Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Einen Hot Tub bzw. ein Badefass für den Garten – Ratgeber für die richtige Auswahl

Ein wenig Luxus – wer möchte sich dies nicht auch ab und an gönnen? Doch nicht für jeden Luxus ist auch ausreichend Platz vorhanden. Wer jedoch einen Garten oder eine Dachterrasse sein Eigen nennen kann, für den gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, aus seinem Zuhause eine kleine Wellness Oase zu machen. Hierfür bietet sich beispielsweise die Anschaffung eines Hottubs an.

Mit dieser Alternative zu einem kleine Pool oder einer Ergänzung zu einer Gartensauna z.B. in Form einer Fassauna, lässt sich auch auf kleinerem Raum ein optisches Highlight setzen.

Der Hot Tub ist eine Wohlfühloase, welche das ganze Jahr über genutzt werden kann. Was genau ein Hot Tub ist und welche Varianten beziehungsweise Designs und Möglichkeiten es dazu gibt, erläutern wir im folgenden Bericht.

Darum geht es hier:

  • Was genau ist ein Hot Tub und welche Unterschiede bestehen zu herkömmlichen Lösungen
  • Welche Varianten und Materialien werden angeboten.
  • Ebenfalls gehen wir auf die Vor- und Nachteile des Hot Tub genauso ein, wie auf die Kaufkriterien und Preise
  • Auch welches Zubehör dafür erhältlich ist darf in dieser Rezension natürlich nicht fehlen
  • Zu guter Letzt gehen wir wieder einmal auf die wichtigsten Fragen zum Hot Tub ein.
Ein Hut Tub bietet ordentlich Platz.

Ein Hut Tub bietet ordentlich Platz. | Foto: holzklusiv.de

Was ist ein Hot Tub?

Die Bezeichnung Hot Tub ist wohl eher ein Begriff aus der Neuzeit, wobei der Hot Tub eigentlich mit einer langen Tradition verbunden ist. Bereits seit Generationen, bevor der Hot Tub auch bei uns zu Lande seinen Siegeszug antrat, diente diese Holzwanne als Bademöglichkeit, welche vorwiegend in den nördlichen und kalten Ländern ihre Verwendung fand.

Vor allem in Skandinavien erfreut sich dieses Badefass auch heute noch einer ungebrochenen Beliebtheit. Ursprünglich wurde das Holzfass mit warmen bzw. heißem Wasser gefüllt – Entspannung für den gesamten Körper und Ort des Zusammentreffens nach getaner Arbeit.

Mittlerweile steht der Hot Tub für Erholung und Wellness pur, weshalb sich immer mehr Menschen diesen kleinen Luxus gönnen.

Im Garten lässt sich der Hot Tub gut und mit relativ wenig Aufwand platzieren, wobei dieser, in der Variante mit integriertem Ofen, selbst in Bereichen, in denen weniger Raum zu Verfügung steht, seinen Platz findet. In den Anfängen wurde der Hot Tub in erster Linie aus Holz gefertigt, da es sich hierbei um einen günstigen Rohstoff handelte.

Inzwischen wird Holz eher aus optischen Gründen verwendet. Auf die unterschiedlichen Materialien gehen wir später noch ein. Eines ist jedoch beim Hot Tub klar: Wer sich für den Kauf einer solchen Wellnessoase entscheidet, holt sich nicht nur ein kleines Stück Luxus nach Hause, sondern auch einen Ort der Entspannung und Erholung

Die verschiedenen Arten

Die klassische Variante des Badefasses, besteht aus Holz und weist eine runde Form auf. Eben genau was ein normales Fass auch ausmacht. Doch das Design hat sich mit den geänderten Ansprüchen der Kunden gewandelt.

Selbst, wenn der Hot Tub in seiner klassischen Form noch immer zu der beliebtesten Varianten zählt, so ist er dennoch längst in zahlreichen weiteren Formen erhältlich. Kreisrunde Designs oder Quader, aber auch längliche und ovale Formen sind inzwischen bei dem Hot Tub keine Seltenheit. Zudem kann er über einen internen als auch über einen externen Holzofen beheizt werden. Bei der Variante mit integriertem Ofen sollte das Wasser im Becken hin und wieder umgerührt werden, damit sich die Wärme besser verteilt. Hierfür wird meist auch ein Holzpaddel mitgeliefert.

Die klassische Variante ist die Befeuerung mit einem Holzofen, welcher aus Platzgründen auch oft im Innern des Hot Tub integriert ist. Je nach Gegebenheit ist es auch möglich, das Badefass elektrisch beheizen zu lassen. Damit rückt das Badefass jedoch eher wieder in die Kategorie eines Whirlpools und lässt den klassischen Charme des Skandinavischen Badefasses vermissen. Zudem fallen die Kosten für die Erwärmung des Wassers bei der elektrischen Variante deutlich höher aus als bei der Variante mit der Holzbefeuerung.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um einen Hot Tub aufzustellen?

Ganz einfach. Der Standort für einen Hot Tub. Die Gegebenheiten müssen in jedem Fall beachtet werden, um zum einen,  den sicheren Stand des Badefasses zu gewährleisten, und um den Benutzer vor Schäden und Unfällen zu bewahren.

Wichtig ist, dass Ihr Badefass stabil auf einem festen und geraden Untergrund aufgestellt wird und das Wasser „plan“ in der Wanne steht. Der Rauch sollte gut abziehen können und das Abzugsrohr sollte sich nicht in direkter Nähe eines Nachbarhauses befinden. Bei Fragen können Sie auch Ihren örtlichen Schornsteinfeger kontaktieren. Ein gut verdichteter Rasen bietet sich zwar auch an, bevorzugt werden sollte jedoch Kies oder Schotter als frostsicheres Fundament. Die Stelle an der sich der Hottub befindet darf, im Gegensatz zu einem Terrassenaufbau, kein Gefälle aufweisen damit das Wasser im Hot Tub in der Waage ist.

Der Hot Tub kann beispielsweise auch auf der Terrasse aufgestellt werden. Sofern diese ein Gefälle aufweist, muss der Stand des Badefasses ausgeglichen und in Waage gebracht werden.

Ein edler Hot Tub auf der Terrasse

Ein edler Hot Tub auf der Terrasse | Foto: holzklusiv.de

Material und Design

Hot Tubs bestehen mittlerweile aus den unterschiedlichsten Materialien. Da die alleinige Herstellung aus Holz keine sehr langlebige Gestaltung darstellt, werden auch Edelstahl und Kunststoffe verwendet. Aus Ergonomischen und hygienischen Gründen besteht die Wanne meist aus GFK (Glasfaserverstärktem Kunststoff). Die Holzverkleidung bedient in erster Linie die optischen Aspekte.

Der Wellness Faktor

Manche Hersteller bieten Hot Tubs mit exklusiven Wellnessystemen an, wie man sie von Whirlpools bzw. Jacuzzis kennt. Hierzu gehören z.B. Regulierbare Luftmassage, Wassermassage, Unterwasser-LED Beleuchtung oder auch Abstellbretter für Getränke.

Die Vor- und Nachteile

Hauptvorteil ist, dank des Holzofens, die kurze Aufwärmzeit und die, im Vergleich zur elektrischen Beheizung, geringeren Kosten. Auch optisch fügt sich so ein Badefass organisch in Ihren Garten ein und wird Teil der natürlichen Umgebung.

Wenn gewisse Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten werden, dann kann die Befeuerung mit einem Holzofen jedoch auch Gefahren mit sich bringen. Hält man sich jedoch an die Vorgaben des Herstellers, lassen sich Schäden oder Verletzungen vermeiden und man kann das Badeerlebnis unbedenklich genießen.

Einen Hot Tub betreiben

Um den Hot Tub in Betrieb nehmen zu können, wird die gewünschte Füllmenge Wasser in den Hot Tub eingelassen. Dann wird der Holzofen wie ein Kaminofen befeuert. Der Ofen wird mit dem Holz befüllt und angezündet. In der Regel hat das Wasser nach ca. 2 -2,5 h die gewünschte Temperatur erreicht. Mit einem optional erhältlichen Thermodeckel kann die Wärme selbst bei kalten Außentemperaturen über Tage hinweg auf einem hohen Level gehalten werden.

Einen Hot Tub kaufen

Mittlerweile findet man in einigen Fällen auch Angebote in Bau- oder Campingmärkten. Man sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass ein vermeindliches Schnäppchen, dank versteckter Zusatzkosten auch schnell als Kostenfalle herauskristallisieren kann. Es gibt mittlerweile Fachhändler, welche sich auf Hottubs und auch Fasssaunen spezialisiert haben. Auch mit Produktion in Deutschland. Hier finden Sie neben dem reinen Produkt auch eine komplette Lösung, welche Ihre Bedürfnisse und Anforderungen vor Ort berücksichtig.

Kaufkriterien

Damit man mit dem Hot Tub lange seine Freude hat, sollten ein paar Kriterien beachtet werden welche der Hot Tub erfüllen sollte. So muss der Hot Tub zum Beispiel eine sehr gute Qualität aufweisen, so dass dieser Dicht ist und die Beheizung sicher erfolgen kann. Im Idealfall kauft man einen Hot Tub welche mittels dem klassischen Holzofen befeuert und beheizt wird. Zudem sollte der Hot Tub auch ohne ein Betonfundament aufgestellt werden können. Preislich eignen sich Badefässer, welche zwischen 2.000 und 3.000 Euro liegen am besten.

Der Preis

Preislich beginnen sich Badefässer, ab ca. 3000 Euro. Mit Wellnessanlage und weiterem Zubehör kommt man auch schnell auf eine Summe zwischen 4500 und 6000 Euro. Einfache Badefässer zum Selbstbau beginnen ab ca. 2.000 Euro. Hierbei handelt es sich jedoch eher um die Varianten, welche ausschließlich aus Holz bestehen und auf die Annehmlichkeiten einer Wellnessanlage muss hier verzichtet werden.

Zubehör

Zur Reinhaltung des Wassers kann das Badefass mit Sandfilteranlagen, UV Lampen oder Skimmern, wie man sie aus dem Poolbau kennt betrieben werden. Dadurch verlängern sich die Intervalle für einen Wasserwechsel drastisch.

Auch wenn mal was kaputt gehen sollte, muss man sich um den Nachschub an Ersatzteilen keine Gedanken machen. Mittlerweile gibt es auch Hersteller in Deutschland, wordurch auch schnelle Lieferzeiten für Hottubs und Ersatzteile gewärleistet werden.

Zubehör gibt es ab 100 Euro aufwärts, zumindest wenn es sich um Neuware handelt. Gebrauchte Zubehörteile lassen sich meist nur über Tauschbörsen finden, wobei es hier jedoch keine Garantie für die gekauften Waren gibt. Deshalb sollte sich jeder immer gut überlegen, welches Zubehör notwendig ist und welches nicht.

Ähnliche Produkte auf:

FAQ

✅ Wie funktioniert ein Hot Tub?

Wenn man es ganz genau nimmt, dann wird der klassische Hot Tub durch einen Holzofen beheizt. Im Gegensatz zum Whirlpool welcher mittels Strom beheizt wird, erfolgt die Erwärmung des Wassers im Hot Tub um einiges schneller. Innerhalb kurzer Zeit ist das Wasser im Hot Tub auf die gewünschte Temperatur gebracht und kann genutzt werden. Aber es ist natürlich ebenfalls möglich einen Hot Tub mit elektrisch betriebener Heizung zu nutzen.

✅ Was kostet ein Hot Tub?

Wie sich die Kosten für einen Hot Tub gestalten hängt stark von dem verwendeten Material und dem Hersteller ab. Dabei spielt aber auch die Größe der kleinen Wellnessoase eine wichtige Rolle. Doch selbst wenn es unterschiedliche Preise gibt, so kann dennoch ein ungefähren Schnitt angegeben werden. So sind gute und günstige Modelle ab etwa 2.000 Euro erhältlich. Im Internet können diese unter Umständen noch um ein bis zweihundert Euro günstiger sein.

✅ Welches Holz für einen Hot Tub?

Für den Hot Tub kommen viele Holzarten infrage. Denn nicht nur spezielle Arten darf man beim Bau verwenden. Jedoch ist es klar von Vorteil wenn härtere Hölzer für den Bau des Hot Tub verwendet werden. Zu den Holzarten die gerne für einen Hot Tub genutzt werden gehören, Fichte, Lärche, Rotzeder und Thermoholz. In Hinsicht auf Optik und langlebigkeit eignet sich jedoch am besten die Lärche, da diese besonders robust und wetterbeständig ist.

✅ Kann man einen Hot Tub selber bauen?

Im Grunde ist es natürlich möglich einen Hot Tub selbst zu bauen. Dafür benötigt man jedoch ein gutes Stück handwerkliches Geschick, sowie ein wenig Geduld. Auch ausreichend Zeit sollte beim Bau eines Hot Tub eingerechnet werden. Denn umso genauer beim Bau eines Hot Tub vorgegangen wird, desto stabiler und dichter ist dieser am Schluss auch. Wer nicht genau weiß wie er beim Bau des Hot Tub vorgehen soll, für den gibt es im Netz zahlreiche Bauanleitungen, welche in der Regel kostenlos erhältlich sind. Gute Quellen können hierbei zum Beispiel Obi oder Hornbach sein.

✅ Wie viel Platz braucht man für einen Hot Tub?

Wie viel Platz für den Hot Tub benötigt wird hängt eigentlich ganz von den eigenen Bedürfnissen ab. Denn ein Hot Tub kann auch auf einem kleinen Platz, wie etwa einer Terrasse oder auch im kleine Garten finden. Es sollte jedoch immer ausreichend Platz zu jeder Wand sein, so dass es nicht zu Beschädigungen kommen kann. Ansonsten kann der Hot Tub auch auf kleinem Raum seinen Platz finden.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *