Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Laubsauger

Laubsauger kamen zunächst erst einmal in den Vereinigten Staaten von Amerika in Mode und verbreiteten sich von dort schließlich im Verlaufe der 1990er Jahre auch innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Aufgrund der teilweise beträchtlichen Lärmentwicklung, welche die Geräte im Betriebsmodus entfalten können, sind sie auch hierzulande nicht unumstritten und es empfiehlt sich vor allem in dicht besiedelten Wohngebieten, sie nur innerhalb der dafür jeweils durch kommunale Regelungen vorgesehenen Zeitfenster zu benutzen, um Ärgernisse mit Nachbarn und mit Anwohnern zu vermeiden.

Der Sinn und Zweck von einem solchen Laubsauger besteht vor allem in der Herbstzeit, wenn die Blätter fallen, darin, den Benutzer von den oftmals ermüdenden Tätigkeiten der Laubbeseitigung per Harke, Besen, Handfeger und Kehrschaufel zu befreien. Da die meisten der heute im Handel oder auch bereits schon im Internet erhältlichen Laubsauger in ihrem Inneren mit einem Häcksler ausgestattet worden sind, trägt ein Laubsauger auch zur Platzersparnis bei, indem er nämlich das aufgenommene Laub und die angesaugten kleinen Zweige zu einer Art Mulch zerkleinert, der dann optional auch noch zur natürlichen Düngung von Beeten eingesetzt werden kann.

Aktuelle Laubsauger Bestseller

Das Funktionsprinzip vom Laubsauger

Bereits aus der Produktbezeichnung dieses Gerätes geht eindeutig hervor, dass es sich bei diesem Werkzeug um eine Art von großem Handstaubsauger handelt, der jedoch die Aufgabe hat, anstelle von Schmutz und Flusen ausschließlich Laub und kleinere Zweige und Äste anzusaugen.

Hieraus ergibt sich dann auch das typische und charakteristische Einsatzgebiet vom Laubsauger. Er kommt nämlich im Gegensatz zum konventionellen Staubsauger ausschließlich im Freien, nämlich im Garten, auf Höfen und natürlich vor allem auch in Einfahrten und auf den Gehwegen zum Einsatz.

Der Laubsauger ist somit praktisch ein Gartengerät in Gestalt und Form eines Staubsaugers für den Außenbereich von Wohnungen, welches explizit zum Ansaugen und möglicherweise auch zum Zerschreddern von aufgenommenen Ästen und Blättern dient. Wie der konventionelle Staubsauger auch, welcher ausschließlich im Innenbereich von Gebäuden zum Einsatz gelangen sollte, so wird heute auch der Laubsauger zumeist von einem leistungsfähigen Elektromotor angetrieben und ist daher in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle an das stationäre Stromnetz im Betriebsmodus gebunden.

Als weitaus leistungsfähiger und nicht zuletzt auch als mobil, erweisen sich jedoch stattdessen all jene Arten von Laubsaugern, die anstelle vom Elektromotor über einen klassischen Verbrennungsmotor angetrieben werden. Diese oftmals recht laut agierenden Gerätschaften können dann zum Beispiel auch in weiträumigen Parks und in Landschaftsgärten zum Einsatz gebracht werden, in denen es keine Stromversorgung gibt. Hier bestimmt dann die jeweilige Tankfüllung die individuelle Reichweite und die Einsatzdauer des Gerätes.

Es wurde eingangs bereits schon darauf hin gewiesen, dass die Geräte hinsichtlich ihrer Funktionsweise an den klassischen Staubsauger für den Innenbereich von Häusern und von Wohnungen erinnern. Sie haben jedoch die Aufgabe, trockenes Altlaub und vor allem auch kleinere Äste und Zweige vom Boden aufzusammeln, um sie dann anschließend in einem Behälter oder Sack zu sammeln, welcher dann auf dem nächsten Grünguthof entsorgt oder auf Wunsch hin auch durch den jeweiligen Benutzer kompostiert werden und anschließend als Naturdünger für Garten und Beete eingesetzt werden kann.

Da aufgesaugtes Laub und angesaugte Äste und Zweige stets auch ein erstaunliches Platzvolumen beanspruchen können, sind seit einiger Zeit unter den Laubsaugern vor allem jene bereits erwähnten Gerätschaften berühmt und beim Verbraucher begehrt, die zusätzlich in ihrem Innern auch noch einen Häcksler besitzen. Dieser ist dazu in der Lage, das aufgenommene Laub und die angesaugten Zweige so zu zerkleinern, dass i etwa die zehnfache Menge in den gleichen Behälter passt.

Der so letztendlich im Ansaugvorgang durch den Häcksler vom Laubsauger hergestellte Mulch stellt wertvolle Biomasse dar, die sofort aus dem Auffangbehälter zur natürlichen Düngung auf Beete und Grünflächen im Garten ausgebracht werden kann, da sie extrem nährstoffreich ist.

Nutzen und Vorteile vom Laubsauger

Gerade bei kommunalen Betrieben und sogenannten Regiebetrieben, die zum Beispiel Grünflächen und Landschaftsparks bewirtschaften sollen, werden die Vorteile vom Laubsauger heute hoch geschätzt. Hier trägt er nämlich in erstaunlich hohem Maße nicht nur zur Erleichterung der harten körperlichen Arbeit, sondern darüber hinaus auch noch zu einer nicht unerheblichen Steigerung der jeweiligen Produktivität bei. Anstelle der manuellen Arbeit, garantiert der Laubsauger überdies eine beträchtliche Zeitersparnis und ermöglicht seinem Benutzer letztendlich auch ein Agieren in einer praktisch natürlichen aufrechten Körperhaltung.

Personalkosten können auf diese Art und Weise eingespart werden, was es vor allem kleineren Garten- und Landschaftsbetrieben ermöglichen kann, sich erfolgreich am Markt zu etablieren und langfristig zu behaupten.

Ein weiterer Vorteil vom Laubsauger besteht in seiner geradezu universellen Einsatz- und Verwendungsmöglichkeit. So verfügen die meisten dieser heute im Baumarkt oder im Internet erhältlichen modernen Geräte bereits über einen Umschalter an ihrem Korpus, welcher es dem jeweiligen Benutzer ganz nach Bedarf gestattet, den produzierten Luftstrom auch umkehren zu können.

Durch diese erstaunliche und ungemein nützliche Zusatzfunktionalität lässt sich der Laubsauger mit praktisch nur einem einzigen Handgriff sofort von einem Laubsauger in einen Laubbläser verwandeln. Soll das Altlaub nicht aufgesaugt, sondern stattdessen lediglich, zum Beispiel von einem Gehweg, herunter gefegt werden, so kann ein solcher Laubbläser erfolgreich zum Einsatz gebracht werden. Auch im Winter hat sich ein zum Laubbläser umfunktionierter Laubsauger bereits schon vielfach bewährt. Er kann nämlich bei Bedarf auch alternativ zum Hinwegblasen von Schnee eingesetzt und genutzt werden.

Die Nachteile vom Laubsauger

Wie jedes moderne technische Gerät, so bringt auch der Laubsauger einige Nachteile mit sich, die an dieser Stelle nicht verschwiegen werden sollen. Auf die teilweise nicht ganz unerhebliche Lärmentwicklung dieser Geräte, die insbesondere mit dem Betrieb der mit einem Verbrennungsmotor ausgestatteten Gerätschaften einher gehen kann, wurde an anderer Stelle bereits schon hin gewiesen.

Jedoch saugt ein solches Gerät mit dem aufgenommenen Altlaub und den kleinen Zweigen in der Regel auch zahlreiche Kleinstlebewesen in sich auf. Überdies wirbelt es in der Betriebsphase gerade bei extrem trockener Witterung leider auch Staub und trockenen Kot auf. Zu Aerosolen verwandelt, gelangen diese schädlichen Stoffe dann vielfach in die Atemluft und können so mit möglichen schädlichen Folgen von Menschen und von Tieren in die Atemwege aufgenommen werden.

Letzte Aktualisierung am 9.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *