Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Rasentrimmer

Der Rasentrimmer wird durch den sachkundigen Gärtner, der ihn regelmäßig zur Pflege seiner Grünanlagen benutzen möchte, auch als Motorsense oder als sogenannter Freischneider bezeichnet. Es gibt diese Gerätschaften in den unterschiedlichsten Leistungsstärken in den Baumärkten, in den einschlägigen Fachgeschäften oder auch bereits im Internet zu kaufen. Hierbei kann der Kunde dann selbst definieren, ob er seinen Rasentrimmer in der eher leistungsschwächeren Ausführung mit Elektromotor als Motorsense oder auch in den recht leistungsstarken, dabei stets aber auch besonders lauten Bauformen kaufen möchte, die grundsätzlich mit einem Benzinmotor ausgestattet worden sind.

Aktuelle Rasentrimmer Bestseller

Was ist ein Rasentrimmer?

Der Rasentrimmer ähnelt rein äußerlich einem Metallstab, in dessen Mitte ein Haltegriff angebracht worden ist. Am unteren Ende des Stabes befinden sich dann der jeweils verbaute Antrieb, der als Elektromotor oder auch als leistungsstarker Benzinmotor ausgeführt sein kann und die Schneideinrichtung, die den Rasen letztendlich in die jeweils vom Gärtner gewünschte Länge zu bringen hat.

Kleinere und schwächere Geräte, die die Bezeichnung der Motorsense definitiv verdient haben, eignen sich nur zum Abschneiden und Kürzen von Rasen oder auch von krautigen Pflanzen. Sie sind meist mit den eingangs schon erwähnten Elektromotor ausgestattet worden und als Schneidwerkzeug fungiert hierbei zumeist eine Sehne, die in hoher Geschwindigkeit kreist und rotiert.

Der Freischneider ist hingegen ein leistungsstarkes Gerät, welches sich eher für den forstwirtschaftlichen oder professionellen gärtnerischen Einsatz empfiehlt und dazu auch mit einem leistungsstarken Benzinmotor und mit einem richtigen Kreissägeblatt seitens des jeweiligen Herstellers ausgestattet worden ist.

In dieser Bauform können sogar Bäume und Äste mit einem maximalen Durchmesser von bis zu annähernd 7 cm mit dieser großen und leistungsstarken Produktvariante vom Rasentrimmer gut bewältigt und sauber geschnitten werden. Auch der voll gewerbliche Einsatz, so zum Beispiel zur Gehölzpflege, wird von dieser Bauform vom Rasentrimmer im Allgemeinen recht gut verkraftet.

Verbaut werden hier als Antriebe dann zumeist leistungsstarke Zwei- oder auch Viertakt-Benzinmotoren mit einer Leistungsabgabe von jeweils maximal bis zu 4 kW.

Gemeinsam haben jedoch alle hier nur beispielhaft vorgestellten Bauformen und Konstruktionsvarianten vom Rasentrimmer das zentrale Erforderns, dass bei ihrer Herstellung möglichst an Gewicht gespart werden muss, um den Rücken des Gärtners auch bei langwierigen Arbeitsgängen nicht über die Gebühr zu beanspruchen.

Leichte Materialien, wie zum Beispiel auch Aluminium und PVC finden sich daher ebenso häufig an den Geräten wieder, wie auch das den Rücken entlastende Trageband, welches bei jedem Arbeitsgang um den Hals und die Schulterpartie des Gärtners herum geführt werden kann.

Einsatzmöglichkeiten für den Rasentrimmer

Auch zu den Einsatzmöglichkeiten für den Rasentrimmer wurde eingangs bereits einiges erwähnt. Tatsache ist, dass die Geräte recht vielfältig verwendet und eingesetzt werden können und gegenüber einem konventionellen Rasenmäher durchaus auch gewisse Arten von Vorteilen für den Gärtner mit sich bringen.

  • So bewähren sie sich beispielsweise extrem gut an unzugänglichen Stellen, wie sie zum Beispiel auch Hanglagen darstellen können.
  • Auch sumpfige Rasenflächen, in deren Boden der klassische Rasenmäher schnell recht tief einsinken würde, haben sich als überaus gut für den Einsatz eines Rasentrimmers erwiesen.

Dennoch sollte auch der wesentliche Nachteil des Rasentrimmers gegenüber einem konventionellen Rasenmäher an dieser Stelle keineswegs verschwiegen werden. Dieser Nachteil des Rasentrimmers ist sogar als eklatant zu bezeichnen, denn der Rasentrimmer gewährleistet eine signifikant geringere Flächenleistung bei der Grünflächenbearbeitung, als der konventionelle Rasenmäher.

Auch sind vor allem die leistungsstarken und mit einem Benzinmotor ausgestatteten Arten von Rasentrimmern teilweise extrem laut, so dass ihr Betrieb innerhalb von Wohngebieten und von Siedlungslagen nur mit erheblichen zeitlichen Einschränkungen möglich wird und dabei möglicherweise dennoch aufgrund der Geräuschkulisse zu Schwierigkeiten und zu regelrechten Zerwürfnissen mit den Anrainern und den jeweils betroffenen Nachbarn führen kann.

Der Rasentrimmer

Der Rasentrimmer | Foto: melis / Bigstockphoto.com

Die Bau- und Konstruktionsform vom Rasentrimmer

Auch auf die ganz grundlegende Bau- und Konstruktionsform vom Rasentrimmer wurde eingangs schon beispielhaft eingegangen.

Das Herzstück aller Arten und Bauformen vom Rasentrimmer bildet stets ein Motor, der sein Drehmoment über eine entsprechende Welle auf einen Nylonfaden oder auf regelrechte Schneidmesser übertragen muss, die dann letztendlich die Trimmung des Rasens oder der Gehölze gewährleisten müssen.

Charakteristisch für den heute im Handel überall erhältlichen Rasentrimmer ist und bleibt dann auch die Tatsache, dass die beabsichtigte Trimmung des Rasens oder alternativ auch der Gehölze stets im sogenannten Freischnittverfahren erfolge muss.

Dies bedeutet dann in der Praxis, dass das rotierende Schneidwerkzeug keinen Gegenpart aufweist, sondern dass die Schnittleistung durch schnelles Rotieren und bei einigen Bauformen auch durch angeschärfte Messer aus den unterschiedlichsten Materialien, wie zum Beispiel Metall, Aluminium oder gar Kunststoff, bewerkstelligt werden kann.

Es hat sich bei den zahlreichen unterschiedlichen Bauformen vom Rasentrimmer längst vielfach bewährt, den jeweiligen Motor, ob nun als Elektro- oder alternativ dann auch als Benzinmotor, unmittelbar über dem Messer und somit am unteren Ende des Gerätes anzubringen.

Dies bedingt jedoch aus Gründen der Arbeitsergonomie und der Realisierung einer möglichst natürlichen und rückenschonenden Arbeitshaltung für den Gärtner auch stets das Erfordernis, dass sich am gegenteiligen und somit am oberen Ende des Rasentrimmers in de Regel ein sogenanntes Gegengewicht befinden muss. Dies gestattet dann eine möglichst ausgewogene und unter Umständen sogar als optimal zu bezeichnende Balance während des Arbeitsganges, ohne zusätzlichen Kraftaufwand für das Handling des Gerätes.

Rasentrimmer mit Messer

Eine beliebte Variante des hier vorzustellenden und zu präsentierenden Rassentrimmers, ist grundsätzlich nur mit einem rotierenden Messer aus Metall oder Kunststoff, seitens des jeweiligen Herstellers und Produzenten ausgestattet worden.

Dies mag dann in der praktischen Nutzung und Anwendung von solch einem Rasentrimmer mit Messer, zu eklatanten Vor- und auch Nachteilen führen. Der Rasentrimmer mit Messer, ist vergleichsweise robust und unverwüstlich, denn das rotierende Schneidmesser ist durchaus auch dazu in der Lage, verholzte Pflanzen, dünne Äste und anderes mehr, durchzuschneiden, ohne dabei gleich Schaden zu nehmen.

Vorsicht ist allerdings stets geboten, wenn das rotierende Metallmesser vom Rasentrimmer zum Beispiel an Rabattensteine aus Beton oder an andere Hindernisse aus Stein stoßen kann. Hierbei kann es dann nämlich in der Praxis nicht nur zum gefürchteten Funkenschlag kommen, sondern auch zum Abbrechen oder zum Stumpfwerden des schnell rotierenden Messers, beziehungsweise dann auch dazu, dass Metall- oder Gesteinssplitter zu gefährlichen Geschossen werden können, die auch Verletzungen hervor rufen.

Beim Arbeiten und Agieren mit einem solchen Rasentrimmer mit Messer, ist aus Gründen des praktischen Arbeitsschutzes also stets darauf zu achten, dass der Gärtner, der so ein Gerät benutzt, eine Schutzbrille und festes Schuhwerk, am besten ausgestattet mit Stahlkappen, tragen kann.

Das scharfe und schnell rotierende Messer von solch einem Rasentrimmer, kann außerdem Wildtieren, wie Schlangen, Fröschen und Echsen oder auch aus dem Nest gefallenen Jungvögeln, recht schnell zum Verhängnis werden, wenn diese sich beim Herannahmen des Gärtners mit dem Rasentrimmer, anstatt zu flüchten, instinktiv ins hohe Gras hinein ducken werden.

Ein weiterer wichtige Aspekt beim Rasentrimmer mit Messer, ist und bleibt dann allerdings auch die weiter oben im Text schon angesprochene Tatsache, dass das schnell rotierende Messer nach regelmäßiger Nutzung und Anwendung, dann auch stumpf und somit dann am Ende nahezu wirkungslos, werden kann. Es muss also regelmäßig nach geschärft werden, was man am besten einem geschulten Profi überlassen sollte.

Wichtig zu wissen, ist auch, dass das rotierende Messer vom Rasentrimmer die Grashalme nicht abschneidet, sondern sie regelrecht und mit frappierend hoher Geschwindigkeit, abschlägt. Natürlich macht solch ein rotierendes Messer aus hoch vergütetem Stahl, dann den Rasentrimmer auch entsprechend schwerer und lauter.

Rasentrimmer mit Schnur

Das Gegenstück zum Rasentrimmer mit dem schnell um eine Längsachse rotierenden Stahl- oder auch Kunststoffmesser, bildet dann der Rasentrimmer mit Schnur, den es ebenso im Baumarkt, im Gartencenter, im Werkzeugfachgeschäft, im einschlägigen Spezialkatalog und dann natürlich auch in den digitalen Weiten vom modernen Internet, zu kaufen oder zu bestellen gibt.

Im Fuß vom Rasentrimmer mit Schnur, befindet sich eine Rolle mit Angelsehne, in unterschiedlicher Stärke, die der Nutzer dann letztendlich selbst beim Nachkauf der Sehne, beziehungsweise der Schnur, hinsichtlich ihrer Marke oder Stärke definieren kann.

Stets ragt ein etwa 10 cm, bis 15 cm langes Ende der Angelsehne, aus dem Fuß vom Rasentrimmer heraus und es dreht sich im Betriebsmodus, mit hoher Umdrehungsgeschwindigkeit, um die Längsachse des Werkzeugs.

Trifft diese, mit hoher Geschwindigkeit rotierende Angelsehne, dann auf einen Grashalm oder auf den Stiel einer Pflanze, so gibt sie ihre gesamte kinetische Energie an das im Weg stehende Pflanzenteil ab, was letztendlich zum regelrechten Abschlagen der betreffenden Pflanze von ihrer Wurzel führen wird.

Natürlich besitzt die Schnur oder Angelsehne vom Rasentrimmer, nicht das Gewicht und die Wucht vom rotierenden Messer. Ihrer Wirkungskraft sind also vergleichsweise enge Grenzen gesetzt.

Die rotierende Angelsehne tut sich bereits mit verholzten Pflanzen schwer. Bäumen und Sträuchern, ist sie in der Regel nicht mehr gewachsen, so dass sie dann abreißt und vom Gärtner muss die Sehne dann ein Stück weiter abgewickelt und entsprechend aus dem Fuß vom Rasentrimmer heraus gezogen werden, damit die Wirksamkeit und Funktionsfähigkeit erhalten bleiben können.

Zum Verschneiden einfacher Rasenflächen, bei regelmäßiger Pflege, mag sich der hier vorzustellende und zu präsentierende Rasentrimmer mit Schnur, dann ganz hervorragend eignen und aller bestens empfehlen. Sollen hingegen hoch bewachsene Wiesenflächen, mit verbuschendem Anteil an Aufwuchs, gepflegt und zurück geschnitten werden, so ist dazu dann am Ende ganz eindeutig der Rasentrimmer mit dem Messer, vor zu ziehen.

Nicht verschwiegen werden, soll an dieser Stelle dann auch die Tatsache, dass der Rasentrimmer mit der Schnur leichter ist, was sich wiederum als Vorteil beim lang andauernden Handling auswirkt, da die Arme beim niedrigen Gewicht nicht so schnell ermüden können.

Hersteller von Rasentrimmern

StihlGardenaMakitaEinhellBlack and DeckerWeitere Hersteller, bzw. Marken
Stihl ist ein bekannter und renommierter Hersteller und Produzent von modernen Gartengeräten der unterschiedlichsten Art und Weise. So nimmt es dann am Ende auch nicht weiter Wunder, dass dieser Hersteller auch den hier zu präsentierenden Rasentrimmer in sein Sortiment aufgenommen hat. Beim Rasentrimmer, fährt der Hersteller Stihl heute ein recht umfanreiches und marktkonformes Produktprogramm. Dazu gehört der Stihl Rasentrimmer mit dem klassischen Benzinmotor ebenso, wie auch die leiseren Varianten mit den leistungsstarken Elektromotoren.

Angeboten wird der Rasentrimmer von Stihl heute unter anderem in den unterschiedlichen Produktvarianten als Stihl Rasentrimmer Akku, als Stihl Rasentrimmer FSA 65, als Stihl Rasentrimmer FSA 56, als Stihl Rasentrimmer FSA 45 und als Stihl Rasentrimmer FSA 38.

Gardena ist bekannt, als Premiumhersteller von Gartengeräten und von Gartenbedarf. Auch den Rasentrimmer, gibt es von Gardena. Der Gardena Rasentrimmer ist heute in den Ausführungen und Produktvarianten mit Akku, mit Messer und mit Faden, im Handel und im Internet, beziehungsweise im Spezialkatalog, zu bekommen.

Bekannt und beliebt, ist der Gardena Rasentrimmer heute zum Beispiel in den Ausführungen als Easycut Akku-Rasentrimmer Li 18/23 R oder auch als Rasentrimmer Smallcut 300/23.

Makita ist bekannt als renommierter Hersteller und Entwickler leistungsfähiger und moderner Elektrogeräte für den Profi und für den Hausgebrauch. Auch ein Rasentrimmer aus der Fertigung von Makita, steht heute für den Interessenten bereit.

Der Makita Rasentrimmer, ist aktuell mit Messer und mit Faden sowie mit Akku und mit Ladegerät, im Handel, im Spezialkatalog oder auch im Internet, zu bekommen. Bekannt und beliebt, ist zum Beispiel der Makita Rasentrimmer DUR 181 RF.

Auch Einhell ist ein renommierter und bekannter Hersteller namhafter Elektrogeräte für den gewerblichen und auch für den rein privaten Bedarf und Einsatz. Auch Einhell führt den hier vorzustellenden und zu klassifizierenden Rasentrimmer in seinem Produktprogramm und Sortiment.

Er ist mit Akku und mit Benzinmotor zu bekommen. Ebenso mit Messer und mit Faden. Unter anderem die Baumarktkette Toom, führt den Einhell Rasentrimmer in ihrem standardmäßigem Sortiment.

Ein namhafter Markenproduzent moderner und leistungsfähiger Elektrogeräte, ist auch Black and Decker. Auch dieser Hersteller bietet den Rasentrimmer an. Die Geräte verfügen meist über einen leistungsstarken Akku und die Ersatzteilversorgung ist gut strukturiert und logistisch durch geplant.
Weitere Hersteller, beziehungsweise Marken, vom Rasentrimmer, sind heute zum Beispiel auch: Bosch, RASENTRIMM, Grizzly, Profi und andere mehr.
Ein Mann mäht den Rasen mit einem Benzin-Rasentrimmer

Ein Mann mäht den Rasen mit einem Benzin-Rasentrimmer. | Foto: Alexandr79 / Bigstockphoto.com

Einen Rasentrimmer kaufen

Aufgrund seiner Beliebtheit und Popularität, ist der hier vorzustellende und zu präsentierende Rasentrimmer, heute recht umfangreich und intensiv distribuiert und daher dann auch letztendlich in der Praxis, an vielen unterschiedlichen Point of Sales zu bekommen.

So zum Beispiel im Gartencenter, im Baumarkt, im Werkzeugfachhandel, im Spezialkatalog für Gartenbedarf und dann natürlich auch stets schon im Internet. Den Rasentrimmer kann man heute überdies neu und auch gebraucht bekommen.

Ersatzteile

Die Ersatzteilversorgung beim Rasentrimmer, ist heute höchst unterschiedlich und hängt vom Konzept der einzelnen Hersteller und deren Logistik ab. Man sollte sich demzufolge möglichst schon vor dem Kauf eines solchen Gerätes danach erkundigen, ob und wie die jeweilige Ersatzteilversorgung beschaffen und ausgerichtet ist.

Im Zweifelsfall kann es dann auch hilfreich sein, sich bei akutem Ersatzteilbedarf direkt an den jeweiligen Hersteller und Produzenten zu wenden.

Rasentrimmer-Akku

Viele Besitzer von solch einem Rasentrimmer, haben sich das Gerät vielleicht gerade deswegen gekauft und angeschafft, weil es, im Unterschied zu einem konventionellen Rasenmäher ganz klassischer Bauart, über ein vergleichsweise geringes Gewicht verfügt, was seine Flexibilität und Transporteignung auf den aller ersten Blick ganz entscheidend zu befördern scheint.

Wer jedoch mit solch einem leichten Rasentrimmer, vielleicht entlegene Wiesen und Areale pflegen möchte, der sollte auch die Frage der Stromversorgung stets ins Auge fassen. Der moderne Rasentrimmer verfügt heute nämlich über einen entsprechend leistungsstarken Elektromotor, welcher kontinuierlich mit Strom versorgt werden muss, um arbeiten und agieren zu können.

Um den Einsatz von einem solchen Rasentrimmer jedoch auch auf „zivilisationsfernen“ Grundstücken möglich werden zu lassen, die nicht über einen standardmäßigen Stromanschluß und eine Anbindung an das Stromnetz verfügen, haben die unterschiedlichsten Hersteller und Produzenten, den hier vorzustellenden Rasentrimmer-Akku entwickelt und auf den Markt gebracht.

Wie die Produktbezeichnung es schon verrät, erfolgt die Stromversorgung des jeweils verbauten Elektromotors am Rasentrimmer, hier nicht aus der Steckdose, sondern stattdessen aus dem Akku. Die Leistungsfähigkeit des Rasentrimmers mit Akku, wird dabei also stets durch die Leistungsparameter und Ladezeiten der Akkus bestimmt und charakterisiert.

Man sollte sich ebenfalls der Tatsache bewußt sein, dass der Motor dieser Geräte keine konstante Leistungsabgabe ermöglichen kann, da der Akku im Gebrauch immer schwächer wird und dem Motor immer weniger Strom zur Verfügung stellen kann.

Ist die Kapazität vom Akku im Rasentrimmer am Ende, so ist es gut, einen voll aufgeladenen Reserveakku parat zu haben, wenn man nicht warten will, bis der leere Akku vollständig wieder aufgeladen worden ist.

Reserveakkus gehören leider meist nicht zum serienmäßigen Lieferumfang von solch einem Rasentrimmer, sondern sie müssen stattdessen extra nach gekauft werden. Allerdings sind sie teilweise recht teuer.

Der Rasentrimmer im Test

Als intensiv genutztes Elektrogerät, wird der Rasentrimmer durch die großen Verbraucherschutzorganisationen natürlich regelmäßigen Tests unterzogen. Die hierbei gewonnen Ergebnisse und Erkenntnisse, werden öffentlich publiziert und können hilfreich bei einem anstehenden Kaufentscheid sein.

Mit guten Ergebnissen schnitten dabei ab: die Rasentrimmer der Hersteller Black and Decker, GÜDE, Makita, Tonino, Einhell und andere mehr.

Die Sicherheitsbestimmungen beim Arbeiten mit dem Rasentrimmer

Auch wenn die Rasentrimmer auf den ersten Blick recht harmlose Gartengeräte darzustellen scheinen, können sie teils erhebliche Verletzungen bei unsachgemäßem Gebrauch und nicht bestimmungsgemäßer Nutzung und Verwendung hervor rufen.

  • Es sollte daher niemals in das rotierende Schneidwerkzeug hinein gegriffen werden, sondern stets erst der Stillstand abgewartet werden, ehe man das Gerät aufnimmt, um es zum Beispiel an einen anderen Ort zu tragen.
  • Ein effektiver Gehörschutz sollte durch den Nutzer während der gesamte Anwendung ebenso getragen werden, wie auch die obligatorische Schutzbrille zur Abwehr von herum geschleuderten Holz- oder Pflanzenteilen oder gar von kleinen Steinen. Aufgrund der teils recht gravierenden Geräuschkulisse, die besonders die benzingetriebenen Gerätschaften verursachen können, ist es sinnvoll und unbedingt zu empfehlen, einen (Kapsel-)Gehörschutz zu nutzen.
  • Ebenfalls zählen lange Hosen und vor allem auch festes und rundum geschlossenes Schuhwerk zu den wirklich grundlegenden Sicherheitsaspekten, die bei der Nutzung und Verwendung vom Rasentrimmer berücksichtigt werden müssen.

FAQ

Rasentrimmer: Wann ist es erlaubt den zu nutzen?

Von Montag bis Samstag, in den täglichen Zeitfenstern zwischen jeweils 7:00 Uhr und 20:00 Uhr, dürfen Rasentrimmer genutzt und eingesetzt werden. Einschränkungen kann es zudem für ganz besonders laute Rasentrimmer geben, die mit einem Benzinmotor durch ihren jeweiligen Hersteller und Produzenten ausgerüstet worden sind.

Zeiten außerhalb der hier angegebenen Zeitfenster, gelten ausdrücklich als sogenannte Ruhezeiten, in denen der Rasentrimmer tunlichst nicht benutzt werden sollte.

Wann gibt es Rasentrimmer bei Aldi?

Wann es jeweils Rasentrimmer bei Aldi Nord oder bei Aldi Süd zu kaufen gibt, kann der entsprechend interessierte Kunde am besten dem aktuellen Verkaufsprospekt entnehmen, welches sich in seinem Briefkasten oder in der nächsten Aldi-Filiale finden lassen dürfte.

Rasentrimmer: Was ist besser Faden oder Messer?

Für Kraut oder Dickicht, ist der Faden ungeeignet. Der Wechsel des Fadens, ist jedoch sehr aufwändig und nichts für handwerklich ungeschickte Nutzer.

Das Messer ist ungeeignet, wenn sich viele Mauern oder Steine im zu mähenden Garten befinden. Auch ist der Rasentrimmer mit dem Messer deutlich lauter. Letztendlich entscheiden jedoch stets die individuellen Präferenzen und Vorlieben des jeweiligen Nutzers und Anwenders, ob ein Rasentrimmer mit Faden oder mit Messer, bevorzugt wird.

Was für Benzin soll man verwenden?

Empfohlen wird, zum Beispiel durch Stihl, ein Kraftstoffgemisch aus Benzin und Öl, das sogenannte 1 : 50 Zweitakt-Motoröl. Hierbei kommen jeweils 50 Teile Benzin auf 1 Teil Öl.

Welcher Rasentrimmer ist der beste?

Die aller besten offiziellen Testergebnisse des Jahres 2019, erzielte der Black and Decker Akku-Rasentrimmer GLC3630L20, mit 36 Volt, 2,0 Amperestunden, einer Schnittbreite von 30 cm, E-Drive-Technologie, Kantenschneidfunktion, variabler Drehzahlvorwahl sowie zum Lieferumfang zählendem Akku und Schnellladegerät.

Welche Schnur für den Rasentrimmer benutzen?

Je dicker die genutzte Schnur, desto besser schneidet sie am Ende und desto weniger nutzt sie sich auch im Gebrauch ab. Gute Plätze bei Testreihen, belegten die Schnüre von Bosch, von Oregon, von Gardena und andere mehr.

Wer repariert Rasentrimmer?

Viele Hersteller, wie zum Beispiel auch Bosch und Makita, bieten einen Reparaturservice für ihre Rasentrimmer an. Aber auch im Baumarkt, kann man diesbezüglich nachfragen.

Letzte Aktualisierung am 30.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *