Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Klick-Vinylboden verlegen in einfachen Schritten erklärt – Inklusive Materialliste!

Unter den Bodenbelägen, welche man sich auf dem Markt bei den verschiedenen Herstellern kaufen kann, um damit die Böden in unterschiedlichen Räumen sowohl funktional als auch optisch aufwerten zu können, befindet sich unter anderem der sogenannte Klick-Vinylboden.

Bei diesem handelt es sich um eine sehr beliebte, bekannte und vor allem auch äußerst beliebte Art und Weise den Boden mit einem Belag auszustatten. Klick-Vinylböden sind vor allem für die schwimmende Verlegung bekannt, für welche sich diese Art des Bodenbelags besonders gut eignet und aus diesem Grund auch oft von den Menschen gewählt wird, wenn es darum geht einen guten Belag für den Untergrund zu finden.

Dank des sehr einfachen und äußerst raffinierten Klick-Systems kommen die Anwender den Genuss, den Boden schnell, einfach und vor allem sauber verlegen zu können, ohne für diese Zwecke zwangsläufig die Hilfe eines Fachmanns in Anspruch nehmen zu müssen.

Allerdings bringt der Klick-Vinylboden viele weitere Vorteile mit sich, von welchen man profitieren kann, auf welche wir jedoch genauer und detaillierter in einem Abschnitt weiter unten eingehen wollen.

Klick-Vinylboden verlegen in einfachen Schritten erklärt

Klick-Vinylboden verlegen in einfachen Schritten erklärt – Inklusive Materialliste! | Foto: halfpoint / Depositphotos.com

Welche Arten von Klick-Vinyl gibt es?

Klick-Vinyl erfreut sich unter den Menschen unter anderem aus dem Grund einer so großen Beliebtheit, weil dieser Bodenbelag nicht nur äußerst praktisch, sondern auch sehr vielfältig und flexibel ist und aus diesem Grund in vielen unterschiedlichen Varianten zur Auswahl steht, aus welchen die Käufer wählen können.

Während es bezüglich des Materials keine großen Unterschiede und Auswahlmöglichkeiten gibt, da Klick-Vinylboden in der Regel aus PVC, also aus Kunststoff besteht, gibt es bezüglich der Art und Weise, wie dieser verlegt wird, Unterschiede, mit welchen man sich vor dem Kauf beschäftigen und auseinandersetzen sollte.

Das Verlegen

Zwar kann man Vinyl kleben und diesen somit schnell, einfach und unkompliziert auf dem Boden verteilen, doch deutlich einfacher und unkomplizierter wird dieser verlegt, wenn man auf das praktische und unkomplizierte Klick-System zurückgreift.

Wer sich für das Klick-Vinyl entscheidet, kommt in den Genuss den Bodenbelag wie Laminat bzw. Feuchtraumlaminat verlegen zu können, wobei sich die Vinylböden deutlich schneller, einfacher und vor allem auch flexibler als Laminat verlegen lassen.

Die Farbe

Ein weiterer Unterschied, auf welchen man achten sollte, bevor man sich Klick-Vinylböden auf dem Markt kauft, ist die Farbe, in welcher dieser erscheint. Durch die Tatsache, dass der Vinylboden, egal bei welchem Hersteller man sich diesen kauft, auf Kunststoff hergestellt wird, bringt dieser den Vorteil mit sich, in vielen verschiedenen Farbvariationen auf dem Markt zur Verfügung zu stehen.

So kann sich jeder interessierte Käufer darauf freuen, den Boden für die Räume zu finden, welcher nicht nur den persönlichen Anforderungen gerecht wird, sondern sich zudem auch gut und harmonisch in die Umgebung einfügt.

Unterschiedliche Anbieter, wie zum Beispiel casando.de bieten in diesem Zusammenhang viele unterschiedliche Fußbodenbeläge, unter anderem den Fußbodenbelag Vinyl an, sodass man als Käufer auf jeden Fall das Modell findet, welches man sich für seinen Fußbodenbelag wünscht. Auch eine Unterlage Vinylboden kann man bei casando.de kaufen, um dem Vinylboden auf Fliesen oder auch anderen Untergründen verlegen und im Anschluss daran genießen zu können.

Wie wird Klick-Vinyl verlegt?

Aufgrund der sehr hohen Beliebtheit des Klick-Vinyls stellen sich viele Menschen auch die Frage, auf welche Art und Weise der Boden verlegt werden kann und, ob für diese Zwecke die Hilfe eines Fachmanns benötigt und in Anspruch genommen werden muss.

Die Antwort auf diese Frage ist: Man braucht nicht zwangsläufig die Hilfe eines Fachmanns, um den Vinylboden verlegen zu können. Es reicht vollkommen aus, über etwas handwerkliches Geschick und ein wenig Fachkenntnis zu verfügen, um den Klick-Vinyl verlegen zu können. Mit einer passenden und detaillierten Schritt-für-Schritt Anleitung ist es noch einfacher den Boden zu verlegen, da man sich ganz einfach und unkompliziert an den einzelnen Schritten orientieren und somit den Boden einfach und problemlos verlegen kann.

Das Material

Um den Klick-Vinyl gut und vor allem ohne Probleme verlegen zu können, braucht man einige Utensilien, welche man sich nicht zwangsläufig kaufen muss, sondern unter Umständen auch einfach von Baumärkten oder auch Nachbarn ausleihen kann, sofern man handwerklich nicht oft aktiv ist und bestimmte Utensilien somit nicht vorrätig hat.

Material Werkzeug
  • Aluminiumband
  • Klick-Vinyl-Unterlagsbahn
  • Reparaturmörtel
  • Montagekleber
  • Sockelleisten
  • Formteile
  • Silikon-Glättmittel
  • Silikon-Abstandshalter
  • Heizkörperrosetten
  • Übergangsprofil
  • Akkuschrauber
  • Teppichmesser
  • Gipsbecher
  • Trapezklinge
  • Bleistift
  • Zollstock
  • Schlosserhammer
  • Beschneidelineal
  • Kneifzange
  • Spachtel
  • Hakenklinge
  • Forstnerbohrer

 

Wer sich die Utensilien dieser Liste besorgt und sich im Anschluss daran an die detaillierte und umfangreiche Schritt-für-Schritt-Anleitung hält, kann den Klick-Vinylboden einfach und vor allem ohne große Probleme verlegen und sich im Anschluss daran über das Ergebnis freuen.

Die Schritt-für-Schritt Anleitung

Bevor mit dem Verlegen gestartet werden kann, ist es wichtig das Verlegen gut zu planen und vorzubereiten.

In der Regel werden die Klick-Vinyldielen schwimmend verlegt, was bedeutet, dass diese nicht mit dem Untergrund verbunden werden.

Hinweis: Wird der Klick-Vinyl in Feuchträumen verlegt, sollte man immer darauf achten, diese vollflächig zu verkleben, um zu verhindern, dass sich Schimmel unter den Dielen bilden kann. Dasselbe gilt für Räume mit großen Fenstern, da der Boden in diesen durch die Sonneneinstrahlung sehr stark aufheizt.

Die Vorbereitung

Für die Vorbereitung des Bodens und das Verlegen des Klick-Vinyls, sollten folgenden Schritte befolgt werden:

    1. Die Entfernung des Altbelags: Bevor der neue Belag auf den Boden kommt, muss der alte entfernt werden. Für diese Zwecke muss erst die alte Sockelleiste entfernt werden. Im Voraus schneidet man die Tapete oder die Farbe über der Sockelleiste mit einem Teppichmesser ein, um zu verhindern, dass diese einreißt. Mit einem stabilen Spachtel wird die alte Sockelleiste dann abgehobelt. Mit der Hilfe einer Kneifzange werden dann die Nägel aus der Wand gezogen und auch die Übergangsprofile an den Türen werden entfernt. Tipp: Die Übergangsprofile können wiederverwendet werden und sollten aus diesem Grund nicht weggeschmissen werden.
    2. Jetzt kann der alte Untergrund entfernt werden.
    3. Wenn der Untergrund fertig entfernt wurde, muss geprüft werden, ob der Untergrund möglicherweise mangelhafte Stellen aufweist. Sollte dem so sein, muss er mit Reparaturmörtel verspachtelt und mit der Glättkelle abgezogen werden. Tipp: Am besten greift man für diese Zwecke auf Mörtel zurück, welcher besonders schnell trocknet, um mit der Arbeit fortfahren zu können.
    4. Das Verlegen der Unterlagsbahn: Nun muss unter das Klick-Vinyl eine Unterlagsbahn gelegt werden, welche immer druckstabil und robust sein sollte, um verhindern zu können, dass die Verbindungen zu einem späteren Zeitpunkt brechen. Hinweis: Es sollte immer feststellen, in welche Richtung das Klick-Vinyl verlegt wird, da die Richtung des Vinyls auch die Richtung vorgibt, in welcher die Unterlagsbahn auf dem Boden verlegt wird.
    5. Die Bahnen werden mit einem Cuttermesser zugeschnitten, sodass die Stöße dann mit Alu-Dichtband verklebt werden können.Sobald die Unterlage an Heizungsrohre anstößt, wird diese eingeschnitten, sodass sie auch hinter den Rohren verlegt und ausgebreitet werden kann.
Klick-Vinyl wird verlegt

Klick-Vinyl wird verlegt | Foto: halfpoint / Depositphotos.com

Das Verlegen des Klick-Vinyls

Um das Klick-Vinyl verlegen zu können, ist es wichtig, dass die Dielen im Voraus für circa 24 Stunden akklimatisieren können.

  1. Die Dielen müssen für circa 24 Stunden in den Raum gelegt werden, in welchem sie dann verlegt werden.
  2. Bevor die Dielen verlegt werden, werden Abstandshalter zur Wand eingesetzt.
  3. Nun kann mit dem Verlegen des Vinyls gestartet werden. Dafür kann man sich nun an der Unterlagsbahn und der Art und Weise, wie diese verlegt wurde, orientieren. Am Ende einer jeden Reihe muss die Diele geschnitten werden. Für diese Zwecke wird die Diele gedreht und dann mit Wandabstand angelegt. Mit dem Stahllineal und dem Cuttermesser kann dann die benötigte Dielenlänge angeritzt und ohne Probleme abgeknickt werden. Tipp: Das Reststück muss nicht entsorgt werden, sondern kann für den Anfang der nächsten Reihe zum Einsatz kommen (das nennt man auch Endlosverlegung). Es ist wichtig darauf zu achten, dass das Reststück dabei immer mindestens einen Drittel Versatz zu der vorherigen Reihe hat und bezüglich der Länge nicht kürzer als 10 cm ist.
  4. Wenn man mit dem Klick-Vinyl an die Heizungsrohre kommt, werden auch diese, genau wie die Unterlage, so vorbereitet, dass die Dielen ohne Probleme verlegt werden können. Die Löcher für die Heizungsrohre werden in diesem Zusammenhang am besten mit der Hilfe eines Forstnerbohrers gebohrt. Das Stück kann dann einfach und unkompliziert angeritzt und herausgebrochen werden.
  5. Um die letzte Reihe montieren zu können, können die Dielen ganz einfach übereinander gelegt und als Schablone für den Zuschnitt genutzt werden.
  6. Im Anschluss daran kann auch wieder das Übergangsprofil montiert werden, welches in dem Rahmen der Vorbereitungen entfernt wurde.Hinweis: Es kann aber auch vorkommen, dass das Übergangsprofil nicht mehr passt und man aus diesem Grund auf ein Neues zurückgreifen muss.

Die Abschlussarbeiten

Wenn die Klick-Vinyldielen allesamt erfolgreich verlegt wurden, muss man sich an die Abschlussarbeiten machen. Diese bestehen darin, die Sockelleisten zu montieren, wofür man am besten einfach auf spezielle Eckteile zurückgreift.

Die Sockelleisten werden mit speziellem Montagekleber verklebt und trocknen gelassen, bevor man den Boden dann ganz normal und wie gewohnt betreten kann.

Sollten sich Lücken an der Türzarge gebildet haben, können diese nun ganz einfach mit der Hilfe von Silikon versiegelt werden. Ist dies erfolgt wird das Silikon-Glättmittel auf das Silikon aufgetragen und die Fuge wird mit Fugengummi geglättet.

Wenn man all diese Schritte befolgt und sich an der detaillierten und einfachen Schritt-für-Schritt Anleitung orientiert, kann man das Klick-Vinyl ganz einfach, schnell und vor allem in Handarbeit, ohne einen Profi mit ins Boot holen zu müssen, verlegen.

Was sind Vorteile von Klick-Vinyl?

Wie schon gesagt, erfreut sich Klick-Vinyl einer sehr großen Beliebtheit unter den Menschen, was vor allem auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass dieser viele Vorteile mit sich bringt, von welchen Anwender profitieren können.

Sehen wir uns einmal etwas genauer an, um welche Vorteile es sich dabei handelt und auf welche Aspekte man sich freuen darf, wenn man sich bezüglich des Bodenbelags für Klick-Vinyl entscheidet.

  • Extrem belastbar
    Klick-Vinyl ist äußerst robust, stabil und belastbar, sodass dieser auch großen Belastungen standhalten kann, ohne kaputtzugehen. Somit darf man sich über einer sehr gute und vor allem vorteilhafte Langlebigkeit dieses Bodenbelags freuen.
  • Widerstandsfähig
    Das PVC, auf welches Hersteller bezüglich der Herstellung dieses Bodenbelags zurückgreifen ist äußerst widerstandsfähig Chemikalien gegenüber, sodass sich dieser unter anderem auch für Labore eignet.
  • Einfach zu reinigen
    Klick-Vinyl ist äußerst einfach zu reinigen und kann mit der Hilfe eines feuchten Tuchs oder eines Wischmops ganz einfach, schnell und unkompliziert gesäubert werden. Das bringt den weiteren Vorteil mit sich, dass sich der Boden sogar für Allergiker eignet.
  • Vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten
    Vinyl besteht, wie schon gesagt, aus Kunststoff, was sehr viele unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten mit sich bringt, von welchen die Käufer profitieren können. Unter den verschiedenen Designs und Farben, aus welchen man wählen kann, findet man auf jeden Fall das Modell, welches den persönlichen Wünschen und Anforderungen am besten entspricht. Es gibt unter der großen Auswahl auf dem Markt sogar Modelle in Holzoptik oder mit aufgedruckten Comic-Figuren, an welchen sich vor allem Kinderaugen erfreuen.
  • Einfach zu verlegen
    Klick-Vinyl lässt sich sehr einfach und unkompliziert verlegen, sodass man nicht zwingend die Hilfe eines Fachmanns in Anspruch nehmen muss, sondern den Boden ganz einfach selbst verlegen kann.
  • Eine gute Trittschalldämmung
    Der Vinylboden ist an und für sich, rein aufgrund seiner Beschaffenheit bereits eine sehr gute und effektive Trittschalldämmung. Allerdings sollte in Wohnungen, in welchen weitere Mieter wohnen, auf eine zusätzliche dämmende Unterlage zurückgegriffen werden.

Was für eine Unterlage bzw. Trittschalldämmung benötigt Klick-Vinyl?

Für die Unterlage unter Klick-Vinyl eignen sich unterschiedliche Materialien, welche man sich ganz einfach auf dem Markt kaufen kann.

Unter anderem eignen sich für diese Zwecke:

  • PU-Schwerschaum
  • Polystyrol-Platten
  • Latex Dämmunterlagen
  • Kork
  • PE-Folie

Für welche Unterlage man sich letztendlich bezüglich der Trittschalldämmung entscheidet, ist jedem Käufer selbst überlassen.

Worauf sollte man beim Kauf von Klick-Vinyl achten?

Wer sich Klick-Vinylboden kaufen möchte, muss bezüglich des Kaufes nicht sonderlich viele Aspekte beachten, da sich die meisten Modelle bezüglich der Beschaffenheit sehr ähnlich sind und allesamt aus PVC bestehen.

Allerdings kann man zwischen vielen verschiedenen Farben und Designs wählen, in welchen der Klick-Vinylboden zur Verfügung steht und somit zwischen Modellen in Holzoptik, bunten Dielen oder auch mit Motiven bedruckten Dielen wählen. Jeder Käufer wird somit garantiert die Vinyl-Dielen finden, um diese über das praktische Klick-System einfach, schnell und unkompliziert verlegen zu können.

Weiterführende Informationen finden Sie auf Klick-Laminat verlegen, die Anleitung für Heimwerker!

FAQ

✅ Brauche ich einen Fachmann, um Klick-Vinylboden verlegen zu können?

Das Verlegen von Klick-Vinylboden ist sehr einfach und kann auch ohne die Hilfe eines Fachmanns erfolgen. In unserem Ratgeber bieten wir eine umfangreiche Schritt-für-Schritt Anleitung, an welcher man sich diesbezüglich ebenfalls orientieren kann.

✅ Welche Materialien brauche ich, um Klick-Vinyldielen verlegen zu können?

Um die Dielen verlegen zu können, braucht man durchaus einige Materialien, welche wir in dem entsprechenden Abschnitt unseres Ratgebers in einer übersichtlichen Liste festgehalten und aufgelistet haben.

✅ Was macht Klick-Vinyl so besonders?

Klick-Vinyl lässt sich nicht nur sehr schnell und einfach verlegen, sondern ist zudem äußerst pflegeleicht und flexibel in der Gestaltung und seinem Erscheinungsbild. Wer mehr über die weiteren zahlreichen Vorteile von Vinyl wissen möchte, kann sich den entsprechenden Abschnitt unseres detaillierten Ratgebers durchlesen.

✅ Eignet sich Klick-Vinyl auch für Kinderzimmer?

Aufgrund der sehr einfachen Reinigung des Bodenbelags, der Gestaltungsmöglichkeit, welche unter anderem das Aufdrucken von Comic-Figuren auf den Boden erlaubt und der Langlebigkeit, eignet sich das Verlegen dieses Bodenbelags auch für Kinderzimmer.

✅ Wie viel kostet Klick-Vinyl?

Klick-Vinyl ist ein Bodenbelag, welche sehr viele Vorteile mit sich bringt und zu derselben Zeit einen der günstigsten Beläge für den Boden darstellt. Natürlich variiert der Preis von Design zu Design, doch im Grunde genommen kann man sich diesen beliebten Belag für den Boden bereits ab 35 Euro kaufen.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *