Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Die Rasenkanten in Form bringen

Die berühmte Englische Rasenkante erfreut sich als praktisch nahtloser Übergang zwischen Rasen und Beet auch hierzulande großen Zuspruchs. Diese äußerst populäre natürliche Variante birgt allerdings für den Gartenfreund auch stets den Nachteil, dass die Kante während der jeweiligen Wachstumsperiode in einem vier- bis sechswöchigen Rhythmus mit dem Rasenkantenstecher sauber abgestochen werden muss, um die gewünschte tadellose Optik dadurch zu erhalten.

Diese Maßnahme ist dringend erforderlich, um zu verhindern, dass der Rasen nicht in das Beet eindringen und einwachsen kann, was unweigerlich geschehen würde, käme der Rasenkantenstecher nicht kontinuierlich zum Einsatz.

Wie wird der Rasenkantenstecher bei der Englischen Rasenkante eingesetzt?

Um die Englische Rasenkante zu erzielen, legt der Gartenfreund, bei rechtwinkligen Rasenflächen, am besten ein langes und äußerst gerades Holzbrett entlang der Rasenkante aus.

Nun kann er den Rasenkantenstecher zur Hand nehmen, um mit dem äußerst scharfen Gerät alles Überstehende entlang der Kante des Holzbrettes konsequent abzustechen. Anschließend sollte jedoch der schmale abgestochene Rasenstreifen mit einer kleinen Handschaufel aus dem Beet entfernt und dann sogleich auf dem nächsten Komposthaufen entsorgt werden.

Weil jedoch durch das kontinuierliche und regelmäßige Abstechen der Rasenkante mit dem Rasenkantenstecher im Verlaufe der Zeit ein kleiner Höhenunterschied zwischen dem dergestalt behandelten Rasen und dem angrenzenden Beet entstehen kann, ist es aus rein optischen Gründen für den Gartenfreund sinnvoll, diesen Höhenunterschied jeweils mit Mutterboden auszugleichen.

Welche Rasenkantenstecher sind zur Herstellung der Englischen Rasenkante sinnvoll?

© bigimager/bigstock.com

© bigimager/bigstock.com

Sinnvoll eingesetzt kann zur Herstellung der beliebten Englischen Rasenkante zunächst erst einmal jeder beliebige Rasenkantenstecher, sofern er mindestens ein gerades Blatt mit der charakteristischen abgerundeten Schneide besitzt. Letztere sollte allerdings stets eine ausreichende Schärfe zum Abstechen der Englischen Rasenkante besitzen.

Als Faustregel kann in Bezug auf die Schärfe des verwendeten Rasenkantenstechers gelten: Je schärfer die Schneide des Gerätes, desto müheloser und kräftesparender kann damit die abzustechende Rasenkante durchtrennt werden.

Sinnvoll ist es, einen modernen Rasenkantenstecher zum regelmäßigen Abstechen der Englischen Rasenkante zu verwenden, bei welchem das Blatt auf einem kurzen hölzernen Stiel sitzt. Ein breiter sogenannter T-Griff am Ende, welcher das Halten des Gerätes mit beiden Händen ermöglicht, erleichtert das Handling beim Abstechen der Englischen Rasenkante ganz enorm.

Besonders gut bewährt haben sich jedoch beim Abstechen der Englischen Rasenkante diejenigen Rasenkantenstecher, welche mit einem scharfen Blatt aus modernem Edelstahl ausgestattet sind. Dieses extrem hochwertige Material garantiert stets ein blitzblank poliertes Blatt, mit welchem der Gartenfreund dann bei Bedarf besonders gut und tief in den Boden unter der Grasnarbe eindringen kann.

Die gepflasterte Rasenkante

© topseller/bigstock.com

© topseller/bigstock.com

Beliebt ist bei vielen Gartenbesitzern auch die gepflasterte Rasenkante. Auch um sie herzustellen und in Form zu bringen, muss zunächst erst einmal wieder der Rasenkantenstecher zum Einsatz kommen.

Mit diesem muss die Rasenkante erst einmal gerade abgestochen werden, ehe dann ein etwa spatentiefer Graben entlang der abgestochenen Rasenkante ausgehoben werden muss. Der Graben muss nun mit Füllsand komplettiert und mit einem Erdstampfer verdichtet werden. Die Höhe des aufzubringenden Sandbettes hat sich dabei jeweils nach der Höhe des gewünschten Pflasterbelages zu richten.

Die Pflastersteine müssen sich am Ende etwa 1 bis 2 cm oberhalb des Rasenbelages befinden und können schließlich bei Bedarf mit einem Spezialhammer, welcher über einen Gummiaufsatz verfügt, bis auf die Rasenhöhe herunter geklopft werden.

Bei geraden Rasenkanten sollte grundsätzlich vor dem Verlegen des Pflasters eine Schnur gespannt werden, damit die Steineinfassung der Rasenkante dadurch besonders gerade verläuft und auch einheitlich hoch dimensioniert werden kann.

Die Rasenkante aus Metall

En vogue sind derzeit auch Rasenkanten aus Metall, wie beispielsweise aus Edelstahl, aus Aluminium oder auch aus Zink. Auch hierzu muss die betreffende Rasenkante zunächst erst einmal mit dem Rasenkantenstecher abgestochen werden, ehe geeignete Metallprofile in Breiten zwischen 10 cm und 30 cm miteinander verschraubt werden können.

Da diese Metallprofile zudem auch noch flexibel sind, eignen sie sich auch gut zur Einfassung geschwungener Rasenflächen. Sind die Metallprofile extrem dünn, so sind sie als Grenze zwischen Rasenkante und Beet außerdem kaum zu sehen.

Aufgrund der Flexibilität dieser modernen metallischen Materialien, lassen sich mit ihnen auch Höhenunterschiede recht gut nivellieren und in Form bringen.

 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *