Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Frittierfett entsorgen

In jedem Haushalt wird immer wieder Fett benötigt. Meist sind dies nur wenige Mengen die anfallen. Manchmal kann es aber auch zu größeren Mengen kommen, welche im Anschluss auch entsorgt werden müssen. Im privaten Bereich ist das dann nicht immer so einfach, denn hartes Frittierfett sollte nicht einfach über die Mülltonne und schon gar nicht über die Toilette entsorgt werden. Die richtige Entsorgung ist bei Frittierfett wichtig. Wie Sie dieses am besten entsorgen können verraten wir Ihnen in unserem Ratgeber.

Frittierfett entsorgen

Frittierfett entsorgen, hier zeigen wir wie man es richtig macht! | Foto: starush / Depositphotos.com

Das sollten Sie in keinem Fall tun

Zwischen Fett und Öl gibt es Unterschiede. Zwar werden beide zum Braten oder Frittieren verwendet, doch haben Sie beide verschiedene Konsistenzen. Während Öl auch ohne weiteres über das Spülbecken während des Spülens entsorgt werden kann, ist es bei Fett nicht ganz so einfach. Dieses sollte weder über das bereits erwähnte Spülbecken, und erst recht nicht über die Toilette entsorgt werden. Bei beiden Varianten kann es nämlich zu Verstopfungen im Rohr kommen.

Je nachdem wie tief diese dann sitzt, ist es schwer sie wieder loszuwerden. In vielen Fällen muss dann ein Fachmann zu Hilfe geholt werden, da sich die Verstopfung nur mit professionellen Mitteln wieder lösen lässt. Deshalb darf gerade Frittierfett nicht über den Abfluss entsorgt werden. Denn das gehärtete Fett kann nicht einfach mit Wasser weggespült werden.

So entsorgen Sie Frittierfett richtig

Egal ob Sie sich für Frittieröl oder Frittierfett entscheiden, auch dieses muss auf kurz oder lang entsorgt werden. Wie Sie bereits aus den vorangegangenen Abschnitten erfahren haben, sollten Sie das entsprechende Fett nicht über die normale Restmülltonne entsorgen. Für diese Art von Biomüll sollte auch die Biotonne verwendet werden. Für alle bei denen es keine Biotonne gibt, kann das Frittierfett auch über den Biobeutel, sofern das Fett ausgehärtet ist, entsorgt werden.

Zudem ist es aber auch möglich das Fett über die entsprechende Mülldeponie Ihres Kreises entsorgen zu lassen. Denn hier bekommt es noch eine nützliche Verwendung. Teilweise wird es hier noch als Energielieferant verwendet. Sogar in Biogasanlagen kann das alte Fett noch verwendet werden. So belastet es nicht unnötig die Umwelt und kann sogar noch als Energielieferant verwendet werden.

Wie wird richtig frittiert?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten zu frittieren. Dies ist sowohl in einem Topf wie auch klassisch in der Fritteuse möglich. Bei der Zubereitung im Topf müssen Sie aber in jedem Fall auf die Temperatur achten, da das Fett ansonsten brennen kann. Bei der Fritteuse ist dies weniger ein Problem. Doch egal für welches Fett Sie sich entscheiden und über welchen Weg Sie am Ende frittieren wollen, hier gibt es ein paar Faktoren zu beachten. Verwenden Sie immer nur solches Fett welches einen hohen Rauchpunkt hat. Dafür eignen sich vor allem raffinierte Fette wie etwa Kokosöl, Butterschmalz oder eben das spezielle Frittierfett.

Andere Fette sollten Sie eher meiden, da sich beim Zersetzen das gesundheitsschädliche Acrylamid bildet. Einmal davon abgesehen schmecken die frittierten Speisen dann auch verbrannt. Die ideale Temperatur beträgt beim Frittieren um die 175 Grad. Hier werden die Speisen über die Wärmeleitung auf der gesamten Oberfläche gegart. Deshalb ähnelt das frittieren auch stark dem Braten in der Pfanne. Frittieren lässt sich zudem nahezu alles. Nicht nur Pommes können also in der Fritteuse zubereitet werden. Selbst Fleisch und Gemüse können in der Fritteuse landen.

Im Gegensatz zum Braten werden die Gerichte hier knuspriger, aber auch fettiger. Deshalb sollte man auch nicht jeden Tag frittierte Speisen zu sich nehmen. Damit Sie sich besser merken können welche Lebensmittel Sie frittieren können, müssen Sie sich merken dass eigentlich alles frittiert werden kann, was Wasser enthält. Denn ohne Wasser würde alles direkt verbrennen. Jedoch sollte das Lebensmittel auch nicht zu viel Wasser enthalten da ansonsten Explosionsgefahr besteht. Hier ist also besondere Vorsicht geboten.

Das Geheimnis warum frittierte Speisen vermeintlich besser schmecken liegt im hohen Fettanteil nach dem Frittieren. Da Fett ja bekanntlich ein Geschmacksträger ist, schmecken frittierte Gerichte meist besser. Ebenfalls sollten Sie beachten dass die frittierten Lebensmittel nur dann wirklich knusprig werden, wenn diese nicht an der kalten Luft, sondern im heißen Dampf der Fritteuse langsam abkühlen. Denn zum Beispiel Pommes saugen erst nach dem frittieren das Fett auf. Wenn Sie also an der kalten Luft abkühlen werden sie nicht knusprig, sondern matschig.

Das sollten Sie beim frittieren vermeiden

Beim Frittieren gibt es ein paar Dinge die Sie in keinem Fall tun sollten. So sollte zum Beispiel Fleisch welches nicht paniert wurde, vor dem Frittieren nicht gesalzen werden. Tiefkühlprodukte sollten in jedem Fall vor dem Frittieren aufgetaut werden, da ansonsten ebenfalls Explosionsgefahr besteht, wenn das Wasser auf das heiße Fett trifft. Bei der Temperatur darauf achten, dass diese nicht unter 130 Grad fällt. Ansonsten wird das Fett viel schneller unbrauchbar. Deshalb sollten Sie die Temperatur nach Möglichkeit stets konstant halten. Halten Sie sich an diese Regeln und beim Frittieren kann eigentlich kaum mehr etwas schief gehen.

Frittierfett loswerden

Frittierfett loswerden: auf keinen Fall in die Toilette oder in die Mülltonne reinkippen! | Foto: rahuldsilva / Depositphotos.com

Weitere wertvolle Infos zu Küchenthemen auf:

FAQ

✅ Wie oft kann man Frittierfett verwenden?

Im Grunde kann jedes Frittierfett über mehrere male verwendet werden. Denn so schnell wird dieses nicht schlecht. Jedoch sollten Sie darauf achten, das nicht zu viele Krümel und andere Lebensmittelreste in dem Fett verbleiben. Denn diese können schnell dafür sorgen dass die Speisen welche in der Fritteuse zubereitet wurden, bei gleicher Temperatur verbrannt schmecken können. Je “sauberer” das Frittierfett ist, desto länger kann es also verwendet werden.

✅ Kann Frittierfett gefiltert werden?

Es ist natürlich auch möglich bereits genutztes Frittierfett zu reinigen. Dazu wird das Fett gefiltert. Dafür müssen Sie auch nicht über industrielle Maschinen verfügen. Sobald das Fett soweit abgekühlt ist dass Sie sich daran nicht mehr verbrennen können, schütten Sie das noch flüssige Fett durch ein Sieb. Auch ein Kaffeefilter kann zu Hilfe genommen werden. Durch diese Vorgehensweise können Sie einiges an Lebensmittelresten aus dem Fett entfernen.

✅ Was ist besser, Fett oder Öl?

Diese Frage kann sich jeder nur selbst beantworten. Denn eigentlich ist dies in erster Linie eine Frage des Geschmacks. Im privaten Bereich wird meist Frittierfett verwendet, da dieses besser als Geschmacksträger funktioniert. Dafür ist dieses Fett oftmals teurer als das Öl. Deshalb wird gerade in der Gastronomie eher zum Öl gegriffen. Auch die Entsorgung gestaltet sich hier um einiges einfacher.

Letzte Aktualisierung am 22.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *