Kalkschutzanlage

Bei Kalk handelt es sich um einen festen Bestandteil, der in Trinkwasser vorkommt. Je mehr Kalk sich in dem Trinkwasser befindet, umso härter ist es. Das ist auch der Grund dafür, dass sich das Trinkwasser in einzelnen Gebieten in verschiedene Härtegrade aufteilt. Viele Menschen gehen davon aus, dass es sich bei hartem, also bei kalkhaltigem Wasser um gesundheitsschädliches Wasser handelt. Die Wissenschaft hat aber schon lange bestätigt, dass Kalk keinen negativen Einfluss auf die Gesundheit hat, was aber nicht heißt, dass er nicht Hand in Hand mit ein paar negativen Aspekten geht.

Einer dieser negativen Aspekte, der einen indirekten Einfluss auf die Energiekosten hat und somit auch eine Rolle bezüglich der Kosten und des Geldbeutels spielt, ist der Aspekt der Kalkablagerungen in Rohren und Leitungen. Je mehr Kalk sich im Trinkwasser befindet, desto größere Mengen Kalk lagern sich in den Rohren und Leitungen ab. Das führt dazu, dass Rohre teilweise verstopfen oder verrosten und dass die Energiekosten, wie schon gesagt, sehr viel höher ausfallen.

Aus diesem Grund beschäftigen sich sehr viele Haus- und Wohnungsbewohner mit der Frage, wie sie die Rohre und Leitungen effektiv vor diesen Ablagerungen schützen können, ohne dabei jedoch auf umweltbelastende Dinge, wie Salz bei Entkalkungsanlagen oder chemische Zusatzstoffe zu verzichten. Die Antwort auf diese Frage finden interessierte Käufer in sogenannten Kalkschutzanlagen. Was es mit einer solchen Kalkschutzanlage auf sich hat und was interessierte Käufer im Hinterkopf behalten sollten, wenn sie sich für den Kauf eines solchen Gerätes interessieren, zeigen die folgenden Abschnitte dieses Ratgebers genauer auf.

Kalkschutzanlage
Kalkschutzanlage AQON Pure Home Premium

Was ist eine Kalkschutzanlage und worin besteht der Unterschied zur Entkalkungsanlage?

Die ersten interessanten und zudem äußerst berechtigten Fragen, die sich in dem Zusammenhang mit den Kalkschutzanlagen stellen, stellen die Fragen danach dar, worum es sich bei einer Kalkschutzanlage handelt und worin genau die Unterschiede zwischen einer Kalkschutzanlage und einer Entkalkungsanlage (auch Enthärtungsanlage oder Wasserenthärtungsanlage) bestehen.

Zunächst einmal ist es interessant zu wissen, dass es sich bei einer Kalkschutzanlage um ein Gerät handelt, das die Rohre und Leitungen zwar vor dem Kalk schützt, dabei aber darauf verzichtet, das Wasser von dem Kalk zu befreien. Wem es also darum geht, zu verhindern, dass sich Kalk in den Rohren und Leitungen ablegt, trifft mit dem Kauf einer Kalkschutzanlage eine sehr gute Wahl. Denn eine Kalkschutzanlage legt im Vergleich zu einer Wasserentkalkungsanlage einen großen Wert darauf, die Qualität des Wassers zu erhalten und nichts an seiner Zusammensetzung zu ändern.

Denn bei einigen Entkalkungsanlagen, die Hersteller auf dem Markt anbieten, handelt es sich um Geräte, die mit ihren Verfahren Bestandteile aus dem Wasser lösen, um es zu entkalken. Folglich ändert sich auch die Zusammensetzung des Wassers.

Kalkschutzanlagen hingegen sorgen lediglich dafür, dass sich weniger Kalk an den Rohren und Leitungen ablegt, ändert aber an und für sich nichts an der Zusammensetzung und folglich auch nichts an der Qualität des Wassers.

Sicherlich finden sich auf dem Markt der Entkalkungsanlagen auch Modelle wieder, die ohne die Verwendung von Salzen oder anderen Stoffen sicherstellen, dass das Wasser von Kalk befreit wird, doch generell ist ein großer Unterschied zwischen den Kalkschutzanlagen und den Entkalkungsanlagen der, dass die Kalkschutzanlagen zwar verschiedene Verfahren anwenden, dem Wasser aber keine anderen Bestandteile hinzufügen.

Wie funktioniert eine Kalkschutzanlage?

Da dem Wasser bei einer Kalkschutzanlage nichts hinzugefügt wird und das System eines solchen Gerätes auch nicht darauf basiert, das Wasser zu filtern und den Kalk, sowie andere Bestandteile abzufangen, stellt sich natürlich die wichtige Frage danach, wie eine solche Kalkschutzanlage nun genau funktioniert und auf was für einem Prinzip sie basiert.

Allgemein gesagt, basiert eine Kalkschutzanlage auf dem Prinzip der Impfkristalle. Diese Impfkristalle fungieren im Trinkwasser als Andockstellen für den Kalk. Das heißt, dass er sich nicht mehr in den Rohren und Leitungen ablagert, sondern, dass er vielmehr an den Impfkristallen andockt und gemeinsam mit ihnen durch das Wasser schwimmt.

Wer nun Wasser aus dem Hahn entnimmt, sorgt dafür, dass die Impfkristalle gemeinsam mit dem Kalk und natürlich dem Wasser aus der Leitung schwimmen. Dem Wasser bleiben somit alle Bestandteile erhalten, während sich an den Leitungen und Rohren kein Kalk absetzt. Damit sich diese Impfkristalle im Wasser bilden können, wenden die einzelnen Modelle, die Hersteller auf dem Markt anbieten, verschiedene Verfahren an.

Wer sich für den Kauf einer Kalkschutzanlage interessiert, sollte sich aus diesem Grund im Voraus genauer mit diesen verschiedenen Verfahren auseinandersetzen, um anschließend eine gute Wahl treffen zu können.

Das Magnet- und Elektrofeld-System

Ein Verfahren, das sich in dem Bereich der Kalkschutzanlagen auf dem Markt wiederfindet, stellt das sogenannte Magnet- und Elektrofeld-System dar. Geräte, die Rohre und Leitungen auf diese Weise vor Kalkablagerungen schützen wollen, bauen darauf, dass sich die Oberflächenladung durch die Magnet- und Elektrofelder verändert. Dieser Umstand soll dazu führen, dass sich im Wasser selbst Elektrolyse-Vorgänge abspielen und somit für einen Überschuss an OH-Ionen sorgen. Durch die dadurch entstehende lokale Übersättigung fällt Calciumcarbonat aus, das dann als Impfkristall dient. So können die Kalkteilchen an ihnen andocken.

Das elektrochemische Verfahren

Auch bei diesem Verfahren geht es darum, einen Überschuss an Calciumcarbonat zu provozieren, der dann als Impfkristalle fungiert. Für diese Zwecke bauen die Geräte, die auf das elektrochemische Verfahren setzen, eine Spannung zwischen einer Anode und einer Kathode auf. Der pH-Wert steigt anschließend im Wasser, es kommt zu einer Übersättigung und die Calciumcarbonat-Kristalle dienen dann als Impfkristalle im Wasser und folglich als Andockstelle für den Kalk.

Das elektrogalvanische Verfahren

Ebenfalls zur Anwendung kommt bei einigen Modellen das sogenannte elektrogalvanische Verfahren. Dieses basiert auf einer Gehäusewand aus Zink, die dazu führt, dass ein Korrosionsstrom entsteht. Dadurch, dass Zink in das Wasser gegeben wird, soll das Wachstum von Kalkkristallen gebremst werden und zu derselben Zeit bilden sich an der Wand des Gehäuses Impfkristalle, an welchen der Kalk dann ansetzen kann.

Die heterogene Katalyse

Das letzte Verfahren, das in Bezug auf die Kalkschutzanlagen seinen Einsatz findet, stellt die heterogene Katalyse dar. Dabei basiert dieses Verfahren darauf, dass sich die Impfkristalle aus einem Granulat aus besonderen Polymeren bilden. Ist das Wasser übersättigt, bilden sich die Impfkristalle auf der Oberfläche des Wassers und lösen sich dann ab, wenn sie eine bestimmte Größe erreicht haben. Dann dienen sie als zuverlässige Andockstelle für Kalk.

Das AQON Pure System

Ein sehr bekanntes und beliebtes System, das für den Kalkschutz zum Einsatz kommt, ist das sogenannte AQON Pure System. Wie es bei Kalkschutzanlagen der Fall ist, setzt auch das AQON Pure System auf die Impfkristalle, die frei im Wasser schwimmen und dafür sorgen, dass sich Kalk an ihnen festsetzt und somit gemeinsam mit den Impfkristallen durch das Wasser schwimmt. Damit kann es sich nicht mehr an den Rohren, Leitungen und auch nicht an den Ventilen absetzen.

Die Installation dieses AQON Pure Systems stellt sich als sehr einfach heraus und, sobald dieses System erst einmal an der zentralen Wasserversorgung angeschlossen ist, braucht diese auch keine Wartung mehr. Demnach erfreut sich das AQON Pure System unter all den verschiedenen Kalkschutzanlagen, die Hersteller auf dem Markt anbieten, einer sehr großen Beliebtheit und zieht somit auch immer mehr in Haushalte ein.

Einbaubeispiel einer Kalkschutzanlage (AQON)
Einbaubeispiel einer Kalkschutzanlage (AQON)

Die Vor- und Nachteile einer Kalkschutzanlage

Die oberen Abschnitte sind nun schon etwas genauer auf die Kalkschutzanlagen eingegangen, sodass interessierte Leser bereits wissen, was es mit den Kalkschutzanlagen auf sich hat und zudem verstehen, wieso sie sich einer so großen Beliebtheit erfreuen.

Allerdings spielt es für den Kauf einer solchen Anlage eine durchaus wichtige Rolle, sich nicht ausschließlich mit den Vorteilen auseinanderzusetzen, die eine Kalkschutzanlage mit sich bringt. Es ist ebenfalls wichtig, sich auch immer wieder vor Augen zu führen, welche möglichen negativen Aspekte eine solche Anlage mit sich bringen kann. Denn nur, wer sich sowohl mit positiven als auch mit negativen Aspekten auseinandersetzt, hat den Überblick und kann folglich eine gute und wirklich zufriedenstellende Entscheidung treffen.

Die Vorteile einer Kalkschutzanlage

Die Vorteile einer Kalkschutzanlage sind der Grund dafür, dass sich so viele Hausbewohner für die Anschaffung eines solchen Gerätes entscheiden. Denn, die positiven Aspekte, die eine solche Anlage mit sich bringt, belaufen sich unter anderem auf die folgenden Punkte:

  • Das Trinkwasser erfährt keine Veränderung in seiner Zusammensetzung und auch die Qualität des Wassers bleibt gleich, da diese sich nicht ändert.
  • Weder Salz noch andere Zusatzstoffe kommen zum Einsatz, sodass dem Wasser nichts hinzugefügt wird.
  • Kalk setzt sich nicht mehr an den Leitungen und Rohren ab, sondern die Kalkkristalle docken an den Impfkristallen an. Über diese werden sie bei der Wasserentnahme dann aus den Leitungen und Rohren gespült.
  • Die Kalkschutzanlagen verlangen in der Regel nicht nach Wartungsarbeiten, sondern funktionieren einwandfrei, ohne irgendwas an ihnen machen zu müssen.

Die Nachteile einer Kalkschutzanlage

Wie der obere Abschnitt genauer darstellt, geht eine Kalkschutzanlage Hand in Hand mit vielen vorteilhaften Aspekten. Doch, wie bereits erwähnt, spielt es im Rahmen der Kalkschutzanlagen auch eine wichtige Rolle, sich nicht ausschließlich mit den Vorteilen zu beschäftigen. Es ist mindestens genauso wichtig, sich auch mit den möglichen negativen Aspekten auseinanderzusetzen.

Die Nachteile, die mit einer Kalkschutzanlage einhergehen können, sind unter anderem die Folgenden:

  • Da die Installation der Kalkschutzanlagen in der Regel an dem zentralen Wasseranschluss erfolgt, bieten sie sich nicht für Mietwohnungen an.
  • Je nachdem, für welches Modell sich interessierte Käufer entscheiden, fallen die Anschaffungskosten nicht gering aus.
  • Nicht alle Verfahren sollen auf dieselbe Weise effektiv sein. Das AQON Pure System hingegen wirkt nachweislich sehr gut und ist somit eine äußerst effektive Kalkschutzanlage.

Der Kauf einer Kalkschutzanlage

Interessierte Käufer, die sich für den Kauf einer Kalkschutzanlage interessieren, achten bezüglich der Kaufentscheidung am besten darauf, sich für ein Modell zu entscheiden, das einigen bestimmten Kriterien gerecht wird. Denn, nur ein Modell, das bestimmte Kriterien erfüllt, fällt unter die Kategorie der hochwertigen Kalkschutzanlagen und kommt seiner Funktionsweise zuverlässig nach.

Die Kaufkriterien

Die Kaufkriterien, die bei dem Kauf einer Kalkschutzanlage eine wichtige Rolle spielen, sind unter anderem die Folgenden:

  • Welches Verfahren wendet die Kalkschutzanlage an, um die Impfkristalle zu bilden?
  • Möchte ich lediglich meine Leitungen und Rohre vor den Kalkablagerungen schützen oder möchte ich das Wasser weicher machen (den Kalkgehalt verringern)? Denn, eine Kalkschutzanlage verändert nichts an dem Kalkgehalt des Wassers und ist somit nicht das Richtige für interessierte Käufer, die den Härtegrad des Trinkwassers verändern wollen.

Es handelt sich dabei nur um wenige Kriterien, die jedoch dabei helfen können, eine gute Kaufentscheidung unter dem breiten Angebot zu treffen.

Wo kann ich mir eine Kalkschutzanlage kaufen?

Wer bereits weiß, welche Kalkschutzanlage die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse sowie Erwartungen am besten erfüllt, stellt sich im Anschluss womöglich die Frage danach, wo der Kauf dieser Anlage am besten erfolgt.

In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass viele Hersteller, die ganz besondere und einzigartige Systeme anbieten, diese nur über ihre eigene Seite im Internet vertreiben. Wer sich also für den Kauf einer besonderen Kalkschutzanlage interessiert, die der Hersteller nur über seine Seite und ausschließlich im Internet anbietet, kommt nicht in den Genuss, zwischen den beiden Kaufoptionen (Internet und Fachhandel vor Ort) wählen zu können.

Generell stehen interessierten Käufern aber diese beiden Optionen zur Auswahl, sodass jeder Kunde die Option wählen kann, mit der er sich am wohlsten fühlt.

Die Vorteile des Kaufes einer Kalkschutzanlage über das Internet, sind:

  • Eine größere Reichweite und eine somit auch sehr viel größere Auswahl an Modellen.
  • Die direkte Lieferung des Modells nach Hause, sodass die interessierten Käufer das Haus nicht verlassen müssen, um sich die Kalkschutzanlage kaufen zu können.
  • Die Preisvergleiche, die vor dem Kauf durchgeführt werden können. So haben interessierte Käufer unter Umständen die Möglichkeit, Geld bei dem Kauf zu sparen.
  • Die Kundenbewertungen und die Tests, die nicht selten gerne mit in die Kaufentscheidung von interessierten Kunden einfließen.

Wer sich hingegen für den Kauf einer Kalkschutzanlage im Fachhandel vor Ort entscheidet, darf sich darauf freuen, in den Genuss der folgenden vorteilhaften Aspekte zu kommen:

  • Fachkräfte können beraten und somit dabei helfen, eine gute Entscheidung zu treffen, wenn sich interessierte Kunden noch nicht sicher sein sollten, für welches Modell sie sich entscheiden sollen.
  • Da die Käufer die Kalkschutzanlage direkt mit nach Hause nehmen können, fallen keine Lieferzeiten an.
  • Oft bieten Fachgeschäfte vor Ort die Installation an, die Kunden direkt mit in Anspruch nehmen können.
  • Da die Auswahl nicht zu groß ausfällt, fühlen sich nicht sonderlich entscheidungsfreudige Kunden nicht direkt von einem Überangebot erschlagen.

Da, wie schon gesagt, beide der genannten Optionen vorteilhafte Aspekte mit sich bringen, darf jeder interessierte Käufer selbst entscheiden, ob die Wahl bezüglich der Kaufoptionen beim Kauf der Kalkschutzanlage lieber über den Fachhandel vor Ort oder doch lieber über das Internet erfolgt.

Welche Rolle spielen die Kundenbewertungen und die Tests?

Eine wichtige Frage, die sich vor allem für die interessierten Käufer stellt, die sich für den Kauf einer Kalkschutzanlage über das Internet interessieren, ist die Frage danach, wie viel Gewicht die Kundenbewertungen und die Tests im Rahmen des Kaufes der Kalkschutzanlage haben sollten.

Sowohl bei den Kundenbewertungen als auch bei den Tests handelt es sich um sehr subjektive Aspekte. Damit stehen sie den oben dargestellten objektiven Kriterien genau gegenüber und sind kein guter Berater, um eine wirklich gute Kaufentscheidung treffen zu können.

Die Subjektivität hinter den beiden Aspekten beruht dabei auf jeweils anderen Gründen:

  • Die Tests nutzen jeweils andere Modelle, die sie dann in anderen Verfahren und basierend auf anderen Kriterien testen. Somit kommt auch jeder Test auf jeweils andere Ranglisten und kürt jeweils andere Modelle zum Testsieger.
  • Kunden treten den Kauf mit jeweils anderen Erwartungen an und machen im Laufe der Anwendung auch jeweils andere Erfahrungen mit den Modellen. Deshalb fallen die Bewertungen von Kunde zu Kunde anders aus.

Wer also sicherstellen möchte, eine gute Kaufentscheidung zu treffen, orientiert sich am besten weniger an den Kundenbewertungen und Tests und konzentriert sich stattdessen mehr auf die oben dargestellten Kriterien, die beim Kauf besser helfen und unterstützen können.

Wie viel kostet der Kauf einer Kalkschutzanlage?

Es gibt keine pauschale Aussage, die diese durchaus berechtigte und äußerst interessante Frage beantwortet. Denn je nach Hersteller und je nach Modell fallen die Preise für den Kauf einer Kalkschutzanlage unterschiedlich aus.

Grundsätzlich sollten interessierte Käufer aber damit rechnen, dass Kosten zwischen 1.000 und 2.500 Euro auf sie zukommen. Es gibt zwar auch Modelle unter 1.000 Euro, sowie Modelle für mehr als 2.500 Euro, doch im Durchschnitt bewegen sich die Preise für die Kalkschutzanlagen bei zwischen 1.000 und 2.500 Euro.

FAQ

✅ Was ist eine Kalkschutzanlage?

Bei einer Kalkschutzanlage handelt es sich, wie man sich bereits anhand der Bezeichnung denken kann, um eine Anlage, die die Rohre und die Leitungen des Wassersystems zuverlässig vor Kalkablagerungen schützt. Wer mehr darüber erfahren möchte, was es mit einer Kalkschutzanlage auf sich hat, liest sich für diese Zwecke am besten die entsprechenden Abschnitte des Ratgebers weiter oben durch.

✅ Was ist der Unterschied zwischen einer Kalkschutzanlage und einer Enthärtungsanlage?

Während eine Kalkschutzanlage die Rohre und Leitungen vor den Kalkablagerungen schützt, kümmert sich eine Enthärtungsanlage durch die Zugabe von Salz oder anderen (teilweise sogar chemischen) Mitteln darum, den Kalk aus dem Wasser zu entfernen. Bei der Entkalkungsanlage geht es also darum, dem Kalk gezielt den Kampf anzusagen, während eine Kalkschutzanlage nichts an der Zusammensetzung und der Qualität des Wassers ändert. Einer der Abschnitte des Ratgebers weiter oben geht auch noch etwas genauer auf die Unterschiede ein, die zwischen einer Kalkschutzanlage und einer Enthärtungsanlage bestehen. Wer sich jedoch für eine Anlage interessiert, die den Kalkgehalt des Wassers dauerhaft verringert, sollte sich in diesem Zusammenhang für den Kauf einer Enthärtungsanlage entscheiden.

✅ Wie funktioniert eine Kalkschutzanlage?

Um die Rohre und die Leitungen vor den Ablagerungen der Kalkkristalle zu schützen, verwenden die einzelnen auf dem Markt zur Verfügung stehenden Modelle unterschiedliche Verfahren. Wer mehr über die Verfahren erfahren möchte, liest sich für diese Zwecke am besten die entsprechenden Abschnitte des Ratgebers weiter oben durch. Egal, um welches Verfahren es sich handelt – sie verfolgen alle das Ziel, Impfkristalle im Wasser zu bilden. Impfkristalle dienen als Andockstation für Kalkkristalle. Wenn der Kalk an den Impfkristallen andockt, schwimmt er gemeinsam mit ihnen durch das Wasser und schwimmt bei der Wasserentnahme mit ihnen aus der Leitung. Mehr zu den Impfkristallen erfahren interessierte Leser in den entsprechenden Abschnitten des Ratgebers weiter oben.

✅ Wo kann ich mir eine Kalkschutzanlage kaufen?

Der Kauf einer Kalkschutzanlage erfolgt entweder über das Internet oder im Fachgeschäft vor Ort. Beide der genannten Optionen bringen Vorteile mit sich, auf welche die entsprechenden Abschnitte des Ratgebers weiter oben genauer eingehen. Es kann jedoch auch sein, dass bestimmte Hersteller ihre Kalkschutzanlagen ausschließlich über ihre Seite im Internet anbieten.

✅ Wie viel kostet der Kauf einer Kalkschutzanlage?

Die Kosten für den Kauf einer Kalkschutzanlage können von Modell zu Modell variieren. Doch generell belaufen sich die Kosten für den Kauf einer Kalkschutzanlage auf zwischen 1.000 und 2.500 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Das könnte Sie auch interessieren