Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Eine Türzarge wie ein Profi einbauen

Bei einer Türzarge handelt es sich um einen sehr wichtigen Bestandteil, den Menschen brauchen, wenn sie eine Tür einbauen wollen, um sicherstellen zu können, dass die Tür einwandfrei funktioniert und ihrer Funktionsweise somit ohne Probleme nachgehen kann. Denn ohne eine perfekt eingestellte Türzarge besteht die Gefahr, dass sich eine Tür nicht gut öffnet und auch nicht gut schließt.

Um also sicherstellen zu können, dass sich eine Tür in den eigenen vier Wänden gut und ohne Probleme sowohl öffnet als auch schließt, sorgen Menschen am besten immer für einen guten und korrekten Einbau der Türzarge.

Was es mit dieser Türzarge genau auf sich hat und, was Menschen alles im Hinterkopf behalten sollten, wenn sie sich für den Einbau dieser Türzarge interessieren, zeigt dieser Artikel etwas genauer und detaillierter auf. Mit den Erklärungen, Hinweisen und Tipps, die dieser Artikel Menschen mit auf den Weg gibt, können selbst Menschen, die keinem handwerklichen Beruf nachgehen, dafür aber über etwas handwerkliches Geschick verfügen, eine Türzarge einbauen.

Eine Türzarge einbauen

Eine Türzarge einbauen | Foto: PantherMediaSeller / Depositphotos.com

Die Tür und die Türzarge – eine kurze Exkursion

Damit Menschen eine Tür und in diesem Zusammenhang auch eine Türzarge einbauen können, spielt es in erster Linie eine wichtige Rolle, dass sich die Menschen erst einmal genauer mit dem Aufbau einer Tür auseinandersetzen. Denn dieses Grundwissen verschafft Menschen auch einen besseren Überblick über die Türzarge und trägt somit dazu bei, dass interessierte Leser der späteren, einfach zu folgenden und detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitung besser folgen zu können.

Eine Tür setzt sich, kurz und knapp gesagt, aus einem Türblatt und aus einer Türzarge zusammen. Die Frage, die sich nun stellt, stellt die Frage danach, dar, was die Türzarge ist und was sich Menschen unter dem Türblatt vorstellen müssen:

  • Bei dem Türblatt handelt es sich um den frei schwingenden Teil der Tür, der sich öffnet und schließt.
  • Bei der Zarge handelt es sich in gewisser Weise um den Türrahmen.

Die Tür hängt über Bänder an der Zarge, die wiederum die innere Kante von Türlaibungen und Türsturz verdeckt. Zudem schließt die Zarge mit der Lücke zu der sichtbaren Wand und spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle bezüglich der Tür und ihrer einwandfreien Funktionsweise.

Ohne eine Türzarge können sich Menschen also keine Türen in den eigenen vier Wänden einbauen, weshalb die Anwesenheit der Türzarge eine äußerst fundamentale Rolle spielt. Nachdem sich die ersten Abschnitte dieses Ratgebers nun etwas genauer mit der Rolle der Türzarge und ihrer Wichtigkeit beschäftigt haben, erfahren interessierte Käufer einer Türzarge, welchen Schritten sie folgen müssen, um diese ohne Probleme in den eigenen vier Wänden einbauen zu können.

Der Einbau der Türzarge in Trockenwände

Generell stellt der Einbau einer Türzarge in Trockenwände keine große Herausforderung dar und ist, unter Berücksichtigung einiger bestimmter Schritte, sehr einfach und unkompliziert. In der Regel zeichnen sich die Türzargen in dem Fall einer Trockenwand durch die Tatsache aus, besonders schmale Zargen aufzuweisen.

Zudem behalten interessierte Käufer bezüglich des Kaufes der Türzarge in diesem Fall immer im Hinterkopf, dass sie für die Tür neben den CW-Ständerprofilen, sowie den UW-Profilen, die an dem Boden und an der Decke verschraubt werden, spezielle Träger brauchen.

Für die Türpfosten bieten sich in einem solchen Fall am besten UA-Aussteifungsprofile an. Diese zeichnen sich unter anderem durch die Tatsache aus, längliche Löcher aufzuweisen, die dazu beitragen die Türzarge besser anschlagen zu können. Ein Türschutzprofil trägt wiederum die wichtige Aufgabe, die Tür zu schützen.

Sofern es den Käufern der Türzarge möglich ist, achten sie bereits bei dem Bau der Trockenwand darauf, dass die Tür und auch die Türzarge der Normmaße entspricht. Nur unter diese Voraussetzung stellen sie sicher, sich bei dem späteren Einbau der Türzarge viel Zeit und auch Nerven zu sparen.

Diese Materialien braucht man, um eine Türzarge einbauen zu können

Um eine Türzarge einbauen zu können, fallen zwar nur wenige Schritte an. Um jedoch sicherstellen zu können, dass diese Schritte einwandfrei und ohne Probleme erfolgen, spielt das Vorhandensein einiger wichtiger Werkzeuge und Utensilien für diese Zwecke eine sehr wichtige und nicht zu unterschätzende Rolle.

Denn Präzision und Genauigkeit stehen bezüglich des Einbaus einer Türzarge ganz weit oben auf der Liste. Nur, wer bei dem Einbau der Türzarge genau vorgeht, kommt zu guten und zufriedenstellenden Ergebnissen. Umso wichtiger gestaltet sich dabei also auch der Umstand, so genau wie möglich vorzugehen und lieber einmal zu viel zu messen als einmal zu wenig.

Sicherlich bietet es sich in diesem Zusammenhang auch immer an, über etwas Erfahrung im handwerklichen Bereich zu verfügen. Handwerkliches Geschick und etwas fachliches Wissen stellen sich als sehr hilfreich heraus, stellen jedoch kein Muss dar. Mit etwas Mühe und mit der Hilfe der Schritte, auf die einer der Abschnitte weiter unten genauer eingeht, können auch Laien ihre Türzarge einbauen, ohne sich für diese Zwecke an einen Fachmann wenden zu müssen, der natürlich auch zusätzliche Kosten bedeuten würde.

Bei den Materialien, die für den Einbau einer Türzarge ihren Einsatz finden, handelt es sich um die Folgenden:

  • Holzkeile (zwischen 8 und 10 Stück)
  • Zwei Holzklötze für den Abstand zwischen der Türzarge und den Boden
  • Spreizdruckfreier Montageschaum
  • Holzleim
  • Eine Wasserwaage
  • Maßband oder Zollstock
  • Schlosserhammer
  • Cuttermesser
  • Drei Türspreizen (auch Türspreizer, Türspanner oder Türzargenspanner genannt)
  • Handschuhe

So erfolgt der Einbau der Türzarge konkret

Generell zeichnen sich Türen, die sich interessierte Käufer auf dem Markt kaufen können, um Modelle, die nach DIN 18101 genormt sind. Aus diesem Grund stellen sie vor allem bezüglich des Einbaus in neueren Häusern kein Problem dar. Sie passen ohne Probleme in die Räume und generell besteht somit kein Grund, sich Sorgen machen zu müssen, dass die Türzarge nicht passen könnte. Um jedoch vollkommen auf Nummer sicher gehen zu können und somit sicherzustellen, dass der Einbau der Türzarge ohne Probleme gelingt, messen interessierte Käufer vor dem Kauf der Türzarge am besten den zur Verfügung stehenden Platz aus und gleichen diesen mit den auf dem Markt zur Verfügung stehenden Türzargen ab.

Für den Einbau der Türzarge selbst, fallen die folgenden Schritte an, die nicht sonderlich kompliziert sind:

Das Ausmessen

Der erste Schritt bezüglich des Aufbaus der Türzarge besteht darin, den Mauerdurchgang, an dem die Türzarge ihre Funktion erfüllen soll, auszumessen. Die Messungen erfolgen dabei sehr genau, um so sicherstellen zu können, genau im Bilde darüber zu sein, welche Maße die Höhe, die Breite und auch die Tiefe des Durchgangs im Mauerwerk genau aufweisen. Nur, wer die Maße des Durchgangs im Mauerwerk ganz genau kennt, kann sicherstellen, dass der Einbau der Türzarge im Anschluss daran ohne Probleme erfolgt.

Besondere Vorsicht gilt dabei in Altbauten. Denn in Altbauten kann es durchaus vorkommen, dass sich die Türlaibungen nicht immer exakt im Lot befinden. Zudem kann es passieren, dass sich die Türen durch die Tatsache auszeichnen, kein genormtes Maß zu haben. Das kann also dazu führen, dass Hobby-Handwerker die Türzarge anpassen, bzw. absägen müssen, um sicherzustellen, dass sie wirklich in den Mauerdurchgang passt.

Türzarge mit Keilen und Halterungen

Türzarge mit Keilen und Halterungen | Foto: PantherMediaSeller / Depositphotos.com

Die Montage der Türzarge

Der zweite Schritt besteht nun darin, die Türzarge zu montieren. Für diese Zwecke findet sich in dem Lieferumfang in der Regel eine Montageanleitung wieder, die sich aus wenigen und leicht zu befolgenden Schritten zusammensetzt. Um der Türzarge ihre Stabilität zu verleihen, finden vor allem Leim und auch Stahlklammern ihren Einsatz. Die Stabilität der Türzarge und ein somit sicherer Aufbau spielen demnach eine fundamentale Rolle, um sicherstellen zu können, dass die Türzarge ihrer Funktion einwandfrei nachgehen kann.

Das provisorische Einstellen der richtigen Position

Bevor es an das tatsächliche Einbauen der Türzarge geht, muss die Türzarge in die Maueröffnung gehalten werden, in welcher sie später ihre Funktion ausüben soll. Für diese Zwecke führt man die Türzarge am besten mittig in die Maueröffnung. Sobald sie sich in der richtigen Position in der Maueröffnung befindet, kommen Keile zum Einsatz. Sie helfen dabei, die Türzarge zunächst provisorisch in die richtige Position zu bringen und an den Eckpunkten, sowie in der Höhe zu fixieren.

Bei harten Böden, die sich aus Materialien wie:

zusammensetzen, behalten Hobby-Handwerker am besten immer im Hinterkopf, einen Abstand von circa drei Zentimetern nach unten hin sicherzustellen. Für diese Zwecke finden dicke Holzstücke ihren Einsatz, die ganz einfach unter die Türzarge geschoben werden können, um diesen Abstand zu wahren. Die Fuge, die in diesem Zusammenhang entsteht, wird in einem späteren Schritt mit Silikon gefüllt.

Wer die Türzarge einbauen möchte, bevor sich der Boden in dem Raum befindet, achtet am besten darauf, mehr Platz unter der Türzarge zu lassen. Um wie viel Platz es sich dabei handelt, kommt immer auf die Dicke des Bodens an, der sich in dem Raum wiederfinden wird. Generell lautet jedoch die Empfehlung bezüglich des Einbaus der Türzarge, erst den Boden zu verlegen und sich dann mit dem Einbau der Türzarge zu beschäftigen.

Damit sich die Zarge auch wirklich in der richtigen Position befindet, reicht das reine Augenmaß in der Regel nicht aus. Vielmehr hilft eine Wasserwaage dabei, die Türzarge wirklich lotrecht auszurichten und sie somit in eine wirklich gute Position zu bringen. Dazu gehört auch die Tatsache, dass die Türzarge senkrecht steht und nicht in den Raum kippt. Folge dessen wären unter anderem:

  • Ein nicht richtiges Schließen der Tür
  • Schleifen der Tür am Rahmen oder am Boden
  • Aufspringen der Tür

Um einen senkrechten Stand der Türzarge sicherstellen zu können, erfolgt das Einschlagen der Holzkeile vorsichtig und gewissenhaft. Sollte der Abstand zu der Wand zu groß werden, zieht man diese einfach wieder ein Stück aus der Öffnung heraus.

Das Fixieren der Türzarge

Sobald die Position der Türzarge provisorisch steht, findet ein Zargenspreitzer seinen Einsatz. Besitzer der Türzarge setzen diese so an, um die Zarge endgültig und fest in der Maueröffnung zu fixieren. Sprich: Drei Türspreizer finden ihren Einsatz in der Höhe der Türbänder und des Schlosses. Sie tragen dabei die wichtige Verantwortung, die Türzarge solange zu stützen, bevor der Montageschaum vollkommen ausgehärtet ist.

Für das exakte Fixieren der Zargenspreizer ist es wichtig, diese auf der Höhe des oberen Türbandes zu spannen und dann auf den Abstand einzustellen. Anschließend schiebt man den Spreizen zu dem unteren Türband und fixiert ihn dort. Um diese Schritte durchführen zu können, findet oft der Schraubmechanismus seinen Einsatz. Alternativ funktioniert das auch mit Spannhebeln.

Sollte sich die Türzarge auch nach dem Anbringen der drei Spreizen weiterhin bewegen, finden weitere Holzkeile ihren Einsatz, um die Türzarge wirklich gut und zuverlässig zu fixieren.

Das Einhängen des Türblattes

Da sich die Türzarge nun fest und sicher in der Öffnung des Mauerwerkes befindet, geht es nun darum, die Tür anzubringen, damit die Türzarge auch wirklich ihrer Funktion nachkommen kann. Um sicherstellen zu können, dass das Türblatt wirklich passt und nicht anscheuert, erfolgt zunächst einmal ein loses Einhängen des Türblattes in die Zarge. Steht fest, dass diese richtig sitzt, können die nächsten Schritte erfolgen.

Das Füllen der Zwischenräume

Dieser Schritt besteht nun darin, die vorhandenen Zwischenräume mit der Hilfe von PU-Schaum auszufüllen. Sprich: Zwischen Wand und Türzarge.

Es reicht dabei allerdings vollkommen aus, circa 20 Prozent des Hohlraums mit dem Schaum auszufüllen. So bleibt zum Beispiel der Bereich unter dem Türsturz vollkommen frei von Schaum. Am besten findet der Schaum überall dort seinen Einsatz, wo sich die Spreizen befinden – also auf der Höhe der Türbänder und auch in der Mitte.

Um ein sicheres Arbeiten garantieren zu können, ziehen sich die Hobby-Handwerker am besten spätestens bezüglich der Handhabung des Schaums Handschuhe an. Denn der Montageschaum zeichnet sich dadurch aus, nicht sonderlich gesund zu sein. Um also die Haut zu schützen, gehören (Montage-)Handschuhe mit zur Ausrüstung.

Zudem sollten Käufer einer Türzarge auch immer bedenken, dass der Schaum sehr stark aufquillt, weshalb ein sparsamer Umgang mit diesem Baustoff unbedingt notwendig ist.

Das Aushärten des Schaumes

Schaum, der austritt, kann ganz einfach mit der Hilfe eines Cuttermessers entfernt werden, sobald sich dieser in einem ausgehärteten Zustand befindet. Je nach Modell variiert die Aushärtungszeit natürlich, doch generell nimmt dieser Prozess nicht mehr als 20 bis 60 Minuten in Anspruch.

Das Schneiden der Holzkeile

Unter den zuvor eingesetzten Holzkeilen finden sich nun einige Holzkeile wieder, die so tief in der Wand stecken, dass sie kaum sichtbar sind. Andere Holzkeile sind jedoch so lang, dass es sich anbietet, diese herauszuziehen, sobald sich der Schaum in einem vollkommen ausgehärteten Zustand befindet.

Die Feinjustierung der Türzarge

Nun geht es an die Feinjustierung der Türzarge, die durchaus notwendig sein kann, wenn der Schaum diese etwas in ihrer Position verschoben haben sollte. Über die Türbänder können nun die letzten Feinjustierungen erfolgen, um so die einwandfreie Funktionsweise der Türzarge garantieren zu können.

Die Montage der Zierbekleidung

Sobald sich das Türblatt an der Türzarge befindet, kümmern sich die Türzargen-Besitzer um die Montage der Zierbekleidung. Die Zierbekleidung befindet sich dabei auf der Außenseite der Zarge. Generell wird diese nur eingesteckt. In manchen Fällen finden aber auch Holzdübel oder Leim ihren Einsatz.

Der Kauf einer Türzarge

Bevor der Einbau einer Türzarge erfolgen kann, ist es natürlich wichtig, sich für den Kauf des richtigen Modells zu entscheiden. Generell genießen interessierte Käufer diesbezüglich eine sehr große und umfangreiche Auswahl auf dem Markt und können sich somit ganz nach Belieben für eine Türzarge entscheiden, die die persönlichen Wünsche, Bedürfnisse und Anforderungen am besten erfüllt.

Ein paar Fragen, bzw. Kaufkriterien, die jedoch bei dem Kauf der Türzarge eine wichtige Rolle spielen und somit dazu beitragen eine wirklich gute und zufriedenstellende Kaufentscheidung zu treffen, stellen die Folgenden dar:

  • Wie groß muss die Türzarge sein? Wie viel Platz steht mir zur Verfügung?
  • Welche Optik wünsche ich mir für meine Türzarge? Wie sieht das Türblatt aus, das ich in die Türzarge einhängen möchte? Ergeben sie zusammen ein harmonisches Erscheinungsbild?
  • Welches Material wünsche ich mir für meine Türzarge? Wenngleich Hersteller auf dem Markt Türzargen aus verschiedenen Materialien wie Holz (Massivholz, Holzwerkstoff, Vollspan/MDS, CPL) und Stahlblech anbieten, achten interessierte Käufer am besten immer darauf, dass die Türzarge und das Türblatt aus denselben Materialien bestehen.
  • Wie gestaltet sich der Anschlag der Tür, sofern ich bereits eine Tür habe? Passt die Türzarge zu dem Anschlag der Tür? Die Türbänder einer Türzarge können sich entweder auf der rechten oder der linken Seite befinden. Wenngleich jeder den Anschlag für die Tür selbst wählen kann, lautet die allgemeine Empfehlung, den Anschlag so zu wählen, dass sich die Tür immer in den Raum hinein öffnet.

Wer diese Fragen berücksichtigt und sie sich zu Herzen nimmt, kann unter dem breiten Angebot auf dem Markt garantiert die passende Türzarge finden und diese dann mit der Hilfe der oben dargestellten Anleitung ohne Probleme in den Durchgang des Mauerwerks einbauen.

Wo kann ich mir eine Türzarge kaufen?

Sowohl der Kauf über das Internet als auch der Kauf in einem Fachhandel vor Ort, wie zum Beispiel einem Baumarkt, erfreuen sich bei interessierten Käufern großer Beliebtheit. Somit stehen ihnen zwei mögliche Kaufoptionen zur Auswahl, aus welchen sie bezüglich des Kaufes ihrer Türzarge wählen können.

Der Vorteil besteht dabei in der Tatsache, dass beide genannte Kaufoptionen vorteilhafte Aspekte mit sich bringen, von welchen die Käufer jeweils profitieren können.

Über das Internet:

  • genießen Käufer eine sehr große Auswahl
  • können Preisvergleiche dabei helfen, Geld bei dem Kauf der Türzarge zu sparen
  • erfolgt die Lieferung direkt bis vor die Haustür, ohne das Haus für den Kauf verlassen zu müssen  
  • finden interessierte Käufer auch zahlreiche Kundenbewertungen und Tests, die sie gerne mit in ihre Kaufentscheidung einbeziehen

Im Fachhandel vor Ort hingegen:

  • erhalten Kunden eine Beratung durch eine Fachkraft vor Ort und können somit unter Umständen eine sehr viel bessere Kaufentscheidung treffen.
  • können sich interessierte Käufer die Modelle direkt ansehen und auch sofort mitnehmen.
  • besteht nicht selten die Möglichkeit, auch direkt die Leistung der Montage (natürlich gegen Aufpreis) in Anspruch nehmen zu können.
  • fühlen sich interessierte Käufer nicht überfordert, was im Internet durchaus vorkommt.

Welche Rolle spielen die Kundenbewertungen und Tests?

Neben den weiter oben dargestellten Kaufkriterien und Hinweisen, orientieren sich viele Menschen gerne an Kundenbewertungen und Tests, die jedoch aufgrund ihrer Subjektivität keine guten Berater darstellen.

Denn:

  • Kundenbewertungen stellen das Resultat individueller Kunden-Erwartungen und Kunden-Erfahrungen dar.
  • Testsieger und Ranglisten basieren auf jeweils anderen Testverfahren, Testkriterien und getesteten Produkten.

Folglich orientieren sich interessierte Käufer am besten an den oben dargestellten Kriterien und treffen mit ihrer Hilfe eine gute und zufriedenstellende Kaufentscheidung.

Mit welchen Kosten geht der Einbau einer Türzarge einher?

Für den Einbau einer Türzarge müssen Menschen in der Regel mit Kosten in der Höhe von zwischen 100 und 200 Euro rechnen, sofern sie den Einbau von einem Fachmann übernehmen lassen. Die Preise fallen dabei von Region zu Region unterschiedlich aus. Wer sich dazu entscheidet, der Anleitung aus dem entsprechenden Abschnitt weiter oben zu folgen, stößt dabei nur auf die Materialkosten. Oft bieten Hersteller und Anbieter die Türzarge als Komplettset mit Türblatt an, welches interessierten Käufern zu unterschiedlichen Preisen auf dem Markt zur Verfügung steht – so ist für jedes Budget das passende Modell in der entsprechenden Preisklasse auf dem Markt vorhanden.

HORI® Zimmertür Komplettset I CPL Weißlack I Zarge und Türdrücker I Röhrenspanmittellage I ohne Lichtausschnitt I Buntbartschloss I DIN Rechts I Breite: 610 mm I Wandstärke: 80 mm

Wer sich für den Kauf dieses Modells entscheidet, kommt in den Genuss eines umfangreichen und hochwertigen Komplettsets, das sich auch aus einem Türblatt, einer Türzarge, einem Türgriff aus Edelstahl, einem Schloss und Bandteilen zusammensetzt. Um sicherstellen zu können, dass dieses Set nicht nur eine hochwertige Qualität aufweist, sondern auch in einer ansprechenden Optik erstrahlt, greift der Hersteller auf eine UV-gehärtete, kratzfeste, abriebfeste und stoßfeste Oberfläche aus Acryl Weißlack zurück. Sie zeichnet sich zudem dadurch aus, pflegeleicht und fleckenunempfindlich zu sein.

HORI® Glastür Komplettset inkl. Zarge und Türgriff I satinierte Milchglas Dreh-Tür aus 8 mm ESG Glas I DIN rechts I 1972 x 709 x 140 mm

Wer sich für eine Glastür interessiert, findet mit diesem Komplettset eine wunderschöne Ganzglastür, die sich aus satiniertem Milchglas zusammensetzt. Durch die thermische Behandlung zeichnet sich das Set durch eine erhöhte Stoß- und Schlagfestigkeit aus und überzeugt somit sowohl in Bezug auf die Optik als auch bezüglich der hochwertigen Qualität.

beko 2-K Zargenschaum – Premium – 400 ml 280 400

Um eine Türzarge gut und zuverlässig befestigen zu können, verlassen sich Käufer am besten auf diesen hochwertigen 2-komponenten Polyurethanschaum. Er zeichnet sich durch ein verklebungsfreies Sicherheitsventil aus und erlaubt durch die komfortable Drehflügelauslösung eine sehr einfache und unkomplizierte Handhabung.

Die Menge dieses Produktes reicht für zwischen ein bis zwei Türzargen aus und bereits nach circa 8 Minuten härtet dieser Schaum so aus, dass er nicht mehr klebt. Vollkommen belastbar ist er jedoch erst nach 2,5 Stunden.

Besonders vorteilhaft an diesem Modell gestaltet sich die Tatsache, dass Käufer dieses nicht nur für Türzargen, sondern auch bei Fenstern, Treppenstufen und den Ausfüllen anderer Hohlräume verwenden können.

FAQ

✅ Wie viel Zeit nimmt der Einbau einer Türzarge in Anspruch?

Der Einbau einer Türzarge nimmt grundsätzlich nicht viel Zeit in Anspruch. Allerdings spielt es dabei natürlich auch eine Rolle, welche handwerklichen Fähigkeiten vorhanden sind. Im Durchschnitt dauert der Einbau jedoch circa eine Stunde.

✅ Muss ich den Einbau von einem Fachmann übernehmen lassen?

Wer sich seine Türzarge selbst einbauen und somit Kosten sparen möchte, kann sich an der Anleitung orientieren, die sich weiter oben in dem entsprechenden Abschnitt des Ratgebers befindet. Mit dieser Anleitung gelingt der Einbau recht schnell und unkompliziert. Natürlich stellen sich handwerkliche Fähigkeiten und etwas fachliches Wissen als äußerst hilfreich und somit vorteilhaft heraus. Ein Fachmann ist somit nicht unbedingt notwendig. Es spricht aber auch nichts dagegen, die Hilfe eines solchen Fachmanns in Anspruch zu nehmen.

✅ Muss ich Handschuhe während des Einbauens der Türzarge tragen?

Für die meisten Schritte, auf die der entsprechende Abschnitt des Ratgebers weiter oben genauer eingeht, ist es nicht notwendig, sich mit Handschuhen zu schützen. Sobald jedoch der Montageschaum seinen Einsatz findet, spielt es eine wichtige Rolle, seine Haut durch das Tragen von Handschuhen vor dieser nicht sonderlich gesunden Substanz zu schützen.

✅ Wie genau muss ich messen?

Ein genaues Messen spielt vor dem Einbau der Türzarge eine sehr wichtige Rolle, um sicherstellen zu können, dass diese ihrer Funktionsweise wirklich einwandfrei nachkommen kann. Andernfalls besteht die Gefahr, dass das Türblatt schief in der Türzarge hängt und, wie einer der Abschnitte des Ratgebers weiter oben etwas genauer darstellt, nicht richtig schließt, sich immer wieder öffnet oder schabt. Somit spielen das richtige Messen und die anschließende Justierung eine sehr wichtige Rolle und die Montage einer Türzarge erfolgt am besten nach dem Motto „Vorsorge ist besser als Nachsorge“.

✅ Wo kann ich mir Türzargen kaufen?

Der Kauf der Türzargen selbst erfolgt entweder über das Internet oder in einem Fachhandel vor Ort. Beide Optionen gehen dabei mit vorteilhaften Aspekten einher und jeder interessierte Käufer kann ganz nach Bedarf wählen, ob er sich seine Türzarge über das Internet oder in einem Baumarkt vor Ort kauft.

Letzte Aktualisierung am 12.09.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *