Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Eine Lampe aus Holz bauen – das sollten Sie wissen

Eine DIY-Lampe aus Holz hat natürlich ihren Reiz. Durch ihr Flair kann sie ungemein zu einer gemütlichen Atmosphäre beitragen. Umso erfreulicher, dass selbst unerfahrene Heimwerker keine Probleme haben sollten, eine solche Lampe zu bauen. Erst einmal gilt es aber zu entscheiden, was für ein Typ von Lampe es denn sein soll. Denn es gibt einige mögliche Variationen.

Im Prinzip brauchen Sie für eine Lampe aus Holz nur eine Lampenfassung, ein geeignetes Leuchtmittel und Kabel. Doch je nachdem was für eine Lampe es sein soll, können noch einige weitere Dinge dazukommen. Für eine stehende Lampe benötigen Sie beispielsweise einen Lampenfuß. Abgesehen davon brauchen Sie eigentlich nur noch eine Stichsäge zur Bearbeitung des Holzes. Schon können Sie loslegen und Ihre eigene Holzlampe bauen.

Nichts ist so einzigartig, wie etwas das man mit eigenen Händen geschaffen hat. Neben dem einzigartigen Design, spielt auch der Kostenfaktor eine wichtige Rolle. Das gilt auch für eine Lampe, die man selbst aus Holz gebaut hat. Doch ganz so einfach ist es nicht, eine solche selbst zu bauen.

Damit es aber auch mit diesem Projekt klappt, haben wir einen Leitfaden zusammengestellt, wie man so ein einzigartiges Unikat, selbst herstellen kann. Dabei spielt auch die Wahl des Materials und das entsprechende Werkzeug eine wichtige Rolle. Wir zeigen wie es geht.

Darum geht es in diesem Artikel

  • Welche Gestaltungsmöglichkeiten es gibt
  • Welche Varianten man selbst bauen kann
  • Auch welche Materialien und Werkzeuge nicht fehlen dürfen
  • Sowie welche Hölzer sich am besten eignen

Eine Lampe aus Holz – Viele Möglichkeiten

Im privaten Bereich ist es uns ein wichtiges Anliegen, das wir uns vor allem in unseren vier Wänden, rundum Wohl fühlen. Deshalb spielt die Ausstattung und das Design der Wohnung, eine nicht unerhebliche Rolle.

Noch besser ist es, wenn dabei einzigartige Stücke dazu beitragen, die Wohnung zu verschönern. Das kann zum Beispiel mit einer eigens gebauten Lampe erfolgen. Wird diese auch noch aus Holz gebaut, sind die nicht nur die Gestaltungsmöglichkeiten sehr vielseitig. Nahezu alle Formen und Varianten lassen sich mit dem lebendigen Werkstück erstellen. Zudem sind die Lampen aus Holz auch sehr Umweltfreundlich, da vorwiegend nur natürliche Rohstoffe genutzt werden.

Um eine Lampe aus Holz selber bauen zu können, benötigt man kein besonderes Fachwissen. Je nachdem für welches Design man sich entscheidet, kann sich der Schwierigkeitsgrad beim Bau, zwischen einfach, bis Fortgeschritten erweisen. Dennoch ist das bauen einer Lampe aus Holz nicht so schwer, wie man sich das vielleicht denken mag.

Von eleganten Designs, bis hin zu rustikalen Varianten, ist nahezu alles möglich. Der Fantasie und Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt. Damit es mit dem Bau dieser Art von Lampe auch keine Probleme gibt, geben wir in unserem Artikel weiterführende Informationen rund um das Projekt.

Einfache und dennoch schöne Stehlampe aus Holz

Einfache und dennoch schöne Stehlampe aus Holz. | Foto: photographee.eu / Depositphotos.com

Warum Holz sich als Material anbietet

Wenn es um den Bau von Lampen geht, denken viele Heimwerker gar nicht an Holz. Dabei bringt das Material so einige Vorteile mit sich.

  • Eines davon ist seine Vielfältigkeit. Bei der Gestaltung einer Holzlampe haben Sie eine Menge Möglichkeiten.
  • Das Material lässt sich leicht bearbeiten und ermöglicht so eine Vielzahl an Variationen. Ob Sie das Holz als Sockel nutzen, im Lampenschirm einbauen oder lediglich zu Dekoration verwenden, bleibt voll und ganz Ihnen überlassen.
  • Neben der Vielseitigkeit eignet sich Holz auch zum Lampenbau, da es sich einfach bemalen lässt. Dadurch haben Sie noch mehr Spielraum bei der optischen Gestaltung. Im Trend sind derzeit moderne Gold- und -Silbertöne.

Nicht jedes Holz ist gleich

Mit Holz lässt sich so einiges anfangen. Dieses vielseitige Werkstück, kann zu unterschiedlichen Dingen verarbeitet werden. Dabei hat jede Holzart seine ganz eigenen und spezifischen Eigenschaften, die sich für verschiedene Einsatzgebiete eignen. So sind unter anderem sehr weiche Hölzer, wie etwa Zedernholz oder Birke, besonders leicht zu bearbeitet, bieten aber nicht die größte Stabilität.

Wenn das Holz einiges an Kraft oder gewicht ausgesetzt wird, so eignen sich feste Hölzer, wie etwa Eiche oder Buche. Idealerweise sollte man in jedem Fall heimische Hölzer verwenden. Dies spart nicht nur Kosten, da Edelhölzer, wie etwa Mahagoni, nicht nur sehr teuer, sondern zudem noch die Umwelt belasten. Das liegt unter anderem an den weiten Transportwegen.

Wenn es um den Bau einer Holz Lampe geht, so können viele Holzarten verwendet werden. In der Regel sollte man jedoch zu den festeren Arten greifen, da diese Widerstandsfähiger und belastbarer sind. So kann ein alter Holzbalken gut zu einer rustikalen Deckenlampe umfunktioniert werden. Sogar mit Treibholz lassen sich schöne Designs umsetzen. Es muss also nicht immer ein neues Stück Holz gekauft werden, um eine einzigartige Lampe aus Holz bauen zu können.

Die verschiedenen Varianten

Im Bereich der Lampen, gibt es viele unterschiedliche Modelle, die ihre speziellen Einsatzgebiete haben. Zu den wichtigsten Vertretern, gehören unter anderem, die

  • Tischlampe,
  • Hängelampe,
  • Stehlampe und die
  • Wandlampe.

Jede dieser Lampen muss dabei unterschiedlich montiert werden. Auf all diese erwähnten Modelle, wollen wir in diesem Abschnitt genauer eingehen.

Hängelampe

Die Hängelampe stellt wohl die wichtigste Lampenart überhaupt dar. In eigentlich keinem Haushalt darf diese fehlen. Denn die Hängelampe, oder auch Deckenlampe genannt, ist dafür zuständig, dass unsere Wohnräume erhellt werden.

Die Montage einer solchen Hängelampe ist, je nach Modell, eigentlich recht einfach. Jedoch ist dabei auf die eigene Sicherheit zu achten, da schließlich mit Strom gearbeitet wird. Deshalb ist es besonders wichtig den elektrischen Anschluss dem Fachmann zu überlassen!

Die Schwierigkeit beim Bau einer Hängelampe aus Holz besteht darin, die benötigten Anschlusskabel so zu verlegen, dass diese nicht sichtbar sind. Dennoch müssen diese gut zugänglich sein, sollte ein Tausch oder eine Reparatur notwendig sein. Je nachdem wie schwer das Endprodukt ist, sollte man bei der Montage der eigens angefertigten Deckenlampe, immer zu zweit arbeiten. Das ist nicht nur einfacher, sondern hilft ebenfalls dabei, Unfälle zu vermeiden.

Die Wandlampe

Etwas ausgefallener sind die Wandleuchten. Diese Modelle finden sich nicht so oft in den Haushalten, wie alle anderen Lampen Varianten. das mag mitunter daran liegen, dass sich die Montage eine Wandlampe, etwas kompliziert gestalten kann. Da diese Lampe direkt an der Wand montiert wird, benötigt man auch eine Stromleitung. Ist diese nicht an der entsprechenden Stelle vorhanden, sollte man sich überlegen, ob sich der Aufwand der Verlegung wirklich lohnt.

Alternativ kann natürlich auch eine Wandlampe gebaut werden, die Batteriebetrieben ist. In diesem Fall sollte man jedoch darauf achten, dass die Batterien gut zugänglich sind, sich also einfach wechseln lassen, wenn diese einmal leer sind. Ansonsten kann sich dies als sehr Zeitaufwendig erweisen, da im schlimmsten Fall die gesamte Lampe wieder abmontiert werden muss, nur um die Batterien zu wechseln.

Des Weiteren können an einer Wand nur kleine Lampen montiert werden, beziehungsweise mit geringem Gewicht. Denn sind diese zu schwer, kann es zu schäden an der Wand kommen, da diese das Gewicht nicht tragen kann. In diesem Fall sollte ein weiches und leichtes Holz verwendet werden.

Tischlampen

Zu den einfachsten Varianten beim Bau einer Lampe aus Holz, zählen wohl die Tischlampen. Da diese im Normalfall eher eine geringe Größe aufweisen, können sie im Grunde auf jedem Tisch oder Schrank, aufgestellt werden. Zudem ist man bei dieser Variante sehr frei in der Gestaltung, da hierbei nicht besonders auf das Gewicht geachtet werden muss.

Auch die Art der Stromversorgung ist bei der Tischlampe besonders einfach umzusetzen. Der Anschluss eines Stromkabels ist ebenso simpel, wie die Verwendung von Batterien. Mit nur wenig Materialien, lassen sich so die unterschiedlichsten Designs umsetzen und die Stromversorgung gewährleisten.

Wird die Tischlampe zudem mit Batterien betrieben, so ist diese zudem mobil und lässt sich flexibel an den unterschiedlichsten Plätzen aufstellen. Für die Tischlampe aus Holz, können nahezu alle erdenklichen Holzarten verwendet werden.

Coole Tischlampe aus Holz: mit wenigen Teilen kann man was schönes herstellen!

Coole Tischlampe aus Holz: mit wenigen Teilen kann man was schönes herstellen! | Foto: VadimVasenin / Depositphotos.com

Stehlampen

Ebenfalls völlig frei in der Gestaltung, ist man bei den Stehlampen. Diese können selbst in den kleinsten Räumen Platz finden. Da man den Bau einer solchen Lampe selbst ausführt, sind die Möglichkeiten unbegrenzt. So lassen sich beispielsweise große, oder kleine, schlanke oder breite, sowie moderne oder rustikale Modelle spielend leicht umsetzen. Wie bei allen anderen Modellen, kann auch hier die Stromversorgung entweder über ein entsprechendes Kabel, oder über eine Batterie erfolgen.

Idealerweise verwendet man für eine Stehlampe eher festes und schweres Holz, damit die Standfestigkeit gewährleistet wird. Schließlich soll die Lampe nicht bei der kleinsten Berührung umfallen. Hier eignen sich zum Beispiel Hölzer aus Eiche oder Buche, da diese zudem eine schöne Optik bieten. Dennoch können natürlich auch je nach Geschmack, auch andere Hölzer verwendet werden.

Das geeignete Holz wählen

Eine Lampe aus Holz zu bauen ist im Grunde nicht besonders schwer. Da man hier in der Gestaltung und Ausführung völlig frei ist, kann jeder das Design wählen, dass einen eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten entspricht. Die einzigen wirklichen Schwierigkeiten bestehen darin, das geeignete Holz zu wählen, sowie einen sicheren Stromanschluss zu gewährleisten. Gerade letzteres ist bei Deckenlampen besonders wichtig. Denn ein falscher Anschluss stellt unter anderem eine Brandgefahr dar.

Was die Wahl des passenden Holzes angeht, so richtet sich dies nach der ganz speziellen Verwendung. An erster Stelle geht es dabei eigentlich um das Gewicht. Eine Hängelampe sollte möglichst nicht zu schwer sein, damit die Decke und die Verankerung das Gewicht auch tragen kann. Besonder gut eignen sich beim Lampenbau aus Holz, die Nadelhözer, wie etwa Fichte, Lärche oder Kiefer. Diese lassen sich nicht nur gut bearbeiten, sondern sind zudem relativ robust. Natürlich können auch die voran erwähnten Hölzer verwendet werden.

Zudem muss es nicht immer ein neues und frisches Holz sein. Denn umso mehr Gebrauchsspuren das jeweilige Holz aufweist, umso besser. Dies unterstützt die natürliche Optik des Holzes und verleiht ihm so einen einzigartigen Charakter. Dabei sollte man sich nicht scheuen, auch Hölzer zu verwenden, die kleine Risse oder Sprünge haben.Wer sich zudem das Geld für einen Lampenschirm sparen möchte, kann diesen ebenfalls selbst bauen.

Um einen Lampenschirm bauen zu können, sollte man weiches Holz verwenden. Dafür eignet sich zum Beispiel das Zedernholz, da es auch in trockenem Zustand, relativ flexibel ist. Prinzipiell gilt aber, je trockener das Holz ist, umso besser eignet es sich zum Bau einer Lampe aus Holz.

Worauf Sie noch achten müssen

Die Elektrik

Ein wichtiger Faktor bei selbstgebauten DIY-Lampen ist natürlich die Elektrik. Damit die Lampe am Ende richtig funktioniert, sollten Sie hier möglichst keine Fehler machen. Erst einmal müssen Sie sich ohnehin entscheiden, was für ein Leuchtmittel Sie aussuchen. Anbieten tun sich unter anderem Energiespar-, Halogen und LED-Lampen.

Bei der Wahl des Leuchtmittels gibt es unterschiedliche Kriterien, die Sie einbeziehen können. Die drei wichtigsten sind

  • Dimmbarkeit,
  • Energieverbrauch
  • und Lichtstärke.

Des Weiteren sollten Sie nicht natürlich Gedanken um den Anschluss des Leuchtmittels machen. Hierbei ist es wichtig, dass Sie sich an Art und Größe des Lampensockels orientieren. Schließlich handelt es sich hierbei um den Teil, der das Leuchtmittel mit der Fassung verbindet.

Elektriker schließt eine Holzlampe an

Den Elektro-Anschluss sollte man stets dem Fachmann überlassen! | Foto: kalinovsky / Depositphotos.com

Die Fassung

Auch die Fassung ist natürlich etwas, was Sie beim Eigenbau einplanen sollten. Bei den Fassungen gibt es zwei Merkmale. Zum einen bestehen sie aus unterschiedlichen Materialien. Zum anderen haben sie unterschiedlich große Gewinde. Das Material spielt lediglich bei einer Wattzahl von über 40 eine Rolle. Da drunter sind Fassungen aus praktisch allen Materialien möglich, u.a.

  • Keramik,
  • Kunststoff,
  • Porzellan und
  • Metall.

Die Größe des Gewindes ist hingegen immer ein wichtiger Faktor. Denn in das Gewinde wird das Leuchtmittel eingesetzt. Die passende Größe ist also unabdingbar, damit die Lampe wie gewünscht funktioniert. Zusätzlich zu den genannten Dingen können Sie noch Zugentlastungen nutzen. Dabei handelt es sich um spezielle mechanische Vorrichtungen, die dem Schutz von Kabeln dienen. Beim Eigenbau einer Lampe können Sie durchaus praktisch sein. Alles in allem ist der Bau einer Holzlampe echt nicht schwierig. Probieren Sie es am besten einfach aus!

Benötigte Materialien für den Bau einer Lampe aus Holz

Um eine Lampe aus Holz bauen zu können, benötigt man neben dem Werkstück Holz, natürlich auch noch weitere Materialien. Dabei ist es nicht ganz einfach zu sagen, welche Materialien man genau braucht, da jede Lampe andere Anforderungen und Werkzeuge benötigt. Grundsätzlich gilt jedoch folgende Basisausrüstung.

Damit die spätere Lampe mit Strom versorgt werden kann, ist natürlich das entsprechende Material notwendig. Um einen genaueren Überblick bieten zu können, widmen wir uns in diesem Abschnitt ausführlicher den Materialien und Werkzeugen, die beim Bau einer Lampe aus Holz zur Verwendung kommen können.

Die Stromversorgung

Bereits bei der Planung des Baus einer Lampe aus Holz, sollte man sich überlegen, wo diese ihre Verwendung finden soll. Danach richtet sich dann auch die Wahl der entsprechenden Stromversorgung. Soll die Lampe beispielsweise vorwiegend im Außenbereich eingesetzt werden, müssen natürlich Kabel verwendet werden, die für eben diesen Außenbereich geeignet sind. Dabei kann zum Beispiel auch eine Lichterkette verwendet werden.

Entscheidet man sich hingegen für Batterien, sollten diese so verbaut werden, dass sie vor Wind und Wetter geschützt sind. Zudem benötigt man dann einen entsprechenden Batterieeinsatz, damit die Energie an die Anschlüsse der Lampe weitergeleitet werden können. Ein solches Bauteil ist im Elektro Fachhandel bereits unter 10 Euro erhältlich.

Säge / Motorsäge

Ein ebenfalls wichtiges Werkzeug, ist die Holzsäge. Je nachdem wie das Holz bearbeitet werden soll und wie groß dieses ist, kann entweder eine einfache Handsäge, oder eine Motorsäge bzw. eine Baukreissäge verwendet werden.

Bei letzterem gilt es jedoch, bestimmte Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten. Schutzausrüstung, in Form von Helm, Schutzbrille und Schnittschutz, sind in jedem Fall Pflicht.

Egal ob mit einer elektrischen oder manuellen Säge gearbeitet wird, muss bei der Arbeit mit dem Holz ein fester Stand gewährleistet werden. Am besten eignet sich hier ein Holzbock, auf den das Werkstück aufgelegt werden kann. Für kleinere Aussparungen oder Löcher, eignet sich zudem die Verwendung einer Stichsäge.

Weitere Werkzeug zur Holzbearbeitung

Zum vermessen der Anschlüsse und mehr, wird zudem ein Maßband oder Zollstock benötigt. Um Schnitte und Anschlüsse kennzeichnen zu können, empfiehlt sich zudem die Verwendung von Kreide, da man diese auf dem groben Holz besser sieht. Mit einem Einhand Winkelschleifer lässt sich zudem die Oberfläche des Holzes bearbeiten, oder feine Schnitte vornehmen. Um eine glatte Oberfläche zu erreichen, kann auch noch zusätzlich eine Schleifmaschine verwendet werden. Hobel und Stechbeitel sollten hingegen nur von versierten Heimwerkern verwendet werden, da das Verletzungsrisiko hier recht hoch ist.

Je nach eigenem Geschmack, kann die Lampe natürlich auch mit Farbe angestrichen werden. Dafür eignen sich sowohl Lacke, wie auch Lasuren. Lasuren gibt es sowohl in unterschiedlichen Farbtönen, wie auch als Transparente Variante. Alle Lasuren eignen sich vor allem dazu, die Struktur der Holzes hervorzuheben, sowie dieses zu schützen. Am besten verwendet man dann eine nicht deckende Lasur, da diese das Holz noch zusätzlich zur Geltung bringt.

Wer es lieber naturbelassen liebt, der sollte das Holz dennoch mit einer speziellen Imprägnierung versehen, um die Lampe vor Feuchtigkeit zu schützen, sowie die Lebensdauer zu erhöhen. Vor allem im Außenbereich ist dies erforderlich.

Fazit

  • Mit Holz lässt sich sehr vieles gestalten. Selbst für den Bau einer Lampe eignet sich das lebendige Werkstück. Da das Holz recht weich ist, lässt es sich auch von Laien sehr gut bearbeiten.
  • Je nachdem welche Holzart verwendet wird, kann sich die Bearbeitung mal leichter und mal schwerer gestalten. Dennoch lohnt sich der Aufwand. Nicht nur dass mit einer selbst gebauten Lampe aus Holz ein echtes Unikat entsteht, auch der Natur wird damit geholfen, da es sich um ein natürliches Produkt handelt.
  • Der Kreativität sind beim Bau einer Lampe aus Holz keine Grenzen gesetzt!

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *