Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Inhaltsverzeichnis

Mauernutfräse

Mauernutfräse Die Mauernutfräse wird auch oft als Schlitzfräse bezeichnet. Es handelt sich hierfür um eine spezielle und handgeführte Maschine, die eigens für das Ausfräsen von unterschiedlichsten Nuten entwickelt worden ist.

Die Mauernutfräse kann auf Betonwänden, auf Gipswänden oder auch auf dem Mauerwerk zum Einsatz kommen, um dort Kabelkanäle oder auch Nuten auszufräsen, in denen Rohre entlang geführt werden sollen.

Als charakteristisches schweres Werkzeug gehört dieses Werkzeug daher heute zur Grundausstattung der meisten Baustellen, die mit Arbeiten im Rahmen des Innenausbaus, der Sanitärinstallation oder auch dem Verlegen von elektrischen Kabeln und Einrichtungen beauftragt worden sind.

Aktuelle Schlitzfräsen Bestseller

Bauweise und Bestandteile der Mauernutfräse

Mauernutfräse

Wer Rohre oder Kabel verlegen möchte, muss Schlitze erstellen. Um diese in Beton, eine Mauer oder in eine Gipswand zu bekommen gibt es viele unterschiedliche Methoden. Die wohl beliebteste ist das Fräsen mit einer Schlitzfräse. Doch aus welchen Teilen besteht so eine Mauernutfräse überhaupt? Die Antwort auf diese Frage findest in diesem Hintergrund-Artikel.

Der Aufbau einer Schlitzfräse

Eine solche Fräse ähnelt vom Prinzip her gesehen einer Handkreissäge. Allerdings gibt es hier kein Sägeblatt, sondern 2 Trennscheiben. Schließlich dient die Mauernutfräse der Erstellung von Schlitzen und nicht dem Kürzen von Materialien.

An der Unterseite findet man die bereits erwähnten Trennscheiben, die Einstellschrauben für die Schlitzbreite sowie die Fräsräder. Diese helfen einen beim Arbeiten, da das Gerät sich so leichter führen lässt.

Bei guten Geräten findet man hier außerdem noch die Spindelarretierung. Mit dieser können die Trennscheiben fixiert werden, damit sich diese beim Wechseln nicht drehen. Die Verletzungsgefahr wird so also minimiert.

Schaut man einmal seitlich auf den Mauerschiltzer entdeckt man gleich mehrere Features.

Zu Beginn sollte einem ein kleines Rohr auffallen. Hierbei handelt es sich um den Anschluss für einen handelsüblichen Industriestaubsauger. Deren Schläuche lassen sich dort anbringen, damit man während der Arbeit nicht eingedreckt bzw. eingestaubt wird. Außerdem spart man sich so auch das große Putzen nach der Arbeit. Ziemlich genial, oder?

Ebenfalls recht auffällig gestaltet sind die beiden Haltegriffe an der Oberseite der Maschine. Wozu man diese braucht, muss hier ja nicht extra erwähnt werden. Viel lieber möchten wir dir einen kleinen Tipp mit auf den Weg geben. Damit du möglichst ergonomisch arbeiten kannst, sollten beide Griffe mit Gummi beschichtet sein. Kannst du auf dem Produktfoto nicht erkennen, ob dem so ist, solltest du die Beschreibung durchlesen und Ausschau nach den Stichpunkten Softgrip oder beschichteter Griff halten.

Sieht man nun noch einmal detaillierter die Mauernutfräse an, sollten einem viele weitere Kleinigkeiten auffallen. So befindet sich in der Regel in der Nähe der Trennscheiben ein kleines Einstellrad bzw. ein Mechanismus mit dem man die Schlitztiefe einstellen kann.

Auf der anderen Seite der Maschine sollte man noch ein paar Lüftungsschlitze finden. Würde man diese abmontieren, käme der Motor zum Vorschein. Da in diese Schlitze oftmals Staub und Dreck eindringt, sollte man hier von Zeit zu Zeit zum Pinsel bzw. der Druckluft greifen. Das regelmäßige Reinigen des Motors ist nämlich essenziel wichtig um die Lebenserwartung der Maschine zu steigern.

Kleine Anmerkung zum Schluss

Natürlich unterscheidet sich der Aufbau bei den vielen unterschiedlichen Modellen und Herstellern am Markt immer wieder ein bisschen. Daher kann es vorkommen, dass man zum Beispiel die Spindelarretierung woanders findet, als hier beschrieben. Allerdings sollte dies die absolute Ausnahme darstellen.

So funktioniert die Mauernutfräse

Um Kabel oder Rohre in die Wand zu bekommen, benötigt man Schlitze. Entweder erstellt man diese per Hand, per Bohrhammer oder eben per Schlitzfräse. Damit dies auch gelingt, sollte man sich mit der Funktionsweise vertraut machen. Und die ist bei den Fräsen relativ simpel.

Trotzdem fragen sich viele Leute, wie eine Mauernutfräse überhaupt funktioniert. Natürlich wollen wir der Antwort auf diese Frage nicht schuldig bleiben. Also erklären wir dir nun die Funktionsweise dieses nicht allzu gebräuchlichen Werkzeug.

Funktionsweise auf einen Blick

Wer eine Handkreissäge kennt, kann sich bereits denken wie die Mauernutfräse arbeitet. Der Unterschied ist nämlich nicht allzu gravierend. Anstatt einem Sägeblatt drehen sich hier zwei parallel zueinander angebrachte Trennscheiben wie man sie von Winkelschleifern kennt.

Diese fräsen sich in die Wand und sorgen dafür, dass zwei Schlitze in einer gewünschten Tiefe und Breite entstehen. Den Steg zwischen den beiden Schlitzen muss im Nachgang nur noch mithilfe eines einfachen Hammers oder seinem elektronischen Gegenüber dem Bohrhammer entfernen. Und ehe man sich versieht sind die Schlitze für die Rohre oder Kabel fertig.

Einstellbare Schlitztiefe

Weiter oben ist dieser Begriff bereits gefallen. Bei allen am Markt erhältlichen Schlitzfräsen lässt sich die Tiefe der Schlitze einstellen. Entweder in vorgegeben Stufen oder sogar variabel. Dies ist allerdings nur bei teuren Modellen der Fall.

Damit die richtige Schlitztiefe gewählt werden kann, befindet sich an den Geräten eine Schraube oder ein Mechanismus zur Einstellen. In der Regel kann man hier seinen Wert für die Schachttiefe völlig werkzeuglos treffen.

Hat man alles eingestellt, stehen die beiden Trennscheiben nur so weiter über dem Gehäuse über, wie sie fräsen sollen.

Einstellbare Schlitzbreite

Nicht nur die richtige Tiefe muss gewählt werden. Auch auf die Breite kommt es an. Daher verfügen alle Fräsen über eine Möglichkeit zur Einstellung der Schlitzbreite. Meist befindet sich diese an der Unterseite der Geräte.

Entweder kann hier werkzeuglos oder mit einem Spezialschlüssel gearbeitet werden. Hier kommt es auf den Hersteller an. Beide Varianten finden nämlich noch immer Gebrauch. Einen Favoriten gibt es nicht.

Während des Einstellen der Breite merkt man bereits wie der Mechanismus funktioniert. Die beiden Trennscheiben verändern einfach den Abstand zueinander. So einfach kann das manchmal sein.

Unser Fazit

Nun weißt du wie eine Mauernutfräse funktioniert. Allerdings ist es damit noch nicht getan. Um das Werkzeug korrekt bedienen zu können, solltest du noch unseren Beitrag über die Handhabung sowie über die Arbeitssicherheit durch lesen. Nur so wirst du ordentlich mit deiner Schlitzfräse umgehen können.

Die Leistung der Geräte

Die Mauernutfräse zählt zu den schwersten Elektrowerkzeugen, die heute im Trockenbau und bei der Verlegung und der Installation von Elektrokabeln und Rohren in den Wänden oder im Fußboden zum Einsatz kommen können.

Ihr Stromverbrauch ist entsprechend hoch. Das Gleiche gilt analog für die Arbeitsbelastung, die beim Schlitzen von Wänden und Fußböden auftreten kann. Damit die Arbeiten jedoch zügig vonstattengehen können, wird ein bestimmtes Maß an Leistung erforderlich. Dieses sollte bei den Geräten jeweils zwischen 1.400 Watt und 1.700 Watt angesiedelt sein.

Aufgrund des hohen Stromverbrauches und der enormen Leistungscharakteristik gibt es gegenwärtig auch noch keine Geräte, die per Akku als Stromquelle betrieben werden können.

Die Leerlaufdrehzahl

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium bei der Mauernutfräse ist die sogenannte Leerlaufdrehzahl. Diese steht als Maß für die Rotation der Trennscheiben. Die angegebene Leerlaufdrehzahl ist zwar stets geringer, als die beim Arbeitsgang letztendlich erzielte eigentliche Drehzahl, doch steht sie bereits als wichtiges Kriterium zur Verfügung, welches dem Handwerker die Beurteilung der Leistungsfähigkeit einer Mauernutfräse gestattet.

Leistungsstarke Geräte erzielen heute in der Praxis durchaus jeweils Leerlaufdrehzahlen, deren Werte zwischen 9.000 Umdrehungen und 10.000 Umdrehungen pro Minute angesiedelt sind. Damit lassen sich dann auch Materialien wie zum Beispiel Stein, Stahlbeton oder Estrich vergleichsweise schnell und einfach schneiden.

Als minimale Anforderungen an die Leerlaufdrehzahl für Geräte, die nur gelegentlich zum Einsatz kommen, gelten Werte von etwa 4.000 Umdrehungen pro Minute. Diese Werkzeuge erweisen sich dann allerdings für den harten Dauereinsatz als relativ ungeeignet.

Der Scheibendurchmesser

Die Trennscheiben einer Mauernutfräse weisen im Allgemeinen heute einen Durchmesser von jeweils 150 mm auf. Mit diesen Abmessungen lassen sich die meisten der gängigen arbeiten mit dem Elektrowerkzeug problemlos ausführen. Sollen mit einer Mauernutfräse jedoch feinere Arbeiten realisiert werden, so empfiehlt es sich grundsätzlich, auf Trennscheiben im Durchmesser von lediglich 125 mm zurückzugreifen.

Die maximale Frästiefe

Bezüglich der maximal möglichen Frästiefe gibt es zwischen den gegenwärtig am Markt erhältlichen Geräten teilweise recht große Unterschiede. Die maximale Frästiefe definiert zugleich die größtmögliche Tiefe eines mit dem Gerät gefrästen Schlitzes, einer Nut in der Wand oder eines Kabelkanals. Meist liegt die größtmögliche Frästiefe bei der Mauernutfräse zwischen 30 mm und 40 mm.

Es gibt allerdings auch schon Geräte, mit variabel einstellbarer Fräsbreite und Frästiefe. Hier wird es dann nicht selten sogar möglich, Nuten bis zu einer Tiefe von insgesamt 65 mm in Wand oder Böden fräsen zu können.

Der Transportkoffer

Ein sehr wesentliches und zum Lieferumfang hochwertiger Geräte zählendes Accessoire ist der Transportkoffer. Er schützt die Geräte während des Transports von Baustelle zu Baustelle vor möglichen Beschädigungen und verhindert während der Lagerung bei Nichtgebrauch außerdem wirkungsvoll das Einstauben des Werkzeugs. Somit erweist er sich als wichtig, um die Lebens- und damit letztendlich auch die Nutzungsdauer ganz entscheidend zu verlängern.

Das Produktgewicht

Es wurde bereits eingangs ausgeführt, dass die Mauernutfräse zu den schwersten Geräten gehört, die auf heutigen Baustellen überhaupt zum Einsatz kommen. Je schwerer ein Elektrowerkzeug allerdings ausgeführt ist, desto stärker belastet es den Handwerker, der es bedienen muss und desto schneller ermüdet dieser während der Einsatzdauer.

Hochwertige Mauernutfräsen weisen daher ein vergleichsweise geringes Produktgewicht auf, welches sich zwischen 4 kg und 5 kg bewegt. Dadurch ermöglichen sie dem Handwerker ein deutlich besseres Handling und können auch über einen längeren Zeitraum hinweg problemlos geführt und eingesetzt werden.

Staubsaugeranschluss

Wer beim Arbeiten nicht eingedreckt werden möchte, sollte einen Industriestaubsauger an der Fräse anbringen. Hierfür verfügt inzwischen fast jedes Modell am Markt über einen Staubsaugeranschluss.

Achte beim Kauf aber darauf, dass noch ein passender Adapter für deinen Staubsauger beiliegt. Ist dies nicht der Fall, hilft dir aber auch Panzertape weiter.

Softstart

Verfügt eine Mauernutfräse über diese Funktion, wird einem das Arbeiten sehr erleichtert. Man verliert beim Eintauchen in das Material nämlich nicht die Kontrolle über die Fräse bzw. tut man sich einfach leichter.

Das liegt daran, weil die Trennscheiben nicht gleich auf volle Leistung beschleunigen.Ein sehr nützliches Feature, das wir beim Arbeiten nicht mehr missen wollen.

Überhitzungsschutz

Damit die Fräse beim Arbeiten nicht zu heiß wird, sollte sie über einen eingebauten Überhitzungsschutz verfügen. Dieser sorgt dafür, dass sich die Fräse ab einer bestimmten Temperatur einfach abschaltet. Ein Feature, dass im Zweifelsfall über Leben und Tod entscheiden kann.

Ist der Motor einer Mauernutfräse aber mit einer Konstantenelektronik ausgestattet, kann man sich den Überhitzungsschutz sparen. Hier sorgt die verbaute Elektronik für ein frühzeitiges Abschalten der Maschine.

Filterrüttelanlage

Beim Fräsen kommt es zu einer enormen Staubentwicklung. Daher kann es vorkommen, dass sich der Filter mit Dreck zusetzt. Bei schlechten Modellen führt das zu Überhitzungsschäden oder einem vorsorglichen Ausschalten der Maschine. Hier sei dem oben erwähnten Überhitzungsschutz dank.

Allerdings kann man sich dies auch sparen. Denn gute Maschinen verfügen über eine Rüttelanlage für den Filter. So kann sich dieser erst gar nicht mit Staub und Dreck vollsetzen. Wer also professionell mit der Mauernutfräse arbeiten möchte, sollte auf dieses Ausstattungsmerkmal ganz besonders viel Wert legen. Für Heimwerker ist es eher uninteressant.

Spindelarretierung

Auch die Arbeitssicherheit sollte man bei der Kaufentscheidung nicht aus den Augen lassen. Zwar erfüllen alle Geräte am Markt die grundlegenden Voraussetzungen, aber einen feinen Unterschied gibt es doch. Die Rede ist von der Spindelarretierung.

Möchte man die Trennscheiben wechseln, aktiviert man diese und braucht sich keine Sorgen darüber machen, ob die Trennscheiben sich plötzlich drehen und einen verletzen. Trotzdem sollte man vorher den Netzstecker ziehen. Sicherheit geht nämlich immer vor.

Vibrationen

Dieser Punkt wird von den meisten Leuten leider zu sehr vernachlässigt. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, wirbt doch jeder Hersteller lieber mit einem starken Motor oder ein hohen Qualität. Dabei ist gerade dieser Aspekt so wichtig beim Kauf einer Mauernutfräse.

Vibriert die Maschine beim Fräsen nämlich zu sehr, stellt das für uns und viele andere Menschen schon ein K.O-Kriterium da. Denn keiner möchte mit einem Gerät arbeiten, das zu schmerzenden Händen und Armen führt.

Daher sollte man vor der Kaufentscheidung schauen, was andere zum Handling bzw. den Vibrationen schreiben. Nicht selten erlebt man echte Überraschungen.

Das Zubehör

Die Arbeit mit einer Mauernutfräse ist eine schmutzige und bei Nichteinhalten einiger Sicherheitsmaßnahmen auch eine nicht ungefährliche Arbeit für Heimwerker und Handwerker.

Aufgrund des sehr feinen Staubs, kommt es auf der Baustelle nicht nur zur Verunreinigung des Arbeitsbereichs, sondern der Handwerker selbst ist ohne die entsprechende Schutzausrüstung gefährdet.

Deshalb möchten wir in diesem Artikel auf die notwendigen Arbeitsutensilien aufmerksam machen und zusätzlich auf das logistische Zubehör für eine Mauernutfräse eingehen.

Die richtige Schutzbrille

Aufgrund des Baustaubs ist es notwendig eine passende Schutzbrille zu haben – sonst muss man gar nicht lange warten bis der Baustaub in die Augen gelangt. Es ist für jeden Handwerker und Heimwerker bei Fräsarbeiten am Mauerwerk unbedingt notwendig sich richtig zu schützen.

Wichtig ist, dass man eine dichte und eng anliegende Brille kauft. Zusätzlich sollte man beim Kauf einer Schutzbrille zum Mauerfräsen auf ein regulierbares Kopfband achten. Nur so kannst du die Augen bei staubreichen Fräsarbeiten optimal schützen, indem du die Brille fester schließt. Bei anderen Arbeiten kannst du hingegen die Brille lockerer machen und für ein besseres Klima im Augenbereich sorgen.

Nicht nur die Augen müssen geschützt werden, sondern auch die Atemwege. Wenn du als Handwerker auch nach 40 Arbeitsjahren dein Geld mit spannenden Projekten verdienen möchtest, musst deine Atemwege vor dem schädlichen Baustaub schützen. Wenn ein kurzer Schnitt in einem Lernvideo noch ohne Maske erledigt werden kann, sollten größere Projekte und tägliche Maurerarbeit mit einer Mauernutfräse immer mit einer Schutzmaske erledigt werden.

Die korrekte Absaugung

Das A und O beim Fräsen mit einer Mauernutfräse ist natürlich ein Absaugsystem, denn anders als mit einem Hammer und Meißel fällt sehr viel Baustaub beim Fräsen an. Profis wissen, dass ohne einen passenden Industriestaubsauger, direkt angeschlossen an die Absaugung, die Arbeit zu viel Staub produziert.

Eine nachträgliche Aufräumarbeit kostet einen Handwerker nur Zeit und der Baustaub stört die Sicht auf den Schnitt und setzt sich auf der Haut ab und stört sogar, wenn man Brille und Atemschutzmaske trägt.

Als Profi sollte man demnach keine zusätzlichen Kosten scheuen und einen passenden Industriestaubsauger (Auf die Eignung des Staubsaugers für Betonstaub beim Kauf achten) kaufen und mit einem Absaugsystem direkt an seiner Mauernutfräse verbinden. Die Zeitersparnis und der höhere Komfort machen die anfängliche Investition wieder wett.

Mit dem Leitungssucher vor dem Fräsen korrekt die Spannung messen

Wenn die Mauernutfräse in einen fortgeschrittenen Rohbau oder in einem bereits fertigen Haus – etwa beim Umbau oder bei einer Teilsanierung zum Einsatz kommt, kann es je nach Wand notwendig sein die Leitungen zu identifizieren.

Damit du die Leitungen nicht durchtrennst, empfiehlt es sich die Wand gründlich mit einem passenden Leitungssuchgerät abzutasten. Mit einem digitalen Ortungsgerät von Bosch oder Brennenstuhl kannst du dich als Handwerker vor durchgefrästen Leitungen schützen und so die Wahrscheinlichkeit nachträglich noch die Leitungen auszutauschen minimieren.

Präzise Schnitte mit einem Linienlaser

Eine Mauernutfräse ist ein präzises Werkzeug aber wenn du garantiert einen geraden Schnitt haben möchtest, kannst du auf deiner Baustelle geschickt einen Linienlaser einsetzen. Mit dem Linienlaser – z. B. von Bosch – kannst du einen Laserstrahl auf dem Mauerwerk projizieren und der Laserlinie folgend einen geraden Schnitt mit deiner Mauernutfräse durchführen.

Da es sich um eine Laserprojektion handelt, wird die Markierung selbst bei starkem Staub und Verschmutzung der Arbeitsfläche sichtbar. Allerdings sind die meisten Linienlaser wetterempfindlich und sollten bei Arbeiten am äußeren Mauerwerk natürlich vor Regen und Schnee geschützt werden.

Ein richtiges Transportmittel für deine Nutfräse – der Nutfräsenkoffer

Die meisten Werkzeugkoffer – vor allem die Koffer, welche mit dem Elektrowerkzeug mitgeliefert werden, bestehen aus Hartplastik. Wenn sie im Handwerkerauto hinten verrutschen und gegen andere Werkzeuge kommen, kann es zum Bruch im Material kommen.

Eine Nutfräse ist eher unförmig und ein Werkzeugrucksack kommt deshalb leider nicht in Frage. Aufgrund der Form und des Gewichts empfiehlt es sich vom Hersteller seiner Mauernutfräse einen passenden Transportkoffer direkt zu bestellen.

Tipps zur Produktpflege von Mauernutfräsen

Für den Hobby-Handwerker, der gerne verschiedenste Renovierungsarbeiten im Haus selbst in Angriff nimmt, bei dem gehört die Mauernutfräse höchstwahrscheinlich mit zur Grundausstattung. Das Verlegen von Rohren und Installieren von Kabeln wird mit diesem Werkzeug zu einem wahren Kinderspiel.

Die Mauernutfräse muss aber wie alle elektrischen Werkzeuge, regelmäßig gereinigt und gepflegt werden, damit die Lebensdauer des Geräts verlängert wird. Wie Sie bei einer gewissenhaften Produktpflege Ihrer Mauernutfräse am besten vorgehen, das erfahren Sie in diesem Artikel.

Reinigung und Pflege der Mauernutfräse

Mauernutfräse Bevor Sie mit irgendwelchen Arbeit am Gerät direkt beginnen, muss die Mauernutfräse unbedingt von der externen Stromversorgung genommen werden. Ziehen Sie also bitte den Stromstecker, bzw. entnehmen Sie dem Gerät eventuell auch den Akku, bevor Sie damit beginnen, die Fräse zu reinigen.

Die Arbeit mit einer Mauernutfräse sorgt immer für ordentlich Staub und Schmutz und deshalb sollte das Gerät auch nach jedem Arbeitsgang oberflächlich gereinigt werden. Da es sich aber meist um keinen hartnäckigen Schmutz handelt, reicht in der Regel schon die Verwendung eines trockenen Staubtuchs oder eines Mikrofasertuchs, um das Gehäuse von der gröbsten Verunreinigung zu befreien.

Sollten die Rückstände am Werkzeug doch etwas hartnäckiger sein, können Sie das Tuch auch leicht anfeuchten, bzw. ein sanftes Spülmittel verwenden. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass der Lappen nicht zu nass ist und so Feuchtigkeit nicht durch das Gehäuse ins Innere des Geräts gelangen kann. Die Feuchtigkeit kann an der feinen Technik irreversiblen Schaden anrichten und Ihre Mauernutfräse sogar unbrauchbar machen.

Schaltet sich das Gerät während des Arbeitens immer häufiger aufgrund des integrierten Überhitzungsschutzes ab, dann liegt das in den meisten Fällen daran, dass sich zu viel Staub im Inneren des Gehäuses abgelagert hat. Die einfachste und sicherste Variante um die Mauernutfräse von diesem Staub zu befreien, ist die Verwendung eines Druckluftsprays.

Damit versuchen sie durch die kleine Öffnungen oder Schlitze im Gehäuse, den Motor im Inneren abzublasen. Ist die Herstellergarantie bereits verfallen, dann können Sie natürlich auch das Gehäuse öffnen und den Motor mit Druckluftspray noch leichter reinigen.

Alternativ können Sie dann auch sehr gut einen Pinsel zur Reinigung verwenden, mit dem man auch an schwer zugängliche Ecken und Kanten gelangt. Läuft die Garantie des Herstellers allerding noch, dann raten wir davon ab, das Gehäuse in Eigenregie zu öffnen, da dadurch die Garantie sofort verfällt.

Werden die Schleifscheiben stumpfer und Sie müssen diese Auswechseln, dann sollten Sie am besten Arbeitshandschuhe tragen und auch auf jeden Fall die Maschine von der Stromversorgung abgenommen haben. So halten Sie die Verletzungsgefahr möglichst gering und können gleich wieder mit der Arbeit beginnen. Es empfiehlt sich ebenfalls, die beweglichen Teile in regelmäßigen Abständen nach zu ölen, damit beim Rohre-Verlegen auch alles glatt läuft.

Hiervon profitieren besonders die Fräsräder und auch die Einstellschraube der Schlitzbreite. Natürlich kann es auch Produkt-spezifische Eigenheiten bei der Reinigung und Pflege der unterschiedlichen Mauernutfräsen Modelle geben. Wir raten Ihnen daher, unbedingt auch die mitgelieferte Gebrauchsanweisung zur Hand zu nehmen und die Informationen und Anleitungen darin zu beherzigen.

Mit einer gewissenhaften Produktpflege haben Sie mit Sicherheit noch eine lange Zeit Freude mit Ihrer Mauernutfräse und Rohre und Kabel können weiterhin im Handumdrehen verlegt werden.

Die richtige Mauernutfräse finden

Welche Mauernutfräse am Ende die richtige ist, kann man pauschal nicht sagen. Es kommt dabei immer auf die eigenen Wünsche und Bedürfnisse, sowie den Geldbeutel an. Auf keinen Fall sollte eine Schlitzmaschine aber nur nach dem Preis ausgesucht werden. In einem solchen Fall ist es sinnvoller ein Gerät zu mieten.

Egal wofür die Mauerfräse am Ende eingesetzt wird, sollte sie eine möglichst hohe Leistung mitbringen und an verschiedene Sauger anschließbar sein. Unbedingt zu beachten ist auch der Sicherheitsaspekt. Eine Fräsmaschine sollte über einen Überhitzungsschutz, einen Sicherheitsschalter und einen Softstarter verfügen. Nur dann können sich auch Anfänger problemlos an die Arbeit mit einer Mauernutfräse heranwagen.

Auch ein geringes Gewicht ist unbedingt wichtig. Zudem sollte das Gerät zusammen mit einem reichhaltigen Zubehör-Paket geliefert werden, damit nicht noch weitere Ausgaben notwendig werden.

Dies sind bereits die wichtigsten Kriterien, mit deren Beachtung der Kauf einer Mauernutfräse problemlos zum Erfolg wird.

Die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten

Der Verwendung der Mauerschlitzfräse was die möglichen zu bearbeitenden Materialien betrifft, scheinen dabei kaum Grenzen gesetzt zu sein, denn egal ob Beton, Stein oder auch Marmor, mit einer Schlitzfräse kannst du Nuten in fast jedes Material fräsen und Kabel und Rohre so sicher verstauen.

Es handelt sich hier um eine hervorragende Maschine, mit deren Hilfe das Verlegen von Elektrokabeln sowie auch Heizungs- und Wasserrohren zum echten Vergnügen für dich werden wird. Die ausgefrästen Nuten sind schön exakt und Ungenauigkeiten treten bei der richtigen Handhabung des Gerätes im Normallfall auch nicht auf, sodass man später beim Verlegen der Rohre und Kabel sowie dem Verputzen der Wände keine Ausbesserungsarbeiten vornehmen muss und man sich so sehr viel Arbeit ersparen kann.

3 Gründe für den Kauf einer Schlitzfräse bzw. Mauernutfräse

Du bist dir noch nicht sicher, ob du eine solche Fräse brauchst? Du weißt nicht ob sich der Kauf lohnt? Dann schau doch mal die nachstehenden Punkte an. Sie werden dir bei deiner Entscheidung helfen.

Zeitersparnis

Arbeitest du mit einer Schlitzfräse, bist du im Nu fertig mit der Arbeit. Greifst du stattdessen zu Hammer und Meißel brauchst du um ein Vielfaches länger. Selbst mit einem Bohrhammer arbeitest du noch 3 mal länger als mit der Fräse.

Kraftaufwand

Das Arbeiten mit der Fräse ist natürlich anstrengend. Allerdings ist dies nichts im Vergleich zum Arbeiten mit Hammer und Meißel oder gar einen Bohrhammer.

Genaueres Ergebnis

Da du die Tiefe und Breite des Schlitzes einstellen kannst, erhältst du sehr akkurate Ergebnisse. Ganz anders schaut dies aus, wenn du zu den Alternativen greifst. Hier ist viel Fingerspitzengefühl gefragt und das Ergebnis wird nie so sauber wie mit einer Fräse.

Wie viel Geld kostet eine gute Schlitzfräse?

Du weißt nun was eine Mauernutfräse ist, wie sie funktioniert, wofür man sie einsetzt und auch worauf man bei den Features achten muss. Aber eine Frage gibt es noch zu klären: Wie teuer ist eine gute Schlitzfräse? Da die Antwort auf diese Frage nicht in einem Satz möglich ist, teilen wir sie auf die 3 unterschiedlichen Anwender auf. Also Gelegenheitsnutzer, Heimwerker und Profis aufgepasst, jetzt geht es an den Geldbeutel!

Gelegenheitsnutzer

Wer seine Fräse nur hin und wieder aus dem Regal holt um ein paar kleine Arbeiten zu erledigen, muss kein Vermögen ausgeben. Aber auch hier gilt, wer zu billig kauft, wird ein 2. Mal zur Kasse gebeten. Daher sollte man die technischen Daten sowie die Kundenrezessionen aufmerksam studieren und im Zweifelsfall lieber ein paar Euros mehr ausgeben.

Der Gelegenheits-Nutzer sollte ca. 80 € investieren. Unter dem wird es schwer sein, eine Schlitzfräse zu finden, die auch den herkömmlichen Anforderungen gerecht wird.

Heimwerker

Dieser Anwender-Typus arbeitet getreu dem Motto „Selbst ist der Mann“. Aus diesem Grund wird die Mauernutfräse häufiger eingesetzt und auch stärker als beim Gelegenheitsnutzer beansprucht. Daher sollte der Heimwerker mehr Wert auf die Qualität legen, anstatt nur auf den Preis zu schielen.

Gibt er ein paar Euros mehr aus, hat er in der Regel auch länger etwas von seinem Werkzeug. Außerdem gehen die Fräsarbeiten mit einem teureren Modell auch schneller bzw. einfacher von der Hand. Dies liegt nicht zuletzt an der besseren Ausstattung.

Der Heimwerker sollte ca. 120 bis 200 € für seine Schlitzfräse ausgegeben. Hier ist in aller Regel Qualität und eine gute Ausstattung Standard.

Profi

Wer täglich oder zumindest sehr oft zur Schlitzfräse greift, sollte sich für ein Produkt entscheiden, das durch erstklassige Qualität und einen ausgezeichneten Ruf bekannt ist. Wichtig ist, dass die Fräse den harten Profi-Einsatz tadellos übersteht. Man muss sich außerdem immer auf sie verlassen zu können. Denn nichts ist ärgerlicher, als mit einem kaputten Gerät an der Baustelle an zu kommen und nicht arbeiten zu können.

Wo sollte man eine Mauernutfräse kaufen?

Nachdem wir uns im vorigen Absatz der Ausstattung gewidmet haben, gehen wir nun auf die Frage ein, wo man seine Schlitzfräse am besten kaufen sollte. Zur Auswahl stehen hierbei der Baumarkt, der Fachhändler, der Second-Hand-Laden sowie der Onlinehandel. Welche Variante uns am meisten zusagt und wo die Vor- als auch Nachteile liegen, erfährst du im Folgenden.

Baumarkt

Sobald es um das Thema Werkzeuge als auch Baumaschinen geht, ist der nächstgelegene Baumarkt nicht selten die erste Anlaufstelle. Da diese in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebten, gibt es inzwischen in so gut wie jeder Stadt einen eigenen Baumarkt. Lange Anfahrtswege braucht man also nicht zurück legen bis man endlich bei den Mauernutfräsen angekommen ist.

Leider ist die Auswahl dann nicht gerade berauschend. Selbst große Märkte haben oft nur ein oder zwei Modelle auf Lager. Dazu kommt noch, dass es sich hier meist um Produkte in Baumarkt-Qualität handelt. Zwar sind diese Fräsen günstig, halten dafür aber nicht besonders lange. Daher sollte man aufpassen was man kauft.

Wo wir auch schon beim Punkt Beratung angekommen wären. Man kann hier richtig gut fahren – vorausgesetzt, man landet bei einem gut ausgebildeten Mitarbeiter, der auch praktische Erfahrung und Know-How hat. Aber gerade bei den Mauerschlitzern offenbaren sich die Lücken. Da es sich hierbei um kein Mainstream-Produkt handelt, ist die Beratung oft abenteuerlich.

Grundsätzlich gesprochen fährt man im Baumarkt aber nicht schlecht.

Fachhandel

Neben dem Baumärkten erfreut sich auch der Fachhandel großer Beliebtheit unter den Heimwerkern. Allerdings gibt es hier nicht in jeder Stadt einen professionellen Händler. Daher müssen oft lange Wege in Kauf genommen werden.

Allerdings bekommt man dann auch einen versierten Ansprechpartner, der weiß wovon er redet. Außerdem ist auch die Qualität der Produkte um ein Vielfaches besser. Die dort angebotenen Fräsen sind nämlich meist sehr hochwertig und damit auch für den gewerblichen Einsatz geeignet.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt aber. Der Preis ist hier alles andere als günstig. Die gute Beratung und die oft sehr gute Produktauswahl machen diesen Nachteil aber in den meisten Fällen wieder weg.

Second-Hand

Nicht immer muss es Neuware sein. Ein Blick in den Second-Hand-Shop um die Ecke oder in die Kleinanzeigenblätter kann sich lohnen.

Allerdings muss man sich hier vor Augen führen, dass man nicht weiß wie der Vorgänger mit seiner Schlitzfräse umgegangen ist. Daher kann man hier sowohl ein wahres Schnäppchen als auch einen klaren Fehlkauf tätigen. Das Risiko ist hoch. Die mögliche Preisersparnis dafür auch.

Verlassen wir einmal die Punkte Preis und Zustand und widmen wir uns dem Thema Beratung. Viel zu sagen gibt es hierzu nicht. Meist bekommt man einfach keine Beratung beim Kauf.

Fasst man nochmal alles zusammen, lohnt sich der Kauf eigentlich nicht. Lediglich wenn man die Möglichkeit hat, sich vor dem Kauf voll und ganz von der Beschaffenheit zu überzeugen, kann man ein gutes Schnäppchen schlagen.

Online Shop

Hierbei handelt es sich um die einfachste und natürlich auch bequemste Variante. Außerdem sprechen zahlreiche Dinge für den Kauf im Onlinehandel.

So ist die Auswahl nirgends größer. Kein Baumarkt oder Fachhändler kann mit der Vielfalt an Produkten mithalten, die es online gibt.

Zwar kann man keine Face-to-Face Beratung in Anspruch nehmen, doch die Bewertungen von echten Kunden sind manchmal sogar hilfreicher und vor allem auch ehrlicher.

Außerdem besteht bei Amazon die Möglichkeit Fragen zum jeweiligen Produkt zu stellen. Diese werden dann vom Händler, dem Hersteller oder der Community beantwortet. So lässt sich die Gefahr eines Fehlkaufes noch einmal nachhaltig minimieren.

Zu guter Letzt spricht noch der Preis für den Online-Shop. Dieser ist in aller Regel günstiger, als beim Fachhändler und auch teilweise günstiger, als im Baumarkt.

Unser Favorit

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass der Onlinehandel die 3 Konkurrenten mit Nachdruck schlägt. Aus diesem Grund handelt es sich hierbei auch um unseren klaren Favoriten.

Mauernutfräse gebraucht kaufen – Der große Ratgeber

Mauernutfräsen für Gelegenheitsnutzer, aber auch für Heimwerker sind in den letzten Jahren stetig günstiger geworden. Trotzdem boomt der Markt für Gebrauchtwerkzeuge nach wie vor. Nicht selten lassen sich gute Schlitzfräsen für 20 bis 30 € erwerben. Selbst Profi-Geräte bekommt man noch im oberen zweistelligen Preis-Bereich. Doch worauf sollte man beim Mauernutfräse gebraucht kaufen schauen und auf was kommt es beim Feilschen an? Wir werden es dir verraten!

Die Ausstattung

Bevor du überhastet zu einem Besichtigungstermin aufbrichst, solltest du die technischen Details anschauen Nicht, dass die Fräse für ihren späteren Anwendungszweck ungeeignet ist.

Der wohl wichtigste Faktor beim Kauf einer Mauernutfräse ist der Motor. Ein Minimum in Sachen Leistung stellen 1300 Watt dar. Solltest du viel in Beton fräsen wollen, dann solltest du hier lieber auf 1700 Watt zurück greifen. In Sachen Leerlaufdrehzahl gibt es nicht viel zusagen. Ab 4000 Umdrehungen in der Minute kannst du vernünftig mit arbeiten.

Allerdings ist der Motor nicht alles. So sollten sich die Schlitzbreite als auch die Schlitztiefe variabel einstellen lassen. So kannst du beim Arbeiten nämlich flexibel bleiben. Das die beiden Werte den möglichen Spielraum für die zu verlegenden Rohre und Kabel hergeben müssen, sollte man ja eigentlich nicht erwähnen müssen. Zur Sicherheit haben wir es an dieser Stelle allerdings getan.

Um in Sachen Ausstattung eine möglichst gute Fräse zu erwerben, solltest du ein Modell mit integriertem Staubsaugeranschluss erwerben. Hieran kann man einen Industriestaubsauger anschließen, der dafür sorgt, dass du nach der getanen Arbeit nicht mehr putzen musst. Achte beim Kauf aber darauf, dass auch ein passender Adapter für deinen Staubsauger beiliegt.

Der Zustandscheck

Leider verkaufen die meisten Menschen ihr Werkzeug erst dann, wenn sich erste Ermüdungserscheinungen breit machen. Daher sollte man sich die Schlitzfräse ganz genau anschauen. Und auch ein kurzer Testlauf darf nicht fehlen. Schließlich kann man nicht von Außen in den Motor des Geräts schauen.

Um nichts beim Durchchecken der gebrauchten Mauernutfräse zu übersehen, solltest auf die folgenden Punkte achten:

✓ Keine Beschädigungen, Flecken oder Risse zu erkennen

✓ Vollständiges Zubehör (Sechskant und Innenlochschlüssel)

✓ Inklusive unbeschädigten Transportkoffer

Neben diesen Punkten solltest du auch dem Verkäufer auf den Zahn fühlen. Erkundige dich wie alt die Maschine ist, ob Beschädigungen bekannt sind und warum die Mauerfräse zum Verkauf steht. Tuen sich hier Ungereimtheiten auf oder du bekommst ein schlechtes Gefühl, dann halte lieber Abstand vom Kauf. Im Zweifelsfall ist Neuware nämlich die bessere Entscheidung.

Letzte Details klären

Ist bis hierher alles glatt verlaufen, solltest du die Features der Maschine unter die Lupe nehmen. Eventuell gibt es ja Unterschiede zwischen den Angaben des Verkäufers und der Realität. Sollte alles stimmen und die Ausstattung deinen Ansprüchen genügen, dann kannst du nun endlich zum Höhepunkt übergehen. Die Rede ist vom Feilschen, also dem Handeln um den besten Preis.

Feilschen will gelernt sein

Damit du die gebrauchte Mauernutfräse auch möglichst günstig bekommst, solltest du beim Handeln auf die folgenden Tipps zurück greifen:

  • Sei von der gebrauchten Schlitzfräse begeistert. Lass den Verkäufer wissen, dass dir die Ware gefällt. Dadurch gelingt es dir, ihn besser runter zu handeln. Ein Widerspruch? Nein, nicht wirklich! Durch die Begeisterung fürs Produkt wirst du ihm sympathischer und mit dem knallharten Feilschen rechnet er dann nicht. Du kannst ihn also mit den folgenden Tricks überrumpeln.
  • Nenne einen möglichst niedrigen Preis. So kannst du dich ganz leicht vom Verkäufer zu deinem Wunschpreis hochhandeln lassen. Genial, oder?
  • Merke dir jede Beschädigung um Argumente für einen geringeren Preis zu haben. So bringst du den Verkäufer in eine missliche Lage. Nun denkt er, dass du gar nicht mehr am Kauf der gebrauchten Mauernutfräse interessiert bist.

Unser Fazit

Beherzigst du alle hier vorgestellten Tipps und hast bei der Produktwahl ein glückliches Händchen, dann wirst du noch lange Spaß am Umgang mit deiner gebrauchten Schlitzfräse haben.

Korrekte Handhabung der Mauernutfräse

Fast alle bei uns veröffentlichen Artikel drehen sich um die Theorie. Das ist ein Zustand, den wir dringen ändern müssen. Daher erklären wir dir nun wie man die Mauernutfräse korrekt handhabt und welche Fehler es bei der Arbeit zu vermeiden gilt. Außerdem geben wir noch Tipps zur Arbeitssicherheit. Schließlich soll dir beim Arbeiten nichts passieren.

Nuten fräsen, aber richtig!

Bei fast allen am Markt erhältlichen Mauernutfräsen sind die Trennscheiben bereits vormontiert. Sollte das bei deinem Gerät nicht der Fall sein, dann bringe sie mithilfe der mitgelieferten Schlüssel an. Solltest du hierbei Schwierigkeiten haben, dann werfe einen Blick in deine Bedienungsanleitung. Sobald dieser Arbeitsschritt abgeschlossen ist, kannst du auch schon mit dem Nuten fräsen beginnen.

Dafür nimmst du die Fräse mit beiden Händen, stellst dich nah an die Mauer und betätigst den Einschalter. Nun drückst du Fräse bzw. die Trennscheiben langsam in die Mauer. Sobald sie ganz im Material verschwunden sind, bewegst du die Fräse in die gewünschte Richtung. Hierfür bietet sich sowohl das Ziehen (Zum Körper hin bewegen) als auch Schieben (Vom Körper wegdrücken) des Geräts an. Was dir eher entgegen kommt, musst du selbst herausfinden. Die meisten Menschen schieben die Fräse aber lieber.

Sobald der Schlitz lang genug ist, kannst du die Fräse aus dem Material ziehen. Nach dem Absetzen musst du zum nächsten Werkzeug greifen. Der zwischen den Schlitzen befindliche Steg muss nämlich noch aus der Mauer heraus gebrochen werden. Hierfür bieten sich Hammer und Meißel als kostengünstige Variante an. Bist du allerdings im Besitz eines Borhammers, dann greife zu ihm. Mit diesem bist du nämlich um ein Vielfaches schneller.

Ist der Steg aus der Wand gebrochen, hast du die Nut erfolgreich erstellt. Nun noch die Kabel oder Rohre in den Kanal legen, verputzen und fertig ist die Arbeit.

Häufige Fehler beim Einsatz der Mauernutfräse

Das Schlitze fräsen ist eine sehr einfache Tätigkeit, die wirklich jeder schafft. Trotzdem kommt es hierbei immer wieder zu Fehlern, die man lieber vermeiden sollte. Welche das sind erfährst du nun.

  • Dein Verlängerungskabel sollte möglichst lang sein
  • Wechsel die Trennscheiben regelmäßig. Nur so kommst du zügig beim Arbeiten voran.
  • Warte deine Maschine von Zeit zu Zeit. So hält sie länger.
  • Nach dem Einsatz solltest du deine Maschine gründlich putzen. Das erhöht die Lebensdauer ungemein.
  • Entleere den Staubsauger regelmäßig. So verstopft er nicht und es gibt keine Dreckexplosion.

Auf die Arbeitssicherheit kommt es an

Auch in Sachen Arbeitsschutz wird viel falsch gemacht. Achte also bitte auf folgende Dinge:

  • Am Körper eng anliegende Kleidung tragen
  • Keine Handschuhe verwenden
  • Lange Haare hochbinden
  • Gehör- und Atemschutz benutzen
  • Netzstecker ziehen, bevor die Trennscheiben gewechselt werden
  • Regelmäßig Pausen machen
  • Immer den Verstand einschalten

Möchtest du dich noch detaillierter in das wichtige Thema Arbeitsschutz einlesen? Dann werfe doch einen Blick auf unseren ausführlichen Beitrag rund um dieses Themengebiet. Hierin gibt es noch mehr Tipps und wir gehen außerdem noch ausführlicher auf die oben erwähnten Punkte ein.

Unser Fazit

Du weißt nun wie man Schlitze mit der Mauernutfräse erstellt, welche Fehler es zu vermeiden gibt und wie man möglichst sicher fräst. Aber hast du schon eine passende Schlitzfräse gefunden? Falls dem nicht so sein sollte, dann schaue doch unseren Vergleich mit den besten Schlitzfräsen für Heimwerker an. Dort findest du bestimmt die zu dir und deinem Vorhaben passende Schlitzfräse.

8 Tipps zum sicheren Umgang mit der eigenen Schlitzfräse

Nicht selten kommt es zu Unfällen mit elektronischen Werkzeugen. Auch die Mauernutfräsen bzw. deren Besitzer sind von diesem Schicksal nicht befreit. Aus diesem Grund möchten wir dir mit diesem Artikel 8 wertvolle Tipps an die Hand geben, damit du dich nicht beim Fräsen verletzt. Lese diesen Artikel also bitte gründlich durch.

Im Folgenden listen wir 8 Punkte auf, die du auf alle Fälle beachten solltest, damit dir beim Fräsen erst gar nichts passiert:

Keine Handschuhe tragen

Diese Punkt ist vor allem deswegen so wichtig, weil viele Handwerker als Schutz vor Verletzungen Handschuhe anhaben. Grundsätzlich vermeidet man damit auch viele Verletzungen. Allerdings sollte man Handschuhe nie in Kombination mit Mauernutfräsen oder anderen elektronischen Geräten tragen.

Die Drehbewegung der beiden Trennscheiben kann dafür sorgen, dass eine oder beide Hände in die Maschine gezogen werden. Und leider lässt sich dieser Vorgang nicht mehr aufhalten, sobald er begonnen hat. Schwere Verletzungen an Arm, Fingern und Handrücken sind in der Regel die Folge.

Enganliegende Kleidung tragen

Das was auf Handschuhe zutrifft, gilt auch bei der Kleidung. Um unnötige Unfälle zu vermeiden, sollte man nach Möglichkeit nur eng am Körper anliegende Kleidung tragen. Schlapper-Hosen und weite Shirts sind also tabu. Nach Möglichkeit sollte man auch keine langärmligen Hemden oder Shirts tragen.

Sobald sich ein Kleidungsstück in der Maschine verfängt, dauert es meist nur wenige Sekunden bis man in die rotierenden Scheiben der Fräse gezogen wird. Daher bitte niemals Schlapperklamotten beim Arbeiten tragen.

Lange Haare bedecken oder hochbinden

Wie bei der Kleidung und den Handschuhen gilt auch hier das Gleiche: Da sich lange Haare in der Maschine verfangen können, sollte man diese stets bedecken oder hochbinden.

Keine Manipulation am Gerät selbst

Eigentlich muss man es ja nicht sagen, dass frisierte Mauernutfräsen lebensgefährlich sein können. Allerdings schrauben Heimwerker und Profis noch immer liebend gerne an ihrem Werkzeug herum. Oft werden Sicherheitsmechanismen aus Handlinggründen deaktiviert oder gar ganz ausgebaut.

Das man dies nicht machen sollte, liegt natürlich auf der Hand. Da es trotzdem so oft vorkommt, möchten wir daher vom Handanlegen an der eigenen Fräse mit Nachdruck abraten.

Gehör- und Atemschutz benutzen

Wer beides weglässt, handelt in unseren Augen grob fahrlässig. Auf beide Sinne sind wir in unserem Leben angewiesen. Sie es um Auto zu fahren, zum arbeiten oder um unseren Hobbies nachzugehen.

Deswegen sollte man beim Arbeiten immer einen Schutz für die Ohren tragen. Unter Last können Schlitzfräsen nämlich schnell einmal eine maximale Lautstärke von mehr als 100 DB erreichen.

Außerdem können umher fliegende Teilchen unser Augenlicht beschädigen oder uns gar erblinden lassen. Eine Vorstellung, die wir nicht mal unseren ärgsten Feinden wünschen. Denke also stets daran einen Augen- und Ohrenschutz zu tragen.

Vor dem Trennscheibenwechsel Netzstecker ziehen

Die meisten Geräte am Markt haben inzwischen eine verbaute Spindelarretierung Trotzdem sollte man zur Vorsicht immer noch den Stromstecker des Geräts ziehen. Schnell kann es nämlich passieren, dass sich die Arretierung löst oder man vergessen hat sie zu aktivieren. Daher gilt im Umgang mit elektronischen Werkzeugen immer folgender Leitsatz: Erst wenn der Strom aus ist, werkelt man am Gerät.

Die Mauernutfräse regelmäßig warten

Auch durch Verschleiß oder beschädigte Teile kann es zu schweren Unfällen kommen. Damit dir so etwas nicht passiert, solltest du deine Fräse nicht nur pfleglich behandeln, sondern auch regelmäßig durchchecken.

Plötzlich splitternde Trennscheiben oder ein Kurzschluss im Motor können dazuführen, dass du die Kontrolle verlierst und dir oder den Menschen in deiner Umgebung Schaden zuführst. Pflege deine Fräse also sorgsam.

Immer kühlen Kopf bewahren

Der letzte Punkt ist wohl einer der wichtigsten dieses ganzen Artikels. Gehe mit deiner Mauernutfräse stets respektvoll, sachlich, überlegt und auch bitte ohne Hektik um. Behalte immer im Hinterkopf, dass du nicht mit Spielzeug hantierst, sondern mit einem unter Umständen lebensgefährlichen Werkzeug.

Unser Fazit

Achtest du auf die hier vorgestellten 8 Tipps, sollte dir im Umgang mit einer Schlitzfräse nichts passieren. Denke aber auch daran, dass immer ein gewisses Risiko bleibt. Eine Garantie, dass du dich nicht verletzt, gibt es nicht.

Nuten mit der Mauernutfräse schlitzen – Wie tief ist erlaubt?

Was viele Heimwerker bei der Arbeit nicht bedenken ist, das zu tiefe Schlitze in tragenden Wände zu enormen Statikproblemen im Haus führen können. Daher möchten wir dir im Folgenden erklären wie tief du in horizontale und vertikale Materialien fräsen darfst. Nicht, dass am Ende noch dein Haus über dir zusammen bricht.

EN1996-1-1

Was erlaubt und was nicht erlaubt ist, regelt diese Norm. Zumindest sagt sie aus, welche Schlitze auch ohne rechnerischen Nachweis gefräst werden können. Dabei wird zwischen vertikalen und horizontalen Schlitzen unterschieden.

Zwar gilt die EN1996-1-1 nur bei tragenden Wänden, aber man sollte sie trotzdem auch bei nicht tragenden Wänden berücksichtigen. Denn nur so ist man stets auf der sicheren Seite und darauf kommt es bei solchen Arbeiten ja an.

Horizontale Schlitze

Bei diesen Fräsarbeiten sollte stets äußerste Sorgfalt herrschen. Denn hier wird der Ziegelquerschnitt über die gesamte Schlitzlänge drastisch reduziert. Aus diesem Grund dürfen horizontale Schlitze auch nur bei dickeren Wänden erstellt werden.

So gilt, dass man horizontale Schlitze mit beschränkter Länge (<= 1,25 m) erst ab Wandstärken von 15 cm erlaubt sind. Wer noch Aussparungen braucht, darf diese hierbei erst ab eine Stärke von 17 cm erstellen.

Auch die Lage der Schlitze ist hier stark eingeschränkt. So dürfen sie sich nur 40 cm über oder unter der Rohdecke befinden und sind dabei auch nur auf einer Seite der Wand erlaubt. Allerdings gibt es hier eine Ausnahme.

So sind unter gewissen Umständen gegenüberliegende Schlitze möglich. Diese dürfen allerdings maximal 10 mm tief sein und das Mauerwerk muss eine Stärke von mindestens 24 cm aufweisen.

Grundsätzlich gesehen sollte man vertikale Schlitze aber immer so weit es geht vermeiden. Gerade Schlitze in der Mitte können zu einem Knicken der tragenden Wand führen. Daher gilt hierbei immer: So kurz wie möglich!

Außerdem müssen horizontale Schlitze mit beschränkter Länge (<= 1,25 m) zu Öffnungen und Aussparungen einen Abstand von 49 cm haben. Zudem muss noch zu anderen Horizontalschlitzen ein zweifacher Schlitzlängen-Abstand gewährleistet werden.

Vertikale Schlitze

Hier gelten glücklicherweise nicht ganz so viele Regeln. Trotzdem sollte man auch hier mit größtmöglicher Sorgfalt vorgehen.

Vertikale Schlitze dürfen bereits bei einer Wandstärke von 12 cm mit der Mauernutfräse gefräst werden. Außerdem darf auch der Abstand zu Öffnungen und anderen Aussparungen niedriger ausfallen. Bereits 11,5 cm genügen hierbei völlig.

Allerdings gilt dies nicht auf im Verband gemauerten Aussparungen. Da hier vertikale Schlitze bereits bei der Planung berücksichtigt werden und zum Beispiel bei der Elektroinstallation keine Rolle spielen.

Wer mehrere parallel zu einander verlaufende vertikale Schlitze benötigt, muss einen Mindestabstand von einer Schlitzbreite zueinander einkalkulieren. Außerdem dürfen die angegebene Einzelschlitzbreite noch die Gesamtschlitzbreite pro 2 m nicht überschreiten.

Hinweis: Sobald die Wand eine Stärke von mindestens 24 cm hat, dürfen vertikale Schlitze bis maximal einen Meter über den Fußboden bis zu einer Tiefe von 8 cm und einer Breite von 12 cm ausgeführt werden.

Wände mit einer Stärke von weniger als 12 cm

Sobald die Stärke der Mauer weniger als 12 cm beträgt, kann hier keine Unterputzinstallation vorgenommen werden. Sollten hier trotzdem Installation durchgeführt werden, führt kein Weg an dem Vorsetzen einer Installationswand aus Porenbeton, Gipskarton oder anderen modernen Baumaterialien vorbei.

Ziegelwände mit einer Stärke von 115 – 149

Sobald die Wand eine Stärke von zumindest 12 cm hat, dürfen bereits einfache Installationen vorgenommen werden. Allerdings gibt es hier starke Einschränkungen. So dürfen ausschließlich vertikale Schlitze erstellt werden. Und tiefer als 10 mm ist auch nicht erlaubt.

Aufgrund der geringen Tiefe kann man auch keine Kabelschutzrohre einsetzen. Daher kommen hier für Elektroinstallationen nur Kabel des Typs NYM zum Einsatz.

Ziegelwände mit einer Stärke von 150 – 174

Hier dürfen sowohl vertikale als auch horizontale Schlitze erstellt werde. Die Breite von 15 cm reicht hierfür nämlich bereits aus. Allerdings dürfen nur horizontale Schlitze mit beschränkter Länge (<= 1,25 m) mit der Mauernutfräse gefräst werden.

Wer hingegen unbeschränkt lange Schlitze erstellen möchte, kann dies nicht ohne rechnerischen Nachweis über die Statik.

Glücklicherweise dürfen vertikale Schlitze bei dieser Wandstärke bereits mit einer Tiefe von stolzen 20 mm ausgeführt werden. Es können also Kabelschutzrohre verwendet werde, was auch dringend anzuraten ist.

Ziegelwände mit einer Stärke von 175 – 239

Hier dürfen endlich auch horizontale Schlitze in unbegrenzter Länge erstellt werden. Allerdings dürfen sie dann nur 10 mm tief sein. Wer hingegen nur Schlitze mit einer beschränkten Länge erstellen möchte, darf diese bis zu 25 mm tief gestalten.

Bei vertikalen Schlitzen liegt die maximale Tiefe sogar schon bei einer Aussparungstiefe von ganzen 30 mm. Hier kann man also bereits eine umfangreiche Elektroinstallation samt Kabelschutzrohren & Co. Ohne Probleme durchführen.

Ziegelwände mit einer Stärke von 24 cm

Endlich ist fast alles möglich. Auch hier dürfen vertikale Schlitze mit einer Tiefe von 30 mm gefräst werden. Bei den horizontalen Schlitzen sind sogar Tiefen von 25 mm möglich. Dabei ist es völlig egal ob es sich um einen beschränkten oder unbeschränkten Schlitz handelt.

Ziegelwände mit einer Stärke von 30 und mehr

Nun ist die Zeit der Einschränkungen endlich vorbei. Ab einer Wandstärke von 30 cm dürfen mehrere horizontale Schlitze gefräst werden. Aber auch hier gilt das Maximum von 30 mm, das man aber bei einer Elektroinstallation so gut wie gar nicht braucht.

Unser Fazit

Der Beitrag hat dir nun einen kleinen Überblick über die Standfestigkeit beim Schlitzen von Nuten gegeben. Aber auch auf andere Aspekte wie den Brandschutz oder den Schallschutz solltest du achten.

Außerdem gibt es bei Schlitzen, die in andere Bauteile übergehen noch viele weitere Punkte, die beachtet werden müssen. Leider kann man hier keine pauschalen Aussagen treffen. Daher solltest du hier stets einen Fachmann um Rat bitten.

Dreckfrei arbeiten mit der Mauernutfräse – Wie wird es gemacht?

Das Fräsen kann zu einer wahren Staubexplosion führen. Nicht selten sind die Haare nach der getanen Arbeit völlig verschmutzt, die Kleidung ist völlig verdreckt und zu allem Überfluss juckt der Mauerstaub auf der ganzen Haut. So muss aber gar nicht laufen! Es gibt einen einfachen Trick um diesen Dingen aus dem Weg zu gehen. Mehr dazu erfährst du in diesem Artikel.

Des Rätsels Lösung

Die einzig wahre Methode um den Staub bzw. Dreck gar nicht erst enstehen zu lassen, ist mit Hammer und Meisel zu arbeiten. Kleiner Scherz! Man muss einfach einen Staubsauger an den Anschluss der Mauernutfräse anschließen. Dieser saugt beim Fräsen den ganzen Dreck ein. Allerdings sollte man hier ein paar Dinge wissen, damit das ganze auch ohne Probleme funktioniert.

Welche Staubsauger eigenen sich hierfür?

Den handelsüblichen Bodensauger von Mutti kann man beim Arbeiten nicht benutzen. Einerseits weil er sich nicht anschließen lässt und andererseits, weil er dem Dreck gar nicht gewachsen ist. Daher muss man zum Industriestaubsauger greifen wie man ihn aus vielen Werkstätten kennt.

Worauf gilt es beim Kauf zu schauen?

Diese Staubsauger sind nicht so teuer wie man glauben mag. Günstige Modelle gibt es bereits ab 80 €. Wer allerdings ein gutes Modell erwerben möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Dafür gibt es dann auch einen größeren Tank und etwas mehr Saugleistung. Gerade bei größeren Schlitzfräsen wird diese auch dringend benötigt.

Ansonsten sollte der Schlauch noch lang genug sein, damit man beim Arbeiten unbeschwert voran kommt. Ist dies nicht der Fall, braucht man allerdings kein anders Modell zu suchen. Passende Schlauch-Verlängerungen gibt es inzwischen für so gut wie jeden Sauger.

Außerdem ist es nicht von Nachteil, wenn die Rollen möglichst groß sind. So bekommt man ihn leichter über kleine Mauerreste und Co. gezogen. Mehr muss der Sauger aber nicht können. Die Anforderungen sind also nicht allzu hoch.

Wie schließt man ihn denn nun an?

Die Antwort auf diese Frage ist sehr simpel. Einfach den beigelegten Adapter am Schlauch befestigen und in den Anschluss der Fräse einstöpseln. Dann noch mal schauen, ob auch wirklich alles fest ist und dann kann es auch schon los gehen.

Aber aufgepasst, ein Atemschutz sollte auch trotz Industriestaubsauger immer getragen werden. Auch beim Staubsauger-Einsatz gelangen noch Staubpartikel in die Luft, die man ohne Atemschutz inhaliert. Diese können sich dann in der Lunge festsetzen. Und mal ganz ehrlich, wer will das schon?

Unser Fazit

Des Rätsels Lösung ist ein einfacher Industriestaubsauger für die Mauernutfräse. Er ermöglicht es dir fast völlig staubfrei zu arbeiten. Endlich gibt es keine eingesaugten Klamotten mehr. Und das beste kommt zum Schluss: Du musst nicht mehr nach der getanen Arbeit putzen. Das hat der kleine Industriesauger ja bereits für dich übernommen.

Mauernutfräse mieten: Worauf man achten muss

Nicht für jeden Heimwerker lohnt es sich eine Schlitzfräse anzuschaffen. In vielen Fällen ist das Mieten die günstige und auch sinnvollere Option. Doch auf was kommt es beim Mauernutfräse mieten überhaupt an und lohnt es sich immer? Die Antworten auf diese Fragen findest du in diesem Ratgeber.

Lohnt sich das Mieten?

Zu Beginn sollte man sich erstmal fragen, ob das Mieten wirklich günstiger als der Kauf ist. Um hier zu einem eindeutigen Ergebnis zu kommen, sollte man den Taschenrechner einmal einschalten. Man nimmt hierbei die Anzahl an Arbeitstagen mal den Mietpreis pro Tag. Darauf kommt dann gegebenenfalls noch eine allgemeine Mietpauschale, die viele Firmen erheben. Ebenso sollte man die Kosten für das Porto beim Online-Mietservice einkalkulieren.

Hat man den Betrag ausgerechnet, sollte die Wahl zwischen Mieten und Kaufen leicht fallen. Unserer Meinung nach lohnt sich das Kaufen schon, wenn man bereits die Hälfte an Mietkosten vom Neupreis einer normalen Mauernutfräse zahlt. Man sollte nämlich immer im Hinterkopf behalten, dass man die Mauernutfräse vielleicht noch einmal braucht oder sich die Arbeiten verzögern könnten.

Welche Varianten gibt es und wo liegen die Unterschiede?

Viele denken beim Mieten sicherlich an den Fachhändler oder den Baumarkt um die Ecke. Allerdings gibt es inzwischen sogar Online-Vermieter, die Schlitzfräsen im Programm haben. Beide Varianten haben sowohl ihre Vor- als auch Nachteile. Diese stellen wir dir nun einmal kurz vor

Baumarkt: Hier bekommt man zwar nicht den günstigsten Mietpreis, dafür kann man die Maschine aber noch am selben Tag einsetzen. Außerdem kann man sich vor Ort beraten lassen, welche Fräse die Richtige ist und auch die Handhabung wird einem näher gebracht. Man bekommt also den von vielen Menschen so geschätzten Rund-um-Service.

Online-Vermieter: Der wohl größte Pluspunkt ist der sehr günstige Preis. Allerdings muss man dafür mindestens einen Tag auf die Maschine warten. Schneller ist die Post nämlich nicht. Außerdem kann es vorkommen, dass die Maschine beschädigt bei einem ankommt. Hier gilt es dann zu beweisen, dass man nicht selbst die Schäden am Werkzeug verursacht hat.

Unser Favorit

Wir gehen immer zum Baumarkt, wenn wir mal ein Werkzeug ausleihen wollen. In unseren Augen überwiegen die Vorteile nämlich ganz klar. Zwar bekommen wir hier nicht den günstigsten Preis, dafür aber den besten Service. Des Weiteren müssen wir uns auch nirgends registrieren und unsere Bankdaten hinterlegen. Und schneller geht das Ganze auch noch.

Worauf sollte man beim Mieten achten?

Du weißt nun, ob sich das Mieten für dich lohnt und welche Variante die Richtige für dich ist. Aber noch immer gibt es viele Dinge, die du falsch machen kannst. Welche das sind, erfährst du nun.

Die richtige Mauernutfräse mieten: Lass dich beraten, welches Modell das Richtige für dich ist. Spare hier nicht an der falschen Stelle. Wähle im Zweifelsfall lieber ein größeres bzw. stärkeres Modell. So tust du dich beim Arbeiten leichter. Und denke an die Schleifscheiben. Diese wirst du in den meisten Fällen noch kaufen müssen.

Ware überprüfen: Bevor du mit der Arbeit beginnst, solltest du schauen, ob alles funktionsfähig ist. Wenn du deine Mauernutfräse im Baumarkt ausleihst, solltest du diese am besten noch im Laden überprüfen. Hast du hingegen den Online-Vermieter gewählt, dann kontrolliere gleich nach dem Öffnen des Pakets alles. So kannst du auch hier bei Beschädigungen schnell reagieren.

Pfleglich behandeln: Die gemietete Schlitzfräse ist nicht dein Eigentum. Daher solltest du sie nach dem Arbeiten gründlich putzen und auch stets gut behandeln. Nicht, dass du am Ende für Schäden aufkommen musst. Das kann richtig teuer werden.

Unser Fazit

Wenn du alle hier vorgestellten Tipps beherzigst, wird das Mauernutfräse mieten ein richtiger Erfolg werden. Solltest du hingegen mit dem Gedanken spielen eine Mauernutfräse zu kaufen, dann schau dir doch unsere Top Mauernutfräsen für Heimwerker an. Dort findest du die zu dir und deinem Vorhaben passende Schlitzfräse.

FAQs – Häufig gestellte Fragen zu Mauernutfräse

Viele Fragen geben nicht genügend Stoff für einen eigenen Beitrag her. Andere bekommen wir hingegen fast täglich per Mail gestellt. Daher haben wir uns dazu entschieden, einen FAQ-Bereich ins Leben zu rufen. Im Folgenden gibt es also die Antworten auf die am meisten gestellten Fragen.

✅ Welche Schlitzfräse ist die Beste?

Hier gibt es keine klare Nummer 1, die sich für jeden und vor allem auch jedes Vorhaben eignet. Aus diesem Grund haben wir einen passenden Artikel zur besten Mauernutfräse verfasst. Hierin werden die Top 3 Modelle samt ihrer Vor- und Nachteile vorgestellt.

✅ Wie tief darf man fräsen und gibt es etwas zu beachten?

Um der Statik der Wand bzw. dem ganzen Gebäude nicht zu schaden, solltest du gleich auf mehrere Aspekte achten. Das Thema ist allerdings so umfangreich, dass man in diesen Rahmen nicht antworten kann. Daher gibt es hier den ganzen Artikel.

✅ Wie laut ist eine Mauernutfräse?

Egal welche Schlitzfräse man benutzt, zum Gehörschutz muss immer gegriffen werden. Selbst die leisesten Maschinen sind unter Vollast noch deutlich lauter als 90 Dezibel. Manche schaffen sogar Spitzenwerte von 120 Dezibel und mehr. Leiste ist also anders.

Deswegen ist die maximale Lautstärke eigentlich egal. Viel wichtiger ist, dass du einen Gehörschutz bei der Arbeit trägst. Die Sicherheit geht nämlich stets vor.

✅ Sollte man einen Atemschutz benutzen?

Auf diese Frage lässt sich kurz und bündig antworten: Ja! Du hast nur eine Lunge und diese solltest du nicht mit Staubpartikeln belasten. Am besten verwendest du einen Atemschutz der Klasse FP2.

Achte noch darauf, dass dein Atemschutz wirklich bündig abschließt. Dies ist ganz wichtig und wird von vielen Heimwerkern vergessen.

✅ Welche Trennscheibe ist denn die Richtige?

Auch diese Antwort fällt relativ kurz aus. Die Scheibe muss lediglich den Richtung Durchmesser haben, auf die Welle passen und fürs zu fräsende Material geeignet sein. Dann kann es auch schon mit der Arbeit los gehen.

✅ Gibt es Mauernutfräsen mit Benzinmotor?

Inzwischen gibt es ja fast jedes Werkzeug mit Benzinantrieb. Bei den Mauernutfräsen ist das allerdings nicht so. Hier gibt es nur Modelle mit Elektroantrieb. Das liegt daran, weil Elektromotoren wartungsfrei sind.

✅ Wie reinigt man eine Schlitzfräse korrekt?

Hört sich erst einmal nach einer doofen Frage an, ist aber überhaupt keine. So darf man die Fräse nicht mit Wasser reinigen. Gelangt dieses nämlich in den Motor kann es zu einem Kurzschluss oder zu Rost kommen. Letzteres gilt natürlich für jedes metallerne Bauteil an der Fräse.

Daher immer einen trockenen Lappen bzw. ein trockenes Anti-Staubtuch benutzen. Und wenn es mal hartnäckige Verschmutzungen gibt, dann einfach zum Werkzeugreiniger greifen.

✅ Kann man den ganzen Dreck beim Arbeiten vermeiden?

Ja, natürlich! Des Rätsels Lösung ist ein einfacher Industriestaubsauger, der an der Fräse angeschlossen wird. Grundsätzlich gesehen eignet sich hierfür jeder handelsübliche Industriestaubsauger, dessen Schlauch lang genug ist ordentlich arbeiten zu können.

Falls dem nicht so ist, kann man ganz einfach eine Schlauchverlängerung kaufen. Diese gibt es inzwischen für fast jedes Modell bzw. jeden Schlauch. In einem Artikel haben wir etwas mehr zur Thematik Mauernutfräse und Industriestaubsauger geschrieben.

✅ Worauf muss man beim Mieten achten?

Diese Frage erhalten wir sehr häufig. Grundsätzlich gesehen kann man die Antwort auf 2 Bereiche aufteilen. Da wäre einmal der Aspekt Ausstattung und einmal das Mieten an sich. Bei ersterem muss darauf geachtet werden, dass der Motor stark genug ist, die Schlitzbreite und Schlitztiefe passen sowie die Trennscheiben bereits bei liegen. Tun sie das nicht, muss man noch einmal ca. 20 € für die Scheiben einkalkulieren.

Wobei wir auch schon bei Teil 2 der Antwort angekommen wären. Wichtig ist beim Mieten, dass man sich die Handhabung der Maschine erklären lässt, vor dem Arbeiten kontrolliert, ob alles funktioniert und natürlich durchrechnet, ob mieten billiger als kaufen kommt. Grundsätzlich gilt hier: Sobald das Mieten halb so viel kostet wie das kaufen, sollte man lieber eine Mauernutfräse erwerben.

✅ Welche Features muss eine gute Fräse haben?

Eine Frage der wir einen Artikel mit ca. 1000 Worten gewidmet haben. Daher ist selbst das kurze beantworten an dieser Stelle noch schwierig. Achte darauf, dass folgende Dinge gegeben sind:

Mindestens 1300 Watt starker Motor mit einer Leerlaufdrehzahl von 4000 Umdrehungen je Minute.
Eine Schlitzbreiteneinstellung von bis zu 29 mm sowie eine maximale Schlitzbreite von 30 mm.
Staubsaugeranschluss, Softstart, Transportkoffer und Sicherheitsschalter.

Das waren nun die wichtigsten Dinge, die eine gute Mauernutfräse auszeichnen. Allerdings gibt es noch viele kleine Details, die wir im Beitrag Mauernutfräse kaufen behandeln.

✅ Was kostet ein gutes Exemplar?

Eine interessante Frage, die man nur anhand der Anwendergruppen beantworten kann. So sollte ein Gelegenheitsnutzer ca. 80 € ausgeben, ein Heimwerker bis zu 200 € und der Profi kann sogar mehrere Tausend € investieren. Grundsätzlich gesehen sollte man hier aber nach dem folgenden Motto vorgehen: Lieber zu viel als zu wenig Geld ausgeben.

✅ Warum sollte man eine Mauernutfräse kaufen?

Auch diese Frage erhalten wir regelmäßig. Viele sind sich nämlich unschlüssig, ob sich der Kauf wirklich lohnt. Daher gibt es im Folgenden 3 Gründe warum man unbedingt eine Mauernutfräse kaufen sollte.

  • Das Arbeiten geht schneller von der Hand.
  • Die Handhabung ist einfacher als beim Bohrhammer oder dem händischen Gegenüber, dem Hammer und Meißel.
  • Die Schlitze sind akkurat.

✅ Wie funktioniert so eine Maschine überhaupt?

Die Mauernutfräse Funktionsweise ist rasch erklärt. Bei der Mauernutfräse handelt es sich nämlich um ein simples Werkzeug. Zwei parallel zueinander angebrachte Trennscheiben arbeiten sich durch das Mauerwerk. Die Tiefe und Breite der Nut kann man dabei im Voraus wie gewünscht einstellen. Sobald die Fräse also im Material steckt, muss sie nur noch in die gewünschte Richtung bewegen und das war es dann schon. Fertig ist der Schlitz.

✅ Wo sollte man eine Mauernutfräse kaufen?

Auch diese Frage kommen wir sehr häufig gestellt. Sogar einen ganzen Artikel haben wir schon über dieses Thema verfasst. Unserer klarer Favorit ist der Onlinehandel, denn hier bekommt man gute Preise, echte Meinungen zum Produkt und man findet noch zu jeder Maschine einen Testbericht im Netz. Für uns also der klare Sieger.

Aber natürlich sind auch der Baumarkt, der Fachhandel und der Second-Hand-Bereich sinnvolle Optionen. Was für und was gegen die diese spricht, erfährst du hier. Außerdem gehen wir dort auch nochmal detaillierter auf den Onlinehandel ein.

✅ Welche Fräsen sind günstig und gut?

Diese Frage bekommen wir sogar sehr häufig gestellt. Aus diesem Grund haben wir zu diesem Thema einen Artikel verfasst. In diesem findest du günstige Mauernutfräsen, die du bedenkenlos kaufen kannst. In diesem Sinne wünschen wir viel Spaß beim Shoppen.

Letzte Aktualisierung am 9.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *