Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Styropor ganz einfach schneiden – Ein paar Tipps

Styropor schneidenSchaumpolystyrol oder kurz auch als Styropor bezeichnet, ist ein weißes Material, welches sich aus relativ fest miteinander verbackenen Schaumstoffkugeln von einem Durchmesser zwischen 2 mm und 3 mm zusammensetzt. Je nach Herstellungsart sind heute unterschiedlichste Arten von Styropor im Handel erhältlich. Meist ist moderner Styropor weiß und grobporig. Feinporiger Styropor ist jedoch ebenfalls im Handel erhältlich. Auch hinsichtlich der farblichen Gestaltung bietet Styropor unterschiedlichste Möglichkeiten. Die Einsatzmöglichkeiten von Styropor konzentrieren sich heute auf die Dämmung von Gebäuden oder von einzelnen Räumen in diesen. Styropor zeichnet aus durch seine charakteristische hohe Druckfestigkeit und durch die signifikant geringe Wasseraufnahme. Neben dem Einsatz zur Wärmedämmung kommt Styropor auch den Bedürfnissen von Handwerkern und Bastlern sowie von Modellbauern sehr entgegen. Mit Problemen sind jedoch die Verarbeitung und hierbei insbesondere das Schneiden von Styropor verbunden.

Die Hilfsgeräte zum Schneiden von Styropor

Styropor kann heute auf unterschiedlichste Art und Weise geschnitten werden. Hierzu bedarf es allerdings diverser Arten von Hilfsgeräten. So kann Styropor beispielsweise bereits mit einem einfachen Teppichmesser oder auch mit einem Cutter geschnitten werden. Hierbei ist es allerdings erforderlich, stets sehr genau zu arbeiten. Grundsätzlich kann Styropor jedoch auch mit einem ganz besonders scharfen Messer geschnitten und erfolgreich bearbeitet werden. Auch eine einfache Säge hat sich gut beim Schneiden von Styropor bewährt. Optimal geeignet zum Trennen von Styropor ist jedoch der sogenannte Styroporschneider. Hierbei wird zwischen Tisch- und Standgeräten unterschieden. Weitere gut zum Schneiden von Styropor der unterschiedlichsten Art geeignete Instrumente und Werkzeuge sind der Engel Cutter und die Thermosäge. Sämtliche Geräte und Materialien, welche man zum Schneiden von Styropor benötigt, erhält man in Baumärkten oder in Discountern für vergleichsweise wenig Geld. Auch ist es grundsätzlich möglich, sich Vorrichtungen zum Schneiden von Styropor selbst herzustellen. Große Styroporschneidegeräte können außerdem ausgeliehen werden. Wer nur ein einziges Mal Styropor schneiden muss, ist mit dem Ausleihen der Geräte erfahrungsgemäß weitaus besser bedient.

Der Vorgang des Styroprschneidens

Zum Styroporschneiden sollte man sich zunächst erst einmal die Linien auf den Werkstoff aufzeichnen, an denen man später entlang schneiden möchte. Verwendet man ein Teppichmesser, ein Cuttermesser oder ein einfaches scharfes Messer, so schneidet man mit diesem möglichst exakt an den vorher aufgezeichneten Linien entlang. Mit der Säge ist die Verfahrensweise analog. Wer den Styroporschneider zum Schneiden nutzen möchte, der sollte wissen, dass hierbei mit einem glühenden Draht agiert wird. Dies geht nicht nur besonders leicht und einfach, es erweist sich als geradezu ideal, sofern dabei beispielsweise in einem Winkel geschnitten werden soll. Beim Schneiden mit einer Thermosäge wird das Styropor jedoch grundsätzlich geschmolzen. Die Thermosäge erweist sich stets als handlich und als besonders geeignet für die Vornahme von kleineren Bastelarbeiten mit dem Werkstoff Styropor. Der durch den Schneidedraht fließende hohe Strom erhitzt diesen dabei auf Arbeitstemperatur. Grundsätzlich ist die Nutzung eines Niedervoltnetzgerätes erforderlich, sofern Styropor mit einer Thermosäge geschnitten werden soll. Nur so kann nämlich sichergestellt werden, dass es bei unbeabsichtigten Berührungen des Schneidedrahtes nicht zu Verletzungen kommt. Als optimal haben sich jene Thermosägen erwiesen, die über einen eingebauten Ventilator verfügen. Dieser verhindert zuverlässig die Überhitzung des Schneidedrahtes.

Fazit

Das Schneiden von Styropor erweist sich grundsätzlich als wenig schwierig. Bei der Auswahl des jeweils optimal geeigneten Schneidewerkzeugs sollten die Größe und die Stärke des zu schneidenden Materials und die zu bearbeitende Styropormenge berücksichtigt werden. Die Auswahl der Werkzeuge ist außerdem von deren jeweiliger Verfügbarkeit und vom Geschick, mit ihnen zu agieren, abhängig. Vorsicht ist bei der Nutzung von heißen und scharfen Werkzeugen geboten. Hat man noch nie zuvor Styropor geschnitten, so sollte man den Vorgang zunächst erst einmal an einem Reststück trainieren. Wer mit dem heißen Draht Styropor schneiden möchte, der sollte wissen, dass hierbei giftige Dämpfe entstehen können. Es gilt, nicht in die Luft und stets vom Körper weg zu schneiden.

 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *