Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Nassschleifer

Der Nassschleifer zählt grundsätzlich zu den beliebtesten Arten von Elektrogeräten und von Elektrogeräten und wird vor allem sehr stark im privaten Umfeld und durch Heimwerker oder durch hobbymäßige Handwerker intensiv genutzt und verwendet.

Aktuelle Nassschleifer Bestseller

Bestseller Nr. 1
Scheppach Nass-Schleifsystem TIGER 2000S (Nass-Schleifmaschine mit 120W,  Schleifstein aus Edelkorund mit Ø 200mm, Abziehpaste, Lederabziehscheibe/Winkellehre/Bruchsicherer Wassertank)
77 Bewertungen
Scheppach Nass-Schleifsystem TIGER 2000S (Nass-Schleifmaschine mit 120W, Schleifstein aus Edelkorund mit Ø 200mm, Abziehpaste, Lederabziehscheibe/Winkellehre/Bruchsicherer Wassertank)
  • POWER: Der Schleifer verfügt über einen Leistungsstarken 120 Watt Induktions-Motor für ein ruhiges und vibrationsarmes Schleifen selbst bei hartem Stahl 60 HRC (Werkzeugstahl)
  • HOCHWERTIG: Der TIGER 2000 S verfügt über einen speziellen Edelkorund-Schleifstein mit Aluminiumoxyd für perfekte Schleifergebnisse und einen bruchsicherer Wassertank
  • PRAKTISCH: Eine abnehmbare Lederabziehscheibe zum Abziehen von Schleifgraten nach dem Schärfen ist bei dem TIGER enthalten
  • VIELSEITIG: Universal Schleifvorrichtung 70 für viele gerade Standardwerkzeuge
  • UMFANG: Abziehpaste zur Politur des Werkstückes nach dem Schleifen
SaleBestseller Nr. 2
Schleifmaschine WG200-5 Jahre Garantie
9 Bewertungen
Schleifmaschine WG200-5 Jahre Garantie
  • 5 Jahre Garantie auf dieses Produkt
  • vielfältiges Zubehör erhältlich - schleift alle Klingen
Bestseller Nr. 3
Tormek T-4 Nassschleifmaschine, 120 W
18 Bewertungen
Tormek T-4 Nassschleifmaschine, 120 W
  • Mit kräftigen, wartungsfreiem Einphasen-Industriemotor und einer Hauptwelle aus Edelstahl.
  • leiser Lauf nur 52 dB. 10.000 Stunden Lebensdauer.
Bestseller Nr. 4
Güde Universal Schärfstation GUS 650
42 Bewertungen
Güde Universal Schärfstation GUS 650
  • UNIVERSAL SCHÄRFSTATION GUS 650
  • Super Werkzeuge und Zubehör
  • Direkt vom Werkzeug Fachhändler
SaleBestseller Nr. 5
Einhell Nass-Trockenschleifer TC-WD 150/200 (250 W, inkl. Schleifscheiben, Trockenschleifscheiben-Ø 150 mm, Nassschleifscheiben-Ø 200 mm)
13 Bewertungen
Einhell Nass-Trockenschleifer TC-WD 150/200 (250 W, inkl. Schleifscheiben, Trockenschleifscheiben-Ø 150 mm, Nassschleifscheiben-Ø 200 mm)
  • Kraftvoller 250 Watt Nass-Trockenschleifer mit Grobschleifscheibe und langsam laufender Nassschleifscheibe für vielseitige Schärfaufgaben
  • Robuste Metallkompaktbauweise mit spielfrei kugelgelagerter Welle und hochwertigem Schneckengetriebe für beste Schleifergebnisse
  • 4 Gummifüße für sicheren, vibrationsarmen Stand und seitlich geschlossene, robuste Schutzhauben für sicheres Arbeiten
  • Verstellbare, stabile Arbeitsauflage für flexible Anwendungen und verstellbares Funkenschutzglas für sicheres Arbeiten
  • Inklusive Grobschleifscheibe (K36) und feinkörniger Nassschleifscheibe (K80)

Wer sich heute einen solchen Nassschleifer zulegen möchte, der tut dies wohl vor allem in der Absicht, um damit erfolgreich Holz oder Holzwerkstoffe der unterschiedlichsten Art erfolgreich und effektiv bearbeiten tu können. Aber auch zum Schärfen, beziehungsweise zum Nachschärfen, von Messern und von Scheren kann der Nassschleifer effektiv und wirksam eingesetzt werden.

Der Nasschleifer kann heute in unterschiedlich leistungsstarken Ausführungen und Produktvarianten unmittelbar vor Ort, so zum Beispiel im Baumarkt oder alternativ auch im Werkzeugfachhandel oder sogar auch schon in den einschlägig bekannten Shops im Internet gekauft werden.

Es ist jedoch ein Trugschluss, anzunehmen, dass ein solcher Nassschleifer nur ganz allein dem Hobbyhandwerker und dem ambitionierten Heimwerker gute Dienste zu leisten vermag. In entsprechend starken und kräftige Motorisierungen und Leistungsvarianten kann ein solcher Nassschleifer durchaus auch schon im semi-professionellen oder auch im voll gewerblichen Segment der Volkswirtschaft zum Einsatz gebracht und recht intensiv genutzt werden.

Die Charakteristika und typischen Besonderheiten beim Nassschleifer

Der Nassschleifer stellt letztendlich eine spezielle Ausführung von den bekannten und vielfach angewendeten Schleifgeräten dar. Dies bedeutet dann in der Praxis, dass auch der Nassschleifer eine in hoher Geschwindigkeit um ihre Achse rotierende Schleifscheibe besitzen muss, die für den entsprechenden Materialabtrag am jeweils zu bearbeitenden Werkstück zuständig und letztendlich verantwortlich ist.

Charakteristisch und typisch für den Nassschleifer ist und bleibt dabei jedoch stets auch die Tatsache, dass diese Schleifscheibe während eines Arbeitsganges kontinuierlich durch ein spezielles Wasserbad hindurch geführt werden muss. Dies hat dann die unterschiedlichsten Arten von Konsequenzen für die Anwendung zur Folge. So wird durch die beständige Benetzung der Schleifscheibe mit dem enthaltenen Wasser nämlich Sorge dafür getragen, dass die Schleifscheibe zu keinem Zeitpunkt überhitzen und im Extremfall vielleicht dann sogar auch noch ausglühen könnte.

Dadurch ist es dann letztendlich mit dem Nassschleifer in der Praxis auch relativ problemlos möglich, dass eine signifikant hohe menge an Material von einem Werkstück in besonders schonender Art und Weise abgetragen werden kann, ohne dass das Werkzeug und hierbei dann insbesondere auch die Schleifscheibe hierdurch beeinträchtigt werden könnten.

Auch das Werkstück wird bei signifikant hohem Materialabtrag durch einen solchen Nassschleifer stets ganz besonders schonend behandelt und es kann auf diese Art und Weise kaum jemals ernsthaft beschädigt oder anderweitig durch das Werkzeug beeinträchtigt werden.

Was muss bei der Auswahl von einem geeigneten Nassschleifer im stationären Fachhandel oder im Internet berücksichtigt werden?

Nassschleifer für die jeweils unterschiedlichsten Arten von Bedarfen lassen sich heute sowohl direkt vor Ort, nämlich im nächsten Baumarkt oder alternativ auch im Werkzeugfachhandel oder aber auch schon im Internet beschaffen und einkaufen.

Hierbei gilt es dann, zunächst erst einmal zu berücksichtige und zu definieren, ob das anzuschaffende gerät jeweils im hobbymäßigen Umfeld oder im professionell gewerblichen Bereich eingesetzt und zur Nutzung gebracht werden soll.

Diese Entscheidung hat dann nämlich auch ihre Konsequenzen und Auswirkungen auf die entsprechenden Leistungsparameter und vielleicht sogar auch auf den Umfang des jeweils mit dem Gerät zur Auslieferung an den Kunden gebrachten Packages an Zubehör.

Mit besonders hochwertigen und vor allem den im industriellen Bereich zur Anwendung gebrachten Arten und Ausführungen vom Nassschleifer können dann jeweils auch extrem harte und widerstandsfähige Arten von Materialien erfolgreich geschliffen und bearbeitet werden. Hierzu zählen dann zum Beispiel hochfeste Qualitätsstähle, diverse Varianten von Kunststoffen und dann im absoluten Extremfall vielleicht sogar die für ihre Härte bekannten keramische Werkstoffe.

Vielfach wird den hobbymäßigen Nutzern und Anwendern von einer solchen Maschine empfohlen, zunächst erst einmal einen Grundkurs im Schleifen von Messern und von Scheren zu absolvieren, ehe diese dann mit dem Nassschleifer entsprechend behandelt werden können.

Die Schleifscheiben zum Nassschleifer

Zu den wichtigsten Komponenten zum Nassschleifer, die im Rahmen des lieferbaren Zubehörs gemeinsam mit dem unmittelbaren Gerät den interessierten Kundinnen und Kunden angeboten werden, zählen dann jeweils die Schleifscheiben.

Diese gibt es dann natürlich auch in den verschiedensten Arten von Ausführungen und von Qualitäten zu kaufen. Die meist standardmäßig im Handel und im Internet gemeinsam mit dem Gerät angebotenen Schleifscheiben sind bereits ganz hervorragend dazu geeignet, um schon besonders feine Schliffe produzieren zu können. Auch empfehlen diese sich im Allgemeinen recht gut dafür, um hochwertige Stähle schleifen zu können.

Sollen jedoch spezielle Materialien mit einem Nassschleifer behandelt und geschliffen werden, so ist es dazu durchaus sinnvoll, den eigentlichen Schleifstein vielleicht auch auswechseln und gegen ein geeignetes Werkzeug austauschen zu können.

Ebenfalls zählt dann schließlich auch der sogenannte Dressierstein zum wichtigsten und entscheidendsten Zubehörumfang zu einem solchen Nassschleifer. Mit dem Dressierstein lassen sich dann nämlich bei entsprechendem Bedarf ganz einfach die charakteristischen Eigenschaften und Parameter des jeweils auf die Antriebswelle montierten Schleifsteins oder Schleifmittels verändern und variieren, sofern dies entweder die Abnutzung des Schleifmittels oder die Eigenschaften des zu behandelnden Werkstückes erforderlich machen sollten.

Vorrangig wird der Dressierstein dann jedoch dazu verwendet und genutzt, um die montierte Schleifscheibe damit zu glätten. Hierfür sollte man sich aber vor der Benutzung vom Dressierstein grundsätzlich erst einmal sehr gründlich die beiliegende Gebrauchsanweisung und die Anleitung für den betreffenden Vorgang durchlesen, ehe dann schließlich der Dressierstein zur Anwendung am Schleifmittel des jeweilige Nassschleifers gebracht werden kann.

Die standardmäßigen Anwendungsbereiche vom Nassschleifer

Scheren und Messer werden bei längerem Gebrauch stumpf und unbrauchbar. Daher ist es das Bestreben, jeweils diese Gerätschaften in regelmäßige Abständen fachkundig nach schleifen zu lassen. Um Messer und Scheren jedoch nicht für einen längeren Zeitraum möglicherweise sogar außer Haus geben und dann komplett auf sie verzichten zu müssen, hat es sich vielfach bereits eingebürgert, sie durch einen eigenen Nassschleifer in Eigenregie selbst nach zu schleifen und entsprechend zur weiteren Nutzung und Verwendung zu präparieren.

Jedoch bedarf es, wie eingangs bereits schon angeführt worden ist, in der Regel einiger Erfahrung und auch eines gewissen Verständnisses für das Material und für den Vorgang des Schärfens, um das Material der jeweilige Klinge dadurch nicht zu stark zu beeinträchtigen oder Grate durch den Vorgang des Schleifens zu produzieren.

Letzte Aktualisierung am 9.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *