Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Pneumatischer Bohrhammer

Wer schon einmal im eigenen Heim Renovierungen durchgeführt hat weiß, wie schweißtreibend vor allem die Bohrarbeiten und Abbruch Aufgaben sein können. Dabei muss es nicht immer eine große Fläche sein die bearbeitet werden muss. Meist genügt es schon, wenn auf das Mauerwerk gestoßen wird, das herkömmliche Bohrer an ihre Grenzen stoßen.

Dafür gibt es dann aber den pneumatischen Bohrhammer. Mit diesem lassen sich harte Flächen bohren, ohne dass das Gerät an Leistung einbüßen muss. Im nachfolgenden gibt es alle relevanten Infos zum Thema pneumatischer Bohrhammer.

Darum geht es hier:

  • Wir erklären hier was der pneumatische Bohrhammer ist und wo er angewandt werden kann.
  • Zudem erläutern wir die unterschiedlichen Arten und nennen die zu berücksichtigenden Kaufkriterien.
  • Ebenso stellen wir drei der besten Geräte vor und geben Auskunft über die Anschaffungskosten.
  • Am Ende gibt es noch einen FAQ Bereich mit den wichtigsten Fragen und Antworten.

Was ist ein pneumatischer Bohrhammer?

Der pneumatische Bohrhammer gehört mit zu den starken und Gewichtigen Arbeitsmaschinen, die über einen langen Zeitraum vor allem im gewerblichen zum Einsatz kamen. Seit einige Zeit kommt dieser spezielle Bohrhammer aber auch im privaten Bereich zum Einsatz. Meist immer dann, wenn es um Abbruch oder Bauarbeiten geht. Mit enormer Kraft arbeitet der pneumatische Bohrhammer sich dabei in erster Linie durch hartes Gestein, doch auch bei weicheren Materialien findet der Bohrhammer zunehmend seine Verwendung.

Anwendungsbereiche

Ein pneumatischer Bohrhammer wird in der Regel mit Druckluft betrieben. Dementsprechend hoch kann, je nach Gerät, die Leistung ausfallen. In jedem Fall zählt der pneumatische Bohrhammer mit zu den stärksten Geräten, wenn es um komplizierte Bohrungen geht. Nicht zuletzt deshalb findet dieser auch im Bergbau seine Verwendung. Womit wir auch schon bei den Anwendungsbereichen für das Gerät wären.

Neben dem Bergbau, kommt der Bohrhammer auch in weiteren Bereichen zum Einsatz, wo es um das Bohren von mineralischen Untergründen geht. Das muss nicht immer einfaches Gestein sein.

Auch für Beton kann der pneumatische Bohrhammer verwendet werden, zum Beispiel um Beton zu bohren. Was lange nur dem professionellen Bereich vorbehalten war, nicht zuletzt wegen des hohen Anschaffungspreises, hat längst auch im privaten seine Abnehmer gefunden. Die Geräte hier sind jedoch um einiges kleiner, leichter und verfügen über weitaus weniger Leistung. Dafür sind diese Geräte erheblich günstiger.

Bauarbeiter mit pneumatischem Bohrhammer

Bauarbeiter mit pneumatischem Bohrhammer | Foto: kalinovsky / Depositphotos.com

Die unterschiedlichen Arten

Was den Bohrhammer angeht, so gibt es drei verschiedene Arten, die sich im Grunde vor allem in ihrem Antrieb unterscheiden. Zum einen ist das der pneumatische Bohrhammer, welche mittels Druckluft betrieben wird und seine Kraft, mehr oder weniger, aus dieser bezieht.

Eine weitere Variante ist der hydraulische Bohrhammer, welche nicht weniger leistungsstark als die pneumatische Variante ist. Im Gegensatz zu ersterem wird hier jedoch nicht mittels Druckluft angetrieben, sondern mit Hydraulikflüssigkeit.

Eine weitere Variante ist der elektrische Bohrhammer. Wie der Name bereits verrät, wird dieser mittels Strom angetrieben. Diese Art des Bohrhammers hat im Gegensatz zu den beiden anderen Ausführungen die geringste Leistung.

Die Vorteile

Der Bohrhammer bietet gleich mehrere Vorteile.

  • Zum einen kann mit Hilfe dieser Maschine auch in sehr harten Stein ohne große Probleme gebohrt werden.
  • Zudem kann er nicht nur als eine Art Schlagbohrmaschine genutzt werden. Mittels eines Schalters lässt sich der Schlag auch abstellen, so dass der Bohrhammer wie eine einfache Bohrmaschine genutzt werden kann.
  • Zudem ist das Gerät sehr robust und bedarf so gut wie keiner Wartung.

Lediglich bei Arbeiten mit Wasser ist Vorsicht geboten, da dieses dem Bohrhammer Schaden kann.

Einen pneumatischer Bohrhammer anwenden – Schritt für Schritt erklärt

Der Betrieb des pneumatischen Bohrhammers ist im Grunde recht simpel. Vorsicht sollte man allerdings schon walten lassen. Denn auch wenn die Geräte an sich nicht besonders schwer sind, so können durch die Vibrationen durchaus Verletzungen entstehen, wenn das Gerät nicht fest in der Hand liegt.

Deshalb sollte man bei Arbeiten mit einem pneumatischen Bohrhammer, immer Schutzausrüstung tragen. Diese besteht aus Schutzbrille, (Montage-)Handschuhen und einem Gehörschutz bzw. einem Kapselgehörschutz. Selbst wenn moderne Geräte längst recht leise sind, so kann das Gehör auf Dauer dennoch Schaden nehmen.

Bevor der Bohrhammer verwendet wird, sollte geprüft werden ob der Meißel und anderen Bestandteile fest sitzen. Ansonsten kann es während der Arbeit ebenfalls zu schweren Verletzungen kommen. Mittels einer Sicherung lassen sich Meißel und Co. (beispielsweise Fliesenmeißel) fest mit dem Gerät verbinden.

Beginnt man nun mit dem Bohren, genügt es leichten Druck auch das Gerät auszuüben. Das ist in der Regel vollkommen ausreichend, um auch in festes Gestein bohren zu können. Denn durch den Druck der ausgeübt wird, kann der Bohrhammer seine volle Leistung entfalten, was das Bohren erheblich erleichtert. Zu starker Druck hingegen, schadet nur dem Arbeiter, da schnell die Kraft nachlässt.

Nach dem Bohren das Gerät erst dann aus der Hand legen, wenn es komplett still steht. So lässt sich die Unfallgefahr erheblich minimieren.

Einen pneumatischen Bohrhammer kaufen

Zwar findet sich ein pneumatischer Bohrhammer nicht unbedingt in jedem Heimwerker Haushalt, dennoch gehört dieses Baugerät keineswegs zu den Exoten. Dementsprechend einfach ist es, ein solches Gerät kaufen zu können. Es gibt dabei mehrere Möglichkeiten, von wo man einen pneumatischen Bohrhammer beziehen kann, worauf wir weiter unten genauer eingehen werden.

In jedem Fall sollte man sich, wenn möglich, die jeweiligen Geräte genauer ansehen und auch nur eine solche Maschine kaufen, die auf die eigenen Bedürfnisse ausgelegt ist. Kennt man zudem die Kaufkriterien, kann man beim Bohrhammer Kauf das Risiko eines Fehlkaufs, erheblich minimieren.

Kaufkriterien

Egal um welches Produkt es sich handelt, bevor man sich für einen Kauf entscheidet, gilt es die Kaufkriterien genau zu kennen. So kann am Ende ausgeschlossen werden, dass ein Fehlkauf getätigt wird. bei einem pneumatischen Bohrhammer gibt es mehrere Kaufkriterien, die für ein gutes Gerät sprechen.

  • So sollte der Anschaffungspreis nicht zu gering, aber auch nicht zu hoch ausfallen.
  • Zudem muss die Verarbeitung des Bohrhammers an sich, von guter Qualität sein. Verbindungsstellen zum Beispiel, sollten nicht locker oder wackelig sein.
  • Besonders wichtig sind zudem die Faktoren Leistung und Gewicht des Bohrhammers. Die Joule Angabe sollte mindestens zwischen 1,5 und 3,5 betragen, damit eine gute Bohrleistung gewährleistet ist.
  • Ist das Gewicht des Bohrhammers zu hoch, liegt das Gerät nicht gut in der Hand und lässt sich nur schwer führen. Denn durch den Kraftaufwand beim Bohren, entsteht ein noch größeres Eigengewicht.

Achtet man beim Kauf auf diese Kriterien, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Wo kann man einen pneumatischer Bohrhammer kaufen?

Werkzeuge, worunter natürlich auch die Bohrhämmer mit pneumatischen Antrieb fallen, kauft man idealerweise bei den entsprechenden Fachhändlern. gerade hier kann man sich als Kunde sicher sein, eine ausführliche Beratung zu genießen, was gerade dann sinnvoll und hilfreich sein kann, wenn man sich mit der Materie nicht besonders gut auskennt. Als Fachhändler gelten hierbei nicht nur die Baumaschinen Händler und Hersteller.

Baumärkte können eine ebenso gute Anlaufstelle sein, wenn denn eine gute Auswahl an Bohrhämmern besteht. In vielen Fällen sind die Preise in einem Baumarkt oft auch etwas niedriger.

Wer sich im handwerklichen Bereich bereits auskennt, der hat zudem auch die Option, seinen pneumatischen Bohrhammer auch über das Internet zu bestellen. Ausreichende Auswahl an Shops und Online Händlern, gibt es hier schließlich zu genüge. Wer zudem etwas mehr an Zeit investieren kann, der hat mitunter sogar die Möglichkeit, ein echtes Schnäppchen zu  machen.

Besonders hilfreich ist bei der Wahl des geeigneten Geräts, die entsprechenden Bewertungen anderer Kunden, wie auch Tests, aufmerksam zu lesen. Dies kann die Entscheidungsfindung im Idealfall erheblich erleichtern.

Die Preise

Preislich gibt es bei den pneumatischen Bohrhämmern zahlreiche Unterschiede. Von recht günstigen Geräten die bereits ab etwa 50 Euro erhältlich sind, gibt es auch professionelle Bohrhammer, die weit über 100 oder gar 200 Euro kosten können.

Doch es muss nicht immer ein teures Gerät sein, damit die Qualität stimmt. Teilweise gibt es auch pneumatisch betriebene Bohrhammer, die um die 120 Euro kosten, aber dennoch sehr Leistungsstark sind und eine hochwertige Verarbeitung aufweisen. Darunter fallen zum Beispiel auch Modelle der Marke Makita, die kaum mehr als 100 Euro kosten.

Selbst gebrauchte Geräte sind in vielen Fällen ihre Investition wert. Es muss also nicht immer das teuerste Gerät sein, mit dem sich auch schwierige Aufgaben im Bereich Bohren, verwirklichen lassen.

Sogar beim Abbau von Marmor werden pneumatische Bohrhammer eingesetzt

Sogar beim Abbau von Marmor werden pneumatische Bohrhammer eingesetzt. | Foto: Goldfinch4ever / Depositphotos.com

Der pneumatische Bohrhammer im Test

Der pneumatische Bohrhammer ist ein sehr starkes Gerät, mit dem sich auch schwierige Bohraufgaben relativ schnell und problemlos realisieren lassen. Neben allen anderen Bohrer Arten, gehört der pneumatische Bohrhammer zu den stärksten Geräten unter den unterschiedlichen Bohrern.

Je nachdem wie leistungsstark das jeweilige Gerät ist, können auch schwerste Materialien, nahezu ohne Probleme bearbeitet werden. Hierbei kommt es aber immer darauf an, welche Geräte verwendet werden. Denn auch dort gibt es unterschiedliche Qualitäten.

Billige Geräte können dabei meist nicht die gewünschte Leistung aufbringen und haben eine recht kurze Lebensdauer. Deshalb sollte man  beim Kauf eines pneumatischen Bohrhammers, vor allem auf die Qualität des jeweiligen Gerätes achten.

Es spielt dann auch die Joule Angabe eine entscheidende Rolle. Pneumatische Bohrhammer mit etwa 2,5 Joule Leistung, bewegen sich im guten Mittelfeld und bieten somit eine recht passable Arbeitsleistung.

Die beliebtesten Modelle

In diesem Abschnitt widmen wir uns wieder einmal den drei besten Modellen unter den pneumatischen Bohrhämmern.

Einhell RT-RH 32 E

Der wohl beste pneumatische Bohrhammer für Heimwerker, ist die RT-RH aus dem Hause Einhell. Mit gerade einmal rund 93 Euro, ist sie auch die günstigste der drei Geräte. Ein starker Motor ermöglicht auch Bohrungen in Granit und Beton. Das Bohr Ergebnis ist dabei sauber und im Griff befindet sich eine Vibrationsdämpfung, die ein komfortables Arbeiten ermöglicht. Auch das SDS-Bohrfutter lässt sich sehr einfach bedienen.

Pro

  • Günstiger Preis
  • Sauberes Ergebnis
  • Einfache Bedienung
  • Dämpfung der Vibration im Griff

Contra

  • Relativ schwer
  • Kein Wechselbohrfutter

Makita HR2631FT13

Als Allrounder kann der Bohrhammer von Makita bezeichnet werden. Aufgrund seiner guten Leistung und dem robusten Aufbau, eignet sich das Gerät sowohl für Heimwerker, als auch im Dauereinsatz auf der professionellen Baustelle. Die ergonomische Form ermöglicht ein angenehmes Arbeiten, wobei der Motor sehr ruhig läuft. Auch das SDS-Bohrfutter lässt sich einfach bedienen. Ebenso macht sich die hochwertige Verarbeitung positiv bemerkbar.

Pro

  • Einfache Bedienung
  • Ruhiger Motorlauf
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Geringes Gewicht

Contra

  • Schlagkraft nicht besonders hoch

Hilti TE-7C Bohrhammer

Vorwiegend für den professionellen Gebrauch, ist die Hilti TE-7C gedacht. Das ist auch beim Preis bemerkbar. Mit über 400 Euro ist dieser Bohrhammer mit Abstand der teuerste unter den drei Modellen. Dafür kann die Hilti mit einer Top Bohrleistung und einer sehr hochwertigen Verarbeitung überzeugen. Durch die kompakte Bauform ist das Gerät recht leicht und lässt sich gut bedienen, was eine komfortable Arbeit beim Bohren ermöglicht. Der ideale Begleiter also nicht nur für Profi Handwerker.

Pro

  • Top Verarbeitung
  • Geringes Gewicht
  • Ruhiger Lauf
  • Hervorragende Bohrleistung und Bild

Contra

  • Sehr hoher Preis
  • Keine Drehzahlregulierung

FAQ

✅ Wie funktioniert ein pneumatischer Bohrhammer?

Ein pneumatischer Bohrhammer ist ein Leistungsstarkes Gerät, mit dem sich auch in festes Mauerwerk nahezu problemlos bohren lässt. Dabei ist die Funktionsweise eines solchen Bohrhammers sehr simpel. Das Gerät arbeitet dabei mit Druckluft. Durch die Druckluft wird in den meisten Fällen eine Stahlkugel gesteuert. Dadurch wird ein Kolben in Bewegung gesetzt, welcher wiederum auf ein Schlagstück trifft, welches dann letztendlich auf die Bohrstange schlägt. Dadurch kommt dann die hohe Kraft zustande, mit ddr sich auch in sehr festes Mauerwerk bohren lässt, wo andere Bohrer oftmals nicht mehr weiter kommen.

✅ Wie teuer ist ein pneumatischer Bohrhammer?

Obwohl ein pneumatischer Bohrhammer ein Leistungsstarkes Gerät ist, sind auch diese Maschinen relativ günstig zu haben. Dabei kommt es unter anderem auf die Marke, wie auch die Geräteleistung an. Unter anderem sind günstige Geräte schon ab etwa 50 Euro erhältlich. Hochwertige pneumatische Bohrhammer die auch über eine ausreichende Leistung verfügen, sind hingegen ab etwa 119 Euro erhältlich.

✅ Welche Arten von pneumatischen Bohrhammern gibt es?

Was einen Bohrhammer angeht, so gibt es verschiedene Arten. Die wohl wichtigsten sind pneumatisch, elektrisch und hydraulisch. Alle drei Arten sind dafür bekannt, sehr hohe Kraft aufbringen zu können, was wiederum für eine hohe Leistung steht. Unterschiedliche pneumatische Varianten, gibt es aber nicht. Lediglich die Modelle und die Leistung können sich unter den Geräten unterscheiden.

✅ Welcher pneumatische Bohrhammer ist der beste?

Um im Bereich der pneumatischen Bohrhammer das beste Gerät benennen zu können, kommt es auf die Anwendung des Geräts an. Deshalb ist es nicht unbedingt einfach, eine Marke als die Beste zu bezeichnen, schließlich hat jedes Gerät seinen ganz speziellen Vor- und Nachteile. Dennoch kann man einen groben Schnitt nennen. Sowohl für Heimwerker, wie auch für Handwerker, bietet sich der pneumatische Bohrhammer von Makita an. Das Modell HR 2470 SDS Plus, eignet sich bei normaler Belastung, für beide Bereiche.

✅ Welche Größen gibt es bei pneumatischen Bohrhammern?

Was die Größe von Bohrhämmern angeht, so unterscheiden sich diese kaum voneinander. Schließlich soll das entsprechende Gerät auch handlich und gut zu bedienen sein. In der Länge liegen die Geräte meist zwischen 40 und 50 cm. Somit liegen die kraftvollen Bohrhämmer gut in der Hand, was auch wichtig ist, da hierbei mit einer recht hohen Kraft gearbeitet wird.

✅ Wie viel Joule sollte ein pneumatischer Bohrhammer haben?

Einen pneumatischen Bohrhammer, gibt es in verschiedenen Leistungsspektren. Diese werden bei diesem Gerät in Joule angegeben. Das bezeichnet die Kraft, mit der der pneumatisch betrieben Bohrhammer arbeitet. Deshalb ist es nur verständlich, dass je höher die Joule Zahl ist, umso größer auch die Krafteinwirkung des Bohrhammers ausfällt. Obwohl es unterschiedliche Joule Zahlen gibt, lässt sich keine davon generell empfehlen. Entscheidend ist dabei immer, für welche Verwendungszwecke der pneumatische Bohrhammer benötigt wird. Für Heimwerker genügen in der Regel jedoch Geräte, mit einer Joule Zahl zwischen 1,5 und 3,5.

Letzte Aktualisierung am 4.06.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API