Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Asbest erkennen – Und warum dies unheimlich wichtig ist!

Wer sich bereits schon einmal mit dem Kauf eines Hauses oder mit der Sanierung unterschiedlicher Räume in einer Wohnung oder in einem Haus beschäftigt hat, hat mit Sicherheit bereits schon einmal von dem Begriff „Asbest“ gehört.

Genauso viele Menschen können sich jedoch absolut nichts unter diesem Begriff vorstellen und stellen sich aus diesem Grund nicht nur die Frage, was Asbest überhaupt ist, sondern auch die zweite interessante Frage danach, warum Asbest überhaupt eine so große Rolle spielt, kommt nicht selten auf.

Dieser Ratgeber beschäftigt sich nicht nur mit der Frage danach, was Asbest überhaupt ist, sondern er gibt auch Antworten auf die Fragen, warum Asbest so schädlich ist und wie Asbest am besten erkannt werden kann.

Denn, Asbest kommt nicht umsonst immer wieder zur Sprache: Dieser einst verwendete und inzwischen verbotene Stoff ist inzwischen verboten und darf bezüglich des Hausbaus und auch der Sanierung keinen Einsatz mehr finden.

Asbest erkennen

Asbest erkennen – Und warum dies unheimlich wichtig ist! | Foto: fotokris44 / Depositphotos.com

Was ist Asbest?

Bei Asbest handelt es sich um Fasern, die aus Silikat-Mineralien bestehen. Bis zum Jahr 1993 fanden diese Fasern ihren Einsatz in den unterschiedlichsten Bereichen. Vor allem in Baustoffen kamen diese Fasern zum Einsatz und fanden sich somit in über mehr als 3000 unterschiedlichen Produkten wieder.

Die Frage, die sich viele Menschen nun stellen ist die Frage danach, warum der Einsatz von Asbest nach 1993 verboten wurde. Eine Antwort auf diese Frage gibt die Belastung der Gesundheit, die dieser Baustoff mit sich bringt. Denn von den Fasern geht eine nicht zu unterschätzende und, wenn man es genau nimmt, eine recht hohe und gefährliche Gefährdung der Gesundheit aus. Denn Asbest an und für sich beinhaltet sehr viele krebserregende Bestandteile und kann unter Umständen auch eine Asbestose verursachen.

Doch, warum beschäftigt viele Menschen die Frage, woran sie Asbest erkennen? – Ganz einfach aus dem Grund, weil sich dieser Baustoff, trotz des Verbotes seit dem Jahr 1993 auch heute noch in vielen unterschiedlichen Gebäuden und Geräten befindet, die aus der Herstellung und dem Bau vor 1993 stammen.

Zwar ist nicht gesagt, dass Asbest die Gesundheit der Menschen gefährdet, da dieser Baustoff oft sehr gut verarbeitet und versiegelt ist, dennoch kann nie ausgeschlossen werden, dass sich Fasern lösen und die Gesundheit gefährden. Aus diesem Grund sollte jeder Mensch genau wissen durch welche Aspekte und Merkmale dieser krebserregende Stoff auszeichnet und wie sie Asbest somit erkennen.

Interessant und wichtig zu wissen ist dabei auch, dass es sich bei dem Umgang mit dem gefährlichen Stoff nicht um eine Option handelt, die sich Menschen zu Herzen nehmen können oder nicht. Bezüglich des Umgangs mit dem gefährlichen Stoff gelten gesetzliche Vorschriften. Aus diesem Grund sollte sich jeder Mensch vor dem Kauf oder der Sanierung eines Hauses intensiv damit beschäftigen, wie man Asbest erkennt.

Bevor nun genauer darauf eingegangen wird, wie Asbest am besten erkannt wird, sollte erwähnt werden, dass Asbest zwar durch einige Nachforschungen, Kennzeichen und Ausschlusskriterien erkannt werden kann, die finale Bestätigung jedoch nur durch ein Labor oder einen zertifizierten Fachmann erfolgt.

Asbestose als anerkannte Krankheit

Auf dem Markt finden sich zahlreiche unterschiedliche, teilweise recht kritisch angesehene und somit auch gefährliche Stoffe wieder, sodass einige Menschen die Gefahr, die von Asbest ausgeht, unterschätzen. Umso wichtiger ist es, sich darüber bewusst zu sein, dass es sich bei Asbest um einen Baustoff handelt, der unter Umständen zu einer wahren Krankheit – der Asbestose – führen kann.

Bei der Asbestose handelt es sich um eine chronisch-entzündliche Erkrankung der Atemwege und Lunge. Seit dem Jahr 1936 wird die Asbestose als Berufskrankheit anerkannt, die nicht selten zum Tod führte und auch heute noch zum Tod führt. Untersuchungen zuFolge handelt es sich bei 63 Prozent der Todesfälle infolge einer Berufskrankheit im Jahr 2017 um Asbestose.

Denn die Fasern dringen unter Umständen tief in die Lunge ein und greifen dort Gewebe und Organe an. Auch nach 30 Jahren kann es so zu der Bildung von Tumoren im Kehlkopf, in der Lunge oder in anderen Organen kommen.

Was passiert, wenn man Asbest entdeckt?

Viele Menschen fragen sich natürlich auch, was nun passiert, wenn sie feststellen, dass Asbest in dem Haus vorhanden ist. In diesem Fall haben viele Menschen direkt Panik. Schließlich handelt es sich um einen gefährlichen und giftigen Stoff. Trotz der großen Gefahr, die von Asbest ausgeht, besteht kein Grund zur Panik. Denn, solange der Asbest fest gebunden ist, geht von diesem Baustoff keine unmittelbare Gefahr aus.

Oft handelt es sich bei Asbest erst dann um einen kritischen und gesundheitsgefährdenden Stoff, wenn es zu:

  • Verwitterung
  • Reparaturarbeiten
  • Sanierungsarbeiten

kommt.

Bevor also mit Asbest umgegangen wird, muss immer erst Rücksprache mit einem zertifizierten Sachverständigen gehalten werden.

Diese Materialien enthalten Asbest

Bevor nun genauer auf die Merkmale eingegangen wird, an denen man Asbest erkennt, ist es wichtig zu wissen, welche Materialien dafür bekannt sind, Asbest zu enthalten. Zu den asbesthaltigen Materialien gehören unter anderem:

Asbestzement Fensterbank, Lüftungskanal, Fassadenplatten, Dacheindeckungen, Blumenkästen
Spritzasbest Ummantelung von Stahlträgern, Lüftungskanäle, Heizungsrohre
Asbestpappe und Asbestplatten Hitzeschutz hinter Öfen und Heizkörpern
Asbestschnur Rohrumwicklungen, Dichtungen für Öfen, Stopfmaterial für Durchbrüche

Unter anderem findet sich Asbest auch in den folgenden Materialien und Produkten wieder:

Das ist vor allem dann eine nicht von der Hand zu weisende Möglichkeit, wenn es sich bei den Produkten um Produkte aus Jahren vor 1993 handelt.

Warum man unbedingt auf Asbest testen sollte

Dass unbedingt auf Asbest getestet werden sollte, wenn die Gefahr besteht, dass sich dieser Baustoff im Gebäude befindet, basiert auf der Tatsache, dass es nicht ungefährlich ist, mit Asbest zu hantieren.

Wie sagt man so schön? – Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Genauso ist es mit dem Asbest. Wer unwissentlich mit Asbest hantiert, setzt unter Umständen Fasern frei und belastet damit nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch die Umwelt.

Folgen die die unwissentliche Handhabung und Bearbeitung mit und von Asbest mit sich bringen können, sind unter anderem die Folgenden:

  • Finanzielle Schäden
  • Strafrechtliche Verfolgung, sofern es zu einer Kontaminierung der Umgebung kommen sollte

In einem solchen Fall ist es deutlich günstiger, von einem Fachbetrieb bestimmen zu lassen, ob sich Asbest im Gebäude befindet, umso direkt handeln zu können.

Daran erkennt man Asbest

Nun stellt sich für viele Menschen die Frage, woran sie Asbest erkennen. Für diese Zwecke helfen ein paar bestimmte Merkmale und Methoden. Aus den oben genannten Gründen ist es wichtig, sich intensiv mit der Frage zu beschäftigen, wie Asbest erscheint und wie Asbest am besten erkannt wird.

Natürlich können Menschen immer Ausschau nach bestimmten Merkmalen halten, die unter Umständen auf das Vorhandensein von Asbest hinweisen. Allerdings sollte dabei auch immer bedacht werden, dass nie selbst geprüft werden sollte, ob es sich bei dem in Frage gestellten Produkt um Asbest handelt.

Denn in diesem Fall besteht die Gefahr, dass erst durch den Test und den Versuch der Bestimmung Asbest freigesetzt wird. Allerdings sind diese Fasern nicht mit dem bloßen Auge zu erkennen, weshalb auch nicht eingeschätzt werden kann ob, und inwiefern eine Gefahr bei der Prüfung besteht.

Die Farbe

Das erste Merkmal, das dabei hilft Asbest zu erkennen, stellt das Merkmal der Farbe dar. Denn in der Regel zeichnet sich dieser Baustoff durch eine graue Farbe aus. Allerdings muss dabei auch immer im Hinterkopf behalten werden, dass die Farbe etwas variieren kann:

  • Grau-grün
  • Grau-blau
  • Grau-braun

Einschätzung der Bauzeit

Ein weiteres Merkmal, das darauf hinweisen kann, dass es sich bei bestimmten Baumaterialien um Asbest handelt, ist das Merkmal der Bauzeit oder der letzten Sanierung des Hauses oder der Wohnung. Da Asbest, wie schon gesagt, erst am 1993 verboten wurde, ist es nicht auszuschließen, dass dieser Baustoff zuvor seinen Einsatz fand.

Wurde ein Gebäude zwischen 1960 und 1990 gebaut oder saniert ist es also nicht unwahrscheinlich, dass Asbest zum Einsatz kam.

Raumluft- und Materialtest

Eine weitere Möglichkeit, Asbest in einer Wohnung oder einem Haus zu bestimmen, besteht darin, die Raumluft und das Material zu testen. Allerdings sollte dabei immer bedacht werden, dass sowohl der Raumluft- als auch der Materialtest immer nur von einem Fachmann durchgeführt werden sollte. Die Kosten für diese Tests belaufen sich auf zwischen 35 und 150 Euro.

Bei einem solchen Test handelt es sich in der Regel um ein Kit, das anschließend an ein Labor geschickt wird, um bestimmen zu können, inwiefern das Material mit Asbest versehen ist. Oft erfolgt der Test dabei in den folgenden 5 Schritten:

  1. In den Kits befindet sich immer eine Anleitung, an die sich Anwender unbedingt halten sollten. Nur so kann verhindert werden, dass Gefahren von dem Material ausgehen. Zu derselben Zeit wird nur so sichergestellt, dass die Ergebnisse genau bestimmt werden können.
  2. Es sollte immer Schutzkleidung getragen werden. Unter den Begriff der Schutzkleidung fallen in diesem Fall Handschuhe bzw. Montagehandschuhe, Schutzbrille und Mundschutz.
  3. Je genauer der Erfassungsbogen ausgefüllt wird, umso genauer fällt auch das Ergebnis aus.
  4. Die Entnahme der Probe muss so sicher wie möglich erfolgen.
  5. Bevor die Probe an das Labor geschickt wird, muss sie sicher verpackt werden.

In der Regel melden sich die Labore innerhalb des Zeitraums von ein bis zwei Wochen mit einem Ergebnis.

Viele Menschen scheuen sich davor, einen solchen Test durchzuführen, weil sie Angst vor den Kosten haben, die mit einem solchen Test einhergehen.

Allerdings sollten in diesem Zusammenhang zwei fundamentale Aspekte bedacht werden:

  1. Asbest bringt unter Umständen eine so hohe gesundheitliche Belastung mit sich, dass die Kosten in Relation zu den möglichen Gefahren und Folgen dieses Baustoffs nicht weiter ins Gewicht fallen.
  2. Je nach Sachlage ist es möglich, die Kosten die für den Test und eine anschließende Sanierung anfallen als „außergewöhnliche Belastung“ in der Steuererklärung erwähnt werden.

Asbest beim Hauskauf erkennen

Bevor die Alarmglocken bei Menschen klingeln, die sich für den Kauf eines älteren Hauses interessieren, muss in diesem Zusammenhang erwähnt werden, dass die meisten Häuser, die aus dem Zeitraum zwischen 190 und 1993 stammen und somit in der Zeit gebaut wurden, in der Asbest noch verwendet wurde, inzwischen teilweise oder auch ganz saniert wurden.

Da im Zweifelsfall jedoch Kontrolle besser ist als Vertrauen, fahren interessierte Hauskäufer immer auf Nummer sicher, wenn sie das Haus vor dem Kauf auf das Vorhandensein von Asbest prüfen.

Die erste Frage sollte aus diesem Grund immer lauten, ob das Gebäude bereits saniert wurde. Wenn das nicht oder nur teilweise geschehen sein sollte, sollte immer erst davon ausgegangen werden, dass asbesthaltige Baustoffe zum Einsatz gekommen sind.

Da es sich bei einem Hauskauf um eine sehr wichtige und ernste Angelegenheit handelt, die oft auch mit hohen Kosten verbunden ist, sollte auf keinen Fall Geld an der falschen Seite gespart werden. Um Asbest beim Hauskauf zu erkennen, sollte aus diesem Grund immer ein Sachverständiger zu Rate gezogen werden, um zu beurteilen, ob Asbest in dem Gebäude vorhanden ist.

Für die Bestimmung helfen unter anderem die folgenden Tipps und Tricks:

  • Fragen nach Rechnungen aus der Bauzeit.
  • Ist eine Asbestbelastung bekannt? Der Verkäufer darf auf keinen Fall verschweigen, dass das Gebäude mit Asbest belastet ist. Ansonsten würde es sich um eine arglistige Täuschung handeln, die nicht unschwere Rechtsfolgen mit sich bringt.
  • Hersteller führen in der Regel listen mit allen Produkten, auf denen nachgelesen werden kann, zu welcher Zeit welches Produkt mit Asbest versehen war. Wer weiß, wann das Haus gebaut wurde und welche Produkte aus welchen Jahren zum Einsatz kamen, kann somit bereits abschätzen, ob und inwiefern sich Asbest in dem Gebäude befindet.

Asbest-Platten oder eine Asbest-Fassade erkennen

Auf den ersten Blick mag die Farbe der Fassade nicht darauf hinweisen, dass sich Asbest in ihr befindet. Denn oft werden diese Platten überstrichen und geben somit nicht direkt Aufschluss über ihre einzelnen Bestandteile.

Wenn sich jedoch leichte Beschädigungen an der Fassade oder in den Platten befinden, kann dort danach Ausschau gehalten werden, ob sich graugrüne Fasern zeigen. Diese Farbe ist, wie bereits weiter oben beschrieben wurde, ein Indiz für Asbest. Sollten sich diese Fasern also zeigen, sollte das Material auf jeden Fall auf Asbest getestet werden.

Wenn es nun keine Schadstelle an der Fassade oder in den Platten geben sollte, sollte auf jeden Fall davon abgesehen werden, selbst Löcher in die Platten oder in die Fassade zu bohren. Da in diesem Fall wieder die Gefahr besteht, die Fasern frei zu setzen, sollte das immer durch einen Fachbetrieb erfolgen.

Zudem sollte in diesem Fall auch immer im Hinterkopf behalten werden, dass bei unversehrten und überstrichenen Platten kein unmittelbarer Handlungsbedarf besteht. Denn in diesem Fall ist der Schadstoff vollkommen gebunden.

Erkennen der Asbest-Dämmung

Zwar befindet sich Asbest in vielen unterschiedlichen Produkten, doch ein letzter wichtiger Bestandteil in Häusern und Wohnungen, auf die der Ratgeber an dieser Stelle eingehen möchte, stellt die Dämmung dar, in der sich unter Umständen Asbest befindet.

Um feststellen zu können, ob sich auch in der Dämmung Asbest befindet, sollte immer ein genauer Blick auf die Farbe geworfen werden. Enthält der Dämmstoff keine grauen Fasern, enthält er auch kein Asbest.

Doch, nicht nur die Farbe, sondern auch die Zeit, in der der Baustoff produziert wurde, gibt Aufschluss darüber, ob er mit Asbest versetzt ist oder nicht. Dämmstoffe, die nach 1993 produziert wurden, weisen kein Asbest auf.

Eine gute Nachricht bezüglich der Dämmstoffe besteht darin, dass viele Gebäude erst in den letzten 20 Jahren mit Dämmmaterialien saniert wurden, die frei von Asbest sind.

Asbestplatten werden fachmännisch abmontiert

Asbestplatten werden fachmännisch abmontiert. | Foto: Kassandra2 / Depositphotos.com

Asbestos material test including KMF (artificial mineral fibres) – asbestos analysis in a specialist laboratory, tested for insulation boards, eternit, linoleum, window putty, cement, etc. up to 0.1% asbestos content

Mit diesem einfach anzuwendenden und sicheren Asbest-Test lässt sich sehr schnell feststellen, inwiefern sich Asbest in einem bestimmten Material befindet. Anwender wenden den Test dabei ganz einfach und unkompliziert zu Hause an und schicken die entnommenen Proben im Anschluss daran in ein Labor, in dem sie untersucht werden.

Nach der einfachen Anwendung des Kits kümmert sich ein professionelles Labor um die Analyse der Probe und lässt Anwendern die Ergebnisse umgehend zukommen. Innerhalb von 7 Tagen erhalten Anwender in der Regel die Antwort auf ihre Frage, ob sich Asbest in dem getesteten Material befindet.

Bezüglich der Ergebnisse und der Testverfahrens des Labors fahren Käufer dieses Kits auf Nummer sicher. Denn das Labor operiert seit 1989 und ist ein Teil der GBA Group – einer der führenden Networks aus dem Bereich der führenden Laborservices. Die GBA Group zeichnet sich zudem durch die Tatsache aus, die höchsten Standards bezüglich der Laborausstattung aufzuweisen und nur die besten Methoden für die Analyse der Proben anzuwenden.

Asbestos test for detecting asbestos in a dust sample or material sample

Wer sich für den Kauf dieses Kits entscheidet erhält nicht nur ein sehr einfach anzuwendendes Set, sondern auch zuverlässige Ergebnisse der getesteten Proben.

Nachdem die Proben auf einfache Art entnommen und zu dem professionellen Labor geschickt wurden, untersuchen Fachkräfte die Proben in einem professionell und hochwertig ausgestatteten Labor, das unter anderem mit Elektro-Mikroskopen und Ultraschall arbeitet, um die Ergebnisse so exakt, präzise und sicher, wie möglich zu bestimmen.

Asbestos Test Base – Check for Detection of Asbestos in Dust or Material Sample – Professional Laboratory Analysis for Asbestos

Das letzte Kit, das ebenfalls zu guten und zuverlässigen Ergebnissen bezüglich der Bestimmung der Asbestbelastung führt, stellt dieses praktische und einfach zu handhabende Kit dar.

Nachdem die Proben des zu testenden Materials auf einfache Art selbstständig von dem Käufer entnommen wurden, testet ein hochwertiges und professionelles Labor in Deutschland die Proben auf die Belastung mit Asbest.

Für die Untersuchung der Probe verwendet das Labor dabei nur die hochwertigsten und sichersten Verfahren mit den professionellsten Geräten, wie zum Beispiel einem Elektronen-Mikroskop.

Dank der detaillierten Anleitung, die der Hersteller mit dem Kit mitliefert, fällt die Anwendung äußerst einfach und geht somit mit wenig Aufwand und Zeit einher.

Weitere interessante Infos auf Schadstoffe im Haus messen.

FAQ

✅ Was ist Asbest?

Bei Asbest handelt es sich um eine Faser, die sehr viele negative gesundheitliche Folgen mit sich bringen kann. Worum es sich bei dieser Faser genau handelt und warum sie so viele Gefahren mit sich bringt, zeigt der entsprechende Abschnitt im Ratgeber weiter oben genauer und detaillierter.

✅ Seit wann ist Asbest verboten?

Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei der Asbestose um eine wahre und gefährliche Berufskrankheit handelt, an der auch im Jahr 2017 noch viele Menschen gestorben sind, ist es nicht verwunderlich, dass der Baustoff seit dem Jahr 1993 verboten ist und somit nicht mehr zur Anwendung kommen darf.

✅ Muss ich Asbest von einem Fachmann testen lassen?

Das Vorhandensein von Asbest in Baumaterialien kann unter anderem von einem Fachmann getestet werden. Fachmänner wissen auf den ersten Blick, worauf sie achten müssen und können anschließend die entsprechenden Tests durchführen, um bestimmen zu können, ob bestimmte Baumaterialien Asbest enthalten.

✅ Kann ich die Kosten für den Asbesttest steuerlich absetzen?

Unter bestimmten Umständen ist es durchaus möglich, die Kosten, die für den Test der Materialien und die damit zusammenhängende Bestimmung, ob Materialien mit Asbest versehen sind, als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung abzusetzen.

✅ Hat die Anwendung eines Selbst-Kits vor Gericht Bestand?

Ist die Bestimmung darüber, ob sich Asbest in bestimmten Gebäuden und Materialien befindet wichtig, da es sich um eine gerichtliche Angelegenheit handelt, ist es wichtig zu wissen, dass die Selbstkits in diesem Fall keinen Bestand haben. In diesem Fall muss ein Fachmann zu Rate gezogen werden, der ein professionelles Gutachten erstellt.

Letzte Aktualisierung am 20.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *