Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Teppichboden entfernen – Diese Werkzeuge braucht man!

Es zählt zu den ärgerlichen und zeitraubenden, allerdings notwendigen Renovierungsarbeiten, alten Teppichboden gründlich zu entfernen. Unbedingt erforderlich, um alten Teppichboden erfolgreich zu entfernen, sind stets folgende Werkzeuge und Arbeitsmittel:

  • Arbeitshandschuhe
  • Spachtel
  • Teppichmesser
  • Stripper.

Wie gehe ich beim Entfernen von altem Teppichboden vor?

Teppichboden entfernenIst der Teppichboden alt und fleckig geworden oder weist er gar hässliche Laufspuren auf, so geht es nun darum, ihn möglichst effizient und gründlich aus dem Raum zu entfernen.

Im ersten Schritt geht es nun darum, eventuell vorhandene Teppichleisten abzumontieren, ehe man sich dann der eigentlichen Entfernung eines verlegten Teppichbodens zuwenden kann. Teppichleisten gehören heute bei moderner Auslegware in den meisten Fällen bereits zum Standard. Sie müssen zuerst entfernt werden. Vorhandene Teppichleisten lassen sich im Allgemeinen mit einem entsprechend breiten Metallspachtel gut von der Wandoberfläche lösen, mit welcher sie einst bei ihrer Verlegung verklebt worden sind. Man schiebt zur Entfernung der Teppichleiste von der Wand ganz einfach den Metallspachtel hinter die Teppichleiste und löst diese dann vorsichtig von der Wand, indem man sie abhebt.

Die Art der Verklebung des Teppichbodens ist entscheidend

Im zweiten Schritt geht es nun darum, die Art und Weise der jeweiligen Teppichverklebung exakt festzustellen, um den Belag anschließend gründlich entfernen zu können.

Dazu sollte der Handwerker zuerst vorsichtig versuchen, den verlegten Teppich vorsichtig an einer Ecke zu lösen.

Als Möglichkeiten der Verklebung eines Teppichbodens kommen nämlich im Allgemeinen in Betracht:

  • Klebestreifen
  • wasserlöslicher Leim
  • wasserunlöslicher Leim oder Kunstharz.

Klebestreifen

Die Besonderheit beim Verlegen eines Teppichbodens mit Klebestreifen besteht darin, dass bei solchen Teppichböden nur die Kanten verklebt worden sind.

Wasserlöslicher Leim

Sofern sich beim Versuch die Teppichecke nur sehr schwer vom Fußboden lösen lässt, kann darauf geschlossen werden, dass bei der Verlegung des Teppichbodens möglicherweise wasserlöslicher Leim verwendet wurde. Hier sollte der Handwerker dann versuchen, eine Ecke des Teppichs mit warmem Wasser anzufeuchten und dieses warme Wasser ungefähr ein bis zwei Stunden einwirken zu lassen. Löst sich das so behandelte Teppichstück nach der entsprechenden Einwirkzeit recht einfach vom Boden ab, so kann daraus geschlossen werden, dass der Teppich mit wasserlöslichem Leim verlegt worden ist.

Wasserunlöslicher Leim oder Kunstharz

Lässt sich die angefeuchtete Ecke des Teppichbodens überhaupt nicht lösen, so kann davon ausgegangen werden, dass der Teppichboden mit wasserunlöslichem Leim oder gar mit Kunstharz verlegt worden ist.

Die Teppichentfernung bei der Verlegung mit Klebestreifen

Hier ist zu erwarten, dass der Teppich lediglich an seinen Kanten mit Klebestreifen fixiert wurde. Die Klebestreifen sollten mit etwas Lösungsmittel vorsichtig entfernt werden. Das meist doppelseitige Klebeband lässt sich im Anschluss mit dem Spachtel gut lösen. Nun kann der Teppich vom Boden abgenommen, zusammen gerollt und im Müll entsorgt werden.

Die Teppichentfernung nach der Verlegung mit wasserlöslichem Leim

Es gilt, die gesamte Teppichfläche möglichst gut mit ausreichend Wasser zu durchfeuchten. Dazu kann am einfachsten eine handelsübliche Gießkanne genutzt werden. Nach einer Einwirkzeit von etwa 2 Stunden kann der Teppichboden leicht aufgerollt und anschließend im Müll entsorgt werden.

Die Teppichentfernung nach der Verlegung mit wasserunlöslichem Leim oder mit Kunstharz

Hier muss der Teppich mit einem Teppichmesser in etwa 30 bis 50 cm breite Streifen geschnitten werden. Danach muss der Stripper zum Einsatz kommen. Man nimmt den ersten Teppichstreifen, welcher sich an der Wand befindet und entfernt ihn entweder per Hand, am einfachsten jedoch mit dem Stripper. Nun muss man sich Stück für Stück durch den gesamten Raum vor arbeiten, bis endlich der gesamte Teppich auf diese Weise entfernt werden kann. Es empfiehlt sich, einen Stripper im nächsten Baumarkt für einen Tag auszuleihen, um damit dem hartnäckigen wasserunlöslichen Kunststoff oder gar dem Kunstharz effizient zu Leibe rücken zu können. Hochleistungsstripper erreichen eine Wattzahl von 1,1 und nehmen es selbst mit hartnäckigsten Kunststoffen auf.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *