Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Waschmaschine schleudert nicht mehr

Die meisten modernen Arten von Waschmaschinen, die sich heute in den Haushalten befinden, sind in der Regel mit einem Schleuderprogramm ausgestattet worden. Wunschweise kann hier dann sogar in entsprechend hohen Umdrehungszahlen die frisch gewaschene Wäsche am Ende eines jeden Waschganges geschleudert werden.

Der Sinn dieses Schleuderprogramms besteht dabei ganz zweifelsohne darin, die Wäsche dadurch, so weit, als nur irgend möglich, entwässern und letztendlich in einen beinahe schon als trocken zu charakterisierenden Zustand zu bekommen, der nur noch wenig Arbeit und Aufwand erforderlich werden lässt, bis die Wäsche dann schließlich wieder in den Schrank gehängt werden kann.

Die Feststellung: Waschmaschine schleudert nicht mehr, bedeutet daher stets einen tiefgreifenden Eingriff in die jeweilige Funktionalität des Gerätes und dann nicht zuletzt auch in den individuellen Komfort ihres jeweiligen Benutzers.

Die Waschmaschine schleudert nicht mehr: Dies können die Ursachen sein

Wenn eine moderne und technisch auf de Höhe der Zeit stehende Waschmaschine das Schleuderprogramm nicht mehr aufruft und nicht mehr realisiert oder es auch nur zum Teil ablaufen lässt, so liegt hierbei dann ganz zweifelsohne ein mehr oder gravierender technischer Defekt, beziehungsweise auch ein entsprechende Funktionsausfall vor, dem der Besitzer der jeweiligen Waschmaschine am aller besten mit der Hilfe eines sachkundigen Experten vom Kundendienst des Herstellers auf den Grund gehen sollte.

Die Waschmaschine schleudert nicht mehr, wenn ganz bestimmte Ursachen hierfür vorliegen, die der vor Ort anwesende Experte dann untersuchen und sukzessive auch ausschließen muss, um den eigentlichen Grund für den Fehler und den Funktionsausfall finden zu können.

Waschmaschine schleudert nicht mehr

Waschmaschine schleudert nicht mehr | Foto: diy13 / bigstock.com

Möglichkeit Nummer 1: Ein verstopftes Flusensieb

Jede moderne Art von Waschmaschine besitzt heute gleichermaßen ein für die Aufrechterhaltung des vollen Funktionsumfanges recht wesentliches und wichtiges technisches Detail. Hierbei handelt es sich stets um da sogenannte Flusensieb, in welchem sich „Flusen“, also in der Wäsche befindliche Haare, Fusseln, Fäden und vieles andere mehr im Verlaufe der Zeit anzusammeln pflegen.

Wird der Inhalt vom Flusensieb jedoch mit der Zeit und im Gefolge vieler Waschgänge dann letztendlich zu umfangreich, so kann das Flusensieb entweder ganz und gar oder aber auch nur teilweise verstopfen, was dann stets mehr oder minder gravierende Arten von Funktionsausfällen seitens des betreffenden Gerätes nach sich zieht.

Ein verstopftes Flusensieb stellt im Repertoire der letztendlich möglichen Arten von Schäden an der Waschmaschine eine Bagatelle dar, welche der einigermaßen sachkundige Besitzer der Waschmaschine mit der Hilfe von seinem zugehörigen Manual und vielleicht dann auch mit einem Schraubenzieher schon in kurzer Zeit ohne größere Probleme selbst und in Eigenregie beseitigen können wird.

Es empfiehlt sich jedoch außerdem, das Flusensieb regelmäßig und nach einer ganz gewissen Anzahl von jeweils absolvierten Waschgängen, auf das Vorhandensein von entsprechenden Verschmutzungen, beziehungsweise Verstopfungen, hin zu kontrollieren und dann bei Erfordernis die Reinigung sofort durchzuführen.

Möglichkeit Nummer 2: Fremdkörper in der Pumpe

Da jeder einzelne, der in der Waschmaschine vorgesehenen und aufrufbaren Arten von Schleudergängen grundsätzlich auch mit Aktivitäten der Pumpe verbunden sein muss, stellt ein Fremdkörper in der Pumpe, welcher dann letztendlich zu ihrem Ausfall führt, eine mögliche Ursache für die Tatsache dar, dass die Waschmaschine nicht mehr schleudert. Bei einem Ausfall der Pumpe, zurück zu führen auf eine entsprechende Verstopfung dieses technischen Systems, wird auch das Schleudern zwangsläufig unterbleiben.

Wie aber können solche Fremdkörper in die Pumpe der Waschmaschine gelangen? Ganz einfach: Es handelt sich dabei meist um Arten von Fremdkörpern, welche versehentlich in der zu waschenden Kleidung vergessen worden sind und die so in das Innere der jeweiligen Waschmaschine gelangt sind.

Kleinere Arten von unterschiedlichen Spielzeugen, ein Schlüsselbund oder die Souvenirs, die in Gestalt von einem Stein, einer Kastanie oder auch einer Eichel, von einem Spaziergang ins Freie mitgebracht und dann anschließend einfach in der Hosentasche vergessen worden sind, können zur Verstopfung der Pumpe führen

Ist die Pumpe an der Waschmaschine jedoch erst einmal verstopft, so sollte sie dann unbedingt von einem entsprechend sachkundigen Fachmann und Experten für das jeweilige Gerät instand gesetzt und repariert werden.

Die beste Art der Vorbeugung und der Prophylaxe einer verstopften Pumpe an der Waschmaschine, was immer auch zum Ausfall der Schleuderfunktion des betreffenden Gerätes führt, besteht jedoch in einer gründlichen Kontrolle sämtlicher Arten von Taschen der zu waschenden Kleidung, ehe diese dann letztendlich zum Waschen in die Maschine gegeben werden kann.

Weitere Arten von Möglichkeiten, die zum Versagen des Schleuderprogramms an der Waschmaschine führen können

Wenn die Waschmaschine sich hartnäckig weigert, das Schleuderprogramm aufzurufen und zu absolvieren, so können zahlreiche weitere, mehr oder minder gravierende Ursachen, für diesen markanten technischen Defekt am Gerät in Frage kommen.

So können zum Beispiel auch der Abflussschlauch oder de Siphon einer Waschmaschine mit entsprechend in der Wäsche befindlichen Fremdkörpern verstopft gewesen sein. Diese Fremdkörper setzen sich im Abflussschlauch oder im Siphon des Gerätes fest und blockieren dort den Abfluss der schmutzigen Waschlauge. Lässt sich die Lauge jedoch nicht mehr abpumpen, so fallen damit auch zwangsläufig sämtliche Schleuderprogramme des betreffenden Gerätes aus.

Da im schlimmsten Fall der Abflussschlauch einer Waschmaschine, welcher durch einen in der zu waschenden Wäsche befindlichen Fremdkörper verstopft worden ist, auch platzen kann, was möglicherweise dann recht gravierende Wasserschäden nach sich ziehen kann, sollten Abflussschlauch und Siphon einer Wachmaschine auch regelmäßig kontrolliert und revisioniert werden.

Weitere mögliche Ursachen für den totalen oder auch zumindest nur teilweisen Ausfall des Schleuderprogramms einer Waschmaschine können dann zum Beispiel auch darin begründet liegen, dass nämlich die Ablaufpumpe beschädigt oder vollständig defekt ist, dass die Waschmaschine durch ihren möglicherweise noch recht unerfahrenen Besitzer falsch beladen worden ist oder auch darin, dass die Waschmaschine entsprechend schief steht und ihre Arbeitsplatte nicht exakt mit einer Wasserwaage bei der Prozedur des Aufstellens austariert worden ist.

Weiterführende Artikel

Waschmaschine stinkt? Was tun?
Waschmaschine pumpt nicht ab


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *