Skip to main content

✩ Unabhängiges Verbraucherportal ✩

Raumthermostat Fußbodenheizung

Fußbodenheizungen werden aufgrund ihrer konstanten Wärmeentwicklung und des Fehlens der sonst im Raum stets deutlich wahrnehmbaren Heizkörper und Rohre, bei vielen Menschen immer beliebter und die Nachfrage steigt deutlich an.

Nicht nur als Neuinstallationen, erfolgt heute das Verlegen von Fußbodenheizungen. Auch viele ältere und bereits schon seit einiger Zeit bestehende Heizungsanlagen, werden gern auf das System der Fußbodenheizung umgestellt und umgerüstet.

Aber auch bei solch einer modernen und praktischen Fußbodenheizung, steht natürlich die Frage der Regulierungsmöglichkeiten für die durch die Anlage zu erzeugenden Wärmemengen. Wie bei der klassischen Heizungsinstallation, über Heizkörper an den Wänden, so ist auch bei dem System der Fußbodenheizung relativ zuverlässig möglich.

Das Raumthermostat für Fußbodenheizung, erfüllt nämlich auch hier zuverlässig seinen Dienst und ermöglicht eine optimale Wärmeregulierung der Fußbodenheizung im jeweiligen Raum. Meist wird solch ein Raumthermostat zur Fußbodenheizung heute schon bei der Erstinstallation von solch einer Heizanlage durch den Monteur verbaut.

Es lässt sich in seinen hoch modernen Formen und Ausführungen, so zum Beispiel auch schon auf der Basis von WLAN, jedoch auch später noch erfolgreich durch den versierten Fachmann nachrüsten.

Um das Raumthermostat zur Fußbodenheizung, soll es im nun folgenden Text gehen.

Was ist ein Raumthermostat für Fußbodenheizung?

Das nun exemplarisch in den folgenden Abschnitten vorzustellende Raumthermostat zur Fußbodenheizung steht für intelligentes und zugleich bedarfsgerechtes Heizen mit einer leistungsfähigen Fußbodenheizung.

Das Raumthermostat zur Fußbodenheizung, ist ein Mechanismus, beziehungsweise eine Regulierungsanlage, die dem klassischen Thermostat am Heizkörper im Raum, nicht nur rein äußerlich, sondern auch funktional, noch ungemein gleicht und ähnlich ist.

Das Raumthermostat zur Fußbodenheizung ermöglicht generell die Vornahme der Regulierung der Heizwärme, die die jeweilige Fußbodenheizung in den betreffenden Raum abgeben soll. Es kann demzufolge entweder auf- oder dann alternativ auch wieder zu gedreht werden.

Über einen einzigen Handgriff, ist also die Erzielung einer optimalen Umgebungstemperatur im Raum, auch dank dem Raumthermostat zur Fußbodenheizung, generell möglich geworden. Der Gewinn an individuellem Komfort, der sich durch die Installation von solch einem Raumthermostat zur Fußbodenheizung erzielen lässt, ist heute durchaus beeindruckend und imposant.

Dies gilt jedoch insbesondere auch immer dann, wenn das jeweilige Raumthermostat zur Fußbodenheizung durch den Nutzer programmiert oder auch, bei Abwesenheit, vom Smartphone aus bedient werden kann. Zeit kann hierdurch eingespart werden und über das Einprogrammieren von bestimmten Heizverläufen, kann sogar erreicht werden, dass zum Beispiel die Fußbodenheizung im Badezimmer, rechtzeitig zum Aufstehen am Morgen, hoch gefahren wird und danach, wenn die Familienmitglieder das Haus oder die Wohnung verlassen haben, in den Normalzustand zurück gefahren wird.

Raumthermostat für die Fußbodenheizung

Raumthermostat für die Fußbodenheizung. | Foto: urfingus / Depositphotos.com

Das Raumthermostat zur Fußbodenheizung bildet also letztendlich die sogenannte Schnittstelle zwischen dem Menschen und der Fußbodenheizung. Es handelt sich dabei um ein klassisches Drehventil, das allerdings durch zahlreiche Errungenschaften der modernen Technik, wie zum Beispiel durch Kopplungsmöglichkeiten mit dem WLAN und mit dem Smartphone, in eindrucksvoller Art und Weise erweitert werden kann.

Zur Erzielung eines bedarfsgerechten und optimalen Heizeffektes im Raum, zusätzlich auch noch in Abhängigkeiten von der jeweiligen Jahreszeit, vom Tagesverlauf und von individuellen Befindlichkeiten der Nutzer des Raumes, können bei hoch modernen Ausführungen von dem hier vorzustellenden und zu präsentierenden Raumthermostat zur Fußbodenheizung, auch regelrechte Programmierarbeiten vorgenommen und initiiert werden.

Wie funktioniert ein Raumthermostat für Fußbodenheizung?

Im Prinzip, funktioniert ein solches Raumthermostat für Fußbodenheizung heute immer noch nach der ganz klassischen Prozedur der sogenannten Thermostatventile, wie sie an den wandhängenden Heizkörpern durch die Monteure verbaut worden sind und bei diesen Anlagen auch heute immer noch installiert und eingesetzt werden.

Auch das hier zu spezifizierende Raumthermostat zur Fußbodenheizung, ist und bleibt somit, in welcher Form und Gestalt es auch immer in der Praxis auftreten mag, ein sogenanntes Durchflussventil.

Es ist ein Temperaturregler, bei dem die jeweils durch die Fußbodenheizung im Raum zu generierende Umgebungstemperatur, in Abhängigkeit vom am Thermostat eingestellten Durchfluss, erzielt werden kann.

Die gemessene Temperatur oder auch manuell voreingestellte am Thermostat, ist somit ausschlaggebend dafür, dass durch die Heizkraft und Heizleistung der verbauten Fußbodenheizung im Raum konstant bleiben und eine möglichst gleichmäßige Wärmeentwicklung für ein optimales Wohlbefinden, erzielt werden können.

Ein sogenannter Messfühler ermöglicht dabei dann in der Praxis die Ansteuerung vom Raumthermostat zur Fußbodenheizung durch den Nutzer. Es gibt hierbei dann recht unterschiedliche Arten von entsprechenden Ausführungen und von Installationen.

So kann zum Beispiel durch den Nutzer immer nur ein einzelnes Raumthermostat zur Fußbodenheizung individuell angesteuert werden oder auch die gesamte Anlage an sich, wird entsprechend über alle erreichbaren Raumthermostate zur Fußbodenheizung, angesteuert und bedarfsgerecht reguliert.

Rein technisch, besteht ein solches Raumthermostat zur Fußbodenheizung, heute immer noch aus den ganz klassischen Elementen, beziehungsweise Bauteilen des Temperaturfühlers, des Temperaturreglers, des sogenannten Stellgliedes und der Vorrichtung für die Sollwerteinstellung an der jeweiligen Fußbodenheizung.

Entsprechende Medien, wie Wachs, Flüssigkeiten oder auch Gase, die sich in Abhängigkeit von Temperaturschwankungen entweder ausziehen oder kontrahieren können, befinden sich im Thermostatkopf auch bei der Fußbodenheizung.

Raumthermostat für die Fußbodenheizung an der Wand angebracht

Raumthermostat für die Fußbodenheizung an der Wand angebracht. | Foto: dstaerk / Depositphotos.com

Diese sogenannten Dehnstoffe, sind beim Raumthermostat zur Fußbodenheizung mit Metallteilen und mit Röhrchen verbunden, beziehungsweise laufen auch in sogenannten Kupplungen aus, die eine sofortige Veränderung des Querschnittes im Thermostat bei entsprechenden Temperaturänderungen in der Umgebung ermöglichen können.

Auf den Punkt gebracht, bedeutet dies in etwa, dass sich das Dehnstoffelement im Thermostatkopf bei Temperaturverringerungen zusammen zieht und bei Temperaturanstieg ausdehnt.

Bei niedrigen Umgebungstemperaturen, erzielt man damit im Raumthermostat zur Fußbodenheizung einen großen Leitungsquerschnitt und eine große Durchflussmenge an Warmwasser je Zeiteinheit, was zu einer Steigerung der Heizleistung im Raum führt.

Bei hohen Umgebungstemperaturen, dehnt sich das Dehnstoffelement dann aus und die technischen Elemente verringern den Leitungsquerschnitt und die Durchflussmenge an Warmwasser je Zeiteinheit, so dass auch die Heizleistung der gesamten Fußbodenheizung hierdurch sinken und nachlassen kann, ohne dass der im Raum befindliche Mensch noch unmittelbar selbst manuell eingreifen und reagieren muss.

Der praktische Nutzen und der Komfortgewinn, der letztendlich im ganz normalen Alltag durch solch ein modernes Raumthermostat zur Fußbodenheizung generiert und erzeugt werden kann, ist durchaus beachtlich und überzeugt immer mehr Menschen.

Sowohl bei der Erstausrüstung, als aber dann auch bei der Nachrüstung von entsprechenden Arten von Fußbodenheizungen in Räumen der ganz unterschiedliche Größe, hat sich das hier zu spezifizierende Raumthermostat zur Fußbodenheizung gut bewähren können.

Anwendungsbereiche

Auf die Nutzungs- und Anwendungsbereiche und die Optionen und Möglichkeiten von solch einem Raumthermostat zur Fußbodenheizung, wurde im voran gegangenen Text ja schon beispielhaft und exemplarisch eingegangen.

Grundsätzlich erstreckt sich der Anwendungsbereich von dem Raumthermostat zur Fußbodenheizung, stets auf die temperaturabhängige Heizleistung einer installierten Fußbodenheizung.

Bei großer Umgebungswärme, zum Beispiel im Sommer, soll diese hohe Temperatur durch da Dehnelement im Thermostatkopf (Wachs, Gas oder andere Flüssigkeiten) wahrgenommen werden und zu deren Ausdehnung führen.

Dieses starke Ausdehnen der Dehnflüssigkeit, wird dann auf andere technische Elemente im Thermostatkopf automatisch übertragen und bewirkt deren Reaktion, die ein Herunterfahren der Heizleistung der Fußbodenheizung in automatischer Art und Weise implizieren wird.

Umgekehrt, reagierte das Raumthermostat zur Fußbodenheizung dann auch bei entsprechend niedrigen Umgebungstemperaturen, durch ein starkes Kontrahieren oder Zusammenziehen, was zum Hochfahren der gesamten Fußbodenheizung führen und beitragen wird.

Anwendungsbereiche für die hier vorzustellenden Varianten vom Raumthermostat zur Fußbodenheizung, finden sich heute im privaten, wie auch im öffentlichen Bereich, bei allen Gebäuden und Räumlichkeiten, in denen entsprechende Anlagen zur Fußbodenheizung verbaut und installiert worden sind.

Es gibt das Raumthermostat zur Fußbodenheizung heute demzufolge in ganz unterschiedlichen Arten von technischen Ausführungen und von entsprechenden Spezifikationen.

So zum Beispiel als klassisches analoges Drehventil, aber auch als sogenannten Fernversteller, als autarke Regler mit oder auch ohne Funkkommunikation und Einbindung in das WLAN, aber inzwischen auch als sogenanntes Behördenmodell, in allen Gebäuden, in denen entweder öffentliche Einrichtungen und Verwaltungen untergebracht sind und agieren müssen oder in denen ein öffentlicher Publikumsverkehr stattfinden muss.

Digital vs. Analog

Es wurde bereits eingangs schon darauf hin gewiesen, dass es das Raumthermostat zur Fußbodenheizung heute noch in den ganz unterschiedlichen Arten von technischen Ausführungen gibt. Gerade die älteren Bauformen, werden noch in der bewährten analogen Bauform durch ihr jeweiligen Hersteller und Produzenten ausgeführt worden sein.

Neue und aktuelle Versionen vom Raumthermostat zur Fußbodenheizung, weisen hingegen meist den digitalen Aufbau und die entsprechende Struktur auf, die auch ein besseres Ablesen und Erkennen der jeweiligen Zahlen- und Temperaturwerte möglich werden lassen soll (siehe dazu Raumthermostat digital).

Für welche Version, ob nun digital oder analog, sich der Nutzer dann am Ende jeweils entscheidet, obliegt dem individuellen Geschmack.

Beide Anlagen, versehen zuverlässig ihren Dienst und auch über ein digital ausgeführtes Raumthermostat zur Fußbodenheizung, ist auch heute noch eine bedarfsgerechte Regulierung der jeweiligen Raumtemperatur durch die Fußbodenheizung völlig problemlos möglich.

Unterputz vs. Aufputz

Im Zuge des steigenden Wohnkomforts und der zunehmenden Ansprüche an das individuelle Wohnumfeld, auch in optischer Hinsicht, werden viele logistische Einrichtungen heute in den Wohnräumen unter Putz installiert und verlegt.

Dieser Zugewinn an optimaler Akkuratesse und an Perfektion, wird dann allerdings über einen höheren Aufwand bei anstehenden Reparaturen erzielt. Müssen nämlich das gesamte Raumthermostat zur Fußbodenheizung oder zumindest Teile oder Komponenten davon, bei anstehenden Reparaturen oder bei Defekten, getauscht werden, so müssen bei der Unterputzvariante die Wände aufgestemmt werden, was einen hohen Verschmutzungsgrad der Räumlichkeiten mit sich bringen wird.

Optisch perfekter und letztendlich wohnlicher, ist die Unterputzversion vom Raumthermostat zur Fußbodenheizung. Allerdings werden einfachst Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten hierbei dann zu einer zeit- und kostenintensiven Angelegenheit.

Bei der Überputzvariante vom Raumthermostat zur Fußbodenheizung, bleiben die technischen Einrichtungen dann allerdings voll sichtbar, was dem Raum seine Wohnlichkeit und Behaglichkeit durchaus ein Stück weit nehmen kann. Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten, sind hierbei dann jedoch wesentlich einfacher, schneller und letztendlich stets auch kostengünstiger, auszuführen und zu realisieren.

WLAN-fähig

Die Einbindung vom Raumthermostat in ein bestehendes Funknetz, beziehungsweise auch in das heute praktisch schon überall verfügbare WLAN, ist ohne weiteres möglich geworden. Somit ist eine Fernkommunikation, zum Beispiel auch über entsprechende Arten von Apps, des abwesenden Bewohners, über sein Smartphone, mit de im Haus befindlichem Raumthermostat zur Fußbodenheizung möglich geworden.

Aus der Ferne, lässt sich so über Smartphone und App, die Heizleistung direkt am Raumthermostat zur Fußbodenheizung unmittelbar beeinflussen und wunschgemäß regulieren. Auch ein proaktives Reagieren, zum Beispiel ein Hochfahren der Fußbodenheizung via Smartphone, ist zum Beispiel möglich, nachdem im Wetterbericht der Fall der Temperaturen in der nächsten Nacht, angekündigt und prognostiziert worden ist.

Mehr dazu auf: Heizkörperthermostat WLAN

Ein Raumthermostat für Fußbodenheizung anschließen

Ein Raumthermostat für die Fußbodenheizung anschließen? Dies sollte man am besten, schon aus Gründen der Garantie und der Gewährleistung heraus, einem entsprechend versierten Fachbetrieb überlassen.

Man muss hierzu nämlich sogenannte Schaltbilder sicher lesen und interpretieren können. Auch die richtige Positionierung vom Raumthermostat zur Fußbodenheizung im Raum, ist letztendlich entscheidend dafür, wie effizient oder auch ineffizient am Ende die Fußbodenheizung überhaupt agieren kann.

Hierfür sind letztendlich umfangreiche Fach- und Spezialkenntnisse erforderlich und vonnöten, über die nicht jeder Heimwerker verfügen wird.

Raumthermostat für Fußbodenheizung kaufen

Ein solches Raumthermostat zur Fußbodenheizung kaufen, das kann man heute an vergleichsweise vielen Point of Sales. Als Bezugsquellen für ein Raumthermostat zur Fußbodenheizung, in seine differenzierten Arten von Ausführungen und von Versionen, kommen Spezialgeschäfte für Heiztechnik heute ebenso in Betracht, wie auch schon der aller nächste Baumarkt.

Aber auch in den berühmten digitalen Weiten vom modernen Internet und in diversen Spezialkatalogen, kann das Raumthermostat zur Fußbodenheizung heute, bei entsprechendem Bedarf, ganz bequem vom heimischen Sofa aus, bestellt und geordert werden.

Namhafte Hersteller

Viele Hersteller und Produzenten, praktisch überall auf dem Globus, haben sich heute der Weiterentwicklung und der Produktion und Vermarktung vom Raumthermostat zur Fußbodenheizung zu gewendet.

Hierunter gibt es No names und auch renommierte Markenhersteller mit entsprechend teureren Angeboten. Namhafte Hersteller vom Raumthermostat zur Fußbodenheizung, sind heute unter anderem auch:

  • revolt,
  • Homematic,
  • Innogy,
  • Möhlenhoff,
  • AEG,
  • EBERLE,
  • Halmburger

und viele andere mehr.

Raumthermostat für Fußbodenheizung im Test

Als intensiv nachgefragtes und oft dann in der Praxis langjährig genutztes und eingesetztes technisches Produkt, wird das hier vorzustellende und zu präsentierende Raumthermostat zur Fußbodenheizung dann umfangreichen Testreihen seitens der großen Verbraucherschutzorganisationen unterworfen.

Die hierbei jeweils gewonnenen und generierten Testergebnisse, sind der Allgemeinheit uneingeschränkt zugänglich. Sie werden in Printmedien und auch in den modernen und schnellen digitalen Medien, öffentlich kommuniziert.

Solche Testergebnisse, in Bezug auf Effizienz, auf Qualität und nicht zuletzt dann stets auch auf das individuell Preis-Leistungs-Verhältnis bei marktüblichen Raumthermostaten zur Fußbodenheizung, können dann zum Beispiel auch bei einem in der Zukunft möglicherweise einmal anstehenden Kauf solcher Gerätschaften, dem interessierten Kunden als ungemein nützliche und wertvolle Entscheidungshilfen dienen.

Daher ist es letztendlich dann auch kein Wunder, wenn solche Testbericht in Bezug auf die heute am Markt erhältlichen Raumthermostate zur Fußbodenheizung, sich großen Zuspruchs und einer entsprechenden Popularität erfreuen dürfen.

Mit guten Testergebnissen, schnitten jeweils bei den Testreihen ab: die Raumthermostate zur Fußbodenheizung der Marken

  • Floureon,
  • SM-PC,
  • menred,
  • Anself,
  • Innogy

und anderer mehr.

Erfahrungen

Mit dem Raumthermostat zur Fußbodenheizung, machen die Nutzer positive Erfahrungen. Geschätzt wird die einfache Möglichkeit zur Regulierung der Heizwärme der Fußbodenheizung dabei meist ebenso, wie die Option auf eine mögliche Einbindung in Funknetze, wie das WLAN.

Mehr zum Thema Heizung auf:

Letzte Aktualisierung am 22.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API