Dauerbrandofen

Jedes Haus und jeder Wohnraum verfügen mittlerweile über ein entsprechendes Heizsystem, mit dem sich an kalten Tagen in den heimischen vier Wänden wohlige Wärme erzeugen und halten lässt. Die Möglichkeiten an Varianten sind dabei inzwischen groß. Von modernen Komplettsystemen die nicht zu sehen sind, bis hin zu den klassischen Öfen ist fast alles möglich. Dabei unterscheiden sich aber alle Varianten sehr stark voneinander.

Eine Variante die gleichzeitig moderner und klassischer Charme in sich vereint, ist der Dauerbrandofen. Diese Ofenart bietet die unterschiedlichsten Vorteile, wobei es wiederum kaum Nachteile zu verzeichnen gilt. In diesem Artikel befassen wird uns mit dem Dauerbrandofen und gehen näher auf diese Art des Heizens ein.

Darum geht es:

  • Wofür eignet sich ein Dauerbrandofen und was ist das eigentlich genau
  • Wie verwendet man diesen und welches Material kann genutzt werden
  • Welche Vorteile bietet eben diese Art von Ofen gegenüber dem klassischen Kaminofen
  • Eine Auswahl an verschiedenen Modellen stellen wir ebenfalls ausführlich vor
  • Zum Schluss finden sich dann wieder Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema

Was ist ein Dauerbrandofen?

Unter einem Dauerbrandofen versteht man eine etwas abgewandelte Variante eines klassischen Kaminofens. Im Gegensatz zu dem Klassiker ist der Dauerbrandofen aber die moderne Variante. Dieser ist meist mit einer Ofenklappe welche mit einem Sichtglas bestückt ist, versehen. Durch diese kann man den Feuerschein und die Glut gut beobachten, was im Umkehrschluss für eine gewisse romantische Stimmung sorgt. Zudem werden viele Funktionen des Ofens über elektrische Schalter geregelt.

Über eine spezielle Luftzufuhr welche sich auch regeln lässt, kann die Brenndauer des Ofens, was auch als Haltezeit bezeichnet wird, erheblich verlängert werden. Des Weiteren kann ein Dauerbrandofen nicht allein mit Holz, sondern beispielsweise auch Kohle betrieben werden. Gerade bei Verwendung von Kohle ergibt sich eine sehr lange Haltezeit, was für eine gute Kostenersparnis sorgt.

Dauerbrandofen
Dauerbrandofen mit Brennholz | Foto: XXLPhoto / Depositphotos.com

Anwendungsbereiche des Dauerbrandofens

Die Anwendungsbereiche für einen Dauerbrandofen sind recht klar abgesteckt. Der Ofen dient in seiner Funktion dazu, dass sich Räume unterschiedlichster Größe heizen lassen können. Im Vergleich zu einer Zentralheizung strahlt ein Dauerbrandofen aber eine weitere Wärme aus, die allein durch seine Optik schon zustande kommt.

Durch die Glut welche durch das Heizen entsteht, ist die optische Ästhetik mit einem Kaminofen vergleichbar. So ist es nur logisch, dass der Ofen in erster Linie in den bewohnten Räumlichkeiten eines Hauses zur Anwendung kommt. Am besten bietet sich der Aufstellungsort im Wohnzimmer an, da hier meist der Mittelpunkt des Haushalts besteht.

Die unterschiedlichen Arten

In der Art wie ein Dauerbrandofen aufgebaut ist, gibt es eigentlich keine verschiedenen Arten. Das einzige in dem sich die Öfen unterscheiden können, ist in der Marke und der Modellausführung. Was die verwendbaren Brennstoffe anbelangt können auch hier kleine Variationen bestehen.

Im Klartext bedeutet das aber nichts anders, als das es Modelle gibt die mit nahezu allen festen Brennstoffen verwendet werden können, wohingegen es aber auch möglich ist das es Öfen gibt, welche nur mit bestimmten Materialien betrieben werden können. Dies gilt es dann aber vor Kauf mit dem Berater abzuklären.

Die Vorteile

Mit einem Dauerbrandofen können selbst größere Wohnräume gut beheizt werden. Dies ist aber nur einer der Vorteile die diese Art von Ofen bietet. Denn zudem ist dies auch eine weitaus günstigere Variante, da mit viel weniger Brennmaterial eine noch längere Brennzeit erzielt werden kann.

Damit werden also zusätzlich Kosten gespart. Durch die Technik die im Ofen verbaut ist, ist es sogar möglich über mehrere Stunden hin mit nur einer Brennfüllung heizen zu können. Trotz allem muss nicht auf ein romantisches Feuer wie bei beispielsweise einem offenen Kamin verzichtet werden.

Dauerbrandofen anwenden – Schritt für Schritt erklärt

Der Dauerbrandofen ist ein sehr nützliches und sparsames Gerät, mit dem sich auch große Räume problemlos beheizen lassen. Die Verwendung an sich ist dabei sehr einfach gehalten, da es nicht viel an Bedienung erfordert.

Lediglich was den Einbau betrifft sollte man hier einen Fachmann diese Arbeit übernehmen lassen. Schon allein aus Brandschutzgründen ist diese eine erforderliche Maßnahme.

Die Abnahme erfolgt in der Regel durch den örtlichen Kaminfeger oder einen Brandmeister. Ohne die Genehmigung darf der Dauerbrandofen dann nicht in Betrieb genommen werden bis die bestehenden Mängel behoben sind.

Damit der Dauerbrandofen nach dem Einbau seine Arbeit verrichten kann, wird ein Brennstoff benötigt. Dieses muss fest sein und darf in keinem Fall in flüssiger Form, wie etwa Spiritus oder dergleichen beinhalten. Meist werden entweder Holzscheite oder Kohle verwendet. Bei letzterem lässt sich die Haltezeit der Hitze, also die Brenndauer erheblich erhöhen. So ist es keine Seltenheit das mit einer Füllung der Mulde eine Haltezeit von bis zu 9 Stunden erreicht werden kann.

Über die Regelung der Luftzufuhr können sogar noch etwas längere Zeiten erzielt werden. Ist der Brennstoff in der vorgesehenen Brennmulde gelegt worden, muss dieser nur noch angezündet werden. Nach Schließen der Ofenklappe übernimmt den Rest dann der Dauerbrandofen.

Dauerbrandofen kaufen

Unter den Öfen welche zum Heizen von Räumen verwendet werden, kann der Dauerbrandofen durchaus als Königsklasse bezeichnet werden. Im Gegensatz zu den meisten anderen Ofenarten bietet ein Dauerbrandofen nämlich viele Vorteile, wobei kein Ofen wie der andere ist. Deshalb hier ein paar Kriterien was bei den Modellen vor Kauf zu beachten ist.

Die Kaufkriterien

Nicht jeder Dauerbrandofen ist mit anderen Modellen identisch. Dennoch sollten beim Kauf gewisse Kriterien berücksichtigt werden, damit der Ofen auch die gewünschten Funktionen erfüllt. Dazu gehört zum Beispiel wie groß die Mulde für den Brennstoff bemessen ist. Ist ausreichend Platz für eine lange Brenndauer? Passt der Ofen aufgrund seiner Maße in den Wohnraum?

Auch das Design kann für die meisten Menschen ein wichtiger Faktor sein. Der Preis ist ebenfalls nicht unerheblich. Nach oben hin gibt es nämlich kaum Grenzen.

In der Regel kann ein Dauerbrandofen zwar alle erdenklichen Brennstoffe in fester Form für das Heizen nutzen, dennoch gibt es hier immer wieder Ausnahmen. Welcher Brennstoff nicht genutzt werden kann sollte man ebenfalls im Voraus in Erfahrung bringen. Dazu gehört dann auch die Brenndauer welche als Haltezeit bezeichnet wird. Je länger diese ausfällt, desto besser.

Kleiner Dauerbrandofen
Kleiner Dauerbrandofen | Foto: lofilolo / Depositphotos.com

Wo kann man einen Dauerbrandofen kaufen?

Der Dauerbrandofen entwickelt sich immer mehr zu einer beliebten Alternative zu den klassischen Kaminöfen oder der Zentralheizung. Deshalb steigt das Angebot an verschiedenen Modellen stetig weiter. Somit entstehen auch immer mehr Möglichkeiten von wo man einen Dauerbrandofen erwerben kann.

Die beste aber nicht immer günstigste Option ist hier in jedem Fall der Fachhandel. Hier ist die Auswahl an hochwertigen Geräten jedoch sehr gut, was die Mehrinvestition wieder rechtfertigt.

In diversen Baumärkten gibt es auch immer wieder eine Handvoll Modelle aus der Sparte der Dauerbrandofen. Die Auswahl ist meist nicht besonders groß, dennoch erfährt man hier eine kompetente Beratung.

Über Konfiguratoren im Netz, lassen sich wiederum auch Öfen bestellen, wobei es mit der Beratung recht schwierig wird und wenn, erfolgt diese meist nur telefonisch oder über einen Live Chat.

Die Preise

Die Anschaffungskosten für einen Dauerbrandofen sind zuerst nicht gerade günstig. Denn neben dem Ofen selbst, müssen noch weitere Dinge berücksichtigt werden, die für die Inbetriebnahme des Ofens zwingend erforderlich sind.

Der wichtigste Punkt ist wohl der Kaminanschluss. Sollte dieser noch nicht vorhanden sein, müssen natürlich auch diese Kosten mit einkalkuliert werden. Der Ofen an sich ist bereits je nach Modell und Größe bereits ab einigen hundert Euro erhältlich, wobei es nach oben hin wie meist auch, keine Grenzen gibt.

Wer einen guten und qualitativ hochwertigen Dauerbrandofen haben möchte, der sollte in jedem Fall mit Kosten allein für diesen, mit etwas mehr als 1000 Euro rechnen.

Dauerbrandofen im Test

Unter den klassischen Kaminöfen nimmt der sogenannte Dauerbrandofen einen ganz besonderen Platz ein. Denn obwohl man mit dieser Art des Kaminofens alle Vorteile der klassischen Variante genießen kann, lässt sich durch die spezielle Bauweise eine viel höhere Brenndauer, oder eben Haltezeit, als es bei den ganz klassischen Modellen ansonsten der Fall ist.

Dadurch wird nicht nur an den Materialien, sondern auch am preis ordentlich gespart. Somit eignet sich diese Variante eines Kaminofens besonders gut für jene die nicht nur auf die Umwelt, sondern auch auf das Budget achten.

Die beliebtesten Modelle

Die Auswahl an verschiedensten Dauerbrandofen ist nicht unerheblich. Dank zahlreicher Modelle der unterschiedlichsten Hersteller, gibt es auf dem Markt eine riesige Auswahl an verschiedensten Modellen im bereich der Dauerbrandöfen. Damit man dabei nicht ganz den Überblick verliert, haben wir im nachfolgenden drei der besten und beliebtesten Modelle zu diesem Thema ausführlich aufgelistet um Ihnen ein einen ersten Eindruck für das Produkt bieten zu können.

Hark Dauerbrandofen

Dieser Dauerbrandofen aus dem Hause Hark ist auf Amazon unter der ASIN B00MONJ6ZG erhältlich. Der Korpus ist aus Naturstein gefertigt, was den Ofen mit über 1.000 Euro nicht zu den günstigsten macht. Die Brennmulde im Innern ist aus Feuerfestem Guss gefertigt. Eine Nachrüstung mit Thermospeichersteinen ist zudem möglich.

Pro

  • Lange Haltezeit
  • Hohe Qualität
  • Aus Naturstein gefertigt
  • Nachrüsten möglich

Contra

  • Teuer in der Anschaffung

Caminos Prestige Dauerbrandofen

Mit weit weniger als 1.000 Euro stellt der Caminos Prestige 2.0 Dauerbrandofen eine sehr günstige und dennoch hochwertig verarbeitete Alternative zu den teuren Marken dar. Dieser kompakte und dennoch moderne Ofen ist aus Speichersteinen gefertigt, welche die Wärme besonders gut und lange halten. Mit weniger als 200 Kilo Gewicht ist der Caminos auch fast schon ein Leichtgewicht in seiner Klasse. Verwendet werden können alle Arten von festen Brennmaterialien. Eine Bodengussplatte ist im Lieferumfang leider nicht enthalten.

Pro

  • Günstiger Preis
  • Gute Qualität
  • Speichersteine für lange Haltezeiten
  • Alle festen Brennstoffe können verwendet werden

Contra

  • Keine Bodenplatte im Lieferumfang enthalten

Justus Usedom

Ein aufgrund seiner geringen Größe sehr kompakter Dauerbrandofen ist das Modell Usedom von Justus. Mit unter 100 Kilo Eigengewicht und der kleinen Abmessung, passt dieser ofen auch in die kleinsten Wohnräume, wobei das Design sehr ansprechend gehalten ist. Der Usedom wurde aus Sandstein gefertigt und hat keine gesonderte Verkleidung durch Speichersteine. Preislich liegt der Justus Usedom welcher unter der ASIN B009K0SI6Y erhältlich ist, im guten Mittelfeld.

Pro

  • Geringes Eigengewicht
  • Guter Preis
  • Passt auch in kleine Räume
  • Gute Verarbeitung

Contra

  • Sehr kleiner ofen welcher in erster Linie mit Holz befeuert wird

Weitere Informationen auf:

FAQ

✅ Wie wird ein Dauerbrandofen verwendet?

Die Verwendung des Dauerbrandofens ist nicht aufwendig. Selbst die Reinigung gestaltet sich einfacher, als bei einem klassischen Kaminofen. Um den Ofen in Betrieb nehmen zu können, muss lediglich das entsprechende Brennmaterial in die dafür vorgesehene Mulde gelegt werden. Dabei ist natürlich darauf zu achten, dass das verwendete Brennmaterial von den Maßen her auch in die Mulde passt. Da die Größe von Ofen zu Ofen variieren kann, sollte man sich in der Bedienungsanleitung über die Abmessung des Brennmaterials informieren.

✅ Mit welchen Materialien kann der Ofen beheizt werden?

Um einen Dauerbrandofen am Laufen zu halten, haben Besitzer unterschiedliche Möglichkeiten diesen zu beheizen. Der Vorteil bei dieser Art von Ofen ist auch, dass er mit unterschiedlichen Brennstoffen verwendet werden kann. So ist es problemlos möglich, Holzscheite oder Kohle Varianten zu verwenden. Ebenfalls können für das Beheizen des Dauerbrandofens auch die sogenannten Holzpellets verwendet werden. Welches Material verwendet wird, hängt aber nicht zuletzt von der gewünschten Brenndauer ab.

✅ Was ist der Vorteil eines Dauerbrandofens?

Der Dauerbrandofen ist im Grunde nichts anderes, als eine andere Form des klassischen Kaminofens. Jedoch ergeben sich mit einem Dauerbrandofen so einige Vorteile für den Anwender. Im Vergleich zur klassischen Variante, bietet der Dauerbrandofen nicht nur die Möglichkeit einen Raum mit Wärme zu versorgen. Die Wärme hält sich aufgrund der integrierten Mulde um einiges länger, was weniger Brennstoffverbrauch bedeutet. Durch die Möglichkeit verschiedenste Brennstoffe nutzen zu können, lässt sich die Haltezeit der Wärme erheblich erhöhen, was wiederum auch Kosten einspart.

✅ Wie teuer ist ein Dauerbrandofen?

Unter den Dauerbrandofen gibt es vielerlei unterschiedliche Modelle, in zahlreichen Größen und Formen verschiedener Hersteller. Umso größer ist dann auch die Preisspanne was die zahlreichen Modelle anbelangt. Von wenigen Euro bis zu mehreren tausend ist nach oben hin eigentlich keine Grenze gesetzt. Wie sich der Preis aber gestaltet, richtet sich nicht nur nach der Herstellermarke, Faktoren wie Volumen und Brenndauer sind ebenfalls wichtige Merkmale, die den Preis eines Dauerbrandofens bestimmen. Hier kommt es am Ende aber nicht nur auf diese Punkte, sondern auch auf den persönlichen Geschmack und die eigenen Ansprüche an den Ofen an.

✅ Mit welchem Brennstoff am besten Heizen?

Wer sich für einen Dauerbrandofen entscheidet, der hat bei der Wahl des geeigneten Brennmaterials eine große Auswahl. Denn nicht nur mit Holz kann der Dauerbrandofen beheizt werden. Bei der Wahl des Brennstoffes spielt die gewünschte Brenndauer, auch Haltezeit genannt, eine große Rolle. Werden beispielsweise Kohlen verwendet, dann kann die Haltezeit der Glut oder eben des Feuers, bis zu 9 Stunden betragen. Anders sieht es wiederum bei der Verwendung von Holz aus. Hier sind nur wenige Stunden an Haltezeit möglich. Je nachdem wie die Sauerstoffzufuhr eingestellt ist, kann die Haltezeit auch nur bis zu 1,5 Stunden betragen.

Das könnte Sie auch interessieren