Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Einen Stahlwandpool aufbauen

Wer wünscht sich in der warmen Jahreszeit, wenn die Sonne stark vom Himmel strahlt, nicht einen eigenen Pool im Garten, der mit dem Wasser in seinen Inneren dazu einlädt, sich in ihn zu begeben und sich zu erfrischen? Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, sich einen Pool bzw. Einbaupool in den Garten zu stellen, wobei sich unter diesen Menschen auch immer mehr Menschen befinden, die sich gegen ein aufblasbares Modell entscheiden und stattdessen einen sogenannten Stahlwandpool wählen.

  • Doch, worum handelt es sich bei einem solchen Stahlwandpool genau?
  • Gibt es möglicherweise Dinge, die interessierte Käufer in dem Bezug auf den Kauf im Hinterkopf behalten sollten?
  • Wie erfolgt der Aufbau eines solchen Stahlwandpools?

All diese Fragen spielen für interessierte Käufer eines Stahlwandpools eine sehr wichtige und fundamentale Rolle, weshalb sich dieser Artikel diesen Fragen ganz besonders intensiv und detailliert widmen möchte.

Einen Stahlwandpool aufbauen

Einen Stahlwandpool aufbauen

Worum handelt es sich bei einem Stahlwandpool überhaupt?

Bevor sich interessierte Käufer eines Stahlwandpools mit dem Kauf eines Stahlwandpools auseinandersetzen können, spielt es für sie eine wichtige Rolle, sich erst einmal genauer mit der Frage danach auseinanderzusetzen, worum es sich bei einem solchen Stahlwandpool handelt.

Wie es die Bezeichnung bereits andeutet, handelt es sich bei diesem immer mehr an Beliebtheit gewinnenden Utensils um einen Pool, der sich vor allem durch die Tatsache auszeichnet, eine Stahlwand zu haben. Durch seine Beschaffenheit ist ein Stahlwandpool sehr kompakt und bietet Anwendern nicht nur eine stabile Struktur, sondern zu derselben Zeit auch einen sehr großen und umfangreichen Badespaß.

Aus welchen Teilen setzt sich ein Stahlwandpool zusammen?

Da ein Stahlwandpool erst dann seiner Funktion nachkommen und Anwendern einen umfangreichen und sicheren Badespaß bieten kann, wenn er sich in einem vollkommen aufgebauten Zustand befindet, liegen Menschen mit der Vermutung, dass sich ein solcher Pool aus verschiedenen Bestandteilen zusammensetzt, genau richtig. In der Tat handelt es sich bei einem Stahlwandpool nicht einfach nur um einen Pool, sondern Menschen erhalten mit dem Kauf dieses Gegenstandes ein sehr kompaktes und robustes Becken, das sich aus den folgenden Bestandteilen zusammensetzt:

  • Stahlmantel
  • Innentank
  • Robuste PVC-Kunststofffolie
  • Handlauf
  • Bodenschienen

Aufgrund dieser vielen unterschiedlichen Bestandteile, aus welchen sich ein Stahlwandbecken zusammensetzt, ist es normal, dass sich viele Menschen fragen, welche Schritte anfallen, um den Pool wirklich sicher aufbauen zu können.

In den Boden einlassen oder auf den Boden stellen – Anwendung nach Bedarf

Eine Tatsache, die unter anderem dazu beiträgt, dass sich immer mehr Menschen für den Kauf eines Stahlwandpools entscheiden und diesen in ihrem Garten aufstellen, liegt in der Flexibilität des Stahlwandbeckens.

Anwender müssen diesen nicht zwangsläufig in den Boden einlassen, sondern können das Stahlwandbecken nach Bedarf auch einfach als freistehendes Aufstellbecken an beliebigen Stellen im Garten aufstellen. Somit kann sich jeder Besitzer eines Stahlwandpools vor dem Aufbauen dieses Gegenstandes individuell überlegen, ob er als freistehendes Becken oder als in den Boden eingelassenes Becken fungieren soll.

Die verschiedenen Arten des Stahlwandpools

Wer sich auf dem Markt der Pools schon einmal etwas genauer nach Stahlwandbecken umgesehen hat, wird in diesem Zusammenhang festgestellt haben, dass die vielen unterschiedlichen Hersteller auf dem Markt verschiedene Arten und Ausführungen des Stahlwandbeckens anbieten. Somit genießen interessierte Käufer eine sehr große Auswahl an verschiedenen Modellen, unter welchen jeder Käufer garantiert seinen passenden Stahlwandpool findet, der den persönlichen Wünschen, Ansprüchen und Anforderungen am besten gerecht wird.

Unter anderem bieten Hersteller und Anbieter ihre Stahlwandpools in:

  • verschiedenen Höhen (in der Regel zwischen 90 und 150 cm, wobei sich die Modelle mit einer Höhe von 150 cm mehr für das Einsetzen in der Erde anbieten)
  • unterschiedlichen Stabilitäten (Um sicherstellen zu können, dass der Stahlwandpool wirklich stabil und robust ist, sollte dieser bezüglich der Stabilität einen Wert von mindestens 60 cm aufweisen)
  • diversen Größen (vor dem Kauf sollten Käufer immer überlegen, wie viele Menschen gemeinsam in dem Pool schwimmen und plantschen wollen und natürlich auch immer im Hinterkopf behalten, wie viel Platz der Garten für das Aufstellen des Stahlwandpools bietet)
  • verschiedene Stärken der Stahlwände (für eine hochwertige Qualität sollte sich der Wert dabei am besten zwischen 0,3 und 0,8 bewegen)
  • verschiedenen Formen (rund, rechteckig, oval und in Achterform)

auf dem großen und breiten Markt an.

Die verschiedenen Beckenformen des Stahlwandbeckens

Wie der Abschnitt weiter oben bereits dargestellt hat, finden sich auf dem Markt Stahlwandpools in vielen unterschiedlichen Formen wieder, sodass interessierte Käufer die freie Wahl genießen und sich somit bezüglich des Kaufes für den Kauf des passenden Stahlwandbeckens entscheiden können.

Dieser Abschnitt geht nun kurz auf die einzelnen Formen ein, sodass sich Käufer mehr unter ihnen vorstellen können und im Anschluss nicht auf Probleme bezüglich des Aufbaus stoßen.

Das Rundbecken

Bei dem Rundbecken handelt es sich um ein rundes Becken, welches Anwender in der Regel recht simpel und ohne über Vorkenntnisse verfügen zu müssen, aufbauen können. Zudem stellt die runde Form sicher, dass sich der Druck des Wassers bestens in dem Inneren des Pools verteilt. Dieser Umstand erspart Besitzern des Stahlwandpools die Anwendung weiterer Stützelemente.  Zudem bietet die Form viel Platz, hält auch spielende Kinder gut aus und steht somit bei Familien auf dem ersten Platz, wenn sie sich auf der Suche nach einem Stahlwandbecken befinden.

Das Ovalbecken

Durch die längliche, ovale Form dieses Beckens, können Menschen sehr gut in ihm schwimmen. Am besten bieten sich Stahlwandpools mit dieser Form an, um in die Erde eingelassen zu werden. Sie eignen sich aber, sofern Anwender das Becken mit hochwertigen und stabilen Stützen festigen und stützen, auch an, um als freistehendes Becken zu fungieren.

Das rechteckige Becken

Wer sich für den Kauf eines Stahlwandpools in rechteckiger Form entscheidet, darf sich auf eine sehr große Fläche freuen, die sich bestens anbietet, um bahnen zu schwimmen und zu planschen. Oft zeichnen sich diese Pools aber durch die Tatsache aus, in den Boden eingelassen zu werden oder, als freistehendes Modell, durch die entsprechenden Stützen gestützt zu werden.

Das Achtform-Becken

Die letzte Form, die Hersteller in ihren Sortimenten anbieten, stellt der Stahlwandpool in der Form eines Achtform-Beckens dar. Es handelt sich hierbei nicht nur um ein Becken, das viel Platz zum Schwimmen bietet, sondern Käufer erfreuen sich bezüglich dieser Form auch einer sehr tollen und ansprechenden Optik.

Wer sich also einen echten Hingucker in den Garten stellen möchte und dafür ausreichend Platz hat, sollte durchaus mit dem Gedanken spielen, sich einen Stahlwandpool in der Form eines Achtform-Beckens zu kaufen. Zudem erlaubt die Form des Stahlwandpools es, das Becken frei und mit der Hilfe weniger Stützen aufzustellen, wobei natürlich auch die Möglichkeit dazu besteht, das Becken in den Boden einzulassen.

Die Vorteile und Nachteile eines Stahlwandpools

Da es sich bei einem Stahlwandpool um ein sehr beliebtes Utensil handelt, welches sich immer mehr Menschen in den Garten stellen, wundert es nicht, dass ein solches Produkt mit vielen vorteilhaften Aspekten Hand in Hand geht. Doch damit Anwender den Stahlwandpool wirklich gut und sicher aufstellen können, ist es wichtig, sich nicht nur mit den Vorteilen auseinanderzusetzen, sondern sich auch den möglichen negativen Aspekten zu widmen.

Nur unter dieser Voraussetzung können Menschen sehr viel besser einschätzen, was auf sie zukommt, wenn sie sich für den Aufbau und die anschließende Verwendung eines Stahlwandpools entscheiden.

Die vorteilhaften Aspekte eines Stahlwandpools

  • Recht günstig in der Anschaffung
  • Sowohl als freistehendes Becken oder als Einbaubecken geeignet
  • Käufer genießen eine große Auswahl an verschiedenen Beckenformen
  • Robust, stabil und sehr langlebig
  • Die Beschaffenheit der Stahlwandpools verlangt keinen Abbau im Winter
  • Recht wenige Komponente ermöglichen einen recht unkomplizierten Aufbau selbst für Anfänger
  • Umweltfreundlich und recyclefähig
  • Schutzfolie am Stahlmantel schützt nicht nur gegen Kratzer, sondern verleiht dem Stahlwandpool durch verschiedene Farben auch eine besonders schöne und ansprechende Optik

Die nachteilhaften Aspekte eines Stahlwandpools

Wenngleich die Stahlwandpools sehr viele Vorteile mit sich bringen, sollten sich interessierte Anwender, die sich mit dem Aufbau eines solchen Beckens beschäftigen, auch mit den möglichen nachteilhaften Aspekten auseinandersetzen. Zu den Nachteilen, die mit einem solchen Stahlwandpool einhergehen können, gehören unter anderem die Folgenden:

  • Manchmal fällt es etwas schwer, passende Poolabdeckungen für die einzelnen Formen auf dem Markt zu finden.
  • Der Untergrund muss waagerecht und eben sein, da der Stahlwandpool sonst nicht aufgestellt werden kann. Unter Umständen müssen Anwender den Untergrund vor dem Aufbau des Stahlwandpools betonieren.
  • Wer sich für das Einlassen des Stahlwandpools in den Boden entscheidet, muss für diese Zwecke mit sehr viel höheren Kosten rechnen.
  • Einige Poolformen verlangen als freistehende Variante eine Stützkonstruktion, die in die Erde eingelassen werden muss, um dem Pool Halt bieten zu können.

Der Aufbau eines Stahlwandpool

Nachdem interessierte Käufer oder Menschen, die sich bereits in dem Besitz eines Stahlwandpools befinden, mit den wichtigsten Aspekten auseinandergesetzt haben, spielt die Frage nach dem richtigen Aufbau nun eine fundamentale Rolle.

Um sich jedoch darauf verlassen zu können, dass der Stahlwandpool nach dem Aufbau seiner Funktion einwandfrei nachgeht und für den Badespaß und die Erfrischung sorgt, die sich Anwender von ihm erhoffen, ist es wichtig, dass Käufer bezüglich des Kaufes selbst einige Aspekte im Hinterkopf behalten:

  • Der Kauf eines Komplettsets bietet sich an, um sicherstellen zu können, dass der Lieferumfang alle wichtigen Bestandteile enthält, die Anwender für den Aufbau und die anschließende Nutzung des Stahlwandpools brauchen.
  • Der Stahlwandpool sollte immer einen Rostschutz aufweisen und in diesem Zusammenhang verzinkt, beschichtet und mit einer Poolfolie ausgekleidet sein, die eine Dicke von mindestens 0,6 Millimetern aufweist.

Wer diese Aspekte im Hinterkopf behält, kann sich nun mit den einzelnen Schritten auseinandersetzen, die für den Aufbau des Stahlwandpools eine wichtige Rolle spielen.

Die notwendigen Informationen für den Aufbau des Stahlwandpools

Der Grund für die Tatsache, dass dieser Artikel nicht direkt auf den Aufbau eines Stahlwandpools selbst eingegangen ist, sondern sich vorher mit ein paar wichtigen Informationen rund um Stahlwandpools auseinandergesetzt hat, liegt an der Tatsache, dass bestimmte Informationen für den Aufbau eines Stahlwandpools eine fundamentale Rolle spielen.

In der Tat sollen sich Menschen, bevor sie einen Stahlwandpool aufbauen, immer erst ein paar Informationen besorgen, bevor sie sich an den Aufbau wagen. Zunächst sollten Menschen prüfen:

  • Wie viel Platz sie in ihrem Garten haben.
  • Ob sie den Stahlwandpool frei aufstellen oder in die Erde einlassen wollen.
  • Welche Form sie sich für ihren Stahlwandpool wünschen und, ob diese Form möglicherweise Besonderheiten, wie eine stabile Stützkonstruktion verlangt.
  • Ob sie eine Baugenehmigung für das Einlassen des Pools in den Boden brauchen. In meisten Fällen verlangen Pools mit einer Fläche von 8 x 4 Meter nach einer Baugenehmigung.
  • In welcher Tiefe sich das Grundwasser befindet, sofern der Stahlwandpool nicht frei aufgestellt, sondern fest in die Erde eingelassen werden soll.

Die wichtigen Vorbereitungen für den Aufbau eines Stahlwandpools

Nachdem nun die Auswahl getroffen wurde, geht es daran, die Vorbereitungen für den Aufbau zu treffen. Dazu gehört unter anderem, dass die Besitzer des Stahlwandpools den Untergrund angemessen prüfen und gegebenenfalls die Vorkehrungen treffen, die dazu beitragen, dass der Boden den Pool sicher und zuverlässig halten und stützen kann. Auf dem Boden dürfen sich keine:

  • Steine
  • Wurzeln
  • andere Dinge

befinden, die den Boden des Stahlwandpools beschädigen könnten.

Zudem muss der Boden eine stabile und ebene Beschaffenheit aufweisen – ansonsten besteht die Gefahr, dass der Stahlwandpool keinen Halt findet und somit alles andere als stabil auf dem Untergrund steht.

Zu den Vorbereitungen für den Aufbau des Stahlwandpools gehören zudem unter anderem die folgenden Schritte:

  • Besitzer prüfen am besten die einzelnen Bestandteile des Lieferumfangs, um vollkommen sicher sein zu können, dass sich diese in einem guten und einwandfreien Zustand befindet. Dazu gehört es auch zu prüfen, ob der Lieferumfang die Käufer vollständig erreicht hat. Wie weiter oben bereits erwähnt, bietet es sich für einen schnellen und unkomplizierten Aufbau an, sich für den Kauf eines Komplettsets zu entscheiden.
  • Um den Stahlwandpool aufbauen zu können, brauchen Menschen nicht nur die Bestandteile des Pools selbst, sondern auch Werkzeug. Aus diesem Grund sollte dies auch in dem Rahmen der Vorbereitungen besorgt werden. Mögliches Zubehör, das für den Aufbau des Stahlwandpools wichtig sein kann, sind Schaufel, Besen, Wasserwaage und Beton oder Schotter.
  • Bevor Menschen den Stahlwandpool aufstellen, sollten sie sicherstellen, dass sie die Sandfilteranlage an der richtigen Stelle aufstellen können. Diese sollte sich nie mehr als 5 Meter vom Swimmingpool entfernt befinden.
  • Am besten erfolgt der Aufbau des Stahlwandpools nicht direkt unter den Strahlen der Sonne und auch nicht unmittelbar unter Bäumen.
  • Vor dem Aufbau muss man zudem sicherstellen, alle elektrischen Bestandteile des Stahlwandpools mit einem FI-Schalter abzusichern.

Der richtige Zeitpunkt

Wenngleich viele Menschen vielleicht nicht direkt an den Zeitpunkt denken, wenn sie die Vorbereitungen für den Aufbau des Stahlwandpools treffen, ist es wichtig, sich die Frage nach dem „Wann“ zu stellen. Idealerweise wählen Besitzer eines Stahlwandpools einen windstillen Tag, um den Pool aufzubauen und führen diese Arbeit nicht alleine, sondern mit weiteren Personen durch.

Je größer der Pool ist, umso mehr Menschen sollten gemeinsam am Aufbau des Stahlwandpools arbeiten. Am besten kümmern sich zwischen drei und vier Personen zusammen um den Aufbau, um sich die Arbeit und den Aufwand zu erleichtern.

Das Ausheben des Bodens – nur für Menschen relevant, die den Pool in der Erde einbauen wollen

Wer sich dazu entschieden hat, den Pool in die Erde einzulassen, steht nun also vor dem nächsten wichtigen Schritt, der darin besteht, die Erde aus dem Untergrund zu heben, um das Becken für das Einlassen des Stahlwandpools zu schaffen.

Je nachdem, welche Größe und Form der Stahlwandpool aufweist, sollte das Loch zwischen 30 und 50 cm tiefer sein als das Pool-Maß.

Um sicherstellen zu können, dass der Boden das Schwimmbecken gut trägt, bietet es sich an, eine Betonplatte auf den Boden zu gießen, die eine Stärke von circa 20 cm aufweist. So können die Besitzer des Stahlwandpools vollkommen sicher sein, dass der Boden dem starken Druck des Wassers (wenn sich der Pool später im mit Wasser befüllten Zustand befindet), standhält.

Bezüglich dieser Betonplatte und ihrer Stärke bietet es sich für Laien, die nicht über die entsprechenden Kenntnisse in diesem Bereich verfügen, an, sich an einen Fachmann zu wenden und sich umfangreich von diesem beraten zu lassen.

Erfolgt die Montage eines Stahlwandpools mit Stützen, ist es wichtig, diese in den Boden einzuarbeiten und im Anschluss daran mit Magerbeton zu stützen. Wie schon gesagt, können sich aber auch Garten- und Landschaftsbauer um diese Arbeiten kümmern und somit sicherstellen, dass diese einwandfrei und fachgerecht durchgeführt werden.

Die Montage der Stahlwand und der Pool-Innenfolie

Der nächste Schritt besteht darin, die Stahlwand aufzustellen und die Pool-Innenfolie anzubringen. Für den Aufbau der Stahlwand ist es wichtig, die Schiene aufzustellen, um die Stahlwand anschließend an ihr aufzubringen.

  • Um die einzelnen Wandenden zusammenstecken zu können, finden Verbindungsstücke ihren Einsatz, die sicherstellen dass die Enden zusammengeklemmt werden.
  • Um die Innenseite der Stahlwand verkleben zu können, verlegen Menschen das Vlies. So geben sie der Stahlwand ausreichend Halt und Stabilität. Zudem verhindert das Vlies, dass Sand- oder Staubkörner die Innenhülle zerkratzen.
  • Es empfiehlt sich das Anbringen von Eckeinlagen für den Pool!
  • Im Anschluss daran hängen Besitzer des Stahlwandpools nun die Innenfolie ein. Um sicherstellen zu können, dass sich die Folie wirklich gut und glatt an die Stahlwand anschmiegt, achten Menschen am besten darauf, dass sich die Außentemperaturen innerhalb des Spielraums von 15 und 25 Grad bewegen. Ist dies nicht der Fall und erfolgt das Anbringen der Folie bei geringen Temperaturen, legen Menschen diese am besten vor dem Anbringen für einige Zeit in die Sonne. Nur unter dieser Voraussetzung erhält das PVC-Material eine weiche und dehnbare Beschaffenheit.
Poolfolie wird von der Sonne aufgewärmt

Poolfolie wird von der Sonne aufgewärmt

Das Befestigen der Einbauteile

Wenn Menschen den Stahlwandpool aufgestellt und die Folie befestigt haben, geht es nun daran, die einzelnen Einbauteile zu befestigen. Zu diesen Einbauteilen gehören unter anderem:

  • Skimmer
  • Einströmdüsen
  • Scheinwerfer
  • Dichtungen
  • Flanschrahmen

Um diese einzelnen Einbauteile wirklich gut und vor allem fachgerecht anbringen zu können, richten sich die Verbraucher am besten immer an der entsprechenden Bedienungsanleitung, die Hersteller und Anbieter ihrem Lieferumfang hinzufügen.

Wichtig ist jedoch darauf zu achten, Ausschnitte und vorhandene Bohrungen an der Stahlwand mit der Hilfe eines entsprechenden Zinksprays zu versiegeln.

Die Verrohrung des Beckens

Um sicherstellen zu können, auch wirklich immer in klarem und sauberem Wasser schwimmen und planschen zu können, ist es wichtig, sich im Anschluss um die Pool-Verrohrung zu kümmern. Für diese Zwecke nutzen Besitzer des Stahlwandpools am besten 32/38 mm Schläuche oder sie greifen auf eine 50 mm Festverrohrung zurück. Die Festverrohrung bietet sich vor allem für Leute an, die sich dazu entscheiden, den Stahlwandpool direkt in den Boden zu lassen.

Die Montage der Leiter

Um ohne Probleme in den Stahlwandpool steigen zu können, sollte man immer darauf Wert legen, eine entsprechende Leiter an dem Modell anzubringen. Vor allem für Pools, die frei auf dem Untergrund stehen, brauchen Menschen nicht selten eine Leiter, um bequem in das Innere des Pools gelangen zu können. Doch auch für in den Boden eingelassene Pools, kann eine Leiter sehr bequem sein und somit das Einsteigen in den Pool, sowie den Ausstieg aus dem Pool erleichtern.

Das Befüllen des Stahlwandpools

Die letzten Schritte bestehen, nachdem der Aufbau erfolgt ist, darin, den Stahlwandpool mit Wasser zu befüllen. Für diese Zwecke füllen Menschen nicht einfach nur das Wasser in den Pool, sondern gehen am besten Schrittweise vor. Indem man das Wasser in Etappen in den Pool füllt, kann man viel besser prüfen, ob der Stahlwandpool dicht ist oder nicht.

Denn, falls ein mechanischer Schaden, wie zum Beispiel ein Loch vorhanden sein sollte, bietet es sich immer an, diesen sofort zu erkennen und zu beheben, sodass dem Badespaß im Anschluss daran absolut nichts mehr im Weg steht.

Befindet sich der Stahlwandpool im befüllten Zustand geht es nun daran, das Pflegemittel in das Becken zu füllen. Denn, neben den offensichtlichen Schmutzpartikeln, wie zum Beispiel Blätter oder Insekten, die in den Pool fallen können, machen sich auch Keime und andere organische Substanzen in ihm breit, die Menschen nicht mit dem bloßen Auge sehen und folglich auch nicht einfach mit einem Kescher entfernen können.

Aus diesem Grund erfolgt eine gründliche und hygienische Reinigung des Wassers am besten mit Chlor und Aktivsauerstoff, die dazu beitragen, das Wasser im Pool zu desinfizieren und zu reinigen.

Wer sich an all diesen Schritten orientiert, kann seinen Stahlwandpool sicher und ohne Probleme aufbauen und sich im Anschluss daran nicht nur an einer ansprechenden Optik erfreuen, sondern sich immer dann erfrischen, wenn es zu warm wird oder, wenn sich die Lust nach dem Planschen im kühlen Nass bemerkbar macht. In jedem Fall finden Menschen in dem Lieferumfang ihres Stahlwandpools immer eine Anleitung und können somit, gemeinsam mit ihr und den hier dargestellten Schritten den Stahlwandpool ohne Probleme aufbauen.

FAQ

✅ Was ist ein Stahlwandpool?

Bei einem Stahlwandpool handelt es sich, wie es die Bezeichnung bereits andeutet, um einen Pool, der sich aus Stahlwänden zusammensetzt und entweder frei im Garten aufgestellt oder in die Erde eingelassen werden kann. Wer mehr über den Stahlwandpool und seine Eigenschaften erfahren möchte, kann sich für diese Zwecke den entsprechenden Abschnitt des Ratgebers weiter oben durchlesen.

✅ Gibt es verschiedene Formen der Stahlwandpools?

Stahlwandpools stehen interessierten Käufern in vielen unterschiedlichen Formen und auch Größen auf dem Markt zur Verfügung. So findet jeder Käufer garantiert das Modell, das den persönlichen Wünschen und Ansprüchen bestens entspricht. Wer mehr bezüglich der Formen erfahren möchte, erhält in den entsprechenden Abschnitten des Ratgebers weiter oben Informationen diesbezüglich.

✅ Wie reinige ich das Wasser in einem Stahlwandpool?

In der Regel erfolgt die Reinigung des Wassers im Inneren eines Stahlwandpools mit der Hilfe eines Sandfilters. Die Sandfilteranlage sorgt dafür, das Wasser umzuwälzen und es somit von Schmutzpartikeln zu befreien. In der Regel befindet sich eine solche Filteranlage bereits mit im Lieferumfang des Stahlwandpools. Auf einige wichtige Kriterien, auf die Menschen bei dem Kauf ihres Stahlwandpools achten sollten, geht einer der Abschnitte weiter oben genauer ein.

✅ Wie viel Zeit nimmt der Aufbau eines Stahlwandpools in Anspruch?

An und für sich nimmt der Aufbau eines Stahlwandpools, sofern sich die Menschen an die Anleitung, wie sie unter anderem der Ratgeber weiter oben bietet, halten, nicht mehr als zwischen ein und zwei Tage in Anspruch.

✅ Muss ich einen Fachmann zu Rate ziehen?

Wer sich an der Anleitung aus dem Ratgeber weiter oben hält und mit ihrer Hilfe den Stahlwandpool aufbaut, braucht an und für sich keine Hilfe von einem Fachmann. Wer sich jedoch dafür entscheidet, den Pool in die Erde einzulassen, kann – sofern keine fachlichen Kenntnisse vorliegen – von der Hilfe eines Garten- und Landschaftsbauers profitieren. Dieser stellt sicher, die Erde und den Untergrund so vorzubereiten, dass der Stahlwandpool wirklich sicher in der Erde steht und einen festen und stabilen Halt aufweist.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *