Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Eine Vogelvoliere selbst bauen

Vögel sind wunderbare Tiere und vor allem beim beginnenden Frühling kann man an allen Ecken und Enden fröhliches Gezwitscher hören. Aber auch als Haustiere sind Vögel gern gesehen. Damit sich die Tiere aber auch wohlfühlen können, benötigen Sie einen großen Käfig. Noch besser ist natürlich eine Vogelvoliere, welche nicht zwingend im Garten aufgebaut werden muss, sondern auch in der Wohnung oder auf dem Balkon ihren Platz finden kann.

Wie Sie eine Vogelvoliere auch ohne großes Handwerker Wissen oder viel Geld selbst bauen können, das wollen wir Ihnen im Ratgeber genauer aufzeigen. Mit etwas Fantasie und ein wenige Zeit, werden auch Sie bald eine schöne und großzügige Vogelvoliere zuhause stehen haben. Die Vögel werden es Ihnen danken.

Darum geht es hier:

  • Was genau eine Vogelvoliere ausmacht und wie man diese am besten baut
  • Aus welchen Materialien eine solche Voliere bestehen kann
  • Wie teuer so etwas ausfallen kann
  • Natürlich auch Tipps zum Bau der Vogelvoliere
  • Und wieder ein FAQ Bereich mit den wichtigsten Antworten
Eine Vogelvoliere selbst bauen

Eine Vogelvoliere selbst bauen | Foto: cfarmer / Depositphotos.com

Was ist eine Vogelvoliere?

Vögel als Haustiere werden meist in einem Käfig oder ähnlichem gehalten. Dieser sollte luftig sein und ebenfalls viel Licht hereinlassen können. So fühlen sich die Vögel am wohlsten. Der im wahrsten Sinne des Wortes große Bruder des einfachen Vogelkäfig, ist die Vogelvoliere. Zwar ist diese auch im kleineren Maßstab möglich, aber dennoch in der Regel größer als ein herkömmlicher Käfig. Da die Vogelvoliere oftmals auch im Garten oder ähnlichem anzutreffen ist, stellt dieser Umstand wiederum auch den Unterschied zum herkömmlichen Vogelkäfig dar.

Die klassische Voliere ist in der Form eines Rechtecks und wird meist aus Holz gefertigt, welches den Rahmen bildet. Dieser wiederum ist mit einem feinen Maschendraht bespannt, was viel Luft in die Voliere lässt und somit für ausreichend Belüftung für die Vögel sorgt. Meist ist in der Voliere auch etwas Inventar für die Vögel vorhanden, damit diese zudem einen Rückzugsort haben. Ausreichend Futter und Wasser sollte dabei selbstverständlich sein. Die Menge richtet sich dabei nach der Anzahl an Vögel welche in der Voliere gehalten werden.

Materialien aus denen eine Vogelvoliere bestehen kann

In der Regel besteht die klassische Voliere aus Holz, welches unbehandelt sein sollte, damit keine Gefahr für die Vögel besteht. An dem Holzgerüst wird rundherum ein Drahtgeflecht befestigt, welches unter anderem dafür sorgt, dass die Vögel ausreichend Luft bekommen, aber auch nicht weg fliegen können. Eine Tür ist natürlich ebenfalls Bestandteil, damit die Voliere gesäubert werden kann, sowie die Tiere mit Wasser und Futter versorgt werden.

Doch mittlerweile gibt es die unterschiedlichsten Materialien aus denen eine Vogelvoliere gefertigt sein kann. Ebenso beliebt wie Holz ist auch das Material Aluminium. Es ist besonders robust und dennoch leicht im Gewicht und der Verarbeitung. Zudem muss es im Gegensatz zu Holz nicht ausgetauscht werden, weil es unter den Wetterbedingungen gelitten hat. Selbst Volieren aus einem spezielle Kunststoff sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Ganz besondere Volieren werden teilweise auch aus einem Gerüst aus Rohren gefertigt. Im Grunde ist der Fantasie hier keine Grenzen gesetzt, solange es nicht den Tieren oder der Umwelt schadet.

Diese Vögel können in Volieren gehalten werden

Die Vogelvoliere wurde eigentlich erfunden um größere Vögel, beziehungsweise Greifvögel wie Falken und Bussarde halten zu können. Diese Tiere wurden meist für die Jagd eingesetzt und da diese Art Vögel etwas mehr Freiraum benötigen, wurden die Volieren gebaut. Doch auch immer mehr Menschen erkannten die Vorteile einer solchen Voliere und nutzten diese auch für Kleinvögel. So erlangte die Vogelvoliere an Bekanntheit. Somit können eine Vielzahl an Vogelarten in einer solchen Voliere gehalten werden.

Wichtig ist natürlich dabei, dass sich die Tiere miteinander verstehen. Greifvögel und Kleinvögel wären zusammen also keine gute Idee. Zudem sollten Sie sich natürlich auch darüber informieren, welche Tierarten in Ihrem Land gehalten werden dürfen, damit Sie nicht gegen geltendes Recht verstoßen.

So bauen Sie eine Voliere

Wie bereits erwähnt so gibt es viele unterschiedliche Volieren in Maßen, Formen und Materialien. Da die Tiere aber ausreichend Platz haben sollten und der Bau für Sie dennoch so einfach wie möglich sein sollte, befassen wir uns nun mit dem Bau einer Voliere aus Holz und mit mittleren Maßen, bei denen die Tiere sowohl Rückzugsmöglichkeiten, wie auch Beschäftigungsflächen haben.

Im Grunde ist es nicht besonders schwierig eine geeignete Vogelvoliere zu bauen, wenn diese keine besonderen Design Elemente im Rahmen haben soll, sondern einfacher Natur ist. So werden für den Bau etwa 16 Holzlatten benötigt, am besten im vierkantiges Format. Das erleichtert Ihnen den Bau und das schneiden der Gehrungen. Winkel sind ebenfalls zu empfehlen, um ausreichend Stabilität in den Volierenrahmen zu bekommen. Ein spezielle Volierendraht ist ebenfalls für die Verarbeitung hilfreich, da sich dieser besonders leicht verarbeiten lässt.

Zuerst sollten Sie den Rahmen bauen. Dazu messen Sie die gewünschten Maße für die Voliere ab. Bevor Sie die Gehrungen für die Rahmenlatten sägen und diese mit den Winkeln zusätzlich verstärken, legen Sie eine MDF-Platte mit den Maßen der späteren Voliere als Bodenplatte unter. Darauf lassen sich auch die Rahmenlatten befestigen. Sollte die Voliere im Freien, sprich im Garten aufgebaut werden, so ist die Bodenplatte nicht unbedingt erforderlich, erleichtert aber den Bau der Voliere um einiges.

Jede Latte welche später zum Rahmen gehört, sollte zuerst mit der Gehrung gesägt werden, danach erst auf Länge bringen. Das hilft dabei nicht zu kurz zu sägen. Das natürlich nur bei jenen Latten, welche nur auf einer Seite eine Gehrung erhalten. Um noch mehr Stabilität erhalten zu können, setzen Sie zudem um den Rahmen herum mittig Latten ein, welche das Konstrukt zusätzlich stützen. Verbinden Sie die Streben jeweils mit Schrauben bis der Rahmen steht. Im nächsten Schritt schneiden Sie den Volierendraht zurecht und befestigen diesen mit einem entsprechenden Holztacker bzw. Elektrotacker am Rahmen bis die gesamte Fläche ordentlich geschlossen ist.

Dort wo der Draht an den Leisten befestigt ist, bietet es sich an Zierleisten anzubringen. Einmal davon abgesehen das dies schöner aussieht, schützt es vor allem die Vögel vor Verletzungen. Im Grunde ist die einfache Voliere dann auch schon fertig. Vergessen Sie auch nicht an den Verbindungen diese mit den Metallwinkeln zusätzlich zu sichern und stabilisieren. Im Schnitt bezahlen Soe für eine solche Voliere nicht mehr als rund 100 Euro, je nachdem wie groß das Gehege für die Vögel eben ausfällt.

Dies sollte nur einen groben und ungefähren Überblick über die möglichen Vogelvolieren bieten. Da es so viele unterschiedliche Vögel aber auch Möglichkeiten beim Bau gibt, sind unzählige Varianten beim Bau möglich. Lassen Sie sich einfach von anderen Volieren und der Natur inspirieren. Mit dem passenden Werkzeug und etwas Zeit, können auch Sie für Ihre Vögel ein angenehmes zuhause samt Spielplatz schaffen, egal ob im freien oder in der Wohnung. Die Möglichkeiten sind vielseitig und nur der Platz beschränkt Sie in der Gestaltung.

FAQ

✅ Ist es günstiger eine fertige Voliere zu kaufen?

Wenn es um Ihre Vögel geht ist das Beste gerade gut genug. Doch bedenken Sie bei der Voliere, dass eine gekaufte meist nicht auf Ihre Tiere abgestimmt ist. Zwar sparen Sie sich in der Regel die Zeit für den Bau einer eigenen Vogelvoliere, jedoch können Sie die DIY-Variante nach Ihren Wünschen und Vorstellungen bauen. Zudem ist die Marke Eigenbau um ein Vielfaches günstiger, als ein bereits fertiges Modell zu kaufen. Oftmals müssen ie die einzelnen Teile ebenfalls noch selbst zusammenbauen, was also nicht wirklich eine Zeitersparnis ist. Denken Sie auch daran, dass mit dem eigenen Bau auch ein gewisses Maß an Stolz verbunden ist.

✅ Naturboden oder Platte?

Sie haben unterschiedliche Möglichkeiten eine Vogelvoliere zu bauen. Dazu gehört natürlich auch die Bodenplatte. Gerade wenn die Voliere nicht gerade im Außenbereich aufgestellt werden soll, raten wir zur Verwendung einer Bodenplatte. Diese kann zum Beispiel eine MDF sein, oder aus Pressspan. Diese gibt dem Bau nicht nur eine weitere Stabilität, sondern schützt auch vor Schmutz durch die Tiere. Lassen Sie die Platte jedoch bitte nicht als puren Boden in der Voliere. Diese sollte noch mit einer speziellen Einstreu versehen werden. Am besten so natürlich wie möglich. Ihre Vögel werden es lieben. Hier bietet sich zum Beispiel Rindenmulch oder ähnliches an.

✅ Bietet sich Rasen in der Voliere an?

Theoretisch ist es durchaus möglich auch einen Rasen in der Voliere zu pflanzen. Das würde aber in der Wohnung kaum Sinn machen, da der Rasen schließlich auch gegossen werden muss. Das Wasser welches abfließt schädigt dann wiederum die Wohnung. IM Außenbereich bietet sich der Rasen nur dann an, wenn nicht bereits ein Garten mit Wiese vorhanden ist. Sie können durchaus einen Rollrasen in der Vogelvoliere ansetzen, was aber etwas Geduld und Erfahrung benötigt. Der Rollrasen benötigt eine ausreichend dicke Erdschicht um anwachsen zu können. Zudem muss der darunter befindliche Untergrund auch überschüssiges Wasser ableiten können. Mit dem verbundenen Aufwand ist es aber durchaus möglich.

✅ Ist eine Bademöglichkeit in der Voliere wichtig?

Vögel mögen Wasser nicht nur zum trinken, sie baden auch sehr gern darin. Deshalb ist es im Grunde für das Wohlergehen der Vögel schon wichtig, das diese eine Bademöglichkeit in ihrer Voliere haben. Vor allem an heißen Tagen kann diese die so benötigte Abkühlung für die kleinen Tiere ermöglichen. Also rechnen Sie auch hier bitte etwas mehr Platz ein, damit die Tiere ein kleines Vogelbad erhalten und nutzen können.

Letzte Aktualisierung am 16.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *