Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Einhand Winkelschleifer

Anhand des Namens kann man es sich eigentlich schon denken, was sich hinter der Bezeichnung der Einhand Winkelschleifer versteckt. Es handelt sich um nichts Weiteres als Winkelschleifer, welche sich für die Nutzung mit nur einer Hand eignen. Für diese Zwecke verfügen diese Geräte über:

  • ein äußerst geringes Gewicht, unter welchem die Hand nicht allzu schnell ermüdet.
  • einen geschützten Griff, welcher den Nutzern einen festen und sicheren Halt gewährt.

Der große Vorteil, welchen das Gerät mit seinen Eigenschaften mit sich bringt, besteht in der Tatsache, dass die Nutzer dieses in der einen Hand halten können, während sie mit der anderen Hand das zu bearbeitende Werkstück halten. Menschen nutzen das Gerät, um mit diesem, wie der Name des Gerätes bereits andeutet, bestimmte Materialien zu schleifen. Allerdings müssen die Anwender in diesem Zusammenhang immer auf die Art der Kante und die entsprechende Scheibe achten.  Diese ist mitunter auch unter dem Namen der Schleifscheibe bekannt und befindet sich an dem Gerät. Für die Rotation dieser Scheibe sorgt ein effizientes und kompetentes Winkelgewebe.

Interessant zu wissen ist, dass die absolut erste Version der heute so bekannten, beliebten und weit verbreiteten Winkelschleifer aus dem Haus Ackermann und Schmidt kommt. Wem dies nichts sagt – das Unternehmen hat seinen Namen zu einem späteren Zeitpunkt in Flex-Elektrowerkzeuge umbenannt.

Die Sicherheit während des Arbeitens

Egal, mit welchem Werkzeug Handwerker und Hobbyhandwerker hantieren – sie müssen sich immer darauf verlassen können, die Arbeiten sicher und vor allem ohne Verletzungsgefahr durchführen zu können. Für diese Zwecke muss nicht nur das Werkzeug selbst sicher sein, sondern die Nutzer müssen eigenständig einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Dazu gehört unter anderem, dass sie:

  • eine Schutzbrille aufsetzen.
  • schwer entflammbare Kleidung aus Baumwolle tragen.
  • aufgrund möglicher fallender Werkstücke Sicherheitsschuhe an die Füße ziehen.
  • einen Gehörschutz aufsetzen, da das Gerät, wenn es in Betrieb ist, recht laute Geräusche von sich gibt.
  • das Haltbarkeitsdatum der Scheiben beachten. Dieses befindet sich auf der Scheibe selbst aufgedruckt. In der Regel halten diese um die drei Jahre. Allerdings kann das von Hersteller zu Hersteller variieren.
  • die Arbeiten niemals ohne die Schutzhaube des Gerätes durchführen. Ohne die Schutzhaube besteht, selbst, wenn die anderen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, eine sehr große Verletzungsgefahr.

Es gibt zudem einige Arbeiten, welche die Nutzer eines Einhand Winkelschleifers nicht durchführen sollten. Dazu gehört unter anderem das Schruppschleifen. Von diesem sollten Anwender eines Einhand Winkelschleifers dringend absehen. Grund dafür ist die erhöhte Berstgefahr, welche in diesem Fall von dem Werkzeug ausgeht. Denn bei den Geräten sind die stabilisierenden Glasfasergewebe der Scheiben ausschließlich an der äußeren Seite angebracht. Würde ein Nutzer das Schruppschleifen nun mit diesem Gerät durchführen, würde dieses die äußeren Scheiben als erstes durchschneiden. Als Folge dessen hätte das Schleifmittel dann den starken Axialkräften rein gar nichts mehr entgegenzusetzen. Aus diesem Grund sollten Handwerker oder auch Hobbyhandwerker auf Fächerscheiben oder spezielle und deutlich dickere Schruppscheiben zurückgreifen, wenn sie Schruppschleifen wollen. Diese zeichnen sich durch das Vorhandensein stabilisierender Gewebelagen im Schleifmittel aus.

Stahlbauarbeiter schleift Metall mit einem Einhand Winkelschleifer

Stahlbauarbeiter schleift Metall mit einem Einhand Winkelschleifer. | Foto: Ikonoklast / Depositphotos.com

Das Arbeiten mit dem Einhand Winkelschleifer ist kein Zuckerschlecken und erfordert aus diesem Grund ein hohes Maß an Vorsicht und Sicherheit. Wie es bei allen anderen Schleifvorgängen der Fall ist, entsteht auch bei der Nutzung eines Einhand Winkelschleifers sogenannter Abrieb. Die Scheibe rotiert während der Inbetriebnahme des Werkzeuges sehr schnell um die eigene Achse, wodurch sehr viel Wärme freigesetzt wird. Folglich ist auch der Abrieb heiß und stellt somit eine große und nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle dar. Vor allem, wenn es sich bei dem zu schleifenden Material um:

  • Stahl
  • Guss
  • anderes Metall

handelt, sind die Späne sehr heiß. Dadurch, dass sie durch die Luft fliegen, können sie an jeder Stelle der Werkstatt aufkommen und Schaden anrichten. Aus genau diesem Grund sollte die Einrichtung einer Werkstatt nie aus leicht entflammbaren Material bestehen. Auch, wenn die Funken in Spalten oder Hohlräume eindringen kann es dort zu sogenannten Glimmbränden kommen. Das Tückische an diesen Glimmbränden ist, dass sie versteckt sind und meist erst nach einigen Stunden bemerkt werden.

Eine weitere Sicherheitsmaßnahme, ist das Anbringen einer Absaugung. Denn, vor allem, wenn es sich bei den zu schleifenden Materialien um trockene Materialien handelt, wie es unter anderem bei Trockenarbeiten der Fall ist, entsteht oft sehr viel Staub. Vor allem:

verursachen große Mengen an Staub, welche ohne einen Absauger durch die Luft fliegen und sich auf dem Boden, den Möbeln und der gesamten restlichen Einrichtung absetzt. Wer keinen Absauger hat und sich diesen nicht extra kaufen möchte, kann auch auf das Nasstrennen zurückgreifen. Das ist allerdings nur unter der Voraussetzung möglich, dass der Winkelschleifer diese Alternative mit seiner Schutzart zulässt.

Nicht nur Hobbyhandwerker greifen auf die Winkelschleifer zurück, sondern vor allem in dem gewerblichen Raum erfreuen sich dieser einer großen Beliebtheit. Aus diesem Grund muss in diesem Zusammenhang auf eine wichtige Sicherheitsvorkehrung geachtet werden. Diese besteht darin, dass die jeweiligen Modelle den Anforderungen der Sicherheitsüberprüfung nach der Betriebssicherheitsverordnung entsprechen müssen. Diese basieren auf den VDE-Vorschriften.

Der Einhand-Winkelschleifer

Der Einhand-Winkelschleifer, oft einfach Flex genannt. | Foto: Ale-ks / Depositphotos.com

Die Rolle der Trennscheibe und ihre Wichtigkeit

Um mit einem Winkelschleifer ein gutes und vor allem zufriedenstellendes Ergebnis erzielen zu können, darf vor allem ein bestimmter Bestandteil nicht fehlen. Bei diesem handelt es sich um die Trennscheibe. In der Regel stellen die Hersteller diese aus:

  • Kunstharz
  • Glasfasereinlagen
  • Schleifmitteln

her.

Einige Hersteller greifen aber auch auf:

  • Metall
  • Siliciumcarbid
  • Stein

zurück. Die Trennscheiben aus diesen genannten Materialien eignen sich vor allem für die sehr harten zu schleifenden Materialien, zu welchen beispielsweise Naturstein, Beton und Keramik gehören.

Um auch andere Materialien, wie:

  • Holz
  • Lack
  • Metall

Bestens mit dem Winkelschleifer bearbeiten zu können, gibt es weiteres Zubehör für die Werkzeuge. Beispiele sind:

  • Fächerscheiben
  • Schleifteller
  • Drahtbürsten

für die Oberflächenbearbeitung.

Die speziellen Trennscheiben für die unterschiedlichen Materialien zeichnen sich dadurch aus, dass diese an den Seiten verstärkt sind. Das ist durch das Glasfasergewebe möglich, welches dafür sorgt, dass der spröde Schleifkern selbst bei Stein oder auch bei Beton nicht berstet. Doch auch hier wird noch einmal auf das Schruppschleifen verwiesen, bei welchem die höchste Vorsicht geboten ist. Der Begriff des Schruppschleifens steht für das Entgraten eines Stücks aus Metall. Dieses wurde zuvor durchtrennt und wird dann durch das Verfahren des Schruppschleifens angemessen bearbeitet. Normale Trennscheiben halten dem Druck nicht stand und die Seitenarmierung geht innerhalb weniger Augenblicke kaputt. Das wiederum begünstigt schlimme und mitunter folgenreiche Unfälle.

Mit mehreren Glasfasereinlagen in ihrem Inneren sorgen spezielle Schruppscheiben für ein besseres und deutlich sichereres Arbeiten.

Der Akku Einhand Winkelschleifer

Während sich bis vor einigen Jahren die manuellen Werkzeuge einer großen Beliebtheit erfreuten, sieht dies heute anders aus. Der Fortschritt hat sich in den gesamten letzten 20 Jahren bemerkbar gemacht und konzentriert sich in diesem Rahmen mitunter auch auf die Akku-Werkzeuge. Zu diesen gehören auch die Einhand Winkelschleifer. Diese gehören, neben den klassischen Akkuschraubern, welche den wohl wichtigsten Bestandteil der Grundausrüstung eines jeden Handwerkers darstellen, ebenfalls zu der Grundausstattung.

Wie es bei nahezu allen Akku Werkzeugen der Fall ist, gestaltet sich auch der Markt der Einhand Winkelschleifer als sehr groß und unübersichtlich. Aus diesem Grund stellen sich viele Menschen die Frage, ob und, wenn ja, wo die Unterschiede der verschiedenen Modelle der unterschiedlichen Hersteller liegen. Unterschiede sind unter anderem:

  • Modelle für Profis und Modelle für Heimwerker
  • Unterschiedliche Leistungen und Volt-Angaben

Wer sich einen Akku Winkelschleifer kaufen möchte sollte aus diesem Grund immer die Augen offenhalten und prüfen, ob der Lieferumfang beispielsweise einen Akku beinhaltet oder, ob dieser separat dazu gekauft werden muss.

Die Funtkionsweise der Akku-Einhand-Winkelschleifer

Im Grunde genommen unterscheiden sich die Akku Winkelschleifer nicht weiter von den netzwerkbetriebenen Geräten. Denn:

  • beide verfügen über eine Scheibe, welche für das Schleifen und die allgemeine Behandlung der Oberfläche verantwortlich ist.
  • das Winkelgetriebe sorgt dafür, dass sich die Scheibe sehr schnell dreht. Oft ist die Rede von um die zehntausend Umdrehungen der Scheibe pro Minute.
Akku-Einhand-Winkelschleifer

Akku-Einhand-Winkelschleifer | Foto: urfingus / Depositphotos.com

Bringt der Akku-Winkelschleifer Nachteile mit sich?

Neben den zahlreichen Vorteilen bringen die Akku Winkelschleifer auch einige Nachteile mit sich. Denn, obwohl die Einhand Winkelschleifer ein angenehmes Gewicht aufweisen, sind Akku-Winkelschleifer durch das Eigengewicht des Akkus deutlich schwerer als die netzwerkbetriebenen Modelle.

Zudem ist es sinnvoll, einen Ersatzakku zu besitzen, da das Gerät sonst inmitten der Arbeiten aufhören könnte zu funktionieren und erst wieder aufgeladen werden muss.

Auch unter dem preislichen Aspekt betrachtet, ist ein Akku-Winkelschleifer um einiges teurer in der Anschaffung als das bei einem netzwerkbetriebenen Gerät der Fall ist. Allerdings ist der Komfort des Akku-Einhand-Winkelschleifers unschlagbar. Aus diesem Grund entscheiden sich sehr viele interessierte Käufer gegen ein netzwerkbetriebenes Modell und für einen Akku-Winkelschleifer.

In welchen Gebieten finden die Akku-Winkelschleifer ihren Einsatz?

Die Einsatzgebiete der Akku-Winkelschleifer sind viele unterschiedliche. Handwerker und Profis greifen unter anderem auf dieses Werkzeug zurück, wenn sie:

  • Schweißnähte glätten
  • Oberflächen schleifen
  • Holz, Metall oder Stein teilen
  • Rost entfernen

wollen.

Der Bosch Professional Winkelschleifer GWS 7-125 (720 Watt, Scheiben-Ø: 125 mm, im Karton)

Bei diesem Modell des bekannten und beliebten Herstellers Bosch handelt es sich um ein Werkzeug, welches vor allem mit:

  • oher Leistung und Kraft aufgrund des 720-Watt-Motors
  • Kompaktheit
  • einer einfachen und unkomplizierten Handhabung

überzeugt.

In das Gerät passen sowohl Scheiben als auch Gummischleifteller, welche einen Durchmesser von 125 mm haben.

Auch an Engstellen eine optimale Handhabung

Dank der bereits erwähnten Kompaktheit eignet sich dieses Modell für die unterschiedlichsten Arbeiten und selbst schwere Arbeiten unter äußerst anspruchsvollen Arbeitsbedingungen können die Besitzer des Werkzeuges gut, zufriedenstellen und kompetent bewerkstelligen. Dafür sorgen mitunter:

  • der ergonomische Griff, welcher mit einer angenehm zu fassenden und rutschfesten Softgrip-Beschichtung versehen ist.
  • der flache Getriebekopf
  • der kleine Griffumfang. Dieser beträgt gerade einmal 176 mm.

Der erhöhte Schutz für die Anwender

Da die Arbeit mit einem Winkelschleifer alles andere als unkompliziert, um nicht zu sagen gefährlich ist, bietet der Anbieter Bosch seinen Kunden ein hohes Maß an Sicherheit mit dem Wiederanlaufschutz. Dieser hat die Aufhabe, ein selbsttätiges Anlaufen des Gerätes zu unterbinden, wenn dieses durch die Unterbrechung der Stromzufuhr ausgeht. Die Nutzer müssen den Schalter erst erneut aktiv betätigen, um den Winkelschleifer zum Laufen zu bringen.

Einer für alle – der Winkelschleifer eignet sich für viele verschiedene Gewerke

Die Leistungswerte des Gerätes sind ausgezeichnet. Mit seinem starken und hochwertigen Motor eignet sich das Gerät für die unterschiedlichsten Tätigkeiten. Doch dank der Kompatibilität des Werkzeuges mit verschiedenen Gewerken, profitieren verschiedene Berufsgruppen, wie beispielsweise Schreiner, Monteure, Installateure und Elektriker von den Vorteilen und Beschaffenheiten des Modells. Nutzer können somit unter anderem:

  • Stahlrohre und Metallprofile auf die richtige Länge bringen
  • Schweißnähte entfernen
  • Formteile und Kanten entgraten

Weitere Einsatzgebiete des Modells

Mit den genannten Einsatzgebieten des Modells von Bosch ist es nicht getan. Nutzer profitieren auch in anderen Bereichen von den Funktionen des Winkelschleifers, welcher ein echtes Allround-Talent zu sein scheint. Der Winkelschleifer ist mitunter dazu in der Lage:

  • Farbe und Rost von Metall zu entfernen.
  • Beton, Stein und Fliesen zu trennen.

Der leistungsstarke Winkelschleifer

Dank des integrierten 720-Watt-Motors handelt es sich bei dem Winkelschleifer von Bosch um einen leistungsstarken Schleifer, welcher sich vor allem für den Dauereinsatz und in diesem Zusammenhang für gewerbliche Betriebe eignet. Die Maschine selbst hat eine Abgabezahl von 300 Watt und die Drehzahl beläuft sich im Leerlauf auf 11.000 min-1.

Weitere spannende Features

In dem Lieferumfang des Gerätes befinden sich neben dem Einhand-Winkelschleifer selbst, auch:

  • ein Aufnahmeflansch.
  • eine verdrehsichere, flexible und einstellbare Schutzhaube.

Der Makita GA5030 Winkelschleifer 125 mm, ZMAK-GA5030/2

Wer auf der Suche nach einem besonders handlichen Gerät ist, sollte sich das Modell von Makita einmal genauer ansehen. Der ebenfalls sehr bekannte und beliebte Hersteller setzt bei diesem auf einen handlichen Gehäusedurchmesser von 57 mm.

Dennoch geizt er nicht mit der Leistung und hat in das Modell einen leistungsstarken 720-Watt-Motor eingebaut. Damit gehört dieses Werkzeug in die Kategorie der Hochleistungswerkzeuge und bietet seinen Kunden zudem:

  • eine besonders lange Standzeit.
  • eine effektive und sichere Hitzebeständigkeit.
  • eine gute und kompetente Isolierung gegen sich bildenden Staub – das sorgt auch für eine erhöhte Lebensdauer des Motors und des Getriebes.
  • einen einfachen und unkomplizierten Austausch der 125mm großen Trennscheiben. Das macht eine Spindelarretrierung möglich.

Der Flex 438340 Winkelschleifer L1001, 1010W

Auch das dritte Modell zeichnet sich durch einen robusten und vor allem verschleißarmen Motor aus. Des Weiteren überzeugt der Winkelschleifer von Flex mit:

  • einer kompakten und ergonomischen Bauform – die Nutzer können das Gerät einfach und unkompliziert handhaben.
  • der werkzeuglos verstellbaren Schutzhaube
  • seinem flachen Getriebekopf

In dem Lieferumfang des Winkelschleifers sind, neben dem Gerät selbst, auch:

  • eine Schutzhaube
  • ein Handgriff
  • ein Spannflansch
  • eine Spannmutter M14
  • ein Stirnlochschlüssel
  • ein 4 m Kabel

enthalten.

Wichtige Daten und Fakten bezüglich des Gerätes sind:

  • die Leerlaufdrehzahl (r/min): 10000
  • das Spindelgewinde: M 14
  • die Scheiben mit einem Durchmesser von 125 mm
  • das geringe Gewicht von 2,2 kg

Der Einhell Winkelschleifer TC-AG 125 (850W, 12.000 1/min Drehzahl, 125mm Scheiben-ø, Scheibenschutz, Spindelarretierung, flacher Aluminium-Getriebekopf)

Wer sich für den Kauf dieses Winkelschleifers interessiert, bekommt von dem Hersteller ein gutes und kompetentes Gerät, welches sich durch folgende Eigenschaften und Features auszeichnet:

  • in ergonomisches und somit einfach zu handhabendes Kunststoffgehäuse
  • ein robuster und flacher Getriebekopf aus Aluminium – dieser ermöglicht den Nutzern ein effektives und vibrationsarmes Arbeiten mit dem Werkzeug
  • eine starke Leistung von 850 Watt
  • eine konstante Drehzahl, welche sich auf 12.000 Umdrehungen pro Minute beläuft
  • einen Zusatzhandgriff für jede der an dem Gerät vorhandenen Aufgaben. Dieser lässt sich in zwei verschiedenen Positionen montieren.
  • eine praktische Spindelarretierung, welche einen unkomplizierten und schnellen Wechsel des Werkzeugs ermöglicht und für eine einfache, ebenfalls schnelle Verstellung des Scheibenschutzes sorgt
  • einen Stirnlochschlüssel, welcher den Nutzern einen bequemen Werkzeugwechsel ermöglicht

Quellen:

  • https://www.real.de/winkelschleifer/einhand-winkelschleifer/
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Winkelschleifer
  • https://selbermachen.de/tools-tipps/werkzeug/einhand-winkelschleifer-im-test
  • https://werkzeugstore24.de/produkte/akku-werkzeuge/akku-schleifer-metallbearbeitung/akku-winkelschleifer.html
  • https://www.amazon.de/Bosch-Professional-Winkelschleifer-7-125-Scheiben-Ø/dp/B018YPAKS4/
  • https://www.amazon.de/Makita-GA5030-Winkelschleifer-125-ZMAK-GA5030/dp/B001TWY46E/
  • https://www.amazon.de/Flex-438340-Winkelschleifer-L1001-1010W/dp/B01D2U5XZG/
  • https://www.amazon.de/Einhell-Winkelschleifer-125-850-Trennscheibe/dp/B00TFZFVL4/

Letzte Aktualisierung am 8.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API