eigenen vier Wände stellt, ist Frage nach dem richtigen Holz. Es spielt dabei eine wichtige Rolle, sich für ein Holz zu entscheiden, dass sich durch eine gute und hochwertige Qualität auszeichnet und sich somit bestens für den Einsatz in einer Sauna anbietet. Nur unter dieser Voraussetzung kann man sich darauf verlassen, dass weder die Wärme noch die Feuchtigkeit durch die Sauna verloren gehen.

Einer besonders großen Beliebtheit erfreuen sich in diesem Zusammenhang die kanadische Hemlock-Tanne und die skandinavische Fichte. Auch Tannenholz, Rotzeder oder Espe finden nicht selten ihren Einsatz, weil sie, genau wie die Hemlocktanne und die skandinavische Fichte frei von Astlöchern sind, kein Harz aufweisen und auch keine Splitter bilden. 

Da eine Sauna aber immer auch ein optisches Designelement darstellt und nicht nur mit funktionalen Eigenschaften überzeugt, steht es künftigen Sauna-Besitzern natürlich auch frei, sich für andere Holzarten zu entscheiden, um die Heimsauna einbauen und realisieren zu können. Nicht selten finden auch Holzarten wie:

  • Nussbaum
  • Zirbe
  • Eiche
  • Douglasie
  • Akazie
  • Altholz
  • uvm.

ihren Einsatz. Solange sie eine gute Qualität aufweisen und für den Bau einer Sauna qualifiziert sind, können sich Menschen ohne Probleme für den Einsatz dieser Hölzer entscheiden. 

Das Siegel „blauer Engel“

Bei dem Erwerb des passenden Holzes, achten Käufer am besten darauf, dass dieses über das Siegel „blauer Engel“ verfügt. Dieses Siegel bezeugt die Unbedenklichkeit der Hölzer in dem Bezug auf Nachhaltigkeit und Emissionen.

Die Steuerung

Die Steuerung spielt in dem Rahmen der Inbetriebnahme und der Anwendung der Sauna eine wichtige Rolle, weshalb es sich bei ihr um einen weiteren wichtigen Aspekt handelt, mit dem sich interessierte Käufer auseinandersetzen sollten, bevor sie sich für den Einbau einer Sauna bei sich zu Hause entscheiden.

In der Regel zeichnen sich die modernen Steuerungen durch eine sehr einfache und zu derselben Zeit intuitive Handhabung aus, sodass Anwender Funktionen, wie:

  • Temperatur
  • Luftfeuchtigkeit
  • Zeit

ohne Probleme und ohne großen Aufwand einstellen können.

Eine wichtige Rolle spielt unter anderem die Tatsache, dass der Ofen mit seiner Leistung zu der Größe der Sauna passt.

Die Lüftung

In der Sauna spielt auch die Lüftung eine fundamentale Rolle, da sie sich um den ausreichenden Luftaustausch im inneren der Kabine kümmert. Für die Lüftung spielt es eine wichtige Rolle, dass sich diese aus einem zugfreien Lüftungssystem zusammensetzt und Anwendern die Möglichkeit bietet, sich bezüglich ihrer Betriebsart an die Anzahl der Personen im inneren der Sauna anzupassen. Unter dieser Voraussetzung freuen sich Anwender der Sauna nicht nur über ein perfektes Klima, sondern sie können auf diese Weise auch Energie und viele Kosten sparen.

Die Tür

Bezüglich der Tür für die Sauna hat einer der Abschnitte weiter oben bereits angemerkt, dass sich diese immer nach außen öffnen können muss. Dieser Umstand spielt aus Sicherheitsgründen eine sehr wichtige und nicht zu unterschätzende Rolle. Da die Tür jedoch auch eine optisch wichtige Rolle spielt, achtet man natürlich auch immer darauf, dass die Optik der Saunatür zu dem Rest der Sauna passt. Einer großen Beliebtheit erfreuen sich transparente Türen, wobei ein Griff aus Holz vor möglichen Verbrennungen schützt.

Der Komfort

Ein letzter wichtiger Aspekt, der für den Einbau einer Sauna im Haus eine wichtige Rolle spielt, stellt der Aspekt des Komforts dar. Am besten achten die Sauna Besitzer in Spe immer darauf, dass die Sauna einen hohen Sitz- und Liegekomfort bietet, was unter anderem durch die folgenden Aspekte geschieht:

  • Ergonomische Form der Sauna-Rückenlehnen
  • Saubere Verarbeitung der Sauna-Rückenlehnen
  • Ast-, Harz-, und Splitterfreies Holz
  • Holz, das hohe Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit aushält

Für den Komfort im Inneren der Sauna erfreut sich aufgrund der genannten Punkte vor allem Weichholz einer sehr großen Beliebtheit. Viele Käufer verschaffen sich noch mehr Komfort im Inneren der Sauna, indem sie die Sitze und Bänke mit speziellen Saunatextilien versehen und es sich auf diesen gemütlich machen.

FAQ

✅ Kann ich mir eine Sauna zu Hause einbauen?

Generell steht dem Einbau der Sauna in die eigenen vier Wände nichts im Wege. Solange sich Menschen an den Voraussetzungen orientieren, die für den Bau einer Sauna eine wichtige Rolle spielen, kann Jeder sein Haus oder seinen Garten mit einer Sauna aufwerten. Die entsprechenden Abschnitte des Ratgebers weiter oben gehen genauer auf die wichtigsten Aspekte ein und zeigen auch auf, welche verschiedenen Saunen auf dem Markt zur Verfügung stehen.

✅ Brauche ich für das Einbauen der Sauna einen Fachmann?

Interessierte Sauna Besitzer in Spe können sich an praktischen Anleitungen aus dem Internet orientieren, um sich eine Sauna selbst zu bauen, sollten für diese Zwecke aber handwerkliches Geschick und ein paar Fachkenntnisse mitbringen. Wer diese Voraussetzungen nicht erfüllt, wendet sich besser an einen Fachmann, der sich um die Planung und anschließend auch den Einbau der Sauna kümmert.

✅ Kann ich jedes Holz für den Bau einer Sauna verwenden?

Generell steht es Käufern frei, welches Holz sie für den Bau der Sauna verwenden. Allerdings stellen sie vorher besser sicher, dass das Holz bestimmte qualitative Anforderungen erfüllt und sich somit wirklich für den Bau der Sauna eignet. Um welche Anforderungen es sich dabei handelt, zeigt der Ratgeber weiter oben in den entsprechenden Abschnitten genauer auf.

✅ Wie muss die Tür in der Sauna aussehen?

Aus Sicherheitsgründen muss sich die Tür der Saunakabine nach außen öffnen. Bezüglich des Designs kann man sich seiner Fantasie oft freien Lauf lassen, wobei sich vor allem transparente Türen einer großen Beliebtheit erfreuen. Mehr zu der Tür in einer Heimsauna, zeigt der entsprechende Abschnitt des Ratgebers weiter oben auf.

✅ Kann ich Kissen mit in die Sauna nehmen?

Aus hygienischen Gründen nimmt man am besten nicht einfach normale Kissen mit in die Sauna. Wer sich mehr Komfort wünscht, greift stattdessen lieber auf spezielle Textilien zurück, die sich insbesondere für den Einsatz in der Sauna anbieten.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *