Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Mutternsprenger

Extrem fest sitzende Muttern sind ein häufiges Ärgernis, sowohl für den professionellen Schlosser und Handwerker, wie aber auch für den Heimwerker im privaten Bereich. Mit einem fehlerhaften und letztendlich ungeeigneten Werkzeug wird dann meist, nicht zuletzt vielfach sogar unter Anwendung von roher Gewalt, versucht, die fest sitzende Mutter wieder zu lösen. Dadurch kann es zu Beschädigungen oder im Extremfall sogar zu Verletzungen, wie zum Beispiel zu Hautabschürfungen und zu Prellungen, kommen.

Aktuelle Mutternsprenger Bestseller

Bestseller Nr. 1
Silverline PC70 Mutternsprenger, 2-tlg. Satz 2–15 mm u. 15– 22 mm
17 Bewertungen
Silverline PC70 Mutternsprenger, 2-tlg. Satz 2–15 mm u. 15– 22 mm
  • Entfernt korrodierte, gerostete Muttern
  • Chrom-Molybdän-Klingen
  • Belastbares, geschmiedetes Werkzeug
  • Beinhaltet 2-15 mm und 15-22 mm.
  • 2-tlg. Satz
Bestseller Nr. 2
2 teiliges Set Mutternsprenger 2 - 15 mm und 15 - 22 mm
3 Bewertungen
2 teiliges Set Mutternsprenger 2 - 15 mm und 15 - 22 mm
  • aus gehärteten Stahl
  • Chrom-Molybdän-Klingen
  • Antrieb über Außensechskant
  • Maße 80x17 mm, 105x21 mm
SaleBestseller Nr. 3
Draper 55108 Mutternsprenger-Set, 9 - 22 mm, 3-teilig
7 Bewertungen
Bestseller Nr. 4
BGS 1812 Mutternsprenger Satz, 12-16 und 16-22 mm (2 Stück)
20 Bewertungen
BGS 1812 Mutternsprenger Satz, 12-16 und 16-22 mm (2 Stück)
  • Mutternsprenger Satz, 12-16 und 16-22 mm, 2-tlg.
  • Werkzeuge in Profi - Qualität
  • Original BGS - Qualität
SaleBestseller Nr. 5
HAZET 847-1027A Mechanischer Mutternsprenger
4 Bewertungen
HAZET 847-1027A Mechanischer Mutternsprenger
  • • Zum Sprengen von Muttern der Güteklasse 5 und 6. • Made In Germany.
  • HAZET 847-1027A MECHANISCHER MUTTERNSPRENGER •fuer Muttern: 13-24

Das richtige und geeignete Werkzeug, um fest sitzende Muttern wieder lösen zu können, ist der sogenannte Mutternsprenger. Dieses auf den ersten Blick hin vergleichsweise unscheinbar wirkende Werkzeug kann jedoch in den Händen eines Handwerkers eine ganz erstaunliche Wirkung entfalten und selbst hartnäckig fest sitzende Muttern wieder lösen und damit dann auch eine Bearbeitung der entsprechenden Komponente möglich machen.

Es gibt den Mutternsprenger heute in jedem gut sortierten Baumarkt, im stationären Werkzeugeinzelhandel direkt vor Ort oder aber auch bei den einschlägig bekannten Universalversendern im Internet zu kaufen.

Wie sieht ein Mutternsprenger aus?

Auf den ersten Blick hin ist der Mutternsprenger, wie schon eingangs erwähnt, ein recht unscheinbar wirkendes Werkzeug. Er besteht zunächst erst einmal aus einem Rahmen aus Metall, welcher in der Form eines Bügels ausgebildet worden ist. Es gibt allerdings heute auch solche Mutternsprenger im Werkzeughandel oder m Internet zu kaufen, bei denen dieser metallene Rahmen ringförmig ausgebildet ist.

Wichtig für die Handhabung und den vor allem sicheren Gebrauch des Mutternsprengers, ist und bleibt stets auch die Tatsache, dass e über ein solides Griffstück verfügen muss. Dieses befindet sich demzufolge an einer Seite des bügel- oder auch ringförmigen Metallrahmens vom Mutternsprenger.

Derjenige Teil des metallenen Griffstücks vom Mutternsprenger, welcher nach außen hin und somit weg von Ring oder Bügel zeigt, ist meist herstellerseitig mit einem Innengewinde ausgestattet worden, welches eine Druckschraube aufnimmt. In Richtung Rahmen oder Ring ist die Innenbohrung dann jedoch ganz glatt gehalten. Hier befindet sich nämlich ein in horizontaler Richtung beweglich angeordnetes zylinderförmiges sogenanntes Druckstück. Dieses muss, zur Wirksamkeit des gesamten Mutternsprengers, schließlich an seiner Stirnseite ein scharfes meißelförmiges Metallstück aufweisen. Gelegentlich gibt es jedoch auch solche Mutternsprenger zu kaufen, die an der dem Griffstück unmittelbar gegenüber gelegenen inneren Seite des Ringes oder des Bügels noch eine weitere, hier allerdings nun fest stehende, metallene Schneide aufweisen können.

Wie wird der Mutternsprenger in der Praxis eingesetzt?

Die Domäne des Mutternsprengers sind meist die klassischen Schlosser-, Wartungs-, Sanierungs- oder auch Reparaturarbeiten, wie sie heute zum Beispiel an Motoren oder an anderen mechanischen Baugruppen oder ganzen Maschinen periodisch ausgeführt werden müssen. Damit steht dann letztendlich fest, dass die Heimat des Mutternsprengers im Prinzip jede Art von Schlosserwerkstatt ist.

Zum Einsatz kommt das beliebte und robuste Werkzeug dann regelmäßig überall dort, wo fest sitzende Muttern die anstehenden Wartungs- oder Reparaturarbeiten verhindern, indem sie es zum Beispiel unmöglich machen, die fest verschraubten Deckel lösen oder etwa einzelne Komponenten eines Motors oder einer Maschine auswechseln zu können. Erst nach dem Einsatz des Mutternsprengers kann dann hier endlich mit den eigentlichen Arbeiten begonnen werden.

Grundsätzlich wird jede Art und Ausführung vom Mutternsprenger bei fest sitzenden Muttern wie folgt eingesetzt und angewendet: Zunächst erst einmal wird der Mutternsprenger mit dem Ring oder mit dem Rahmen des Werkzeugs möglichst exakt über die jeweils zu lösende Mutter gelegt. Die auf nur einer Seite des Werkzeugs oder alternativ auch die auf beiden Seiten des inneren Rings oder Bügel befindlichen meißelförmigen Schneiden müssen sodann in einem zweiten Schritt durch das Drehen an der Druckschraube an die zu lösende Mutter möglichst fest heran gepresst werden.

Es ist dabei grundsätzlich erforderlich, dass der Benutzer vom Mutternsprenger jeweils so lange an der Druckschraube des Werkzeugs dreht, biss sich die metallenen Meißel oder der einseitig angebrachte metallene Meißel sehr fest bis unmittelbar an die Seite de zu lösenden fest sitzenden Mutter heran gepresst hat.

Durch dieses konsequente und sehr feste Herandrehen der metallenen Schneide des Meißels an die Wand der zu lösenden Mutter, entsteht dort ganz allmählich eine mehr oder minder tiefe Einkerbung in der Schraubenwand durch den Druck des metallenen Meißels vom Mutternsprenger. Diese Einkerbung schwächt letztendlich die Wandstärke der zu lösenden Mutter. Damit wird zugleich dann allerdings auch der Innendurchmesser der Mutter geweitet, so dass diese nun unter Umständen recht einfach mit einem Schraubenschlüssel oder mit einem Drehmomentschlüssel zu lösen wäre. Gelingt dieses Lösen mit den standardmäßigen Werkzeugen, wie Schraubenschlüssel oder Drehmomentschlüssel, jedoch nicht, so muss nun der Mutternsprenger wieder an der fest sitzenden Mutter angesetzt und de Meißel muss noch weiter in die Seitenwand der Schraube hinein gedreht werden. Da die fest sitzende Mutter mit konventionellen Werkzeugen und Methoden nicht zu lösen ist, muss nun so lange an der Stellschraube vom Mutternsprenger weiter gedreht werden, bis die stählernen Meißel dabei letztendlich die Wand der Mutter sprengen und es zur mechanischen Zerstörung der fest sitzenden Mutter kommt. Deren Reste lassen sich sodann recht einfach, notfalls auch unter der Zuhilfenahme eines Schlosserhammers, lösen und entfernen.

Es ist also ganz enorm wichtig, zu wissen, dass die konsequente Anwendung vom Mutternsprenger im Extremfall auch zur vollständigen mechanischen Zerstörung einer sehr fest sitzenden Mutter führen kann. Diese muss dann am Ende de Arbeiten durch eine neue und unbeschädigte Mutter der gleichen Größe ersetzt werden.

Bei der Anwendung des Mutternsprengers bis hin zur gezielten Zerstörung einer extrem fest sitzenden Mutter muss allerdings darauf geachtet werden, dass das Werkzeug den Schraubenbolzen nicht zerstören oder auch nur beschädigen kann. Dies ist nämlich aufgrund der dabei wirkenden Kräfte durchaus möglich.

Gegenüber den alternativen Methoden zur Entfernung und zum Lösen einer fest sitzenden Mutter, wie zum Beispiel der Einsatz von Meißel oder vom Trennschleifer oder auch der Anwendung von Wärme, erweist sich die Nutzung vom Mutternsprenger stets als wesentlich einfacher und praktischer.

Letzte Aktualisierung am 23.04.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *