Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Einbaupool

Die Tage werden wieder wärmer und das Verlangen nach einer kühlen und frischen Abkühlung wird immer größer. Was gibt es da Besseres als ein Pool direkt im eigenen Garten? Ein Pool im eigenen Garten, bzw. ein Einbaupool ist eine sehr gute und vor allem erfrischende Möglichkeit, um im Sommer den langen Schlangen an der Kasse zum Schwimmbad oder Freibad und den überfüllten Liegen rund um das Becken zu entgehen.

Ganz egal zu welcher Tages-, oder Nachtzeit man sich in den Pool begeben möchte – mit einem Einbaupool im eigenen Garten kann man sich zu jeder Zeit, wann immer man möchte, erfrischen, abkühlen und Spaß haben. Vor allem für Kinder stellt ein eigener Einbaupool zu Hause ein tolles Erlebnis dar, da sie so die Sommerferien oder auch die Wochenenden, an welchen es warm ist und die Sonne von Himmel strahlt, eine schöne und spaßige Freizeitbeschäftigung haben.

Besitzer eines Pools können sich so auch wunderschöne Tage zu Hause machen, ohne zwingend an einen See oder in ein Schwimmbad fahren zu müssen. Mit einem Einbaupool holt man sich ganz einfach und unkompliziert ein Stück Urlaub in den Garten.

Wer dieses kleine Stück Paradies auf Erden in seinem Garten haben möchte, sollte diesbezüglich jedoch auch darauf achten, dass ein Einbaupool zwar mit vielen vorteilhaften Aspekten einhergeht, zu derselben Zeit jedoch viel Pflege verlangt. Aus diesem Grund wollen wir in diesem Ratgeber alle wichtigen Punkte auffassen und besprechen, welche in dem Rahmen eines Einbaupools eine Rolle spielen und worauf bei dem Kauf, sowie bei dem Einbau eines solchen Einbaupools geachtet werden muss.

Was ist ein Einbaupool?

Wie es der Name dieses Pools es bereits sagt und wie man sich sicherlich bereits denken kann, handelt es sich bei einem Einbaupool um einen Pool, welcher nicht auf der Erde aufgestellt wird, sondern welcher direkt in die Erde eingelassen wird. Sehr weit verbreitet und beliebt sind vor allem Aufstellpools, welche auch auf Terrassen und Balkonen wiederzufinden sind. Einbaupools sind das genaue Gegenteil dieser beliebten und weit verbreiteten Aufstellpools.

Um sich einen Einbaupool in den Garten einlassen zu können, muss ein entsprechendes Loch in den Boden gehoben werden, in welches der Pool dann eingelassen werden kann. Dabei gibt es jedoch, so wie es auch bei den Aufstellpools der Fall ist, auch bei den Einbaupools unterschiedliche Varianten und Ausführungen, auf welche wir in einem der nächsten Abschnitte noch etwas genauer und detaillierter eingehen wollen.

Der Einbaupool zeichnet sich dabei vor allem durch die Tatsache aus, besonders haltbar zu sein und den Menschen somit über viele Jahre hinweg einen tollen und umfangreichen Badespaß bieten zu können. Während Aufstellpools nach wenigen Jahren in der Regel kaputt gehen und ihren Charme verlieren, handelt es sich bei Einbaupools um permanente Pools, welche das ganze Jahr über auf dem Grundstück stehen, bzw. in die Erde eingelassen sind und über sehr viele Jahre hinweg halten.

Einbaupool

Mit einem Einbaupool kann man sein Zuhause richtig genießen! | Foto: puhhha / Depositphotos.com

Außerdem zeichnen sich die Einbaupools durch die Tatsache aus, sehr viel professioneller und umfangreicher als die anderen herkömmlichen Aufstellpools zu sein. So ist ein Einbaupool in der Regel nicht einfach nur mit Wasser befüllt, sondern oft greifen die Besitzer zu umfangreichem und nützlichem Zubehör zurück, um den Pool aufzuwerten. Zu diesem Zubehör gehören dabei unter anderem:

  • eine Sandfilteranlage
  • eine Umwälzpumpe
  • eine Poolheizung
  • uvm.

Welches Zubehör in dem Zusammenhang mit einem Einbaupool empfehlenswert ist, wollen wir in einem Abschnitt weiter unten genauer ansehen und klären. In jedem Fall bringt in Einbaupool sehr viele spannende Vorteile mit sich, von welchen die Anwender in hohem Maß profitieren können.

Anwendungsbereiche

Wer sich für den Kauf eines Einbaupools entscheidet, muss sich zuvor viele Gedanken über den Einbau und auch über die Stelle des Einbaus gemacht haben. Denn, bei einem Einbaupool handelt es sich nicht um einen Aufstellpool, welcher immer wieder abgebaut und an einer neuen Stelle wieder neu aufgestellt werden kann.

Es handelt sich vielmehr um einen bleibenden Pool, für welchen ein Loch in die Erde gehoben werden muss und welcher folglich fest in der Erde installiert wird. Aus diesem Grund stellt der Kauf eines Einbaupools keine Entscheidung dar, welche von heute auf morgen – sprich von einem Tag auf den anderen getroffen wird, sondern die interessierten Käufer sollten sich diesen Kauf im Voraus gut überlegen und die verschiedenen Aspekte, welche für oder gegen einen Kauf sprechen genauer und intensiver betrachten.

Doch, auf die verschiedenen Kaufkriterien, welche für den Kauf eines Einbaupools wichtig sind, wollen wir in einem Abschnitt weiter unten genauer eingehen. Eine wichtige Frage, welcher wir uns hier widmen wollen, ist die Frage, in welchen Bereichen der Einbaupool seinen Einsatz finden kann.

In diesem Zusammenhang muss nochmals darauf hingewiesen werden, dass ein Einbaupool direkt in den Boden eines Grundstücks eingelassen wird. Aus diesem Grund findet dieser in der Regel in privaten Gärten seine Anwendung. In einigen Fällen ist es auch möglich die Einbaupools auf einer Terrasse einzubauen.

Am allerbesten ist es in diesem Zusammenhang, den Pool bereits bei der Planung eines Hauses mit einzuplanen. Wer sich bereits in dem Besitz eines fertigen Hauses und Grundstücks befindet, kann sich den Einbaupool aber auch nachträglich einbauen lassen – für diese Zwecke ist es jedoch immer wichtig einen Fachmann zu Rate zu ziehen – vor allem, wenn es um den Einbau eines Pools auf der Terrasse geht.

Doch nicht nur im privaten Bereich kommt ein Einbaupool zum Einsatz. Auch in Schwimmbädern und Freibädern oder in Reha-Centern und anderen gewerblichen Gebäuden, in welchen sich Schwimmbecken befinden, handelt es sich um Einbaupools. Somit kann festgehalten werden, dass diese sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich zum Einsatz kommen und:

  • im Garten
  • auf der Terrasse
  • im Innenbereich

unter der Erfüllung gewisser Rahmenbedingungen eingebaut und in Betrieb genommen werden können.

Die unterschiedlichen Arten

Wie schon gesagt, gibt es in dem Bereich der Einbaupools nicht nur eine Variante, für welche sich die interessierten Käufer entscheiden können, wenn sie auf der Suche nach dem passenden Modell sind. Aus diesem Grund wollen wir in diesem Abschnitt genauer darauf eingehen, welche unterschiedlichen Arten des Einbaupools auf dem Markt zur Verfügung stehen und aus welchen die interessierten Käufer wählen können.

Zunächst einmal muss man unter der Bauweise und unter den verschiedenen Materialien unterscheiden. Innerhalb dieser beiden Kategorien gibt es weitere Unterschiede, unter welchen unterschieden werden muss.

Die Bauweise

Die Bauweise des Einbaupools kann von Hersteller zu Hersteller und demnach auch von Modell zu Modell variieren. So haben die Käufer, in der Regel, die Wahl, ob sie das Becken vollkommen in den Boden einbauen lassen wollen, sodass dieses bündig mit dem Erdboden abschließt oder, ob sie bevorzugen, dass der Einbaupool teilweise aus dem Boden herausragt. Es kommt dabei immer ganz auf den persönlichen Geschmack und die individuellen Vorlieben an, für welche Bauweisen sich die interessierten Käufer jeweils entscheiden.

Die Materialien

Ein weiterer Bereich, in welchem es sehr viele Unterschiede bezüglich des Einbaupools gibt, ist der Bereich der verwendeten Materialien, aus welchen der Einbaupool hergestellt wird. Sehen wir uns einmal etwas genauer an, welche Materialien den interessierten Käufern auf dem Markt zur Verfügung stehen und, aus welchen diese demnach wählen können.

Polyester-Pool, GFK Pool

Eine Variante, für welches ich die interessierten Käufer bezüglich des Einbaupools entscheiden können, ist der Pool aus Polyester, bzw. auf Kunststoff oder Verbundmaterial.

Dieser bringt ein paar sehr fundamentale und ausschlaggebende Vorteile mit sich, von welchen die Käufer profitieren können, sofern sie sich für einen solchen Einbaupool entscheiden sollten. Zunächst einmal ist das Becken nicht nur sehr leicht, sondern das Material weist zudem eine sehr gute Haltbarkeit, Robustheit, Stabilität und Langlebigkeit auf. Auch was den Aspekt des Einbaus angeht, so stellt sich dieser in dem Fall dieser Variante als wahres Kinderspiel heraus. Mit nur wenig Aufwand und wenigen Griffen ist der Pool in das Erdreich eingelassen und kann dann auch schon bald in Betrieb genommen werden.

Für den Einbau muss lediglich ein Fundament in einer Baugrube vorbereitet werden. Da dieser Pool in einem Stück geliefert wird, muss dieser nur noch in die Grube eingelassen werden. Anschließend werden die Anschlüsse verlegt und schon kann der Pool nach Bedarf gestrichen oder mit Folie verkleidet werden, bevor dieser mit Wasser gefüllt und in Betrieb genommen wird. Auch preislich gesehen, ist diese Variante eine der besten Varianten, um Geld bezüglich des Kaufs eines Einbaupools zu sparen. Denn der Pool aus Polyester ist deutlich günstiger als ein Modell aus Gussbeton oder ein Beton aus Stahlwand.

Der Styropor-Pool

Eine weitere Variante des Einbaupools, für welche sich interessierte Käufer entscheiden können, ist der sogenannte Styroporpool, welcher sich aus verschiedenen einzelnen Bausteinen zusammensetzt. Diese bestehen, wie es die Bezeichnung dieser Variante bereits andeutet, aus hochwertigem und langlebigem Styropor. Auch in diesem Fall gestaltet sich der Aufbau des Einbaupools sehr einfach und unkompliziert, da die einzelnen Bausteine ganz einfach, schnell und unkompliziert über ein einfaches Stecksystem miteinander verbunden werden.

Da die Styropor-Steine in ihrem Inneren hohl sind, müssen diese mit Beton gefüllt werden, um sicherstellen zu können, dass der Pool eine gute und vor allem zuverlässige Standfestigkeit aufweist. Besonders vorteilhaft ist bei dieser Variante die Tatsache, dass für den Aufbau dieses Einbaupools nicht zwangsläufig ein Fachmann zu Rate gezogen werden muss, sondern dass die Menschen diesen in Eigenregie mit der Hand errichten können. Für diese Zwecke bieten die Hersteller auf dem Markt die unterschiedlichsten Polyester-Bausteine in verschiedenen Abmessungen und Formen auf dem Markt an, sodass die interessierten Käufer das Becken in fast jeder beliebigen Form bauen können.

Ein weiterer Vorteil dieser Variante des Einbaupools ist zudem die Tatsache, dass Styropor sehr gute und vorteilhafte Dämmeigenschaften hat und somit die Wärme sehr gut und effektiv dämmt. Mit dieser Tatsache können die Besitzer, wenn sie warmes Wasser im Inneren ihres Pools haben wollen, viele Heizkosten sparen. Allerdings muss beachtet werden, dass bei dieser Ausführung des Einbaupools die Folie alle 10 bis 15 Jahre erneuert werden muss.

Das Stahlwandbecken

Eine weitere schnelle, einfache, unkomplizierte und zudem recht günstige Variante, für welche sich Käufer entscheiden können, ist das sogenannte Stahlwandbecken. Dieses eignet sich dabei nicht nur als Aufstellpool, sondern eben auch als praktischer und hochwertiger Einbaupool, welcher schnell und günstig in das Loch in der Erde eingebaut werden kann. Für diese Zwecke müssen die einzelnen Segmente miteinander verbunden und im Anschluss daran mit einer Folie ausgekleidet werden.

Der große Vorteil, welcher mit dieser Tatsache einhergeht, ist der Umstand, dass Menschen für diese Zwecke nicht zwangsläufig die Hilfe eines Fachmanns brauchen, sondern den Einbau des Pools selbst vornehmen können. Auch in diesem Fall muss jedoch immer darauf geachtet werden, dass auch bei dieser Art des Pools die Stahlwände eine begrenzte Lebensdauer haben und nach circa 10 bis 15 Jahren gewechselt werden müssen.

einbaupool im garten

Einbaupool = Badespaß für die ganze Familie! | Foto: AndrewLozovyi / Depositphotos.com

Der Edelstahlpool

Wer sich für einen besonders hochwertigen und zudem einen extrem lang haltbaren Pool interessiert, sollte in diesem Zusammenhang ein Auge auf Schwimmbecken aus Edelstahl werfen. Diese zeichnen sich durch die Tatsache aus, extrem haltbar zu sein. Aus diesem Grund stellt diese Variante des Einbaupools eine sehr gute und hochwertige Wahl dar, wenn man sich sicher darüber ist, die nächsten Jahre seines Lebens in dem Haus leben zu wollen, in welchem der Einbaupool realisiert wird.

Besonders vorteilhaft ist in dem Bezug auf diesen Einbaupool, neben der Tatsache, dass dieser sehr lange haltbar und äußerst hochwertig ist, die Tatsache, dass auch die Installation sehr einfach und unkompliziert ausfällt. Durch die Tatsache, dass der Einbaupool bereits als ganzes Stück geliefert wird, muss dieser lediglich in die ausgehobene Baugrube eingesetzt werden.

Anschließend kann die benötigte Technik installiert werden, was nicht mehr als einen Tag in Anspruch nimmt. Zudem bieten viele Hersteller die Möglichkeit an, die Becken ganz nach dem persönlichen Anspruch der Kunden realisieren zu können. Das heißt, dass es möglich ist, sich ein Edelstahlbecken in verschiedensten Größen, aber auch in unterschiedlichsten Formen herstellen zu lassen.

Es muss aber auch immer bedacht werden, dass die Anschaffung eines solchen Einbaupools aus Edelstahl mit recht hohen Kosten verbunden ist. Bei dem Edelstahlpool handelt es sich um die wohl teuerste Variante der Einbaupools, was auch mit der Tatsache verbunden ist, dass nicht nur das Material selbst recht teuer ist, sondern auch die Kosten für den Transport höher ausfallen. Es kann unter Umständen notwendig sein, dass sich interessierte Käufer für den Einbau und den Transport spezielle Genehmigungen von den Behörden einholen müssen, da unter anderem Spezialtechnik, wie zum Beispiel Tieflader und Kran zum Einsatz kommen können.

Das Becken aus Gussbeton

Wer sich für ein Becken aus Gussbeton entscheidet, kommt in diesem Zusammenhang in den Genuss, dass es sehr viele unterschiedliche Formen und auch Abmessungen gibt, welche realisiert werden können. Zudem zeichnet sich dieses Material durch eine sehr hohe Haltbarkeit und eine äußerst lange Lebensdauer aus, sodass nur sehr selten Wartungen notwendig sind. Zudem können die Besitzer das Innere des Beckens nach Bedarf und belieben mit Fliesen auskleiden.

Allerdings muss in diesem Zusammenhang beachtet und in Betracht gezogen werden, dass der Bau sehr aufwendig ist und unbedingt Fachleute zu Rate gezogen werden müssen, um den Einbaupool aus Gussbeton nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen realisieren zu können.

Das gemauerte Becken mit Beton verputzt

Die letzte Variante, welche auf dem Markt der Einbaupools zur Verfügung steht, ist das gemauerte Becken, welches mit Beton verputzt wird. In diesem Fall wird der Pool auf einem Betonfundament errichtet, welches aus Schalsteinen besteht. Diese wiederum werden mit Beton wasserdicht verputzt.

Bezüglich der Stabilität ähnelt dieser Pool einem Modell aus Gussbeton und kann, genau wie dieses mit Fliesen verkleidet werden.

Die Vorteile

Wer sich für den Kauf eines Einbaupools entscheidet, darf sich in diesem Zusammenhang auf viele unterschiedliche Vorteile freuen, welche mit dem Kauf eines solchen Pools einhergehen. Da es, wie schon gesagt und in dem vorherigen Abschnitt detailliert dargestellt, sehr viele unterschiedliche Arten des Einbaupools gibt, aus welchen die interessierten Käufer wählen können, gehen mit den jeweiligen Arten jeweils unterschiedliche Vorteile einher, von welchen die Anwender profitieren können. Aus diesem Grund wollen wir in diesem Abschnitt auf allgemeine Vorteile eingehen, von welchen die Anwender profitieren können, falls sie sich bezüglich des Kaufes eines Pools für einen Einbaupool entscheiden.

  • Der Einbaupool weist in der Regel eine sehr große und vorteilhafte Langlebigkeit und Qualität auf.
  • Der Einbaupool steht den Anwendern das ganze Jahr rund um die Uhr zur Verfügung.
  • Es muss nicht an der Kasse des Schwimmbads angestanden werden und es besteht keine Gefahr überfüllter Liegen im Schwimmbad.
  • Ein Einbaupool ist nicht nur sehr vorteilhaft was die Funktionalität angeht, sondern er ist auch optisch ein echter Hingucker, von welchem die Anwender profitieren.
  • Einbaupools haben in der Regel recht großzügige Maße, was dazu führt, dass die Anwender in diesem ausreichend Platz zur Verfügung haben, um ihre Bahnen schwimmen und sich dem Schwimmspaß vollkommen hingeben zu können.
  • Der Wert der Immobilie steigt mit der Realisierung eines Einbaupools.

Die Nachteile

Da ein Einbaupool sehr viele interessante und umfangreiche Vorteile mit sich bringt, stellt sich auch immer die Frage nach möglichen Nachteilen, welche mit dem Einbau eines solchen Pools einhergehen können. Gibt es Nachteile, auf welche die Käufer achten müssen und, welche sie mit in die Kaufentscheidung einbeziehen sollten?

Sehen wir uns einmal genauer an, welche Nachteile mit dem Kauf und dem Einbau eines Einbaupools einhergehen können.

  • Der Einbaupool kostet deutlich mehr als ein Aufstellpool.
  • Die Betriebskosten sind recht hoch und steigen mit der steigenden Größe des Einbaupools.
  • Der Aufwand ist deutlich größer, da eine Baugrube ausgehoben und ein Betonfundament angelegt werden müssen.
  • Die Arbeiten müssen, zumindest zu einem Teil, von Fachleuten durchgeführt werden, was die Kosten zusätzlich in die Höhe treibt.
  • Ganz egal, für welche Art des Einbaupools sich interessierte Käufer entscheiden – es ist immer notwendig, sich für diese Zwecke eine Baugenehmigung der örtlichen Behörde einzuholen.

Einen Einbaupool anwenden – Schritt für Schritt erklärt

Bei einem Aufstellpool gestaltet sich die Angelegenheit recht einfach und unkompliziert – der Pool wird mit Luft befüllt oder mit der Hilfe eines Stecksystems aufgestellt, mit Wasser befüllt und im Anschluss daran in Betrieb genommen. Doch wie sieht das bei einem Einbaupool aus? Wie wendet man einen Einbaupool am besten an? Bevor wir auf einige der wichtigsten Schritte eingehen, wollen wir an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass für den korrekten Einbau des Einbaupools am besten immer die Hilfe eines Fachmanns in Anspruch genommen werden sollte. Dieser sorgt dafür, dass der Einbau sachgemäß und einwandfrei von Statten geht und die Käufer die beste Qualität, Sicherheit und Stabilität erhalten.

  1. Bevor der Pool eingebaut werden kann, ist es wichtig die Baugrube auszuheben. Beim Ausheben der Baugrube muss zudem darauf geachtet werden, dass diese die Form des Einbaupools hat, sodass der Einbaupool im Anschluss ohne Probleme in die Baugrube eingesetzt werden kann.
  2. Bevor der Pool in die Baugrube eingesetzt werden kann, muss ein Fundament aus Beton errichtet werden. Dieses verleiht zusätzlich Stabilität und stellt sicher, dass der Pool sicher und fest in den Boden eingelassen werden kann.
  3. Nun wird der Einbaupool sachgemäß – je nachdem für welches Modell sich die interessierten Käufer entschieden haben – in die Grube eingelassen oder in diese eingebaut.
  4. Nun ist es wichtig die Anschlüsse richtig und angemessen zu verlegen, wofür man auf jeden Fall und unbedingt auf die Hilfe eines kompetenten Fachmanns zurückgreifen sollte.
  5. Nun können Feinheiten, wie zum Beispiel der Beckenrand und andere Details realisiert werden, bevor der Pool mit Fliesen ausgelegt, gestrichen oder mit einer Folie verkleidet, geputzt und anschließend mit Wasser gefüllt wird.
  6. Auf keinen Fall sollten bei einem Einbaupool die Extras, wie eine Sandfilterpumpe oder ein Kescher vergessen werden, um für die notwendige Hygiene zu sorgen

Einen Einbaupool kaufen

Viele Menschen überlegen, ob sie sich statt eines Aufstellpools lieber einen Einbaupool kaufen sollen, welchen sie mit der Hilfe eines Fachmanns und entsprechenden Utensilien in den Boden des Grundstücks einlassen können. In diesem Zusammenhang ist es nicht nur wichtig, auf einige bestimmte Kaufkriterien bezüglich des Kaufs zu achten, sondern sich auch besondere Möglichkeiten der Realisierung des Einbaupools vor Augen zu führen.

So ist es unter anderem möglich, sich den doch recht teuren Einbaupool über den Immobilienkredit zu finanzieren. Das lohnt sich vor allem dann, wenn die Zinsen gering sind. Da ein Einbaupool den Wert der Immobilie nicht unerheblich aufwertet ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Banken den Kredit aufstocken und sich die Kreditnehmer damit die Realisierung eines Einbaupools ermöglichen können.

Bezüglich der Kriterien und, was es mit einem Einbaupool Test auf sich hat, wollen wir in den nächsten Abschnitten etwas genauer eingehen.

Kaufkriterien

Wer sich für den Kauf eines Einbaupools entscheidet, trifft damit keine kurzfristige, sondern eine langfristige Entscheidung, welche gut überlegt sein will. Denn bei einem Einbaupool handelt es sich um eine dauerhafte Anschaffung, weshalb es umso wichtiger ist, sich vor dem Kauf mit einigen wichtigen und fundamentalen Kaufkriterien auseinanderzusetzen. Nur, wenn man sich intensiv mit diesen Kriterien auseinandergesetzt hat, kann man davon ausgehen, dass der Einbaupool den Anforderungen gerecht wird und, dass man eine gute und hochwertige Kaufentscheidung getroffen hat.

Die Art

Wie schon weiter oben beschrieben und detailliert dargestellt, gibt es in dem Bereich der Einbaupools sehr viele verschiedene Varianten, aus welchen die interessierten Käufer wählen können. Bevor man sich für eine Ausführung entscheidet, sollte man sich deshalb immer intensiv mit den persönlichen Wünschen und Anforderungen und den Vorteilen und Nachteilen der jeweiligen Ausführungen beschäftigen, um eine gute und hochwertige Kaufentscheidung treffen zu können. In diesem Zusammenhang ist es auch sehr wichtig auf die Lebensdauer und die Qualität zu achten, welche jedoch bei all den genannten Ausführungen, welche wir weiter oben detailliert beschrieben haben, gegeben ist.

Das Zubehör

Anders als es bei einem Aufstellpool der Fall ist, ist es bei einem Einbaupool wichtig, über bestimmtes Zubehör zu verfügen, welches für die hohe Qualität des Wassers sorgt. So muss mit dem Kauf eines Einbaupools auch immer der Kauf einer leistungsfähigen Umwälzpumpe verbunden sein. Nur mit dieser wird sichergestellt, dass das Wasser sauber bleibt und sich nicht in eine:

  • trübe
  • stinkende
  • dreckige

Brühe verwandelt, in welcher niemand mehr Baden möchte. Auch eine Abdeckung, mit welcher der Pool in der Nacht oder auch an Tagen, in welchen dieser nicht zum Einsatz kommt, abgedeckt wird, ist wichtig, um zu verhindern, dass Blätter, Staub, Schmutz oder Insekten in den Pool fallen.

Die Sicherheit

Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt in dem Zusammenhang mit dem Pool ist die Sicherheit. Es besteht immer die Gefahr, dass Kinder und auch Tiere von dem Wasser angelockt werden, in den Pool fallen und in diesem verunglücken. Um diesem Umstand vorzubeugen, sollte immer auf die Sicherheit geachtet werden, indem ein mindestens 1,2 Meter hoher Zaun um den Einbaupool errichtet wird. So kann verhindert werden, dass Kinder in den Pool steigen und in diesem verunglücken. Man sollte diese Sicherheitsvorrichtungen auch treffen, wenn man selbst keine Kinder hat, da unter anderem Nachbarskinder von dem Pool angelockt werden könnten.

Wo kann man einen Einbaupool kaufen?

Wer sich für den Kauf eines Einbaupools interessiert, kann sich diesen an unterschiedlichen Stellen kaufen. Es bietet sich in diesem Zusammenhang immer an, sich zuvor mit den verschiedenen Arten und den persönlichen Wünschen und Ansprüchen zu beschäftigen, um genau zu wissen was man möchte. Im Zweifelsfall sollte man sich auch mit einem Fachmann in Verbindung setzen, um im Anschluss daran das passende Modell kaufen zu können. Der Kauf selbst kann dann entweder über das Internet oder auch in einem Fachhandel vor Ort erfolgen. Allerdings muss dabei angemerkt werden, dass die Auswahl im Internet bezüglich der einzelnen Modelle sehr viel größer und umfangreicher ausfällt und man durch den praktischen Preisvergleich unter anderem Geld beim dem Kauf sparen kann.

Die Preise

Viele Menschen stellen sich unter anderem die Frage, wie viel Geld sie ausgeben müssen, um sich einen Pool anzuschaffen. Es muss in diesem Zusammenhang immer bedacht werden, dass man nicht nur den Einbaupool selbst bezahlt, sondern dass auch für:

  • das Ausheben der Baugrube
  • das Fundament aus Beton
  • das Einsetzen des Einbaupools
  • das Verlegen der Anschlüsse
  • die Instandhaltung
  • den Betrieb
  • die Inanspruchnahme der Leistungen eines Fachmanns

Kosten anfallen. Es muss dabei immer bedacht werden, dass man nicht nur ab 2.000 Euro für den Pool selbst ausgeben muss, sondern dass auch die Sandfilteranlage du eine Poolheizung Strom verbrauchen. Je nachdem, auf welches Zubehör die Besitzer zurückgreifen und wie groß der Pool ist, bewegen sich die Kosten für den Einbaupool zwischen 500 und 1000 Euro pro Jahr.

Der Einbaupool im Test

Wie schon erwähnt, gibt es einen sogenannten Einbaupool Test, an welchem man sich orientieren kann, wenn man sich für den Kauf eines Einbaupools interessiert. Der Einbaupool Test testet die einzelnen Modelle der verschiedenen Hersteller des Marktes auf unterschiedliche Kriterien und vergleicht im Anschluss daran die Ergebnisse. Basierend auf den Ergebnissen können dann Ranglisten erstellt und Testsieger ermittelt werden, an welchen sich die Käufer unter anderem orientieren können, um eine gute und hochwertige Kaufentscheidung treffen zu können. Allerdings sollte man sich nie ausschließlich auf die Einbaupool Test verlassen, sondern auch die persönlichen Wünsche und Anforderungen mit in die Kaufentscheidung mit einbeziehen.

Der KWAD Styropor Stein Pool

Wer auf der Suche nach einem funktionalen und zudem optisch gelungenen und ansprechenden Einbaupool mit integrierter Treppe ist, sollte sich diesen Styroporstein Pool mit integrierter und praktischer Römertreppe einmal etwas genauer ansehen.

Die vorteilhaften Eigenschaften des Einbaupools

Wer sich für den Kauf dieses Modells entscheidet, darf sich in diesem Zusammenhang auch auf sehr viele vorteilhafte Eigenschaften freuen, welche mit diesem Modell einhergehen.

Einfache MontageDie Montage des Einbaupools ist, im Grunde genommen, nicht weiter schwer. Mit dem hochwertigen Styropor-Vlieskleber, welcher mit im Lieferumfang des Einbaupools enthalten ist, werden die Styroporsteine aneinander geklebt und weisen einen sehr festen und sicheren Halt auf.
Einfacher WasserwechselDank eines Ablaufsets, welches ebenfalls mit zu dem Einbaupool dazu geliefert wird, kommen die Anwender in den Genuss, das Wasser einfach, schnell und unkompliziert aus dem Becken laufen lassen zu können, wenn dieses gewechselt werden muss. Der Wechsel des Wassers ist somit mit nahezu keinem Aufwand verbunden und läuft wie von ganz alleine.
Eine Sandfilteranlage für sauberes WasserKäufer dieses Pools müssen sich keine Sorgen um eine schlechte Qualität des Wassers machen, da sich im Lieferumfang unter anderem eine hochwertige Sandfilteranlage befindet, welche dafür sorgt, dass das Wasser gereinigt wird und somit immer die beste und hochwertigste Qualität aufweist.
Auch im DunkelnDer Einbaupool stellt nicht nur bei Tageslicht eine tolle Freizeitbeschäftigung dar, sondern dank der Unterwasserscheinwerfer und der LED-Lichter, welche in diesem integriert sind, kann man sich abends dem Badespaß hingeben und eine romantische Atmosphäre erstellen.
Eine perfekte WärmeisolierungDie Beschaffenheit der Styroporsteine sorgt dafür, dass der Pool die Wärme des Wassers perfekt dämmt und somit nicht nur warmes Wasser im Pool genossen, sondern zugleich auch Strom und Heizkosten gespart werden können.
Unterschiedliche GrößenDie interessierten Käufer können bezüglich des Kaufs des Pools aus drei verschiedenen Größen wählen:

  • 600 x 300 x 150 cm
  • 700 x 350 x 150 cm
  • 800 x 400 x 150 cm

Der Lieferumfang

Damit der Einbaupool vollkommen im Eigenbau aufgebaut werden kann, setzt sich der Lieferumfang aus den folgenden Bestandteilen zusammen:

  • Die passende Anzahl an Styroporsteinen.
  • Ein Endschuber im Steinformat 100 x 250 x 300 mm.
  • Eine passgenaue Innenfolie für das Styroporbecken.
  • Ein Klemmprofil zur Aufnahme der Pool Innenhülle.
  • Eine Vliestrennlage inkl. Styropor-Vlieskleber.
  • Ein Weithalsskimmer Plus mit Wanddurchführung.
  • Zwei Einlaufdüsen Plus mit Wanddurchführung.
  • Eine passende Sandfilteranlage mit entsprechender Leistung, welche auf die gewählte Größe des Einbaupools abgestimmt ist.
  • Filtersand.
  • Verrohrungsmaterial.

Technische Details des Einbaupools

  • Integrierte Römertreppe.
  • Wird aus einzelnen Steinen zusammengesetzt, welche jeweils eine Maße von: 100 x 250 x 300 mm aufweisen.
  • Sandfilterpumpe ist mit im Lieferumfang enthalten.
  • Einfacher und unkomplizierter Wechsel des Wassers.
  • Das Material sorgt für eine gute Dämmung und Isolierung der Wärme.
  • Drei verschiedene zur Auswahl stehende Größen.
  • Umfangreicher Lieferumfang, um einen vollkommenen Eigenbau ermöglichen zu können.

Summer Fun Styropor Schwimmbecken

Ein weiterer Einbaupool, welcher mit vielen vorteilhaften Eigenschaften und zudem mit seiner hochwertigen Qualität „Made in Germany“ überzeugt, ist dieser Einbaupool Summer Fun.

Die Qualität

Wer sich für den Kauf dieses Einbaupools entscheidet, darf sich auf eine sehr gute und hochwertige Qualität freuen, da alle Bestandteile des Pools „Made in Germany“ sind und somit allen geltenden und strengen Anforderungen bezüglich der Qualität und der Sicherheit entsprechen.

Für die Realisierung des Pools greift der Hersteller dabei auf Styroporsteine zurück, welche mit Eisenarmierungen und mit Beton fixiert werden müssen. Allerdings sind die Eisenarmierungen und der Beton nicht im Lieferumfang enthalten.

Der Lieferumfang

Um den Pool aufbauen zu können, stellt der Hersteller sicher, dass die Anwender einen großen und umfangreichen Lieferumfang erhalten, welcher sich aus den folgenden Bestandteilen zusammensetzt:

  • Die passende Anzahl an Styroporsteinen.
  • Eine UV-stabilisierte Poolfolie 0,8mm.
  • Ein Skimmer inkl. 4 Einlaufdüsen.
  • Ein Bodenablauf.
  • Die Verrohrung.
  • Wandvlies.
  • Bodenvlies.
  • Eine Tiefbeckenleiter aus Edelstahl.
  • Sandfilter 8m³/h.
  • Quarzsand.

Die technischen Details des Einbaupools

  • Eine Sandfilteranlage ist mit im Lieferumfang enthalten.
  • Eine praktische Treppe für einen besseren und einfachen Einstieg in das Innere des Pools.
  • Das Steinformat beläuft sich auf eine Maße von: 1250 x 500 x 250mm.
  • Der Wasserinhalt beträgt 25m³.

Der ovale Einbaupool von Waterman

Das letzte Modell, welches wir aus der Kategorie der Einbaupools vorstellen wollen, ist dieses beliebte Modell des Herstellers Waterman.

Die Qualität

Wer sich für den Kauf dieses Modells entscheidet, darf sich in diesem Zusammenhang darauf freuen, einen hochwertigen Einbaupool aus hochwertigen Materialien zu erhalten. Der Hersteller legt dabei einen großen Wert auf die:

  • Robustheit
  • Langlebigkeit
  • Stabilität

der einzelnen Bestandteile und sorgt unter anderem dafür, dass der Stahlmantel:

  • verzinkt
  • im Inneren schutzlackiert
  • außen kunststoffbeschichtet

ist. Da der Hersteller selbst von der Hochwertigkeit und der Qualität seines Pools überzeugt ist, dürfen sich Käufer über eine Garantie von 6 Jahren freuen, welche der Hersteller auf sein Produkt gewährt.

Made in Germany

Da es sich bei all den Bestandteilen um Produkte „Made in Germany“ handelt, dürfen die Anwender davon ausgehen, dass die einzelnen Bestandteile den strengen Anforderungen bezüglich der:

  • Qualität
  • Sicherheit

entsprechen, welche in Deutschland gelten.

Der Lieferumfang

Wer sich für den Kauf dieses Modells entscheidet, darf sich darauf freuen, direkt mit dem Bau starten zu können, da sich der Lieferumfang aus vielen Bestandteilen zusammensetzt. Dabei handelt es sich um:

  • den Pool selbst
  • die PVC Bodenschiene
  • die Stahlwand von 0,8mm
  • die Folie 0,6mm
  • den Skimmer inkl. Düse
  • den PVC Schwimmbadschlauch
  • einen Sandfilter 11m³/h
  • Quarzsand
  • die Tiefbeckenleiter aus Edelstahl

Technische Details des Einbaupools

  • Ein Komplettset, welches direkt aufgebaut werden kann.
  • Die Tiefe beläuft sich auf 150 cm.
  • 6 Jahre Garantie.
  • Der Wasserinhalt beträgt 41m³.

Hinweise des Herstellers

Der Hersteller empfiehlt seinen Kunden bezüglich des Aufbaus auf eine Betonbodenplatte sowie eine Magerbetonhinterfüllung im Erdreich zurückzugreifen, um für mehr Stabilität und eine höhere Qualität zu sorgen. Außerdem sollten Anwender darauf achten an den geraden Seiten des Pools Stützmauern zu errichten. Entsprechende Montageanleitungen können dafür per Mail vom Hersteller angefordert werden.

FAQ

✅ Wie funktioniert ein Einbaupool?

Ein Einbaupool ist, im Grunde genommen, nicht sonderlich kompliziert in der Handhabung. Zwar kann der Einbau etwas aufwändiger ausfallen und die Hilfe eines Fachmanns voraussetzen, doch im Grunde genommen muss für den Einbau lediglich eine Baugrube ausgehoben werden, in welche dann ein Fundament aus Beton gesetzt wird, bevor der Einbaupool eingesetzt oder in der Baugrube aufgebaut werden kann. Anschließend müssen die Anschlüsse verlegt werden und nach Bedarf kann der Pool mit Fliesen ausgelegt, gestrichen oder mit einer Folie versehen werden, bevor er mit Wasser befüllt und in Gebrauch genommen wird. Wer mehr zu dem Einbaupool und dessen Funktionsweise wissen möchte, kann sich die entsprechenden Abschnitte in unserem Ratgeber dazu durchlesen.

✅ Welches Zubehör brauche ich für einen Einbaupool?

Ein Einbaupool geht immer mit bestimmtem Zubehör einher, welches wichtig für die Inbetriebnahme und die gleichbleibende Qualität ist. Es muss somit unter anderem sichergestellt werden, dass eine Filteranlage vorhanden ist, mit welcher die Qualität des Wassers sichergestellt wird. Aber auch eine Poolheizung und eine Abdeckplane sind hilfreiches Zubehör, welches nicht fehlen sollte.

✅ Kann man einen Einbaupool selbst bauen?

Einige der Einbaupools werden nicht als kompletter Pool geliefert, sondern müssen aus Bausteinen zusammengesetzt werden. Wer sich den Pool selbst bauen möchte, kann in diesem Fall auf die Bausteine zurückgreifen und diese wie Legosteine oder über ein praktisches und einfaches Stecksystem miteinander verbinden und den Pool somit in gewissem Sinn selbst bauen.

✅ Welchen Einbaupool soll ich kaufen?

Es stellt sich immer die Frage, welchen Einbaupool sich interessierte Käufer kaufen sollen, wenn sie vor dem großen Angebot der verschiedenen Hersteller auf dem Markt stehen. Wer sich für die verschiedenen Ausführungen interessiert, kann sich in unserem entsprechenden Abschnitt des detaillierten Ratgebers genauer über die einzelnen Modelle informieren. Es ist wichtig, immer die persönlichen Wünsche und Anforderungen mit in die Kaufentscheidung mit einzubeziehen und sich auch an den Kaufkriterien zu orientieren, auf welche wir ebenfalls in unserem Ratgeber genauer eingehen.

✅ Gibt es Alternativen zum Einbaupool?

Wer auf der Suche nach einer Alternative zu dem Einbaupool ist, kann sich in diesem Fall für den Kauf eines hochwertigen Aufstellpools entscheiden.

Letzte Aktualisierung am 11.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API