Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Schnellkomposter

Wer sich mit Nachhaltigkeit und mit biologisch konformer Herangehensweise an die normalen Dinge des alltäglichen Lebens beschäftigt hat, der weiß heute längst auch, dass Küchen- und vor allem auch Gartenabfälle nicht nur schnell und unauffällig entsorgt werden, sondern durchaus zu einer biologisch sehr wertvollen Substanz weiter entwickelt werden können.

In unserer schnelllebigen Gesellschaft neigen immer mehr Menschen dazu, den Wert einer möglichst naturbelassenen Umwelt hoch einzuschätzen und sie auch für die nach uns kommenden Generationen bewahren zu wollen.

Eine Nebenerscheinung des unerbittlich zur Neige gehenden Erdöls besteht daher nicht nur in steigenden Endverbraucherpreisen für Benzin und Diesel, sondern auch darin, dass man nach möglichst natürlichen Ersatzstoffen für den zu einem recht großen Teil aus Erdöl hergestellten Kunstdünger suchen muss.

Naturdünger und Humus, im Schnellkomposter hergestellt aus ganz banalen Arten von Küchen- und von Gartenabfällen, wie sie praktisch bei Jedermann Tag um Tag vorkommen können, bieten einen ganz hervorragenden Ansatz zur praktisch kostenneutralen und natürlichen Art der Düngung im heimischen Garten.

Aktuelle Schnellkomposter Bestseller

SaleBestseller Nr. 3
Allibert Eco Composter 320 Liter, schwarz
90 Bewertungen
Bestseller Nr. 4
Komposter 380 Liter - Schwarz
4 Bewertungen
Bestseller Nr. 5
Prosperplast Komposter 800 l
43 Bewertungen

Was ist ein Schnellkomposter? Die Funktionsweise

Wie es der Name schon besagt, ist der Schnellkomposter vor allen dazu entwickelt und auf den Markt gebracht worden, um die eingangs schon mehrfach erwähnten Küchen- und Gartenabfälle schnell und möglichst effektiv kompostieren und zu Humus verarbeiten zu können.

Für einen Schnellkomposter gibt es letztendlich viele gute Gründe:

Einerseits beansprucht jede Art von Komposter einen gewissen Platz. Und will man den natürlichen Prozessen der Verrottung und des Kompostierens von Küchen- und von Gartenabfällen ihren Lauf lassen, so wird dieser Platz über einen vergleichsweise langen Zeitraum hinweg beansprucht und zudem ist die Geruchsbelästigung während der Verrottungs- und Gärungsprozesse im Abfall nicht ganz unerheblich.

Ein Schnellkomposter trägt also vor allem dafür Sorge, dass der begehrte Naturdünger oder Humus schnell zur Verfügung steht, dass der zur Kompostierung gebundene Platz schon recht bald wieder frei werden kann und vor allem aber auch, dass die unumgängliche Geruchsbelästigung nicht zu einem Dauerzustand werden kann.

Der traditionelle Komposter ist im aller einfachsten Fall nur eine Ecke im Garten oder auf dem Grundstück, in welcher die jeweils anfallenden Küchen- oder auch Gartenabfälle zur entsprechenden Kompostierung sich selbst überlassen werden können.

Man vertraut dabei auf den ganz natürlichen Lauf der Dinge und wartet schlicht und einfach ab, bis die Kompostierung vollständig abgeschlossen ist und der Humus fertig zur Verwendung geworden ist. Dies braucht dann allerdings seine Zeit, wobei man jedoch feststellen konnte, dass die Kompostierung im Sommer und bei entsprechend hohen Temperaturen schneller abläuft, als während der kalten Jahreszeit und bei signifikant niedrigen Temperaturen. Eine Erscheinung, die mit den Aktivitäten der für die Kompostierung von Küchen- und von Gartenabfällen jeweils unerlässlichen Bakterienkulturen sehr eng zusammen hängt.

Schnellkomposter im Garten

Mit dem Schnellkomposter kann man Garten- und Küchenabfälle bestens verwerten! | Foto: laciatek / Depositphotos.com

Andererseits konnte man in der Vergangenheit jedoch auch schon feststellen, dass ich der Vorgang der Verrottung und der Kompostierung von Küchen- und von Gartenabfällen weiter künstlich beschleunigen ließ, indem man den Komposter mit seinem Inhalt ganz einfach vollständig abdeckte und sicher und fest verschloss.

So entstand schließlich nach und nach die technische Idee und Voraussetzung zur Produktion von einem Schnellkomposter.

Es handelt sich also bei einem solchen Schnellkomposter grundsätzlich um ein mehr oder minder großes Gefäß aus den unterschiedlichsten Arten von Materialien, welches nach dem Einbringen des zur Kompostierung vorgesehenen Inhaltes fest verschlossen werden muss, damit der Inhalt möglichst rasch verrotten und zu Humus werden kann.

Die wohl bekannteste Art eines Schnellkomposters findet sich häufig in größeren Hotels. Hier werden kleinere und verschließbare Behältnisse aus PVC auf den Tischen platziert, in welche die Gäste dann die biologischen Abfälle und Überreste ihrer jeweiligen Mahlzeiten, von Obst- und Gemüseresten über Fischgräten und bis hin zu Knochen, einwerfen können.

Unmittelbar nach der Mahlzeit werden die kleinen Tisch-Schnellkomposter dann vom Servierpersonal eingesammelt und in größere und voluminöser Schnellkomposter umgefüllt, wo der Vorgang dann rasch seinen Fortgang nehmen kann.

Die kostengünstige Alternative zur teuren braunen Bioabfalltonne

Aber nicht nur im dörflichen Umfeld und unter den eingefleischten Gartenbesitzern ist der Schnellkomposter mittlerweile äußerst beliebt und populär geworden. Auch immer mehr Stadtbewohner entdecken auf den Balkonen ihrer Neubauwohnen die Vorteile der Verfügbarkeit von selbst gezogenem Obst und Gemüse oder erfreuen ich einer exotischen Blütenpracht.

Für beide Zwecke, also für den Eigenanbau von Obst und Gemüse zur ganzjährigen Selbstversorgung mit wertvollen Vitaminen oder alternativ auch zur Aufzucht von Blumen und von Zimmerpflanzen, leistet die im Schnellkomposte aus den üblichen und alltäglichen Mengen der Küchenabfälle produzierte Humuserde ihren wertvollen Beitrag.

In vielen städtischen Haushalten sind die Bewohner außerdem durch entsprechende Festlegungen und Satzungen der regional zuständigen Kommunen auch zur mehr oder minder rigorosen Mülltrennung verpflichtet. Besonders die berühmte braune Biotonne stellt dabei oftmals einen nicht unerheblichen und daher ärgerlichen Faktor an zusätzlichen Nebenkosten dar.

Diesen kann man jedoch limitieren oder sogar ganz ausschließen, sofern man sich dazu durchringen kann, die eigenen täglich produzierten Küchenabfälle nicht mehr kurzerhand in der kostenpflichtigen Biotonne zu entsorgen, sondern sie stattdessen im Schnellkomposter zu wertvollem Humus umzuwandeln.

Die Boxbauweise beim Schnellkomposter

Die meisten der heute im Handel oder alternativ auch schon im Internet erhältlichen Schnellkomposter sind heute in der sogenannten Boxbauweise ausgeführt worden, um den stets mit signifikant höheren Temperaturen im Innern der Boxen verbundenen rascheren Prozess der Kompostierung optimal und effektiv bewerkstelligen zu können.

Die standardmäßigen Materialien für einen solchen Schnellkomposter sind daher meist Metalle oder aber auch Kunststoffe der unterschiedlichsten Art. Sie gewährleisten am aller besten den vollständige und auch geruchsfesten Verschluss der entsprechenden Box und sind außerdem auch noch ideal dazu geeignet, um die entstehenden höheren Temperaturen gut aushalten und von ihrer Struktur her gefahrlos verkraften zu können.

Besteht solch ein Schnellkomposter aus witterungsfestem Kunststoff und verfügt er zudem auch noch über entsprechende Schlitze und kleine Öffnungen an seinen Seiten, so ist er ganz explizit dazu vorgesehen, um im Freien aufgestellt zu werden. Durch die eigens in die Struktur eingearbeiteten Schlitze und Öffnungen sollen sich nämlich Insekten und Würmer Zutritt zur für die Kompostierung vorgesehenen Biomasse verschaffen können, um dadurch den Prozess auf natürliche Art und Weise weiterhin zu beschleunigen und zu forcieren.

Dadurch entsteht dann letztendlich in einem solchen Schnellkomposter auch ein besonders hochwertiger Humus, welcher die Garantie für eine exzellente Art der Ernährung der mit ihm versorgten Pflanzen und Blumen mit sich bringt.

Einige Anwendungsmöglichkeiten

Für Gras

Wer über einen Garten mit entsprechend großen Rasenflächen oder Grünflächen verfügt, der kann das Schnitt- oder Grüngut entweder gleich als Naturdünger auf der gemähten Fläche liegen lassen, wo es dann verrotten mag oder er befüllt einen Schnellkomposter damit und verarbeitet es dort zu wertvolle Humuserde. Gras lässt sich recht gut kompostieren und zu Humuserde verrotten.

Für die Küche

Umweltbewusste Menschen, die nicht die Möglichkeit haben, ihre Küchenabfälle zu verfüttern, können diese auch gezielt kompostieren. Hierzu eignet sich zum Beispiel ein doppelwandiger und geschlossener Komposter mit Deckel, der an einem ruhigen Ort aufgestellt werden kann, ganz besonders gut. Der so gewonnene Kompost, lässt sich dann zum Beispiel zur Anzucht von Pflanzen und Blumen, auf dem Balkon oder auf der Terrasse, wunderbar nutzen und einsetzen.

Für den Balkon

Auf dem Balkon kann man auch einen Schnellkomposter aufstellen und betreiben. Dies ist insofern auch aus hygienischen Gründen vorteilhaft und auch die Geruchsbelästigung in den Wohnräumen, wird hierdurch ausgeschlossen.

Gängige Volumina

380 Liter600 Liter800 Liter1000 Liter
Der Schnellkomposter zu 380 Liter an Fassungsvermögen, gilt als normaler Gartenkomposter für den Einsatz im Freien. Es gibt ihn offen oder geschlossen und auch in der Ausführung als Thermokomposter. Er kann in den Grundformen rund und eckig eingekauft oder zum Beispiel bei Amazon bestellt werden.
Der Schnellkomposter 600 Liter, stellt bereits ein größeres Equipment mit entsprechendem Platzbedarf dar, welches ausschließlich im Freien zur Anwendung gelangen sollte. Er wird in rechteckiger Form aus stabilem Kunststoff hergestellt und ist zum Beispiel im Baumarkt oder auch im Internet, so zum Beispiel bei Amazon, zu bekommen.
Den Schnellkomposter in der Ausführung mit 800 Litern an Fassungsvermögen, gibt es zum Beispiel von den Herstellern GARANTIA und Thermo-King, zu kaufen oder auch bei Amazon zu bestellen. Aus Stabilitätsgründen, bestehen diese Produkte ausschließlich nur aus stabilem Kunststoff und sie sind in einer rechteckigen Grundform ausgeführt.
Der Schnellkomposter mit 1000 Litern an Inhalt, bilde die größte Produktvariante. Sie wird ausschließlich nur im Freien genutzt und aufgestellt. Unter anderem stellt GARANTIA dieses Produkt in Iglu-Form her, während andere Produzenten es auch in der rechteckigen Grundform vermarkten. Die Preise liegen bei etwa 100 Euro.

Schnellkomposter gibt es aus verschiedenen Materialien

Aus Holz

Holzkomposter sind heute für all jene Gartenbesitzer unentbehrlich geworden, die über viele Bio- oder Gartenabfälle verfügen und die diese Rohstoffe letztendlich selbst kompostieren möchten, um dadurch wertvollen Humus oder Naturdünger gewinnen zu können.

Ein Holzkomposter im eigenen Garten trägt damit nicht nur zur Einsparung hoher Kosten für den Ankauf von künstlichen Arten von Düngemitteln bei. Er dient auch der Einsparung von künstlicher Bewässerung für den Garten, denn die kompostierten Abfälle oder Pflanzenreste enthalten überdies auch noch Wasser in ihren Zellen, welches bei der Ausbringung auf den Boden freigesetzt werden kann und dann so ganz explizit dazu beiträgt, dass der Boden auch noch bewässert wird.

Für all diese durchaus sinnvollen und biologisch wertvollen Handlungen, wie sie noch bis vor ein oder zwei Generationen zur Selbstverständlichkeit unter den Gartenbesitzern und Gartenfreunden gezählt haben mochten, benötigt man heute nicht viel mehr, als den einfachen Holzkomposter zum Zusammenstecken, wie es ihn für kleines Geld in jedem Supermarkt, aber auch in den Ketten der großen Baumärkte, im Gartenbedarf und natürlich auch bereits in den einschlägig bekannten Shops im Internet zu kaufen gibt.

Aus Metall

Metall Komposter sind auf den ersten Blick überaus gefragte Gerätschaften. Vor allem jedoch auch deshalb, weil dieses Material für den Einsatz im Freien die höchste Stabilität und Beständigkeit gegenüber den vielfältigsten Arten von jahreszeitlich bedingten Witterungseinflüssen zu versprechen scheint.

Außerdem eignet sich der Komposter Metall in geradezu hervorragender Art und Weise, um in der Erde eingegraben werden zu können, was dem Gärtner dann wiederum eine zusätzliche Platzersparnis verschafft, indem er den Komposter Metall im Extremfall sogar ebenerdig installieren kann. Doch sind mit solch einem Komposter Metall, wie er heutzutage überall im Handel und auch schon im Internet zu bekommen ist, nicht nur Vorteile verbunden.

Aus Kunststoff

Kunststoff erweist sich als das geradezu ideale Produkt für Accessoires rund um das Thema Garten. So ist es also auch längst kein Wunder mehr, dass der Kunststoff Komposter in allen nur erdenklichen Ausführungen, Größenordnungen und selbstverständlich auch farblichen Nuance für den Gebrauch für drinnen und für draußen im einschlägig bekannten Fachhandel, in den großen Baumarktketten und dann selbstverständlich auch im Internet angeboten wird.

Holzoptik

Der Schnellkomposter in Holzoptik, vereint in sich die Vorteile des Materials Kunststoff, auf die im voran gegangenen Textabschnitt ja bereits auch schon eingegangen worden ist, mit den Vorzügen es optischen Erscheinungsbildes von Holz.

Im Unterschied zum Schnellkomposter aus Holz, muss der Schnellkomposter aus Kunststoff, jedoch nicht gepflegt und regelmäßig gegen Verrottungserscheinungen und Fäulnis durch Anstriche geschützt werden. Außerdem ist der Schnellkomposter aus Kunststoff, in Holzoptik, recht preisgünstig zu bekommen.

Schnellkomposter mit Deckel

Schnellkomposter mit Deckel | Foto: lightpoet / Depositphotos.com

Verschiedene Arten und Möglichkeiten

Mit Deckel

Den Schnellkomposter mit dem Deckel, bezeichnet der Fachmann und Gartenexperte dann gern und oft auch als sogenannten geschlossenen Komposter. Sowohl energetisch, wie auch biologisch gesehen, stellt der Schnellkomposter mit dem Deckel nämlich ein in sich geschlossenes System dar, welches nur zur Wechselwirkung mit der Außenwelt gelangen kann, wenn der Deckel einmal geöffnet wird.

Der Schnellkomposter mit dem Deckel, hat jedoch in seiner praktischen Nutzung und Anwendung noch einen weiteren entscheidenden Vorteil zu bieten. Die Geruchsbelästigung der Umwelt wird hier nämlich ganz entscheidend minimiert.

Doppelwandig

Da bei allen Verrottungs- und Kompostierungsvorgängen Wärme entsteht, ist der doppelwandig ausgeführte Schnellkomposter eine sinnvolle Konstruktion. Er verhindert nämlich die Abstrahlung der Wärme in die jeweilige Umgebung, so dass die Verrottungsvorgänge im Innern des Systems weitaus schneller und effektiver ablaufen können.

Außerdem stellt der doppelwandige Schnellkomposter eine stabilere Konstruktion dar.

Der drehbare Schnellkomposter

Der drehbare Schnellkomposter wird auch als sogenannter Trommelkomposter bezeichnet und charakterisiert. Er ähnelt im Prinzip der traditionellen Art und der Ausführung einer Mischmaschine für Beton.

Die Trommelbauweise erleichtert dabei ganz entscheidend das Befüllen und die Entnahme von fertigem Kompost, beziehungsweise Humus. Durch das Drehen der mit entsprechendem organischem Material befüllten Trommel, kann außerdem der Verrottungsvorgang beeinflusst und gesteuert werden.

Schnellkomposter-Präparate bzw.- Beimischungen

Flüssig

Damit das im Schnellkomposter zu verrottende unterschiedliche organische Material, sich möglichst vollständig und in der gewünschten Art und Weise optimal zersetzen kann, so dass letztendlich die wertvolle Humuserde daraus gewonnen werden kann, müssen unterschiedlichste Chemikalien oder Mittel, extra zu gegeben werden.

Ein beliebtes Mittel hierzu, ist da sogenannte Schnellkomposter-Präparat in der ergiebigen flüssigen Form. Es kann sowohl direkt im Handel, so zum Beispiel in der Gartenabteilung vom nächsten Baumarkt oder dann alternativ aber auch im Internet, eingekauft, beziehungsweise zur Lieferung bis nach Hause bestellt werden. Es wird in den Schnellkomposter, gemäß Dosierungsempfehlung auf der Umverpackung auf der Verpackung, einfach eingeträufelt, um dergestalt den natürlichen Verrottungs- und Kompostierungsprozess in Gang setzen und gezielt steuern zu können.

Granulat

Die Alternative zum flüssigen Schnellkomposter-Präparat aus dem Baumarkt oder alternativ dann auch aus dem Internet, stellt heute das Granulat dar. Es lässt sich ebenso gut aufbewahren, dosieren und mit Erfolg zur Ingangsetzung, beziehungsweise zum gezielten Steuern des Verrottungs- und Kompostierungsvorganges in solch einem handelsüblichen oder auch selbst gebauten Schnellkomposter einsetzen, wie die flüssige Form.

Kalk

Der Kalk gilt in der Landwirtschaft schon seit vielen Jahrhunderten als ein probates Mittel, welches durch den Bauern regelmäßig eingesetzt und ausgebracht werden kann, um das organische Leben der Mikroben und er vielen anderen wichtigen Organismen, im Bodenhorizont fördern und anregen, beziehungsweise am Ende dann auch regelrecht steuern zu können.

Diese Erkenntnisse macht man sich nun jedoch auch für den Schnellkomposter zunutze. Jeweils 1 Kilogramm Kohlensaurer Kalk, sollte je Kubikmeter organisches Material, in den Schnellkomposter eingegeben werden, um das Verrotten, beziehungsweise das Kompostieren, auf diese Weise ganz entscheidend fördern und beschleunigen zu können.

Hefe, bzw. Hefe und Zucker

Auch eine klassische Mischung, hergestellt aus einfacher und handelsüblicher Backhefe, aus Zucker und aus Wasser, gilt unter eingefleischten Gartenfreunden heute als hoch effektiver und wirksamer sogenannter Kompostbeschleuniger.

Gibt man nämlich diese einfache und extrem kostengünstige Mischung in einen Schnellkomposter hinein, in dem sich bereits entsprechendes organisches Material zur Verrottung befindet, so kann der Kompostierungsprozess dadurch wesentlich schneller ablaufen. Am Ende, steht die gewünschte Humuserde dann rascher zur Verfügung und kann durch den Gartenfreund genutzt und verwendet werden.

Jeweils 1 Würfel Hefe, 1 Kilogramm Zucker, sollten mit 1 bis 2Litern Wasser vermischt werden und man lässt das Ganze zunächst erst einmal vollständig vergären, ehe man es in den Schnellkomposter gibt. Dort wirken dann die gezüchteten Hefepilze und die Bakterien in der gewünschten Art und Weise als Kompostbeschleuniger.

Namhafte Schnellkomposter Hersteller

PredatorDemaGrafHellwegHoferJuwel
Deuba produziert den Schnellkomposter in unterschiedlichen Arten von Ausführungen. Verschiedenste Anbieter, vermarkten den Schnellkomposter von Deuba gezielt, so zum Beispiel auch auf ihren Internetpräsenzen. Etwa als Produkt mit 380 Litern an Fassungsvermögen und auch mit 800 Litern an Volumen.
Ein weiterer Produzent vom Schnellkomposter, ist das Unternehmen Dema. Die Produkte fassen jeweils insgesamt 380 Liter an organischem Material. Sie sind quadratisch und stabil, besitzen einen Deckel und sie sind aus schwarzem Kunststoff hergestellt und gefertigt worden.
Der Schnellkomposter Graf, ist vierteilig, besteht aus grünem PVC, ist in runder Grundform hergestellt und fasst insgesamt bis zu jeweils 280 Litern an organischem Material. Er ist vor allem zur gezielten Kompostierung von Küchenabfällen beliebt und entsprechend im Einsatz.
Hellweg bringt insgesamt 5 unterschiedliche Arten vom beliebten Schnellkomposter auf den Markt: den Kunststoff-Komposter ECO-Master, den COMPO BIO Schnellkomposter für 3 Kilogramm Inhalt, den Kunststoff-Komposter THERMO KING für 600 Liter, den PLANTIFLOR Schnellkomposter für 5 Kilogramm und den Neudorff Thermo-Komposter für 530 Liter Inhalt.
Der Schnellkomposter von Hofer, kommt aus der benachbarten Alpenrepublik Österreich und ist in den Preisklassen von knapp 4 Euro, bis knapp 30 Euro, zu bekommen oder im Internet zu bestellen.
Die Firma Juwel bringt innovative und hoch effektive Arten von Schnellkompostern aus stabilem PVC auf den Markt. Die Preise liegen jeweils zwischen 20 Euro und 170 Euro.

Einen Schnellkomposter kaufen

Einen solchen Schnellkomposter kaufen, dass kann man heute an vielen Point of Sales. So zum Beispiel im Baumarkt, im Garten-Fachgeschäft, aber auch via Spezialkatalog oder Internet, hier unter anderem bereits bei Amazon.

ObiHornbachBauhausToomAldiDehnerAmazoneBay
In seiner Gartenabteilung und auf der Internetpräsenz, führt Obi den Schnellkomposter. Die Produkte gibt es in unterschiedlichen Größen und Preisklassen. So unter anderem von den Herstellern Neudorff, Thermoquick, Compo Bio und GARANTIA.
Auch Hornbach führt den Schnellkomposter in seinem Sortiment. So zum Beispiel auch als Bio Schnellkomposter 3 Kilogramm, der zum Dauer-Tiefstpreis angeboten wird.
Auch bei Bauhaus gibt es den Schnellkomposter. Geführt wird hier unter anderem der Thermokomposter Slim-Line mit 300 Litern Fassungsvermögen, der für knapp 20 Euro zu bekommen ist.
Bei Toom kann man auch einen Schnellkomposter bekommen. Unterschiedlichste Produkte sind hier erhältlich, durchweg aus stabilem Kunststoff. Darunter auch ein Schnellkomposter mit Boden und einem Fassungsvermögen von 360 Litern.
In seinem Beisortiment, zu Lebensmitteln und Getränken, bietet Aldi auch den Schnellkomposter an. Es handelt sich um einen stabilen Thermokomposter aus PVC, der durchweg gute Kritiken bekommt.
Seinen Schnellkomposter kann man heute auch bei Dehner beziehen. Es gibt den Thermokomposter hier in den unterschiedlichsten Arten von Ausführungen und von verschiedenen Herstellern, zu kaufen. Unter anderem von GARANTIA, von Aero-Plus und von KHW.
Bei Amazon sind die Schnellkomposter vieler großer und etablierter Hersteller entsprechend zur Lieferung gelistet worden. Wer die Bequemlichkeit der Online-Bestellung schätzt, der sollte hier per Mausklick ordern. Ab einer bestimmten Umsatzgröße, wird kostenfrei ins Haus geliefert.
Bei eBay gibt es neue und gebrauchte Schnellkomposter zu kaufen. Mit etwas Glück, kann man hier ein Schnäppchen „schießen“. Allerdings sollten die Umtausch- und Reklamationsbedingungen zunächst erst einmal sehr genau studiert werden.

Eigenbau

Wer über Zeit, Material, Werkzeuge und entsprechendes handwerkliches Geschick verfügt, der kann sich seinen Schnellkomposter auch selbst herstellen. Anleitungen und Materiallisten hierzu, kursieren im Internet.

In der einfachsten Form, besteht der Schnellkomposter, Marke Eigenbau, aus einem viereckige Behältnis, angefertigt aus Holz oder auch aus OSB-Platten.

Einen Schnellkomposter richtig benutzen: Schritt für Schritt Anleitung

  1. Der Behälter muss de Grundstücksgröße und dem anfallendem Kompost volumenseitig angepasst werden.
  2. Zuunterst wird grobes Material in den Komposter gefüllt. Zum Beispiel Strauchschnitt.
  3. Obenauf wird dann kleineres Material geschichtet. Je mehr organische Materialien kompostiert werden sollen, desto besser.
  4. Nun gilt es, den Kompost möglichst regelmäßig umzuschichten und umzuwälzen.
  5. Auch fertiger Kompost sollte noch einmal nachkompostiert werden, um die Qualität zu verbessern.

Vermeiden Sie unbedingt diese Fehler: Offener Kompost kann Ratten anziehen. Ist der Kompost zu trocken, so kann Schimmel entstehen. Ist er hingegen zu nass, so macht sich Ammoniakgeruch breit. Zu viele Fruchtfliegen im Kompost, signalisieren zu viele Nährstoffe.

Der Schnellkomposter im Test

Der Schnellkomposter wird umfangreichen Tests durch die Verbraucherschutzorganisationen unterzogen. Die gewonnenen Ergebnisse werden publiziert. Mit guten Resultaten schnitten dabei unter anderem ab, die Produkte von: Neudorff, von Brista und anderen.

Erfahrungen

Mit dem Schnellkomposter, machten die Nutzer und Anwender durchweg positive Erfahrungen. Er stellt eine sinnvolle und saubere Alternative dar, um Grünschnitt und Küchenabfälle und anderes organisches Material, einer sinnvollen und zweckmäßigen Verwertung und Nutzung zuführen zu können.

FAQ

Wie kann man den Geruch vom Schnellkomposter beseitigen oder wenigstens abmildern?
Man kann den Schnellkomposter abdecken oder das organische Material befeuchten, beziehungsweise besser durchlüften, indem man es häufiger auflockert und entsprechend durchmischt.
Ist der Schnellkomposter giftig für Hunde, bzw. für Haustiere?
Werden die einschlägig bekannten Sträucher oder Zierpflanzen, die für Haustiere als giftig gelten, im Schnellkomposter verrottet, so ist die Anlage für Haustier als extrem gefährlich einzustufen und sie solle entsprechend gesichert werden.
Was machen mit dem Schnellkomposter im Winter?
Der Kompost ruht im Winter nicht, so dass auch der Schnellkomposter zu dieser Jahreszeit genutzt und verwendet werden kann.
Kann man Pferdemist im Schnellkomposter verwenden?
Pferdemist kann bedenkenlos auch im Schnellkomposter kompostiert und dort mit anderem organischem Material vermischt werden.
Was ist mit Küchenabfällen?
Küchenabfälle und Essensreste können bedenkenlos kompostiert werden. Allerdings nicht in einem offenen Schnellkomposter. Dies gilt jedoch nicht für Reste von Brot, Fleisch oder Fisch, für Fette und Öle sowie für die Reste von Zitrusfrüchten und von Bananen.

Weitere Informationen

Kompostierer

Komposter Metall

Komposter Kunststoff

Holzkomposter

Letzte Aktualisierung am 16.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *