Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Spülmaschine stinkt – was tun?

Ein Geschirrspüler in ganz unterschiedlichen Arten von Größenordnungen, gehört heute zur Grundausstattung recht vieler Haushalte in der Bundesrepublik Deutschland. Da Freizeit inzwischen als regelrecht kostbar und unbezahlbar gilt, will man sich natürlich auch die lästige Hausarbeit möglichst erleichtern, beziehungsweise sie ganz und gar an diverse elektronische Helfer delegieren. So trifft man heute auch den Geschirrspüler in Single-Haushalten und nicht nur in Häusern, in denen Großfamilien wohnen, die täglich auf ein massives Aufkommen an schmutzige Geschirr verweisen können.

Immer wieder jedoch, stehen die Besitzer einer solchen Geschirrspülmaschine dann vor der Tatsache, dass die Maschine teils extrem üble Gerüche verströmen kann, sobald man nur die Klappe geöffnet hat.

Da diese Gerüche natürlich durchaus auch auf den individuellen Appetit schlagen können, mit dem man dann die Mahlzeiten auf dem entsprechenden Geschirr drapiert und anrichtet, welcher der übel riechenden Maschine entnommen worden ist, stehen die betreffenden Haushalte dann vor der drängenden und sehr elementaren Frage: Spülmaschine stinkt – was tun?

Spülmaschine stinkt. Was kann man tun?

Spülmaschine stinkt. Was kann man tun? | Foto: tommaso79 / bigstock.com

Die Ursachen für die unangenehmen Arten von Gerüchen, die aus der Spülmaschine kommen können

Wenn die Spülmaschine in der Küche riecht oder im Extremfall dann sogar auch recht übel stinkt, so sollte sich ihr Besitzer stets vergegenwärtigen, dass er in dem Gerät Geschirr deponiert, welches letztendlich mehr oder weniger stark mit Essensresten verschmutzt ist.

Diese Essensreste verschimmeln und verrotten natürlich in dem Geschirrspüler, was regelmäßig eine entsprechende Geruchskulisse mit sich bringt. Andererseits beten die Reste von Speisen und von Getränken, die dem Geschirr meist noch anhaften, welches wir in die Spülmaschine stellen, einen geradezu idealen Nährboden für unterschiedliche Arten von Bakterien und von Keimen. Diese siedeln sich auf den Essensresten an und leben von ihnen, beziehungsweise vermehren sich ganz hervorragend gut in dem oft feuchtwarmen Milieu, welches solch ein Geschirrspüler bieten kann.

Hiermit haben wir dann also die Ursachen erfasst und identifiziert, die letztendlich für den unangenehmen und penetrant wirkenden Geruch oder sogar Gestank verantwortlich zu machen sind, welcher unter Umständen unserem Geschirrspüler entströmen kann und uns den Appetit verdirbt.

Falsche Sparsamkeit als Ursache?

Stinkt oder riecht es ganz besonders stark einmal aus dem heimischen Geschirrspüler, so kann recht häufig auch falsche Sparsamkeit die Ursache hierfür sein. In Abhängigkeit vom jeweils initiierten Programmablauf beim Geschirrspüler, werden nämlich recht hohe Wasser- und auch Energiemengen durch die Geräte verbraucht. So ist es also kein Wunder, wenn der kosten- und energiebewusste Bewohner den Geschirrspüler nur dann anschaltet, wenn er letztendlich brechend voll ist.

Damit soll ein kostengünstiges Agieren und Hantieren mit Strom und Wasser ermöglicht werden. Wird nun allerdings, zum Beispiel nach einem sonntäglichen Familienessen, mit Soße und mit Bratenresten extrem verschmutztes Geschirr in den Geschirrspüler gestellt und verbleibt es dann dort, zumal vielleicht auch noch bei sommerlichen Temperaturen, aufgrund berufsbedingte Abwesenheit des Bewohners bis zum kommenden Wochenende, weil erst dann der Geschirrspüler voll wird und ein Anschalten sich lohnt, so ist schon ganz allein aufgrund der entsprechenden Verrottungsprozesse, de schließlich auch im Geschirrspüler selbst ablaufen können, ein durchdringender Geruch zu erwarten.

In diesem Falle ist es also sinnvoll dem Besitzer des Gerätes zu empfehlen, kleinere Mengen von Geschirr, die ansonsten längere Zeit im Geschirrspüler bis zu ihrer Reinigung ausharren müssten, ganz einfach von Hand zu spülen oder sie zumindest grob mit Wasser, Bürste und Spülmittel von den aller gröbsten Verschmutzungen zu befreien, ehe sie dann schließlich im Geschirrspüler zur maschinellen Endreinigung deponiert werden können.

Sieb, Beckenkorb und Auszüge vom Geschirrspüler ganz besonders intensiv und regelmäßig reinigen

Auch beim regelmäßigen Betrieb und beim hygienischen Umgang mit einem solchen handels- und vor allem dann letztendlich auch haushaltsüblichem Geschirrspüler, kann es in der Praxis vorkommen, dass sich Reste von Speisen und von Getränken an ganz bestimmten Stellen in der Maschine sammeln, wo sie dann entweder verrotten oder die Nahrungsgrundlage für Bakterien und für Keime abgeben können, was in beiden genannten und aufgeführten Fällen zu einer regelrecht als penetrant empfundenen unangenehmen Art einer Geruchskulisse und Geruchsbelästigung führen kann.

In solche Stellen in handels- und in haushaltsüblichen Arten vom Geschirrspüler gelten heute vor allem das sogenannte Sieb, der Beckenkorb und die Auszüge. Hier sammeln und verstecken sich Nahrungs- und Getränkereste vorzugsweise, so dass der Besitzer vom jeweiligen Geschirrspüler diese Plätze ganz besonders aufmerksam beobachten und sie dementsprechend dann auch regelmäßig reinigen sollte, um die böse Überraschung, wie sie durch Gestank aus dem Gerät entstehen kann, möglichst gleich im Vorfeld zu vermeiden.

Duftspender: das einfache und effektive Deo für den riechenden Geschirrspüler

Riecht oder stinkt de Geschirrspüler extrem, so kann der betroffene Besitzer heute auch zu einem recht effektiven und erfahrungsgemäß auch schnell und kurzfristig helfendem Mittel greifen. Dieses erfordert keine massive finanzielle Investition und macht auch keinen technischen Eingriff in die Komponenten vom jeweiligen Geschirrspüler erforderlich.

In jedem Supermarkt gibt es heute nämlich in de betreffenden Abteilung für Haushaltswaren und für Reinigungsmittel Duftspender zu kaufen. Diese kann man dann vor dem laufenden Betrieb vom Geschirrspüler am Geschirrkorb befestigen oder man legt sie ganz einfach auch in den Besteckkorb hinein.

Tipps und Hinweise zur Vermeidung von Gerüchen im Geschirrspüler

Spülmaschine stinkt – was tun? Diese Frage lässt sich auch mit einer regelmäßigen Reinigungsprozedur für die entsprechende Maschine beantworten. Etwa 3 Mal pro Monat sollte dem Spüler das Abflusssieb entnommen werden, damit es gründlich und separat gereinigt werden kann, was dann letztendlich einen positiven Effekt in Bezug auf die Geruchskulisse im Spüler haben sollte.

Jeden Monat sollte der Besitzer dann alle Körbe für Besteckt heraus nehmen, um sie separat sehr gründlich zu reinigen und zu säubern. Alle 2 Monate macht es außerdem nach Ansicht vieler Sachverständiger und Experten auch absolut Sinn, wenn der Geschirrspüler leer, also ohne Inhalt, in Betrieb genommen wird und durchlaufen kann.

Ebenso sollten sie sogenannten Sprüharme und alle vorhandenen Arten von Dichtungen am Geschirrspüler regelmäßig gründlich gereinigt und gesäubert werden. Maschinenreiniger, Essig- oder Zitronensäure können außerdem dem Geschirrspüler zugesetzt werden, sofern sich unangenehme Gerüche bemerkbar machen sollten.

Helfen alle diese hier beschriebenen Maßnahmen jedoch nicht und lassen sich die unangenehmen Arten von Gerüchen im Spüler dadurch nicht beseitigen, so sollte der Besitzer der jeweiligen Maschine keinesfalls zögern, sondern den Kundendienst des jeweiligen Herstellers und Produzenten unverzüglich in Anspruch nehmen, der dann mit Rat und Tat das leidige Problem angehen wird.

Dazu passend:

Spülmaschine anschließen – so geht es

Aquastop bei der Spülmaschine nachrüsten


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *