Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Schimmel aus den Fugen entfernen

Jeder kennt das Problem, dass vor allem in Feuchträumen sich Schimmel in den Fugen bilden kann. Diese Problematik lässt sich auch durch das regelmäßige Lüften nicht so einfach beheben.

Zwar kann durch Stoßlüften die Bildung von Schimmel minimiert werden, doch komplett beseitigen lässt sich dies nicht. Dabei ist es gar nicht so schwer gegen den Schimmel anzukommen. Hier haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten, den Schimmel aus Fugen wieder entfernen zu können, wenn Sie sich denn rechtzeitig darum kümmern.

Schimmel aus den Fugen entfernen

Schimmel aus den Fugen entfernen: unsere Anleitung | Foto: AnnaVsevolozhsk / Depositphotos.com

Komplett vermeiden lässt sich vor allem im Badezimmer und Keller die Bildung von Schimmel kaum. Mit unseren hilfreichen Tipps zur Entfernung von Schimmel können Sie diesen aber um einiges leichter entfernen, wobei es zudem länger dauert bis dieser sich wieder neu bildet.

Wie entsteht Schimmel in Fugen?

Jeder kennt ihn doch nur die wenigsten wissen wie er entsteht. Der Schimmel der sich in nahezu jeder Wohnung vor allem in den Feuchträumen bildet, hat eine ganz einfache Ursache. Beseitigt man diese kann man die Schimmelbildung zwar hinausziehen, aber meist nicht ganz verhindern. Der Schimmel entsteht gerade in Feuchträumen dadurch, dass sich der Wasserdampf in dem entsprechenden Zimmer staut und in feinen Tröpfchen, vor allem in den Fugen ansammelt.

Das allein sorgt zwar nicht für die Bildung von Schimmel, aber der allgegenwärtige mikroskopische Hausstaub bildet in Verbindung mit den feinen Wassertropfen die perfekte Grundlage für Schimmelpilze. Diese vermehren sich dann eben an diesen Stellen recht rasant. Wenn Sie jedoch regelmäßig Stoßlüften und sogar beim Duschen, oder Baden das Fenster zumindest kippen, können Sie dafür sorgen, dass ein Großteil der Feuchtigkeit der aus Wasserdampf entsteht, durch diese Öffnung entweicht.

Sie können ganz leicht feststellen ob sich in ihren Fugen, welche sich meist um Silikonfugen handeln, Schimmel bildet. Bereits die kleinste Ansammlung an Schimmel macht sich durch schwarze Flecken an den Fugen bemerkbar. Meist entsteht der Schimmelpilz vorwiegend an den Fugen, welche sich in direkter Nähe zur Badewanne oder der Duschwand befinden.

Sobald Sie erste Stellen von Schimmel entdecken sollten, entfernen Sie diese am besten mit einem Schimmelreiniger. Dieser sollte zumindest mehrere Minuten einwirken, um seine volle Wirkung entfalten zu können.

So gehen Sie bei der Reinigung vor

Schimmelpilze können sich natürlich nicht nur in Feuchträumen bilden. Selbst in normalen Wohnräume wie etwa dem Schlafzimmer, ist die Entstehung nicht ausgeschlossen. Hier können Sie aber leicht dagegen vorbeugen, indem sie täglich mindestens 14 bis 15 Minuten alle Fenster im Raum öffnen. So wird für einen ausreichenden Durchzug gesorgt, welcher unter anderem die Feuchtigkeit im Raum hinaus befördert.

Anders sieht es aus wenn sich der Schimmelpilz im Bad in den Fugen bildet. Sollten Sie Stellen entdecken an denen sich der schwarze Schimmelpilz bildet, gilt es zu handeln. Denn dieser kann unter Umständen auch gesundheitsgefährdend sein. Das betrifft vor allem Allergiker.

Für die Reinigung an Silikonfugen welche vom Schimmelpilz befallen sind, gibt es unterschiedliche Mittel mit denen sich dieser bekämpfen lässt. Vor allem der Anti Schimmelreiniger bietet sich hier am besten an. Denn er hat neben der Reinigung, auch desinfizierende Wirkung. So lässt sie in vielen Fällen die neue Bildung von Schimmelpilz um ein Vielfaches minimieren. Wenn Sie die Bildung von Schimmelpilz gänzlich ausschließen möchten, empfiehlt sich eine regelmäßige Reinigung mit eben einem solchen Schimmelpilzentferner.

Bevor es jedoch mit dem Reiniger an den Schimmel geht, sollten Sie ein paar Dinge vorbereiten. So ist es wichtig eben die befallenen Stellen mit einem Tuch trocken zu reiben. So kann sich der Reiniger später besser mit der Oberfläche verbindet, sowie den Schimmelpilz effektiv entfernt. Verteilen Sie den Reiniger großzügig auf der betroffenen Stelle.

Den aufgetragenen Anti Schimmel Reiniger sollten Sie jedoch nicht mit einem Lappen verteilen.

Lassen Sie ihn einfach so wie er aufgesprüht wurde einwirken. In den besten Fällen lassen Sie den Reiniger zwischen 30 und 60 Minuten wirken. So können Sie die besten Ergebnisse erzielen. Erst dann können Sie mit einem feuchten Tuch die betroffenen Stellen säubern, sowie anschließend mit einem Tuch trocken reiben.

Die unterschiedlichen Mittel zur Reinigung

Zur Beseitigung von Schimmelpilz gibt es nicht nur ein einziges Mittel. Neben den chlorhaltigen Reinigern, gibt es auch sanftere Alternativen, welche nicht nur für die Umwelt sondern auch Gesundheit besser sind. Selbst Hausmittel können bei der Beseitigung effektive Hilfsmittel sein. Eines davon hat nahezu jeder Haushalt vorrätig.

Backpulver

Eine Paste welche aus Backpulver und Wasser hergestellt wird, erweist sich zum Beispiel als gutes Reinigungsmittel im Kampf gegen den Schimmelpilz in Feuchträumen. Die Paste sollte nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick sein, sodass es sich gut auf den Flächen verteilen lässt, aber auch nicht davon läuft. Sie sollte gut an der Fläche kleben um einwirken zu können.

Das Backpulver sorgt dafür, dass sich der Schimmel aus den mikroskopischen Poren leicht lösen lässt. Auch hier sollte eine Einwirkzeit von mindestens 15 bis 30 Minuten eingeplant werden. Anschließend kann die Fläche mit der weichen Seite eines Schwamms und etwas Spülmittel gereinigt werden.

Vergessen Sie aber auch hier nicht die betroffene Stelle anschließend trocken zu reiben. Dieses Hausmittel kann sowohl auf Silikonfugen, wie auch Fliesenfugen verwendet werden. Denn auch hier breitet sich gerne, meist auch unbemerkt, ein Schimmelpilz aus. Übrigens ist die Backpulver-Wasser Paste auch sehr gut zum Aufhellen von verfärbten Fliesenfugen geeignet. Das ganze ohne chemische Zusatzstoffe.

Wasserstoffperoxid

Bei hartnäckigem Schimmelpilz in Fugen, gibt es noch die Möglichkeit von aggressiveren Reinigungsmitteln. Hier sollten Sie jedoch mit Handschuhen arbeiten, um ihre Hände zu schützen. Eine 3 prozentige Lösung aus Wasserstoffperoxid kann den Schimmel über längere Zeit auch in hartnäckigen Fällen entfernen.

Damit sie das Wasserstoffperoxid aber nicht im ganzen Raum verteilen und somit Gefahr laufen sie selbst damit zu verletzen, legen Sie am besten ein Küchenkrepp Papier auf die entsprechenden Fugen. Geben Sie nun am besten mit einem Pinsel die 3 prozentige Wasserstoffperoxid Lösung auf die befallene Stelle. Da es sich hierbei um ein sehr starkes Reinigungsverhältnis handelt, genügt es die Lösung ca. 15 Minuten einwirken zu lassen. Anschließend reinigen Sie die betroffene Stelle wieder wie gehabt mit Wasser und Spülmittel und reiben die Fläche am Schluss trocken.

Schimmel in den Fugen

Schimmel in den Fugen? Da sollte man schnell reagieren! | Foto: Ksenia_She / Depositphotos.com

Wenn reinigen allein nicht mehr hilft

Leider hilft es ist nicht immer die befallenen Stellen vom Schimmelpilz zu befreien. Dann ist es notwendig die entsprechenden Fugen zu erneuern. Bei den Silikon Fugen ist dies meist recht simpel und schnell erledigt. Etwas Übung sollte man jedoch dabei haben.

Silikon aus Fugen entfernen und erneuern

Um eine Silikonfuge zum Beispiel um die Badewanne herum erneuern zu können, verwenden sie am besten ein Fugenmesser. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn sie nicht viel Erfahrung beim Setzen von neuen Fugen haben.

Das Messer setzen Sie zwischen Badewannenrand und Fuge an, fahren anschließend der ganzen Länge nach mit dem Messer entlang. Nun sollten Sie die Silikonfuge ohne größere Probleme herausziehen können. An den Stellen an denen das Silikon noch fest sitzt, fahren Sie nochmals mit dem Fugenmesser entlang, um auch den Rest Silikon aus der Fuge zu trennen.

Säubern Sie nun die leere Fuge von Schmutz und losem Staub bevor sie die neue Fuge setzen. Um eine schöne Optik und gerade Linie erhalten zu können, kleben Sie sowohl den Rand der Badewanne, wie auch einen Teil der Fliesen welche kurz über der späteren Fuge enden, ab. Dazu verwenden Sie am besten ein Malerkreppband.

Nun nehmen Sie die Fugenspritze mit dem Silikonbehälter zur Hand. Setzen Sie die Fugenspritze am Anfang der zu setzenden neuen Fuge an und ziehen die Spritze ohne Unterbrechung bis zum Ende durch. Mit ihrem Zeigefinger können Sie nun die Wulst platt drücken. An den Stellen an welchem sich zu wenig Silikon befindet, können Sie Vorsichtig etwas nachspritzen.

Achten Sie zudem darauf, dass nicht allzu viel Silikon übersteht, da es ansonsten ausfransen kann wenn Sie das Malerkreppband wieder entfernen. Diese sollte im übrigen direkt nach der Fugen Setzung entfernt werden, damit es nicht zu unschönen Kanten und Ecken kommt.

Die Fliesenfugen ersetzen

Anders sieht es beim Setzen von neuen Fugen an den Fliesen aus. Diese Aufgabe ist um einiges komplexer als das Setzen neuer Silikonfugen. Da sich hier meist um mehrere Fugen handelnd, müssen alle ordentlich ausgekratzt werden. Dabei ist immer darauf zu achten dass die Fliesen selbst dabei nicht beschädigt werden. Ansonsten müssten diese zusätzlich erneuert werden. Zudem sollten Sie auch jede Fugen erneuern, welche nicht vom Schimmel befallen sind. Ansonsten leidet die Optik erheblich.

Früher oder später müssten sie ohnehin die anderen Fugen ebenfalls erneuern. Deshalb erledigen Sie dies am besten gleich in einem Aufwasch. Wurden alle Fugen zwischen den Fliesen entfernt, können Sie mit einem Fugenkleber die Neuen setzen.

Gehen sie auch hierbei vorsichtig vor, um die alten Fliesen nicht auf den letzten Metern doch noch zu beschädigen.

Im besten Fall tragen sie nach der Reinigung und Trocknung der neuen Fugen noch ein Antischimmelmittel auf. Dies kann dabei helfen die Bildung von neuem schwarzen Schimmel über einen längeren Zeitraum hin auszuziehen. Vergessen Sie auch nicht täglich das Zimmer zu lüften, um angestaute Feuchtigkeit entfernen zu können.

So gehen Sie am besten in der ganzen Wohnung vor, um auch hier das Risiko von Schimmelpilzbildung minimieren zu können.

In diesem Zusammenhang interessante Produkte:

Und weitere Tutorials:

FAQ

✅ Ist Schimmelpilz schädlich?

Wie die meisten Menschen wissen ist ein Schimmelpilz für die Gesundheit immer schädlich. Dabei gibt es aber Unterschiede welche Arten von Pilz gefährlicher sind. Vor allem der schwarze Schimmelpilz kann die Gesundheit über einen längeren Zeitraum stark beeinträchtigen. Vor allem Allergiker und gesundheitlich angeschlagen Menschen sollten hier vorsichtig sein. Sobald Sie schwarzen Schimmelpilz in ihrer Wohnung, egal wo im Raum feststellen, sollten Sie entweder einen Fachmann verständigen, oder die betroffenen Stellen großzügig reinigen. Bei starkem Befall ist die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten immer zu empfehlen.

✅ Lässt sich Schimmel für immer entfernen?

Es soll kein Geheimnis sein dass sich die Bildung von Schimmel im Vorfeld einfach verhindern lässt, als wenn er schon einmal aufgetreten ist. In solchen Fällen ist es meist nicht möglich den Schimmelpilz komplett wieder loszuwerden. Selbst wenn die Reinigung noch so gründlich erfolgt kann der ungeliebte Pilz immer wieder aufs Neue auftauchen. Nehmen Sie deshalb in regelmäßigen Abständen immer eine ausführliche Reinigung, vor allem in Feuchträumen, vor.

✅ Welches Reinigungsmittel ist am besten?

Die Frage welches Reinigungsmitteln sich für die Entfernung von Schimmelpilz am besten anbietet, richtet sich nach Art und Befall des Schimmels. In den Anfangsstadien genügt es oftmals die entsprechenden Stellen mit einer Mischung aus Wasser und Backpulver zu reinigen. Anders sieht es hingegen aus wenn es um großflächigen Befall geht. Hier sind entweder Wasserstoffperoxid oder Chlor Reiniger die effektivsten Mittel.

Letzte Aktualisierung am 22.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *