Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Verstopfte Dachrinnen, in denen sich vor allem im Herbst und mit dem Beginn des Laubfalls allerlei kleine Zweige und Äste sowie vor allem jedoch auch Altlaub stauen können, sind ein stetes Ärgernis für so manchen Hausbesitzer. Legt sich beispielsweise Altlaub in der Dachrinne über das Fallrohr der Regenrinne, so kann dieses dadurch verstopfen und das aufgequollene Altlaub macht ein Fallrohr nicht selten für Regen- oder alternativ dann auch für Schmelzwasser unpassierbar.

Diese Wassermengen stauen sich dann in der Dachrinne, fließen unkontrolliert über, durchnässen die Hauswand oder dringen in Abseiten ein, wo sie entsprechende Wasserschäden anrichten oder zumindest häßliche Wasserflecke hinterlassen können.

Ein weiteres Ärgernis, welches zur Verstopfung von Dachrinnen führen kann, ist die Tatsache, dass auch Vögel darin gern ihre Nester bauen und dann im Extremfall hier sogar auch brüten. Eine ganzjährige Kontrolle und vor allem eine kontinuierliche Reinigung der am Haus jeweils befindlichen Dachrinnen und auch der Fallrohre ist daher nicht nur im Frühjahr oder auch im Herbst durchaus sinnvoll und absolut zu empfehlen.

Hierbei fällt dann allerdings oft negativ ins Gewicht, dass die betreffenden Dachrinnen nicht selten nur schwer zu erreichen sind und sich mitunter sogar auch in schwindelerregender Höhe befinden können. Hierbei ist also auch aus Gründen des individuellen Arbeits- und Gesundheitsschutzes heraus das professionelle Werkzeug unerlässlich.

Der Dachrinnenreiniger und was sonst noch alles dazu gehört

Neben dem Dachrinnereiniger mit entsprechend teleskopierbarem Stiel, auf den später noch einmal etwas genauer eingegangen werden muss, gehören vor allem auch das obligatorische feste und dabei stets auch fersenumschließende Schuhwerk, die standfeste und zuvor auf ihre Sicherheit hin überprüfte Leiter, ein Eimer und im Idealfall auch noch ein Haken, mit dem sich der Eimer an den Sprossen der verwendeten und genutzten Leiter sicher befestigen lässt, zur individuellen Ausstattung einer Person, die sich zum Reinigen ihrer Dachrinnen entschlossen hat.

Ein moderner Dachrinnenreiniger ist heute meist ein multifunktionales Handwerksinstrument, welches von Hand in der jeweils zu reinigenden und von Altlaub und von Ästen zu reinigenden Dachrinne geführt werden muss.

Mit seinem eingangs bereits auch schon erwähnten teleskopierbaren Stiel lässt sich solch ein Dachrinnenreiniger heute standardmäßig bis auf etwa eine Länge von knapp 3,6 m ausfahren. Rechnet ,an dann noch die jeweilige Armlänge des Benutzers hinzu, so können mit einem solchen Dachrinnenreiniger vom jeweiligen Standpunkt der Leiter aus die Rinnen in einem Umkreis von etwa 8 m (4 m zur Linken und weitere 4 m zur Rechten) professionell gereinigt und somit für di möglicherweise anfallenden Wassermengen dann auch wieder durchgängig und passierbar gemacht werden.

Drei in Einem

Auch auf die Tatsache, wonach ein solcher Dachrinnenreiniger bis zu insgesamt 3 Arten von unterschiedlichen Fortsätzen an seinem Ende aufweisen kann, die durch den Benutzer ganz nach bedarf ausgewählt werden können, wurde an anderer Stelle schon eingegangen.

Meist handelt es sich dabei um eine Reinigungskelle aus widerstandsfähigem Plastik, die an den Innendurchmesser de Dachrinne und dessen spezifische Form angepasst worden ist. Das kellenartige Instrument eignet sich dann auch ganz hervorragend dazu, um in den Dachrinnen befindliche Verschmutzungen bis zum Standpunkt der Leiter heran zu ziehen. Dort können sie dann ganz bequem aus der Dachrinne heraus geholt und in das Innere des mitgeführten Abfalleimers verbracht werden. Weitere gebräuchliche und oft genutzte Arbeitsinstrumente und Fortsätze, die sich am teleskopierbaren Stiel eines solchen Dachrinnenreinigers befinden können, sind dann Besen und auch Bürsten der unterschiedlichsten Art.

Diese dienen dann im Allgemeinen dem Auskehren der verschmutzten Dachrinne und sie kommen insbesondere auch im Winter recht erfolgreich zum Einsatz, wenn es dann beispielsweise darum geht, um frisch gefallenen Neuschnee aus der Dachrinne heraus zu kehren, ehe er dort mit Wasser versetzt und zu einem festen Block gefrieren kann, welcher den Querschnitt der Dachrinne unter Umständen dann sogar aufsprengen kann.

Spezielles Zubehör zum Dachrinnenreiniger

Oft wird ein solcher Dachrinnenreiniger dann sogar auch noch mit dem unterschiedlichsten Sortiment an sinnvollem und durchaus praktischem Zubehör angeboten und vermarktet. Hierzu gehören dann beispielsweise auch sogenannte Plastiksiebe in Gestalt von verschiedenartig geformten Kugeln. Diese sind ganz einfach dazu gedacht und ausgelegt worden, um in den oberen Abschnitt des jeweiligen Fallrohres eingebracht zu werden.

Dort verschließen sie dann den oberen Querschnitt des Fallrohres zuverlässig gegen das Eindringen von Altlaub oder von Ästen und Zweigen, da diese Materialien erfahrungsgemäß recht gut dazu geeignet sind, um ein solches Fallrohr mehr oder weniger vollständig verschließen zu können.

Wassermengen lassen diese Bauteile jedoch stets passieren, so dass es durch diese keinesfalls je zu einer Verstopfung de waagerechten Rinnenstruktur oder zum Überlaufen über den Rand der Dachrinne kommen kann und wird.

Auch klauemartige Aufsätze in Gestalt von Zangen oder auch von Scheren werden heute häufig sinnvoller Weise im Zusammenhang mit einem solchen Dachrinnenreiniger als Zubehör angeboten und vermarktet. Diese Utensilien ermöglichen es dem Benutzer dann beispielsweise auch, eine etwa einmal zu gewachsene oder zu gewucherte Dachrinne vom jeweiligen Standpunkt der angelegten Leiter wieder recht erfolgreich frei schneiden und passierbar machen zu können.

Fazit

Jeder Hausherr oder Hauseigentümer, welcher heutzutage mit dem Werterhalt und mit der Instandhaltung einer Immobilie befasst ist, wird Gerätschaften wie ihn der Dachrinnenreiniger darstellt, stets ganz besonders zu schätzen und zu würdigen wissen.

Diese oftmals sogar universell einsetzbaren Gerätschaften un Instrumente ersparen ihm nämlich die Inanspruchnahme der Dienste teurer Firmen, die sich auf Gewerke rund um Haus und Hof erfolgreich spezialisieren konnten.

Nach dem bewährten Do-It-Yourself-Prinzip st ein solcher Dachrinnenreiniger dan das passend und das richtige Werkzeug für den Hausherrn, welcher das Durchgängigmachen seiner Dachrinnen in die eigene Hand nehmen möchte.

Wichtig ist es dabei jedoch vor allem, dass ein solcher Dachrinnenreiniger möglichst auch regelmäßig zum Einsatz gelangen soll. Professionelle Gerätschaften, de mi einem entsprechenden TÜV-Siege versehen worden sind, sollten grundsätzlich bei der Anschaffung vom Dachrinnenreiniger durch den Interessierten bevorzugt werden. Stets jedoch auch dann, wenn sie am Ende preislich etwas höher angesiedelt sein sollten, als vielleicht namenlose Produkte aus fernöstlicher Produktion. Das TÜV-Siegel verbürgt sters die geprüfte Sicherheit von Material und konstruktivem Aufbau.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *