Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Sandfilterpumpe für den Pool

Ein eigener Pool ist etwas feines, gerade dann, wenn man vom stressigen Alltag entfliehen will. Doch dieser muss immer wieder gereinigt werden, damit das Wasser lange frisch und sauber bleibt. Damit man Kosten sparen kann, verwendet man hier eine Sandfilterpumpe.

Was eine Sandfilterpumpe genau ist und was der Unterschied zur Filteranlage ist, wollen wir in diesem Artikel klären, weshalb wir alle wichtigen Infos dazu zusammengetragen haben.

Darum geht es:

  • Wir erklären was eine Sandfilterpumpe ist, sowie dessen Funktionsweise
  • Auch klären wir deren Anwendungsbereiche und zeigen die unterschiedlichen Arten auf.
  • Zudem erklären wir, wie dieses Gerät funktioniert und was die Kaufkriterien sind
  • Natürlich kommen auch die Preise nicht zu kurz
  • Antworten auf die häufigste Fragen gibt es ebenfalls

Was ist eine Sandfilterpumpe für den Pool?

Ein Pool bedarf in der Regel viel Pflege, damit das Wasser lange frisch bleibt und sich zum Beispiel keine Algen bilden können. An erster Stelle steht dabei aber nicht die Pflege des Pools an sich. Denn wird das Wasser regelmäßig durch eine Sandfilterpumpe gereinigt, muss der eigentliche Pool kaum gesäubert werden. Deshalb ist es so wichtig, eine hochwertige Sandfilterpumpe zu haben, die auch eine entsprechende Leistung aufweisen kann. Mit einer sandfilterpumpe kann man zudem bares Geld sparen, da dieses Gerät einiges an Wasser einsparen kann, was ganz nebenbei auch die Umwelt schont.

Im Gegensatz zu den Sandfilteranlagen, handelt es sich bei der Sandfilterpumpe nicht um das ganze Set, welches auch einen Kessel beinhaltet. Vielmehr geht es dabei um das Pumpsystem, dass an den Kessel angeschlossen wird. Diese kann auch nachgerüstet werden, solange das Gerät für den vorhandenen Kessel auch geeignet, beziehungsweise kompatibel ist. Eine Sandfilterpumpe arbeitet dabei wie die Anlage auch, ganz ohne chemische Zusätze, was ebenfalls gut für die Umwelt, aber dennoch effektiv ist.

Anwendungsbereiche

Eine Sandfilterpumpe ist das Herzstück einer jeden Sandfilteranlage. Denn ohne diese taugt auch die beste Anlage nichts, da das Wasser nicht zur Reinigung in den Kessel gepumpt werden kann. Hier gibt es verschiedene Modelle, die sich für unterschiedliche Anwendungsbereiche eignen. Je nach Leistung und Größe, kann die Sandfilterpumpe entweder bei kleineren Pools, oder übergroßen Varianten eingesetzt werden.

Sandfilterpumpe für den Pool

Eine Sandfilterpumpe für den Pool hält das Wasser sauber auf natürlicher Art und Weise. | Foto: / Depositphotos.com

Im privaten Bereich ist eine solche Pumpe in der Regel recht klein und hat ein sehr geringes Gewicht. Die Sandfilterpumpe wird an den Reinigungskessel der Anlage angeschlossen. nachdem kann das Gerät mit dem Einpumpen des Wasser zur Reinigung beginnen. Dabei kann die Sandfilterpumpe nicht nur zur Reinigung eines Pools genutzt werden. Es ist natürlich auch möglich, Teiche oder Aquarien zu reinigen.

Die unterschiedlichen Arten

Bei den Sandfilterpumpen gibt es im Grunde nur zwei Arten, die sich voneinander unterscheiden. Einmal sind das die Geräte, die eine automatische Ansaugung haben, wobei auch die Rückführung des gereinigten Wassers, vollautomatisch erfolgt. Eine manuelle Bedienung eines Hebels ist dabei nicht erforderlich. Als zusätzliche Funktion haben einige dieser automatischen Pumpen auch eine integrierte Zeitschaltuhr welche regelt, wann und wie lange die sandfilterpumpe arbeiten soll. Nach Ablauf der eingestellte Zeit, schaltet sich die Pumpe von selbst ab. es wird also kein unnötiger Strom verbraucht.

Neben diesen Modellen, gibt es noch die manuellen Sandfilterpumpen. Diese müssen, wie bereits erwähnt, manuell bedient werden. Eine automatische Ansaugung und Rückführung, gibt es bei diesen Geräte nicht. Ebenso sucht man eine Zeitschaltuhr an dieser Stelle vergebens. Zudem sind die manuellen Geräte in den meisten Fällen günstiger, als solche die automatisch funktionieren.

Wichtig ist aber immer bei beiden Varianten, dass die Pumpe so gewählt wird, dass sie zu der entsprechenden Anlage mit dem Filtersystem passt. Idealerweise verwendet man solche Pumpen, die von demselben Hersteller stammen, oder aber von diesem empfohlen werden. Ansonsten kann es hier zu Problemen in der Funktion kommen und Schäden können die Folge sein.

Die Vorteile

Sandfilterpumpen und die Anlagen, haben einen entscheidenden Vorteil. Beide Komponenten, können einzeln erworben werden, da sie nicht fest miteinander verbunden sind. Zwar lassen sich Pumpe und Anlage meist in einem Set kaufen, jedoch lässt sich die Pumpe zu einem späteren Zeitpunkt bei Bedarf nachrüsten. So ist es durchaus möglich, ein solches Gerät anzuschließen, welches eine größere Leistung hat. Dadurch können noch größere Mengen an Wasser in der Stunde, wie auch gesamt gereinigt werden. Obwohl man die Pumpe nachrüsten kann, sollte man immer auf die Herstellerangaben achten. Denn es kann durchaus sein, dass die jeweilige Pumpe nicht für die vorhandene Sandfilteranlage ausgelegt ist. Damit der Kauf nicht umsonst war, also immer auf die wichtigen Details, wie Anschlüsse und Watt-Leistung vor dem Kauf achten. So erspart man sich einiges an Ärger.

Eine Sandfilterpumpe für den Pool anwenden – Schritt für Schritt erklärt

Wer sich eine Pumpe für die Sandfilteranlage kauft, muss diese natürlich auch noch anschließen. Doch es besteht kein Grund zur Sorge. Das Ganze ist nicht sehr kompliziert und mit unserer Schritt für Schritt Anleitung, klappt es auch garantiert.

Schritt 1

Vorbereitung ist das A und O. Wichtig ist das Zubehör für den Anschluss. Denn nicht immer ist dieses im Lieferumfang enthalten. Verbindungsschläuche und Schellen für die Befestigung sind natürlich Pflicht, damit die Pumpe überhaupt arbeiten kann. Zudem ist ein Schraubenzieher für den Anschluss nötig.

Schritt 2

Vor dem anschließen, muss noch sichergestellt werden, dass die Filteranlage nicht direkt in der Sonne steht, dass könnte dem Gerät mit der Zeit schaden. zudem muss die Anlage auf einer Ebene Fläche stehen, da es ansonsten ebenfalls zu Problemen bei der Pumpenarbeit kommen kann, da diese durch eine Schräglage nicht einwandfrei funktioniert.

Schritt 3

Nun werden die Verbindungsschläuche mit der Pumpe und der Sandfilteranlage verbunden. Damit diese auch fest sitzen und nicht verrutschen können, werden die Schläuche mit den Schellen befestigt. Hier kommt dann auch der Schraubenzieher ins Spiel. Mit diesem dreht man die Schrauben an den Schellen so lange, bis diese den Schlauch und den Anschluss fest miteinander verbunden haben und nichts mehr wackelt.

Schritt 4

Zuletzt muss die Sandfilterpumpe nur noch an das Stromnetz angeschlossen werden. Hier eine Steckdose nutzen, die für den Außenbereich geeignet und gegen Spritzwasser geschützt ist. Zudem nur solche Steckdosen oder Stromquellen nutzen, die über einen  Sicherheitsschalter, kurz FI-Schalter verfügen. dadurch lassen sich Kurzschlüssen vermeiden, da der FI-Schalter die Pumpe vom Stromnetz trennt. Sind alle Schritte abgeschlossen, ist die Pumpe auch schon einsatzbereit und kann ihren Dienst aufnehmen.

Eine Sandfilterpumpe für den Pool kaufen

Egal ob man nun einen Pool, Teich oder Gartenbrunnen mit einer Sandfilteranlage reinigen möchte, was man in jedem Fall dazu benötigt, ist die entsprechende Pumpe. Diese muss man, wenn sie nicht in einem Set mit dem Kessel gekauft wurde, ebenfalls noch besorgen. Wir erklären in diesem Abschnitt, worauf es dabei ankommt.

Kaufkriterien

Keiner möchte unnötig Geld ausgeben für etwas, das den eigenen Ansprüchen und Anforderungen nicht gerecht wird. Das gilt auch bei einer Sandfilterpumpe. Bevor man also eine entsprechende Pumpe kauft, sollte man vorab klären, ob diese überhaupt zu der vorhandenen Anlage passt. Denn die Anschlüsse und Watt Zahl können mitunter entscheidend sein, ob die Pumpe sich bei der Filteranlage überhaupt in Betrieb nehmen lässt. Zudem muss auch die Qualität der Verarbeitung passen, da es sonst auch hier zu Problemen kommen kann. Denn geht im inneren der Pumpe etwas kaputt weil die Verarbeitung nicht gut ist, muss man das Gerät entsorgen und ein neues erwerben. Eine Reparatur lohnt sich meist nicht mehr.

Preislich muss es auch nicht immer die teuerste Variante sein, aber auch zu günstig ist nichts. Mittlere Preisstufe hat sich auch bei den sandfilterpumpen als guter Mittelweg erwiesen. Pumpen von namhaften Herstellern stehen für gute Qualität und faire Preise. So geht man immer auf Nummer sicher.

Wo kann man eine Sandfilteranlage für den Pool kaufen?

Es gibt zwei Varianten, wie man sich eine Sandfilterpumpe zulegen kann. Für eine ausführliche Beratung zu den Geräten, wendet man sich an einen Händler des Vertrauens, vor Ort. Das kann der Baumarkt, oder das Gartencenter sein. Gerade letzteres hat meist eine sehr gute Auswahl an verschiedenen Modellen und Marken im Sortiment.

Etwas günstiger wird es, wenn man die Pumpe online bestellt. Die Auswahl ist hier noch größer und man zusätzlich noch etwas an Geld spart. Wer sich aber nicht gut auskennt, muss die Modelle und Produktdetails miteinander vergleichen, um die beste Pumpe kaufen zu können. Online lohnt sich also nur für die, die bereits wissen, welche Sandfilterpumpe sie für ihre Sandfilteranlage benötigen.

Die Preise

Die Preise für eine Sandfilterpumpe könnten unterschiedlicher nicht ausfallen. Je nachdem für welche Poolgröße die Pumpe ausgelegt sein soll, fällt auch der Preis entsprechend aus. Hinzu kommt noch, ob es sich um eine automatische Ansaugung handelt, oder eben nicht. Namhafte Marken sind zudem meist etwas teurer, als weniger bekannte Hersteller. Es ist aber noch zu beachten, über einen Online Kauf, die Pumpen meist noch etwas günstiger erhältlich sind. Die Preise beginnen im Schnitt bei etwa 70 Euro, wobei diese aber auch bis zu 350 Euro und mehr betragen können.

Die Sandfilterpumpe für den Pool im Test

Sandfilterpumpen sind unerlässlich, wenn es um die Reinigung eines Pools geht. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, um welche Art von Pool es sich dabei handelt. Egal ob Beton, Kunststoff oder ein Frame Pool, alle größeren Pools müssen regelmäßig gereinigt werden. Ohne eine entsprechende Pumpe kann eine Sandfilteranlage nicht arbeiten und dient lediglich als Zierde für den Garten. Im Test hat sich gezeigt, dass es nicht immer die teuren Marken sein müssen, damit man ein gutes Gerät erhält. Wichtig ist immer, dass man sich Zeit für die Recherche nimmt und nicht das nächstbeste Pumpengerät kauft. Zudem sollte man sich auch den diversen Kundenbewertungen orientieren, da diese einen guten Anhaltspunkt zu den Produkten liefern. Kauft man dann ein hochwertiges Gerät, kann die Reinigung des Pools schnell und effektiv erfolgen.

Namhafte Hersteller von Sandfilterpumpen für den Pool

Da es zahleiche Hersteller von Sandfilterpumpen gibt, wollen wir an dieser Stelle nur auf ein paar der namhaften etwas näher eingehen. Das kann mitunter bei der Kaufentscheidung für eine neue Pumpe sehr hilfreich sein.

Bestway

Bestway gehört mit zu den großen, aber dennoch relativ günstigen Herstellern, was nicht nur Sandfilteranlagen, sondern auch Pumpen angeht. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass dieses Unternehmen ein recht breites Sortiment vorweisen kann. Eines der gefragtesten Modelle im Bereich der Sandfilterpumpen, ist der Flowclear, welcher eine große Menge Wasser in der Stunde reinigen und umwälze kann.

Steinbach

Steinbach ist ebenfalls ein sehr gutes Unternehmen, das hochwertiges Zubehör für Pools anbietet, worunter auch Pumpen für Sandfilteranlagen zählen. Preislich sind diese Geräte zwar meist ein wenig teurer, dafür haben sie eine lange Lebensdauer und müssen nicht so häufig erneuert werden. Eine der besten Pumpen von Steinbach, ist zum Beispiel die Speed Clean Comfort 75.

Intex

Bei Intex bekommt man so ziemlich alles, was man für einen Pool so benötigt. Dementsprechend fällt natürlich auch das Sortiment aus. Preislich ist Intex nicht wirklich günstiger als die bereits erwähnten Hersteller, aber auch die Qualität stimmt. Neben Pumpen gibt es auch noch unterschiedliche Anlagen, wie ebenfalls zahlreiches Zubehör, welches zum Poolbedarf gehört. Von Intex gibt es unter anderem die Krystal Clear 28648 Pumpe, die zusammen mit der entsprechenden Sandfilteranlage geliefert wird.

Mauk

Mauk ist zwar nicht an der Spitze der Hersteller von Sandfilterpumpen, aber trotzdem kann das Unternehmen in jedem Fall mit Steinbach und Co. mithalten. das Sortiment ist zwar nicht so groß wie bei der Konkurrenz, dafür kann Mauk aber mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen.

Was brauche ich für eine Sandfilteranlage?

Im nachfolgenden Artikel werden Praxistipps zu Sandfilteranlagen und ihren Funktionen gegeben, so dass eher eingeschätzt werden kann, welche Funktionen für einen selbst wichtig und unabdingbar sind bzw. auf welche Funktionen auch verzichtet werden kann.

Zunächst einmal in einer übersichtlichen Darstellung welche Funktionen verschiedene Sandfilteranlagen mitbringen können:

  • Vorfilter bzw. Vorsieb
  • Manometer
  • Verschieden viele Wege Ventile
  • Umwälzleistung der Pumpe
  • Abgedeckte Maximalgröße des Wasservolumens
  • Optional zu erwerbendes Zubehör wie UV-Modul oder Heiz-System

Wozu ist ein Vorfilter bzw. ein Vorsieb gedacht?

Ein Vorfilter wird noch vor dem Filterkessel installiert und fängt so gröbste Schmutzpartikel wie Blätter oder Äste ab, bevor sie in den Sandfilter gelangen. Dies entlastet den Filterkessel, sorgt aber auch dafür, dass mehr Reinigungsaufwand bzw. Wartung fällig wird. Das Vorsieb muss turnusmäßig gesäubert und von den Verunreinigungen befreit werden. Grade in einem Schwimm- oder Gartenteich ist ein Vorsieb jedoch empfehlenswert, da es hier öfter zu gröberen Verschmutzungen kommt als in Pools und Schwimmbecken.

Was ist ein Manometer?

Mit Hilfe eines Manometers lässt sich der vorherrschende Druck in der Anlage leicht ablesen. Hersteller, welche Sandfilteranlagen mit Manometer ausliefern, geben in den Beschreibungen an, welche Druck dem Normalbereich entspricht und wann der Druck zu hoch oder zu niedrig ist. So weiß man durch nur einen Blick sofort, ob zu viel oder zu wenig Quarzsand im Filterkessel ist und eine Wartung ansteht. Auch wird eine fehlerhafte Pumpenleistung auf einem Manometer ersichtlich und kann so frühzeitig erkannt werden.

Maximale Pumpenleistung und Poolgröße

Eine weitere Kenngröße, die den Kauf bzw. die Entscheidung für oder gegen eine Sandfilteranlage beeinflusst ist die der vom Hersteller angegebenen, maximalen Poolgröße. Hierzu muss ermittelt werden, wie viel Wasser das Schwimmbecken oder der Teich fasst, so dass in Abstimmung auf diesen Wert eine geeignete Pumpe mit der entsprechenden Leistung erworben werden kann. Des Weiteren ist die Umwälzleistung der Sandfilterpumpe zu beachten, je höher die Umwälzleistung, desto schneller ist das Wasser vom Dreck gereinigt.

UV-Modul und Heiz-System

Manche Sandfilteranlagen verfügen über die Möglichkeit passendes, optional zu erwerbendes Zubehör an sie anzuschließen. Beispielsweise können an einige Anlagen des Herstellers Steinbach sowohl ein passendes UV-Modul als auch ein Heiz-System angeschlossen werden. Ein UV-Modul sorgt dafür, dass sich Wasserpflanzen, wie zum Beispiel Algen, weniger schnell ausbreiten. Dies kann die Lebensbedingungen für einige Fischarten verbessern, aber auch den Pool sauberer halten. Ein Heiz-System ist vor allem für diejenigen interessant, die auch bei kühleren Temperaturen in ihrem Schwimmteich oder –becken baden gehen wollen bzw. für diejenigen, die in ihrem Teich Fische halten, welche auf eine bestimmte Wassertemperatur angewiesen sind.

Verschiedene Wege Ventile

Ein weiteres Kaufkriterium kann das Ventil sein, welches an der Sandfilteranlage angebracht ist. Ein 7 Wege Ventil ermöglicht die höchstmögliche Anzahl der Funktionen, die mit der Anlage durchgeführt werden kann. Mit einem 7 Wege Ventil können die Vorgänge Filtrieren, Nachspülen, Zirkulieren, Rückspülen, Entleeren, Geschlossen und Offen realisiert werden. Einige Ventile verfügen auch über einen gesonderten Winterbetrieb. Wenn weniger Ventile möglich sind, sind dementsprechend auch weniger Funktionen zu verwirklichen.

FAQ

✅ Wie lange sollte man eine Sandfilterpumpe für den Pool laufen lassen?

Es kommt dabei darauf an, wie groß der jeweilige Pool ist. Genauer gesagt, ist die Menge an Wasser entscheidend, wie lange die Pumpe laufen sollte. Aber auch die Leistung die eine Sandfilterpumpe aufbringen kann, entscheidet über die Laufzeit. In der Regel sollte es aber genügen, die Pumpe in etwa 3 Stunden laufen zu lassen. Am beste lässt sich das auch mit einer Zeitschaltuhr regeln, die die Pumpe nicht nur zur gewünschten Zeit ein, sondern nach Ablauf des Timers auch wieder ausschaltet.

✅ Was ist eine selbstansaugende Sandfilterpumpe?

Von einer selbstansaugenden Sandfilterpumpe spricht man dann, wenn die Pumpe die Reinigung automatisch vornimmt und nicht manuell über einen Hebel geregelt werden muss. Das ist in der Regel bei solchen Pumpen der Fall. welche über eine entsprechende Zeitschaltuhr verfügen. Damit lässt sich die exakte Zeit bestimmen, wann die Pumpe arbeiten, aber auch wieder abschalten soll. Nicht jede Sandfilterpumpe verfügt über eine solche Vorrichtung, weshalb man bereits beim Kauf auf diese Funktion achten sollte.

✅ Was ist eine nicht selbstansaugende Sandfilterpumpe?

Bei dieser Art von Pumpe handelt es sich um eine manuelle Schaltung der Reinigung. Genau gesagt muss über einen Hebel von Hand geregelt werden, wann die Pumpe mit der Reinigung, beziehungsweise Umwälzung des Wassers beginnen soll. Auch die Anschaltung muss dabei von Hand erfolgen. Komfortabler ist in jedem Fall die automatische Variante, jedoch sind die manuellen Modelle in den meisten Fällen günstiger.

✅ Wie funktioniert die Sandfilterpumpe?

Die Funktion einer Sandfilterpumpe ist äußerst einfach. Über einen Hebel, oder eine automatische Schaltung, saugt die Pumpe das Wasser aus dem Pool an und presst dieses in die Filteranlage. Dort erfolgt die Reinigung des Wassers. In diesem Kreislauf wird das gereinigte Wasser aus der Sandfilteranlage wieder herausgesaugt und wieder in den Pool zurückgeführt. Dieser Kreislauf wiederholt sich so lange, bis die Pumpe wieder abgeschaltet wird, beziehungsweise sich per Zeitschaltuhr von selbst abschaltet.

✅ Welche Sandfilterpumpe ist die beste?

Die beste Sandfilterpumpe gibt es nicht. Jedoch gibt es aber gute und weniger gute Modelle und Marken. Im Grunde kann man sagen, dass die Pumpen der namhaften Hersteller, zu den besten Pumpen auf dem Markt gehören. Zu den namhaften Herstellern gehören zum Beispiel Intex, Bestway, Steinbach und Mauk.

Letzte Aktualisierung am 4.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API