Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

So wird der Pool richtig abgedeckt

Ein Pool ist eine feine Sache, vor allem dann wenn die sommerlichen Temperaturen wieder über das Land ziehen. Der private Schwimmbereich kommt da gerade gelegen. Doch ein Pool macht nicht nur Spaß, sondern mitunter auch Arbeit. Vor allem die Reinigung kann dabei erheblich zeitintensiv sein.

Dies kann man aber ein Stück weit umgehen, wenn der hauseigene Pool nach dem Gebrauch abgedeckt wird. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld.

Leider verzichten immer noch viele Poolbesitzer auf eine geeignete Abdeckung bzw. auf eine geeignete Poolunterlage. Denn nicht nur über den Winter sollte man diesen schützen. Warum das so wichtig ist und welche Möglichkeiten es gibt, behandeln wir in diesem informativen Artikel.

Was ist eine Poolabdeckung?

Der Pool befindet sich aufgrund seiner Eigenschaften das ganze Jahr über im Freien. Somit ist jeder Wetterlage ausgesetzt. Hier können nicht nur die kalten Wintermonate dem privaten Schwimmbad zusetzen. Auch Regen, Wind und intensive Sonneneinstrahlung, können auf lange Sicht dem Pool schaden. Um dieses Risiko so weit wie möglich minimieren zu können, gibt es spezielle Poolabdeckungen.

Wie bei einem Auto, schützt eine solche Abdeckung den Pool weitgehend vor Umwelteinflüssen. Dadurch lassen sich zum Beispiel auch Laub und dergleichen davon abhalten sich im Pool, sei er nun gefüllt oder leer, zu sammeln. Im schlimmsten Fall können diese ansonsten auch die Pumpe verstopfen oder gar beschädigen.

Schöner kleiner Pool mit passender Abdeckung

Schöner kleiner Pool mit passender Abdeckung | Foto: photographee.eu / Depositphotos.com

Abdeckungen gibt es für einen Pool in den unterschiedlichsten Varianten und Variationen. Von einem einfachen Schutznetz, das in erster Linie vor dem besagten Laub schützt, bis hin zu elektrischen, Rollo ähnlichen Abdeckungen ist fast alles verfügbar. Hier spielen aber nicht zuletzt das Budget und der eigene Geschmack, eine entscheidende Rolle.

Abdeckungen für jede Jahreszeit

Entgegen der allgemeinen Meinung, sollte man einen Pool nicht nur im Winter schützen, beziehungsweise abdecken. Nicht umsonst gibt es für die unterschiedlichen Wetterlagen, ganz bestimmte Abdeckungen. Manche davon sind für bestimmte Jahreszeiten ausgelegt, andere dienen als eine Art Allrounder.

In erster Linie ist das bei fest montierten Poolabdeckungen der Fall. Damit sich jeder ein eigenes Bild der unterschiedlichen Varianten machen kann, gehen wir im Folgenden auf diese genauer ein.

Abdeckungen für den Sommer

Auch im Sommer ist es sinnvoll, seinen Pool nach Gebrauch abzudecken. Da diese Jahreszeit für den Pool aber eher unproblematisch ist, können hier nahezu alle Varianten zum Einsatz kommen. Um einem Algenwuchs effektiv vorbeugen zu können, eignen sich beispielsweise Abdeckplanen.

Diese sind zugleich die günstigste Alternative, die es unter den Poolabdeckungen gibt. Diese müssen lediglich über den Pool gespannt und an den Ecken befestigt werden. So schützen diese nicht nur vor der UV-Strahlung, sondern auch gleich vor dem besagten Algenwuchs. Das ganz ohne chemische Mittel.

Neben den einfachen Abdeckplanen hat man die sogenannten Solarfolien, die die Wasserverdunstung minimieren: dadurch erhält das Wasser die gespeicherte Wärme länger!

Eine weitere Möglichkeit sind die elektrischen Abdeckungen. Diese werden fest am Ende des Pools montiert. Dadurch sind diese kaum sichtbar und kommen nur zum Vorschein, wenn der Pool abgedeckt werden soll. Diese Variante ist aber relativ kostspielig, da neben dem Material auch die Montage berücksichtigt werden muss. Zudem gibt es hier auch automatisch gesteuerte Modelle, die zum Beispiel bei zu hohen Temperaturen oder Regen, den Pool abdecken.

Elektrische Poolabdeckung

Elektrische Poolabdeckung | Foto: Pixinooo / Depositphotos.com

Ein Vorteil solcher Abdeckungen ist auch, dass sie einen Schutz vor Stürzen in den Pool bieten und vor dem Ertrinken retten können. Das ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn sich im Haushalt Kleinkinder aufhalten. Natürlich ist dabei auch der Schutz vor Schmutz und Umwelteinflüssen gewährleistet.

Abdeckungen für den Winter und bei Regen

Der Winter stellt an einen Pool ganz besondere Herausforderungen. Kälte, Schnee und Frost können diesem dabei sehr zusetzen. Doch auch hierfür gibt es unterschiedliche Abdeckungen. Wie bereits für den Sommer, eignet sich auch im Winter die einfache Abdeckplane. Neben dem Vorteil dass diese sehr günstig in der Anschaffung ist, schützt sie nicht nur vor UV-Strahlung, sondern auch vor Frost und natürlich Schmutz.

Jedoch bietet die Abdeckplane keinen Schutz vor Stürzen. Dennoch ist die einfache Plane sehr robust und Wasserdicht. Ebenfalls für den Winter geeignet, ist die fest montierte und elektrische Plane. Auch sie schützt vor Frost.

Zudem gibt es noch sogenannte Cabriodome, die wie eine Kuppel über den Pool gebaut werden und einem Dach ähneln. Diese können je nach Bedarf geöffnet und geschlossen werden. Das ist dann sowohl manuell, wie auch elektronisch möglich.

Diese spezielle Abdeckung bietet sogar den Vorteil, dass auch bei schlechtem Wetter der Pool genutzt werden kann, ohne dass bei Regen oder ähnlichem auf dessen Nutzung verzichtet werden muss. Schutz vor Stürzen in den Pool, ist dabei aber nur bedingt gewährleistet.

Pool mit begehbarer Überdachung

Pool mit begehbarer Überdachung | Foto: tupungato / Depositphotos.com

FAQ

✅ Welche Arten von Abdeckungen gibt es?

Varianten in der Poolabdeckung gibt es viele. Von rund bis eckig, begehbar oder als Plane, jede Länge ist möglich. Selbst spezielle Maße lassen sich bestellen. Was aber die Arte von Abdeckungen angeht, so unterscheidet man zwischen zwei grundlegenden Optionen. Diese nennt man entweder Oberflur-, oder Unterflurabdeckung. Dabei bezeichnet jede der Arten die Form, wie die Abdeckung verbaut wird. Die Oberflurabdeckungen sind jene Arten, die auf den Pool gelegt, oder gespannt werden. Dazu gehören unter anderem die Poolplane, Dome, Bretter und ähnliches. Diese Abdeckungen sind also auch dann zu sehen, wenn der Pool nicht geschlossen wird. Anders verhält es sich bei den Unterflurabdeckungen. Diese sind in der Regel nur dann zu sehen, wenn der Pool abgedeckt werden soll, beziehungsweise abgedeckt ist. Zu dieser Kategorie zählen die Rollo ähnlichen Abdeckungen, die sowohl elektrisch wie auch manuell genutzt werden können. Hier kommt es nicht nur auf den eigenen Geschmack an welche Abdeckung verwendet wird, sondern auch auf die Punkte Sicherheit und Kostenfaktor. In jedem Fall kann gesagt werden, dass es für jede Jahreszeit eine Option gibt. Zudem sind die meisten der Poolabdeckungen auch das ganze Jahr über einsetzbar.

✅ Welche Abdeckung ist die Beste?

Diese Frage lässt sich nur schwer beantworten. Mittlerweile sind alle Arten von Abdeckungen echte Allrounder. Dennoch haben alle ihre Vor- und Nachteile. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der nutzt die robusten, elektrischen Abdeckungen, da diese auch vor Stürzen schützen können. Wer hingegen auch bei schlechtem Wetter nicht auf den Pool verzichten möchte, der wählt eine Dome Variante. Schutz und Sicherheit bieten die begehbaren Modelle. Mit diesen lässt sich zudem der Platz nutzen, wenn der Pool über einen längeren Zeitraum nicht genutzt wird.

✅ Was kosten Poolabdeckungen?

Die Preise für Poolabdeckungen könnten unterschiedlicher nicht sein. Von wenigen Euro, bis hin zu mehreren hundert, oder gar tausend Euro ist nach oben hin keine Grenze gesetzt. Dabei kommt es aber immer auf das gewählte System an. Eine Plane ist bereits ab etwa 30 Euro zu haben, während ein Dome mit weit über 200 Euro zu Buche schlagen kann. Hier sollte man am besten die unterschiedlichen Anbieter vorab auf Preis und Leistung hin vergleichen.

✅ Lässt sich ein Pool mit einer Abdeckung auch Heizen?

So interessant der Gedanke auch sein mag, aber mit einer Poolabdeckung lässt sich der Pool bislang nicht Heizen. Dennoch gibt es Produkte, die dieser Idee ziemlich nahe kommen. Spezielle Thermoabdeckungen wie die oben genannten Solarfolien sorgen beispielsweise dafür, dass der Pool über Nacht oder einen längeren Zeitraum, die über den Tag erzielte Temperatur nicht verliert. Das ist aber nur über einen gewissen Zeitraum möglich. Auf lange Sicht kann auch die Thermoabdeckung die Wassertemperatur nicht halten.

Passende Produkte zum Pool:


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *